Fahrverbote von Dieselfahrzeugen

  • umgekehrt wenn ein Politiker mal nach seinen Gewissen handelt wird er abgesägt

    Erinnere dich an unseren Bundespräsidenten der wegen der BILD Zeitung kindergartenstreit zurück getreten ist ^^

  • VW
  • Ja es stimmt die Staatlichen Versicherungen sind desulat aber warum?

    Sind sie das? Gestern kam noch die Meldung das die alle zuviel Geld haben, das 4-fache der Mindesteinlagen und das sie jetzt Geld ausgeben müssten per Gesetz... Desolat ist ganz sicher das falsche Wort dafür ;)

    Denn vor über 30 Jahren war das im Osten Normalität. Ich sag nur DDR 4.0!

    Ich habe die DDR früher auch immer eher belächelt, aber nichts in der DDR war mit dem vergleichbar was es heute gibt, in der heutigen BRD ist alles viel schlimmer als im Osten damals, nur mit dem Unterschied das wir heute für 19€ nach Mallorca fliegen können...

    Also der Thread hier wird noch ziemlich lang werden, wenn man sich über jedes Thema auskotzt welches einem in Deutschland nicht gefällt oder bei dem man sich ungerecht behandelt fühlt.

    Das ist wohl wahr. Wenn man mich fragt würde ich aber nicht sagen das mir Deutschland nicht gefällt sondern einfach der Zeitgeist. Das war früher einfach besser. Flüchtlinge und Fahrverbote sind da nur ein ganz kleiner Teil. Die Welt ist einfach ein komplett anderer Planet als vor 30 Jahren. Dank dem Internet hat heute jeder Spinner eine Stimme, es glauben tausende Menschen daran das die Erde flach ist, wir haben jetzt 3 Geschlechter per Gesetz, die Menschen sind quasi 24/7 in freiwilliger Totalüberwachung. Dann haben wir auf der einen Seite ein Land mit 1,5 Milliarden Menschen das droht zur absoluten Weltmacht zu werden und auf der anderen Seite haben wir fast genausoviele die im 12. Jahrhundert stecken geblieben sind...

  • Ein Lob:

    Ich bin in diversen anderen Automobilforen unterwegs. Solch eine offene Diskussion ist schon recht selten und wird zumeist durch Moderatoreneingriff zügig "geschlossen".


    Auch wenn vom eigentlichen Thema (zur Erinnerung: Dieselfahrverbote) etwas abgerückt wird, so freut mich die freie Meinungsäußerung.

    Ich bin schon etwas älter (EZ 1964) und kenne aus meiner Jugend die DDR noch recht gut.


    Für mich wirklich schlimm ist die Tatsache, dass wir uns dabei ertappen, die Stimme bei der freien Äußerung unserer Meinung im öffentlichen Bereich wieder abzusenken.

    Wir (auch ich) waren vor knapp 30 Jahren auf der Straße, um Euch (im damaligen Westen) in Eure vermeintlichen Freiheit zu folgen.

    Das hat auch ganz gut geklappt. Man erkennt aber irgendwann mehr und mehr, dass das große Programm "Brot und Spiele" heißt.

    Dazu gehören eben Scheindiskussionen wie Dieselfahrverbote, Klimawandel, Erderwärmung usw.


    Richtige Probleme werden negiert. Dazu gehört z.B. die seit Jahrzehnten verfehlte Bildungspolitik (brauchen wir 50% Anteil an Abiturienten?), die Vernachlässigung der Infrastruktur, die Abkehr von Demokratie und Debatte mittels unsäglicher Regierungskoalitionen, die Macht der NGO, die offensichtliche Gleichschaltung der Medien, Altersarmut, eine völlig verfehlte Energiepolitik usw.


    Das ist nur ein Ausschnitt aus meinen persönlichen Kritikpunkten am System "M.".


    Daraus entwickeln sich eben alternative Denkmuster, die dann entweder auf der Straße (Frankreich) oder u.U. an der Wahlurne zum Ausdruck gebracht werden. Dann gibts aber schnell ein "#wirsindmehrgegenrääächts". Man begreift einfach das Volk und dessen Willen nicht.


    Ja, ich bin etwas frustriert über die m.M.n. völlig verfahrene politische Situation. ;(;(;(

  • saxcab : Recht hast du!

    Schlimm ist auch, dass die gleichen Leute (bis auf wenige Ausnahmen), die damals auf die Straße gingen, weil sie sich ungerecht behandelt und ausspioniert fühlten, heute sagen, dass sie ja nichts zu verbergen hätten und sie nichts dagegen haben, dass Gockel und co. sie ausspionieren, ja sie geben teilweise alles freiwillig Preis!

    Da frage ich mich doch: was hatte die DDR damals falsch gemacht?! Lag es wirklich nur am "freien" Reisen?

  • Moin,


    die Meldung wäre für einen Aprilscherz tauglich und ich kann auch noch nicht glauben, dass ein Stadtrat einen solchen Beschluss fasst. Allerdings sind die im Artikel genannten Details sehr präzise und teilweise werden ja auch Namen genannt, so dass dies für die Wahrhaftigkeit des Artikels spricht.


    Im Web habe ich allerdings bislang keine einzige Meldung gefunden, die diese Geschichte unterstützt. Warten wir es mal ab.


    Sollte die Geschichte korrekt sein, dann ist dieses Land dem vollständigen Irrsinn verfällen. So fernliegend ist das ja auch nicht: wenn nun schon über Feinstaub bei Böllern ernsthaft (!) diskutiert wird.


    Ich verfolge das mal.


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Muss man der Neuen Osnabrücker Zeitung zugestehen, Deutschland ist schon ziemlich krank.


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • ...wie hoch die Maut für uns "Inländer" ist spielt doch eigentlich keine Rolle. Das soll kostenneutral bleiben und d.h. wenn die Maut 130 Euro kostet sinkt die KFZ-Steuer im Gegenzug um 130 Euro.


    So war doch der Plan bzw. das Versprechen der Politik.


    Gruß Bernd

  • ...130 Euro ist ok...?!

    Na da bin ich mal gespannt um wieviel Euronen ich/wir die KFZ-Steuer gesenkt/angepasst bekomme(n) für meine/unsere Sommerfahrzeuge die nur 6-9 Monate laufen im Jahr.

    ich wette mal da kommt für alle "Alteisenfahrer" noch der dicke (Preis-) Hammer...garantiert oder glaubt noch jemand an den Weihnachtsmann ??? !!!

  • So sehe ich das auch. Ich bin strikt gegen irgendeine Maut, solange dieser Staat nicht einsieht, dass er seine Bürger endlich sinnvoll und merklich entlasten muss.


    Das wird sowieso so enden, dass entweder eine Entlastung gerade für das Alteisen nicht eintritt oder aber, dass in 2-3 Jahren spätestens die Maut oder die Kfz-Steuer wieder angehoben werden. Allerspätestens wird das übrigens der Fall sein, wenn Österreich und die Niederlande - völlig zurecht - erfolgreich gegen die Maut geklagt haben. Und dann schiebt unser famoser Verkehrsminister den Schwarzen Peter wieder der EU zu und versucht, seine Unfähigkeit damit zu verdecken.




    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Unfähigkeiten?


    Das ganze hat von vorne bis hinten System und wird genau so kommen.


    Wieso sollten wir "entlastet" werden? Egal was die Politik stört, es wird hier und da die Steuer erhöht. Einzig die massive Förderung bei e-Fahrzeugen (Ladeinfrastruktur und co) verstehe ich nicht so recht.

  • A: Ich bin strikt gegen irgendeine Maut,


    B: Allerspätestens wird das übrigens der Fall sein, wenn Österreich und die Niederlande - völlig zurecht - erfolgreich gegen die Maut geklagt haben.

    A Warum andere Länder machen es doch auch und da ist es gut?


    B: Warum?? Du zahlst doch auch wenn du im Ausland unterwegs bist und gerade Österreich ist ja besonders nett zu den Deutschen Autofahrern 2 km hinter der Grenze wenn die vergessen haben eine zu kaufen.


    Klar wäre es ohne Maut schöner nur sind wir ja mittlerweile fast die einzigen die keine Maut nehmen.

  • Unser Aktuelles Mautvorhaben benachteiligt aber alle außer Deutschland.


    Genau dies ist zwar nett gemeint, aber nicht in der EU erlaubt.


    Es ist der Politik bekannt, wird aber vorsätzlich so eingeführt um später volle Maut und volle Steuer von uns zu verlangen.


    Das ist einfach hinterhältig.

  • ...wie hoch die Maut für uns "Inländer" ist spielt doch eigentlich keine Rolle. Das soll kostenneutral bleiben und d.h. wenn die Maut 130 Euro kostet sinkt die KFZ-Steuer im Gegenzug um 130 Euro.


    So war doch der Plan bzw. das Versprechen der Politik.


    Gruß Bernd

    Du glaubst doch nicht wirklich, das das so kommt und einfach gegen gerechnet wird, oder? ;)

    Die Mehrbelastung wird schon noch kommen, vielleicht nicht zur Einführung, aber wenn das System einmal läuft kommen halt "nicht vorhersehbare" Kosten auf die Regierung (= Bevölkerung) zu und schon darf man zahlen. Alleine schon die Verwaltung durch "ein privates Unternehmen" sollte einem zu denken geben.

  • Dann wird es Zeit diesen Scheiß Laden zu verlassen. Die Engländer haben es vor gemacht und ICH denke die haben mehr Vor als Nachteile. Dieses EU Geschwafel ist doch nur noch dafür gut Faule Menschen und Politiker auf zu fangen die im reellen Arbeitsleben sang und Klanglos unter gehen würden. Siehe Herr Junker..... und Frau Merkel ihre Goldstücke. Den Rest erspare ich mir lieber sonst wird mein Beitrag wieder gemeldet, gesperrt und ich als NAZI hin gestellt. Ein Hoch auf freie Meinungsäußerung!

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig