Vorstellung: Golf 2 1,6 PN (GL)

  • So ganz verstehe ich Dich hier leider nicht.

    Wir reden doch von dem (oberseitigen) Tankhalter.

    Was hat der mit einem Außenblech zu tun?


    Grüße

  • VW
  • Jetzt bin ich dabei das Blech wieder aufzubauen, falls jemand Tips hat gerne melden! 😊

    Zwei Tips zur Vorbereitung von Schweißungen:


    1) Wenn man etwas mit Trennscheiben heraustrennte und anschließend das überlappend zuschweißt:

    Unbedingt vorher die Grate, die beim Trennen entstanden, wegfeilen, wegschleifen oder per kreuzverzahntem HM-Fräser (eingespannt in Dremel o.ä) wegfetzen.


    Weil solche Grate "ein gefundenes Fressen" für erneute Rostbildung sind.

    Genau so wie alle scharfen Stanz- oder Verschweißungs-Grate der Gölfe.


    2) Die überwiegende Blechstärke der Gölfe ist nur 0,8mm.

    Natürlich muß man im Schweiß-Bereich diese ganzen (dabei dann) lästigen Dichtmassen irgendwie entfernen.


    Das aber mit einer Flex (o.ä.) + abrasivem Werkzeug zu tun, mache ich schon lange nicht mehr.

    Weil dabei i.d.R. auch die Blechstärke geschwächt wird.;)


    Viel besser kann man die Dichtmassen mit einem kleinen Flambierbrenner entfernen, mit dem man ziemlich punktuellen Wärme-Eintrag erreichen kann.

    Um die Dichtmassen erweichen und einfach vom Blech abscheren zu können, ohne dadurch die Blechstärke zu mindern.

    Z.B. so einer ist ganz gut dafür geeignet:

    https://www.qvc.de/Flambierbre…2%B0C.product.882743.html


    Danach kann man die Lackierung/Grundierung (per Hand + Schleifpapier) entfernen, um blanke Kontakt-Flächen für's Schweißen zu haben.

    Auch das mache ich aber schon längst nicht mehr.

    Sondern drücke das anzuschweißende Teil an die Karosserie nur passend an.


    Fahre dann das Teil ringsum mit einem HM-Schaber ab, um nur im Übergangsbereich Rep.-Blech/Karosserie eine blanke Kontaktlinie schaffen zu können, die für eine sichere Schweiß-Verbindung völlig ausreichend ist.


    Grüße

  • Hey,


    Danke für eure Antworten. Habe leider unter dem alten Tankhalter noch etwas porenrost, den ich entweder morgen nochmal strahlen wollte oder mit der csd Scheibe und anschließender BOB Rostschutzgrundierung versiegeln wollte, bevor der neue Tankhalter dran kommt.


    Für das etwas schwierige Teil hinter dem tankdeckel wollte ich ein Papier nehmen um mir die Größe Bzw. Kanten schonmal mit einem dreckigen Handschuh ungefähr nachziehen zu können. Hoffe das funktioniert. Die Form ist nicht ganz leicht 😩😄


    Naja und zuletzt bleibt noch das Problem mit dem abgegammelten Massekabel.

    Für die eine Seite werde ich wohl ein Ringkabelschuh verbinden und zwischen die Schrauben stecken, aber auf der anderen Seite am Tank ist der Punkt schon weg gegammelt, Eventuell lässt sich da noch was anlöten. Mal gucken.


    Wenn dann alles wieder drin ist kommt meine kunstoff radhausschale noch rein.


    Lg Jan

  • Moin Leute,


    Heute habe ich versucht das Teil was ich herausgetrennt habe wieder halbwegs Original nachzubauen. Leider fehlt mir natürlich das richtige Werkzeug dafür, aber ich habe es für meine Verhältnisse hinbekommen, sodass ich bald mit den Schweissarbeiten beginnen kann.


    Leider warte ich auf eine Lieferung von Amazon, wo eine vernünftige Rostversiegelung/Grundierung von BOB und einen Schweissprimer drin steckt. Bevor die Sachen nicht da sein, kann ich leider noch nicht weitermachen.


    Ich hatte vor das gefertigte Blech erstmal zu entfetten und komplett mit Brantho Korrux 3 in 1 zu streichen (bis auf die Schweißnaht Bzw. den Bereich, wo die Schweißnaht am Ende ist). Den Bereich der Schweißnaht wollte ich dementsprechend mit dem Schweissprimer einsprühen, damit ich wenigstens einen Schutz zwischen den Blechen habe, der nicht einfach so verbrennt. Im Anschluss werde ich in die Überlappungen owatrol mit einer Spritze injizieren und danach komplett mit Brantho Korrux streichen. Zum Schluss auf die Schweißnaht noch Karosseriedichtmasse und den Hohlraum mit Hohlraumversiegelung fluten.


    Da ich im Tankdeckel die alten Schweisspunkte aufbohre, um die Bleche wieder miteinander zu verbinden, wird anschließen der Bereich wieder lackiert. Zwischen die Bleche kommt auch hier Owatrol.


    Hier nochmal ein Foto:

    https://www.bilder-upload.eu/b…e1a3-1566923480.jpeg.html


    Lg Jan

  • Nabend,


    Nach einer Woche ist nun alles wieder da, wo es hingehört. Das war aber auch ne ganz schöne Arbeit. 🙈


    Morgen kommt noch eine Kunstoffradhausschale rein und das Auto wird sowohl von Innen, als auch von Aussen gereinigt und dann wars das erstmal.


    Der Tankdeckel außen wurde mit Presto Bob Roststopper versiegelt und anschließend grundiert. Sobald ich die anderen Roststellen nachlackiere, wird auch der Tankdeckel noch lackiert.


    https://ibb.co/zmV0zCZ

    https://ibb.co/9YhVQbg

    https://ibb.co/Bt13sgh



    So Long,

    Jan

  • Guten Tag,


    Mir ist gerade aufgefallen, dass ich euch noch garnicht mitgeteilt habe, warum der Dämpfer nun hinten rechts am Quietschen war.


    Hier einfach mal zwei Bilder des Dämpfers:

    107ddd-1568815371.jpg


    2493c8-1568815418.jpg


    Irgendjemand hatte bei einem vergangenen Dämpfer Wechsel die Scheibe vergessen, welche über dem kleinen Ring sitzt, sodass sich der Dämpfer schräg darüber gedrückt hatte.


    -----------------------------------------------------

    Heute habe ich endlich meine Tachoeinheit in ein gekauftes Kombiinstrument verbaut, sodass ich endlich zeigen kann, in welchem Rahmen sich meine Drehzahlschwankungen im Leerlauf befinden. Liegt die Drehzahlschwankung im Normalbereich oder wird noch irgendwo ein Fehler im System versteckt sein?


    Hier mal ein Video der Drehzahl im warmen Zustand:

    https://streamable.com/oyioy


    Bis zum heutigen Zeitpunkt habe ich gegen die Drehzahlschwankungen und das Ausgehen bei kaltem Motor (Anderer Thread von mir) folgende Reparaturmaßnahmen durchgeführt:


    - Blauer Temperatursensor

    - Vergaserflansch erneuert

    - Alle dünnen Unterdruckschläuche erneuert (auch hinterm Vergaser)

    - Schlauch (Bogen) zum BKV + Dichtung am BKV erneuert

    - Drosselklappenansteller (einmal mit einem anderen versucht - danach geöffnet und gereinigt + neu abgedichtet)

    - Drosselklappenpotentiometer geöffnet und gereinigt

    - Zündkerzen neu

    - Zündkabel neu

    - Zündverteiler + Finger neu

    - Benzinfilter neu

    - Lambdasonde neu


    Sonst noch alle Leitungen vom Steuergerät bis zu den jeweiligen Sensoren gemessen, Masseanschlüsse gereinigt und neu verschraubt.


    Zündung habe ich schon neu abgeblitzt, allerdings bevor ich den Verteiler + Finger erneuert habe.


    Offensichtliche Probleme welche ich noch habe:

    - Saugrohrtemperaturfühler noch alt

    - Lager der Lichtmaschine jault (Kann eine schwergängige LM die Drehzahl beeinflussen?)

    - Auspuff an der Schelle am Endschalldämpfer undicht (Schon 2x mit Auspuffmontagekit zusammengebaut, wird mit diesen Schellen nicht dicht - Dürfte aber keinen Einfluss auf den Motorlauf haben)

    - Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftung wurde noch nicht erneurt - Eventuell noch eine Möglichkeit, habe allerdings vor kurzem mit einer Nebelmaschine auf Falschluft geprüft, bin am Schlauch vom BKV in den Motor gegangen und weiß nicht ob der Nebel bis dahin überhaupt kam :D


    Soo, ich denke das wars erstmal.


    LG Jan :)

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig