Mein erstes Mal "Schrauben" - Wir Restaurieren einen Golf 2 GTD (und brauchen Hilfe)

  • Hallo!


    Ich bin seit etwa einer Stunde hier auf der Seite registriert und jetzt geht's mit dem, weshalb ich überhaupt hier bin, los.


    Aaaalso:

    Wir haben einen Golf 2 GTD (70 PS, Baujahr 1987) und den möchten wir gerne restaurieren und fahr- und h-tüchtig machen. Leider fehlt uns jegliches Wissen was das Schrauben und Restaurieren angeht und das Auto ist unser erstes Objekt und eins, das uns natürlich sehr wichtig ist.


    Leider leider handelt es sich um einen Unfallwagen, der obendrein noch ein paar Jahre gestanden hat. Der Unfallschaden ist zum Glück eher überschaubar und es mussten nur etwas Blech und die Hinterachse in Mitleidenschaft gezogen werden. Eine neue Achse alte haben wir bereits auftreiben können und das Blech dürfte auch wenig Probleme bereiten. Allerdings müssen an der Achse die Bremsen und vor allem, was vor dem Einbau der Achse wichtig ist, die dazugehörigen Leitungen gemacht werden. Welche das genau sein müssen und wie die Gewinde sein müssen und wie groß und, und, und... da bin ich überfordert. Das ist die Großbaustelle Nr. 1.


    Nr. 2: der Motorraum:

    Die ersten Schritte in Sachen Motor sind die folgenden: Turbo und Zylinderkopfdichtungen.

    Dass die Dichtungen getauscht werden müssen, ist klar, aber der Turbo ist ein aufwendigeres Thema, denn es muss ein neuer her und die Suche gestaltet sich etwas schwierig, und bei dem Thema bin ich -wie leider noch bei fast allem- recht unbeholfen.


    Um aber nicht alles gleich auf einmal machen zu müssen, ist unsere erste Aufgabe, die Achse und davor die Bremsleitungen zu machen. Schießt einfach mal los, was euch zu dem Thema einfällt, denn ich weiß noch nicht ganz, welche Fragen ich gezielt stellen könnte. Ich hoffe, das wird sich aber mit der Zeit ergeben.


    Eine grundlegende Frage habe ich allerdings schon mal. Könnt ihr gute Quellen für Ersatzteile nennen? Denn bisher bin ich auch bei diesem Thema eher ahnungslos.


    Okay, und zu guter Letzt kommen auch nocht ein paar Bilder dazu. Auf Wunsch kommen auch gerne noch einige nach.


    Vielen Dank schon einmal und Entschuldigung im Voraus für dumme Fragen und Schwer-von-Begriff-sein.


    Liebe Grüße,

    Aaron


  • VW
  • Erstmal Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!


    Zur HA. Wenn die Achse ausgebaut wird siehst du ja die Längen der Leitungen und wie sie gebogen und wo befestigt sind. Genau so machst du die neuen Leitungen an der neuen Achse fest.

    Die Leitungen gibt es in fertigen Längen zu kaufen und die Kleinen Schläuche von der Karosse zur HA gibt es auch neu.

    Aber mann sollte schon wissen was man macht wenn man an Bremsen arbeitet denn das sind Sicherheitsrelevante Teile.

    Desweiteren würde ich wenn das meine Baustelle wäre die andere "neue" HA gleich Konservieren und neue HA Buchsen einpressen (ggf machen lassen) und auch die Bremse komplett neu machen.

  • Die Achslager sind schon gewechselt. Was das Konservieren angeht... Wir hatten vor, die Achse zu sandstrahlen und danach mit [passendes Mittel hier eingügen] einzudecken. Daraus ist leider nichts geworden, und ein Bekannter, der auch schon das eine oder andere Auto repariert hat, meinte, das sei nicht so tragisch, denn "die Achse [sei] das letzte, was am Auto kaputtgeht".

  • Hallo erstmal nach .... (?).


    Respekt vor Deinem Vorhaben.


    Zwei Dinge hoffe ich für Dich:

    1. Du hast das Auto geschenkt bekommen.

    2. Du hast ausreichende finanzielle Mittel, um solch ein Projekt als Schrauberneuling angehen zu können.


    Egal wie die HA ausschaut, den Aufhängungen der HA an der Karosse hat der "Einschlag" garantiert nicht gut getan.
    Bevor ich nur einen Euro in das Auto stecken würde, sollte die Karosse zumindest mal von einem FACHMANN genau angeschaut werden.

    Um den Turbolader brauchst Du Dir noch lange keine Sorgen machen... :rolleyes:




  • Die Achslager sind schon gewechselt. Was das Konservieren angeht... Wir hatten vor, die Achse zu sandstrahlen und danach mit [passendes Mittel hier eingügen] einzudecken. Daraus ist leider nichts geworden, und ein Bekannter, der auch schon das eine oder andere Auto repariert hat, meinte, das sei nicht so tragisch, denn "die Achse [sei] das letzte, was am Auto kaputtgeht".

    Also ich habe meine Achsen Sandstrahlen und Pulvern lassen und danach die HA Buchsen einziehen lassen. Umgekehrt macht es m.M. nach keinen Sinn weil dann das HA-Lager wieder im Eimer ist.

    Und das die Achse das letzte ist was bei einem Auto durch ist halte ich für ein Gerücht. Beim Golf 4 sind viele HA durchgerostet.

  • Meine Achse habe ich mit ner Flex ein bisschen Gesäubert da nur etwas oberflächenrost war und danach mit Hammerite eingepinselt das Zeug kann viel ab


    Wenns anständig gemacht wird dürfte der 2er zu retten sein vorallem reden wir hier von einen GTD
    wenn der noch den guten SB Motor verbaut hat ist eine gute Basis wenn die Karosse hin ist kann man zumindest mit der Ausstattung (sofern gut erhalten) und den Motor gut verkaufen

  • Wie sieht denn die andere Seite der Karosse aus? Links der Unfaklschaden, ok. Und bevor ihr weiter macht, solltet ihr nach der offenbar längeren Standzeit sehr gründlich das rechte Radhaus untersuchen: Tankdeckel auf - ist da ein wenig Rost? Rechtes Rücklicht raus und dann mal mit einer Lampe da rein leuchten. Wenn das Radhaus vergammelt ist, würde ich als Laie die Finger von dem Auto lassen.


    Ersatzteile entweder beim Freundlichen, bei VW ClassicParts oder bei daparto. Wichtig für Laien: Teilenummern vergleichen.


    Viel Spaß und viel Erfolg bei der Wiederbelebung des 2ers. ;)

  • ...alles gute Hinweise hier. Und wichtig, man kann als Lektüre hier im Forum bißchen stöbern. Es ist sehr viel (um nicht zu sagen: alles) beschrieben, auch wenn es nicht alles in Zusammenhang mti GTD steht.

    Aber, wer als absoluter Neuling gleich eine komplette Restauration angehen will? Sportlich! Da kommen auch schon mal eingefleischte Könner ins Schwitzen.

  • Mich würde die Sache mit der HA nervöes machen! Also würde ich die Ersatzachse, so wie sie ist, einbauen und damit das Auto vermessen lassen. Vorher alle Verbreiterungen abnehmen und gucken wie es drunter aussieht, innen unter die Tepiche schauen. Hintere Radhäuser wurden ja schon erwähnt!

  • Da habt ihr euch 'n kräftiges Gesellenstück an Land gezogen.

    Stelle Dir mal eine ehrliche Frage:

    Was ist an dem Wagen wirklich gut?

    Vielleicht geringer Kilometerstand,' ne echt gut erhaltene Innenausstattung?

    Wenn der Kandidat auch keine guten inneren Werte hat, vielleicht noch die klassischen Mängel wie Tankhalterung/Radhaus rechts, Endspitzen und Fensterrahmen kariös...

    ...such Dir' nen besseren und nutze diesen als Teile/Motorspender.

    Hast Du Werkzeug und 'nen Unterstand zum Restaurieren? Womöglich einen Beruf der bei Blecharbeiten nützt?

    Alles mit "Nein" angekreuzt?

    Ich will' s Dir nicht miesmachen, aber mit 'nem stumpfen Schlitzschraubendreher im Regen auf einem Strassenparkplatz wirst Du trotz aller guten Vorsätze (bewahre sie dir) sehr schnell Spass und Lust verlieren... Vom Geld für die Ersatzteile ganz zu schweigen.

    Wenn ein "guter 2er" dein Ziel ist... Nehm nen anderen... Ab 1500 Euro gibt's dank-und rettbare Exemplare.

  • Zu den Fragen, die Du gezielt stellen könntest, gehören aus dem Zitierten in Verbindung mit den bisherigen Bildern m.E. auf Anhieb zwei:


    1) Was macht Dich denn so sicher, daß die Hinterachse (HA) überhaupt einen nennenswerten Schlag abbekommen hat?

    Nach dem eingangs gezeigten Bild lag die Unfall-Einschlagstelle deutlich über dem linken Drehmittelpunkt der Achse.

    Hast Du nachgemessen ob die Achse einen Schlag hat?


    Die HA ist an sich recht stabil und bzgl. Querkräften ganz gut ausgesteift.

    Soll heißen:

    Wenn da nicht direkt mittig auf das Hinterrad per Unfall-Einwirkung eine deformierende Kraft einwirkt, verbiegt es eher nur den Hinterachs-Stummel (= Radlager tragendes Teil) als die ganze Hinterachse.

    Dieser Achs-Stummel ist mit vier Schrauben an die HA angeschraubt und deshalb auch separat auswechselbar.


    Was auch erheblich weniger Aufwand ist, als die ganze HA auszuwechseln.


    2) Turbo erneuern?

    Wie viele km ist der Motor gelaufen?

    Läuft er noch ?

    Und warum willst Du die Kopfdichtung erneuern?

    Ist der Zylinderkopf verzogen?


    Die Farbe ist bei den Gölfen übrigens optimal rostschützend.

    Fing kürzlich an, einen Golf2 TD (ebenfalls fünftürig) zu zerlegen, den früher mal meine Frau fuhr.

    Er stand jahrelang auf einem anderen Anwesen im Freien, und ich hob ihn nur als "Organspender" auf.

    Verrottet war er dadurch so gut wie gar nicht.

    Außer unerfindlichen Wassereinbrüchen bei der rechten hinteren Tür.

    Die wir aber bei anderen fünftürigen Golf2 TD auch hatten.

    Sieh mal am besten bei Deinem TD nach, wie es da aussieht.


    In unserem Garten steht auch noch ein TD mit der selben Farbe, den ich wahrscheinlich verkaufen werde.

    Bin mir aber noch unschlüssig ob ganz oder in Teilen.

    Das Phänomenale bei dieser Farbe ist, daß sie enorm "substanzerhaltend" ist.


    Sie verblaßt zwar immer wieder, ist aber auch immer wieder hochpolierbar.

    Und dann gibt es einen "Trick" bei dieser Farbe, damit sie nicht mehr verblaßt:

    Nach dem Hochpolieren mit Vim oder Ata o.ä. alles (naß) abwaschen und damit "mild" anschleifen.

    Und anschließend mit Klarlack (mit Härter) komplett nachlackieren.

    => Jahrelangen Hochglanz, bis der Klarlack abplatzt. :wink:


    Grüße und guten Fortschritt bei Deiner Restaurierung.

  • Meine Achse habe ich mit ner Flex ein bisschen Gesäubert da nur etwas oberflächenrost war und danach mit Hammerite eingepinselt das Zeug kann viel ab

    Das ist ja sehr interessant, weil ich nämlich erstmalig bei der Restaurierung meines Postgolfs2 ebenfalls Hammerite einsetzte.


    Laut Hammerite ist das für KFZ ja gar nicht geeignet, da nicht "schlagfest".


    Wie lange ist es bei Dir her, daß Du die Achse damit gegen Rost geschützt hast?

    Und konntest Du zwischenzeitlich Abplatzungen oder erneuten Rost feststellen?

    Oder hat sich Hammerite bei Dir bewährt?


    Mir leuchtete es nicht ein, warum man Hammerite nicht auch im "Drecksbereich" von KFZ einsetzen könnte, nur weil es selbst nicht schlagfest sein mag.

    Weil man ja schließlich die Schlagfestigkeit auch mit einem weiteren (separaten) Auftrag ganz gewaltig erhöhen kann.


    Sowas ist doch bei KFZ gang und gäbe:

    Da sprüht man auf die Grund-Lackierung einen "Steinschlag-Schutz" drauf, womit der Fall erledigt ist.

    Und danach wird das alles mit der End-Lackierung versehen.


    Rief bei Hammerite an und hatte auch einen sehr netten Berater am Telefon.

    Den ich erst mal fragte, womit man Hammerite "überlackieren" kann.

    Antwort war:

    Mit allen handelsüblichen Buntlacken auf Kunstharz-Basis ohne jedes Problem.


    Ich wußte bereits, daß Hammerite in Nitro-Verdünnung löslich ist und fragte weiter:

    Warum ist Hammerite nicht im KFZ-Bereich einsetzbar?

    Antwort war:

    Weil es nicht schlagfest ist und bei Steinschlägen abplatzen kann.


    Dann fragte ich weiter:

    Und wie sieht das dann aus, wenn man Hammerite-Anstriche gegen Steinschlag mit nitrolöslichem Unterbodenschutz, z.B. Teroson, anstreicht, damit nichts mehr abplatzen kann?

    Antwort war:

    Bei so einem weiteren Anstrich wird auch Hammerite wieder angelöst.


    Dem hielt ich dann entgegen:

    Macht doch nichts - ganz im Gegenteil ergibt das nach der Trocknung/Verdampfung des beiderseits identischen Lösungsmittels vermutlich eine recht innige Verbindung.

    Oder wie sehen Sie das?

    Antwort war:

    Das können wir aber nicht garantieren.


    Diese Anwort genügte mir dann, um Hammerite erstmalig bei einer Restaurierung einzusetzen.

    Es müssen dabei ja immer mindestens zwei Anstriche aufgebracht werden.

    Denke, der Rostschutz wird dabei auch letztlich durch eine "Dickschichtigkeit" des Anstriches erreicht.


    Grüße

  • Uff da hast du mich jetzt haben das Zeug genommen da es sich bis jetzt immer bewährt hat

    is jetzt 2 Jahre her wie meine Achse nun genau anschaut kann ich sagen wenn ich den Wagen auf der Bühne habe was bald der fall ist da der motor getauscht werden muss

    werde dann berichten wies um Die Achse besteht

  • Uff da hast du mich jetzt haben das Zeug genommen da es sich bis jetzt immer bewährt hat

    is jetzt 2 Jahre her wie meine Achse nun genau anschaut kann ich sagen wenn ich den Wagen auf der Bühne habe was bald der fall ist da der motor getauscht werden muss

    werde dann berichten wies um Die Achse besteht

    Zwei Jahre Zeitstandsverhalten ist ja schon mal etwas.

    Freue mich darauf, was Du zum Hammerite-Einsatz berichten kannst.


    Bisher erkannte ich dabei nur, daß es sich von allen scharfen Kanten "zurückzieht".

    So, wie das alle Farben tun.

    Sieh doch bitte deshalb besonders genau bei scharfen Kanten hin, wie es dort mit Abplatzungen oder erneuter Rostbildung ausschaut.


    Grüße

  • Ich habe meinen Lastenanhänger zur Rekonstruktion damit gestrichen gehabt. Da wurde mir auch davon abgeraten. Vergangenes Jahr (5 Jahre später) habe ich den Anstrich wiederholt, weil es auf Grund der Benutzung vor allem oben an den Bordwänden z.T. abgekratzt war. Ansonsten ist mir da nicht s aufgefallen und ich denke auch, dass es sich gelohnt hat.


    Wie abkratzfest ist denn ne Pulverbeschichtung? Ist ja auch ein kleiner Preisunterschied.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

Volkswagen VISA Card

Die Volkswagen VISA Card – die Kreditkarte der Volkswagen Bank. Das komfortable und individuelle Zahlungsmittel.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig