Mein erstes Mal "Schrauben" - Wir Restaurieren einen Golf 2 GTD (und brauchen Hilfe)

  • VW
  • also nur mal zur info, mit bkr bremst da nichts stärker. Ds btemst es eher vorher weniger, weil die hinterräder nicht blockieren sollen.


    Ja, dieser Effekt soll sich wohl so einstellen und ist auch mit dem BKR beabsichtigt.


    Das beschrieb auch mein Bekannter so als ich ihn danach fragte ob er beim 90PS-Benziner (seiner Frau) oder seinem GTI schon mal etwas von der Wirkung des BKR bemerkt hatte.

    Bei Ersterem ist das nicht so gut bemerkbar wie bei Letzterem.

    Hängt aber auch damit zusammen, daß er mit dem GTI mit höheren Geschwindigkeiten fährt.

    Bzw. auch mal "volles Rohr" auf der Autobahn "brettert".;)


    Wenn man dabei dann ggf. auch mal voll bremsen muß, ist es schon vorteilhaft, wenn die Spurhaltung über die HA noch funktioniert.


    Zur richtigen Einordnung des BKR bei den Gölfen kann man auch noch bedenken, daß sie ja nicht allzu viel wiegen.

    D.h. daß man bei ihnen "Klimmzüge" machen muß, was sich z.B. bei doppelt so schweren Autos von selbst erledigt, indem man die Bremsbelag-Größen bei VA und HA einfach unterschiedlich groß macht.


    wo isn eigentlich der Bastelkönig mit dem krummen Auto? Schon aufgegeben?🤔

    Ob der TE schon Bastelkönig ist, weiß ich nicht.

    Könnte eher sein, daß er noch auf die "Krönung" hinarbeitet. :]


    Er erwähnte mal beiläufig, daß er immer erst noch ein Stück Weg zum GTD hinfahren muß, um weitermachen zu können.

    Sowas kenne auch ich:

    Restaurierungen schleppen sich dadurch noch zähflüssiger dahin als sie es sowieso immer sind.


    Daß er sein Vorhaben schon aufgegeben hätte, glaube ich eher nicht.

    Warum sollte er das denn tun?

    Zumal er sich darin sicher sein kann, daß er von Hilfswilligen hier im Forum jede nur denkbare Unterstützung bekommen wird, die er braucht oder um die er bittet.


    Grüße

  • Hi! Bin gerade von der Arbeit eingenommen, daher schaffe ich es erst jetzt endlich wieder, hier zu erscheinen.


    Ja, wir haben die Achse noch. Wir haben sie aber auch nur aus den Befestigungen ausgeschraubt, die Befestigungen selbst sind noch am Auto (falls du das meintest).


    Ich wollte auch generell mal meinen Flickr Account hier reinstellen. Da werden ab und zu von uns Bilder reingestellt die mal von mehr, mal von weniger Relevanz sind. Ich werde, sofern das möglich ist, am kommenden Wochenende zum Golf fahren und weiterschrauben. Da werde ich dann auch weitere Fotos machen und sie reinstellen.


    Hier der Link:

    https://www.flickr.com/people/137676842@N05

  • Puuh, wie soll ich das genau sagen. Wir haben alle Leitungen so nah wie möglich an der Achse durchgeknipst. Aber eben wirklich nur die Leitung, nicht irgendein Verbindungsstück. Die Muttern waren in der Tat praktisch so weich wie Buttercreme, da war nicht allzu viel zu machen. Vielleicht wird das aber aus den Bildern auf Flickr eher verständlich.

  • Hi! Bin gerade von der Arbeit eingenommen, daher schaffe ich es erst jetzt endlich wieder, hier zu erscheinen.


    Ja, wir haben die Achse noch. Wir haben sie aber auch nur aus den Befestigungen ausgeschraubt, die Befestigungen selbst sind noch am Auto (falls du das meintest).

    Schön, daß Du Dich wieder mal meldest und entschlossen bist, weiterzumachen. :)

    Braucht natürlich alles seine Zeit.

    Manchmal auch unter widrigen Randbedingungen.


    Spielt aber alles keine Rolle:

    Wenn man etwas "durchziehen" will, dann macht man das auch.

    Schraub am besten die "neue" Achse an den "alten" Befestigungen im GTD rein.


