FRAGE AN DIE SPEZIALISTEN :-) - K Jetronic

  • Hallo

    Danke für die Tipps, ich denke ich werde zuerst mal das mit der Stauscheibe in Angriff nehmen, ev hab ich da was falsch wieder zusammengesetzt_patsch

    Der Steuerkolben lässt sich eigentlich problemlos verschieben und ging eigentlich auch wieder schön in Ruhelage zurück, ich denke (hoffe) dass das Problem nicht dort liegt.

    Was könnte eine Ursache für die zu tiefe Einspritzmenge sein? Könnte es sein dass der Hauptfilter im Steuerkolben verstopft ist? Probleme hatte ich eigentlich vor dem Zerlegen des Motors mit der Einspritzung keine, allerdings habe ich den Mengenteiler trocken gelagert, was definitv nicht optimal war.

    Der Steuerkolben hat dann leicht zu harzen begonnen, hab den Mengenteiler dann aber nochmals gereinigt und mit ATF geflutet, sodass er danach bis zum EInbau eigentlich sauber und ohne zu harzen lief.


    Gruss Elia

  • Der Übertragungshebel hängt ja nun mal an der Stauscheibe, wenn die nicht in die vorgesehene Ruhelage kommt spritzt er ein.

    Ja, das stimmt natürlich in dem Fall. Ich hab mich aufgrund der Aussage des von Elia darauf eingeschossen, dass der Endanschlag oder Übertragungshebel verbogen ist o. Ä. Aber bei falscher Einstellung des Stauscheibenanschlags ergibt das Verhalten Sinn _patsch.

    362881_5.png

  • Kleines Update zwischendurch

    Hab doch glatt den federbelasteten Endanschlag der Stauscheibe nicht mehr unter der Klammer eingehängt nach dem Zusammensetzen_patsch

    Prüfung obs jetzt dicht ist und anpassen der Einspritzmengen mache ich am Wochenende, bin aber relativ zuversichtlich dass das Problem mit dem Einspritzen ohne anheben der Stauscheibe jetzt behoben ist:)

    Gruss Elia