    Gegen-Argumente, sowas nicht zu tun, weil dann die HA eine andere Spur "ziehen" könnte als die VA, sind aus meiner Sicht überhaupt nicht nachvollziehbar!

    Ohne irgendjemand zu nahe treten zu wollen:

    Derlei Argumente können eigentlich nur von Leuten kommen, die relativ wenig Ahnung davon haben, was daherkommen muß, daß Haupt-Befestigungs-Punkte in Karosserien überhaupt "verschoben" werden könnten.


    Und selbst wenn die verschoben sein sollten, geht es dabei letztlich nur darum, wie man das kompensieren kann, was immer möglich ist!

    Die diagonalen und Höhenlagen von relevanten Befestigungspunkten bei den Gölfen kenne ich nicht.

    Die gibt es aber todsicher auch.

    Genau so, wie es sie bei DB in Werkstatt-Handbüchern gibt.


    All das braucht Dich zunächst aber gar nicht zu beeindrucken:

    Stell Deinen GTD wieder "auf die Beine" und fahr ihn erst danach zu einer Kontroll-Vermessung.


    Falls so eine überhaupt erforderlich sein sollte.

    Die Notwendigkeit dazu kannst Du immer an abartigem Reifen-Verschleiß erkennen. ;)

    Es muß ja nicht immer alles gleichzeitig optimiert werden, wenn es zunächst nur darum geht, einen Oldtimer "retten" zu können. :)


    (Ist sehr gewöhnungsbedürftig, wie das in diesem Forum mit Zitaten funktioniert.)

    Sende deshalb erst mal und melde mich wieder.


    Grüße

  • Ich wollte auch generell mal meinen Flickr Account hier reinstellen. Da werden ab und zu von uns Bilder reingestellt die mal von mehr, mal von weniger Relevanz sind. Ich werde, sofern das möglich ist, am kommenden Wochenende zum Golf fahren und weiterschrauben. Da werde ich dann auch weitere Fotos machen und sie reinstellen.

    Du kannst hier verlinken, was Du willst - ist Deine Sache.

    Dann mach mal weitere Fotos und stell die bitte auch hier rein.


    Unter Bezugnahme auf dieses Bild:

    https://www.flickr.com/photos/137676842@N05/34908439555/

    kannst Du ganz genau sehen, was durch den Unfall unweigerlich "verzogen" wurde.


    In allererster Linie ist das die Naht an der hinteren linken Türe.

    Was insofern auch völlig logisch ist, weil der dahinter liegende linke Arsch wesentlich mehr Widerstand zu bieten vermag.


    Prinzipiell "verziehen" sich in Karosserien bei Unfällen zunächst immer nur die "schwächsten" Teile, bevor sich (ganz bewußt) "stärker" dimensionierte überhaupt verziehen können.


    Das ganze "hingeclipste" Plastik-Gerümpel fällt im Unfall-Fall ohnehin sofort ab.

    Kann man zusammenkehren und wegschmeißen.

    V.a. im Frontbereich der Gölfe "splittert" das weg wie nichts.


    Um auf die Deformation bei Deinem linken Arsch des GTD zurückzukommen:

    Schneid den ganzen deformierten Mist (nur den äußerlichen) erst mal heraus, damit Du Dir einen "innerlichen" Überblick verschaffen kannst, was da wirklich (nennenswert) verzogen ist und was nicht.


    Äußerlich siehst Du nur die eingedellte Beule.

    Dahinter kommt dann aber noch das innerliche Radkastengehäuse, das erst mal komplett deformiert/plattgemacht werden müßte, bevor sich an den Träger-Aufnahmen für die HA irgendetwas verschieben könnte.


    Man kann auch Gespenster "wittern", wenn man das will. :)


    Damit Du hier in Deiner Sache evtl. weiterkommen kannst:

    Ich verschrotte derzeit einen viertürigen TD.

    Den linken Arsch von ihm könnte ich Dir per 230iger-Flex ohne weiteres herausschneiden.

    Wenn Du keine andere Alternative hast, Dir so einen äußerlichen Arsch für Deinen GTD beschaffen zu können, schick mir am besten eine PN, falls Du daran interessiert bist.


    Zu Deiner Orientierung dabei:

    Mach mir am besten ein Angebot, was Dir ein herausgeschnittener Arsch wert ist.

    Denn ich will ja niemand "rupfen", der einen Oldtimer erhalten will. :)

    Sondern viel mehr, ihn dabei unterstützen zu können.


    Grüße

  • Gegen den Erhalt eines Oldtimers ist überhaupt nichts einzuwenden.


    Aber die hier gezeigten Bilder erinnern eher an die Wiederbelebung eines Untoten.

    Nicht ein einziges Teil auf den gezeigten Bildern rechtfertigt Geld und Arbeit zu investieren. Doch- die Dämmmatte nebst Streben unter der Motorhaube.


    Ist aber nur meine bescheidene Einschätzung... :wink:

  • Es sieht schlimmer aus als es in wirklichkeit ist würde ich sagen.

    Die Achse ist hin das steht fest aber Blech würde ich keines herraustrennen sonder den Dozzer zum einsatz bringen.

    Wenn einer verfügbar ist halt mit einem Kettenzug beigehen.

    Alles andere ist mit fleiss und genügend Putzmitteln zu handhaben und die Karosse sieht dann aus wie neu.

    Dichtungen und Schachtleisten muss man auch begehn,klar aber alles machbar und der Weg ist das Ziel.

  • Nun lasst Ihn doch mal machn, der Golf ist nun einmal da, hat nichts gekostet. Am Ende ist es wirklich nur reinigen und im Motorraum entrosten, bisschen Farbe und gut.

    Es kommt ja darauf an, was der Vorsitzende hier erreichen will: Übungsobjekt, Lernen,....

    Klar, man weiß natürlich nicht, wie der Unterboden sonst noch so aussieht, ist aber auch nicht unser Problem.

    Wenn es rein wirtschaftlich gedacht wäre, wäre mein Golf auch in der Presse gelandet und ich wäre nicht hier.

  • Danke für das nette Angebot. Momentan versuchen wir es noch mit ausbeulen. Es ist auf den Bildern (siehe https://www.flickr.com/photos/137676842@N05/ ) nicht so gut zu erkennen, aber wir machen in der Hinsicht Fortschritte. Wir werden hoffentlich bei der nächsten Tour den Radlauf so weit haben, dass wieder ein Rad da reinpasst... Dann können wir die Achse anmontieren, sodass das Ding zumindest rollen kann.

  • [...]

    Klar, man weiß natürlich nicht, wie der Unterboden sonst noch so aussieht, ist aber auch nicht unser Problem.

    [...]

    Der Unterboden sieht in der Tat gar nicht schlecht aus. Und da wir den Teppichboden ein Mal rausgenommen haben, haben wir auch da nichts gesehen, was auf etwaige (Rost-) Schäden hinweisen könnte.

  • So auch mein Eindruck. Habe mir nun auch mal die Bilder angeguckt, meiner Meinung ist da noch mehr im Argen. Vorn scheint er auch schon mal eins drauf bekommen zu haben, jedenfalls sieht mir der Träger unterm Lufi Kasten ganz danach aus. Allgemein viel Rost im Maschinenraum. Noch schlimmer finde ich die Dachleisten. Neu gibts keine mehr und gute gebrauchte die noch relativ gerade sind bekommt nur selten, auch weil es meist am Versand scheitert. Und selbst wenn man gute ergattert, so eng anliegend wie ab Werk bekommt man es leider nicht hin. Ansonsten ist halt viel optischer Kram was sich relativ gut machen lässt. Nur bevor man daran geht steht die Karosserie an. Bisher war es so, wo man äusserlich schon Rost findet, ist im Verborgenen noch mehr. Zum Heckschaden hatte ich mich schon geäussert, da änder ich meine Ansicht nicht. Als Teilespender sicher nicht uninteressant, aber mehr auch nicht. Dem TE wäre geholfen wenn er zumindest eine Garage hätte und von dem Golf als Anfang erstmal alle defekten und überalterten Teile abbaut und beiseite legt. Ich vermute er würde erschrecken wie groß der Abfallhaufen wird und eie wenig Golf noch übrig bleibt.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

Volkswagen VISA Card

Die Volkswagen VISA Card – die Kreditkarte der Volkswagen Bank. Das komfortable und individuelle Zahlungsmittel.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig