Reisen oder Urlaube mit eurem Golf 2..

  • Hallo allerseits


    Habe nichts verwertbares in dieser Richtung gefunden und frage nun einfach mal nach..


    Macht ihr mit euren alten Golf 2 noch Reisen oder fahrt in den Urlaub? Mit Reisen meine ich mehrere hundert Kilometer am Stück :) Würde mich mal interessieren.


    Ich bin gerade letzte Woche mit meinem 91er Golf 2 TD (1V Motor), mit 230'000 Km auf der Uhr, von der Schweiz aus über Frankreich nach England geballert und gestern wieder zurück. Bin durchschnittlich 110-120 Km/h gefahren. Hab insgesamt ca. 3500 KM gemacht und die alte Dame hat "nur" kanpp zwei Liter Öl geschluckt, was meiner Meinung nach für so einen alten Motor nicht viel ist. Kühlwasser nix verbraucht und ansonsten alles normal geblieben, keine Probleme gehabt.
    Gedauert hat ein Weg (Schweiz - Frankreich - England) ca. 15 Stunden (inkl. Fahrzeit mit der Fähre). Vom Komfort her könnt ihr euch ja vorstellen wie sowas ist :D Aber hat gepasst. Man sitzt erstaunlich bequem in so einem Golf^^
    Mit dabei hatte ich meine beinahe komplette Werkzeugsammlung, 5L Motorenöl, Getriebeöl, Kühlwasser, drei Ersatzkeilriemen und noch weiteren "Notfall-schnick-schnack" (Kofferraum war voll).


    Spass hat's gemacht und so wie es scheint ist mit der Mühle alles in Ordnung :D
    Langstreckentest bestanden :thumbsup:


    Habt ihr schon ähnliche Reisen/Urlaube gemacht?


    Gruss buga


    PS: An die Mods, falls der Thread hier falsch ist (wusst nicht wohin damit) dann bitte verschieben.

  • VW
  • Oldenburg (oldb) -> Nürnberg und zurück. Waren gut 1300km und das machte mein jetta so mit!


    War aber noch mit dem vorherigen Motor. Der ging mir kaputt einige Monate später, hatte den Blink Fehler mit der Temperatur und mir fiel eben nicht auf das der Thermoschalter im Kühler undicht war. Somit lief der heiß und dann kam eben ein Austausch rein mit einem unbekannten km stand. Der Motor brauch etwa 1L auf 1500-2000km. Deswegen bekommt der bald neue Schaftdichtungen.


    Ich hatte auch alles dabei was ging, aber hintour kein Problem, rücktour kein Problem. Und Öl? Verbraucht hatte der Motor etwa 750ml auf 4000km. Der war noch sehr gut in Schuss. Den Motor baue ich mir auch wieder auf und wieder ein wenn ich das Geld und die Zeit dazu habe.


    Aber an sich, so lange die Motoren Wasser und Öl haben, laufen die ewig. Man muss nur eben vor so einer Fahrt noch einmal alles kontrollieren. Das die ein wenig was verlieren ist schon fast normal. Aber es darf eben nicht zu viel sein.

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint:

    Einmal editiert, zuletzt von Jan565 ()

  • Ganz ordentlich :)


    Mit den Motoren hast recht. Hab die gleiche Strecke vor einem Jahr mit meinem Amerikaner gemacht (1981 Oldsmobile 98 ). Der hat es nicht gut vertragen. Hinfahrt ok, Flüssigkeitenverbrauch für die amerikanischen Verhältnisse auch ok :)
    Bei der Rückfahrt hat's mir dann die Servopumpe gekillt, Blinkerrelais ging ins Nirvana, der Automat hat es auch nicht mehr so gut vertragen und der Motor hat in alle Richtungen sein Öl verloren (nicht fliessend, nur etwas gröber "geschwitzt").


    Von daher war ich vom Golf überrascht, wo er doch bisschen mehr als ein Jahr gestanden hat, bevor ich ihn gekauft habe. Hab noch Ölwechsel von Motor und Getriebe gemacht, bevor ich gefahren bin.


    Hoffe habe das Wägelchen noch länger :love:

  • War mit meinem ein paar mal in Holland; und einmal mit ner Freundin auf Skandinavientour. An die 9.000 Kilometer in 3 Wochen.
    Auf ner Tour Richtung Baltikum hat sich dann mein alter Motor (MH) verabschiedet. ;( Urlaub fiel damit halbwegs ins Wasser... Bekamen einen Mietwagen, mit dem wir aber maximal bis Polen durften...
    Baltikumreise steht für in 1-2 Jahren erneut an; ob mit meinem Golf, wird sich zeigen... Dafür müsste ich ihn erstmal im Oktober durch den TÜV kriegen, was aber an einer vermeintlichen Kleinigkeit scheitern dürfte. :(

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. - Benjamin Franklin -
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. - Albert Schweitzer -
    http://ninacasement.bplaced.net/

    Einmal editiert, zuletzt von greeny ()

  • warum sollte der Golf 2 keine längeren Strecken mit machen? Grund solide Technik und wenn wartungsmäßig alles in Ordunung ist passiert doch auch nichts, genau wie bei jedem neuen KFZ auch.


    Bin mit meinem auch mehrfach 600-2000km gefahren ohne Probleme

  • Naja, von Problemen hab ich ja nicht gesprochen, aber ihr sagt's ja schon selbst.. Gute Wartung ist hier das Stichwort. Da kann man nicht gross auf Serviceheft gehen und auf das Wort des Vorgängers vertrauen. "Man weiss ja nie"..
    Gibt alte Autos und alte Autos. Langstrecke filtert halt die schwachen Teile aus, welche sich bei Kurzstrecke rumeiern nicht bemerkbar machen.


    Ist mein erstes deutsches Auto und bin mit der "Grund soliden Technik" nicht vertraut. Kenne bisher nur amerikanische und die sind eine komplett andere Welt.


    Ein Hingucker ist man halt schon, wenn man mit einer so alten Kiste noch so weite Strecken fährt, geschweige denn die grosse See überquert.

  • Zitat

    Kenne bisher nur amerikanische und die sind eine komplett andere Welt

    Ja die sind auch Spiezell für lange strecken ausgebaut da man da je nach dem wo man lebt lange fahren muss

    Zitat

    Gibt alte Autos und alte Autos. Langstrecke filtert halt die schwachen
    Teile aus, welche sich bei Kurzstrecke rumeiern nicht bemerkbar machen.

    Davon sind neue Autos aber auch nicht geschützt die haben halt nur den Bonus noch "jung" zu sein was der 2er ja auch mal war vor über 20 Jahren

    Zitat

    Gute Wartung ist hier das Stichwort. Da kann man nicht gross auf
    Serviceheft gehen und auf das Wort des Vorgängers vertrauen. "Man weiss
    ja nie"..

    Da gebe ich dir recht aber wenn man sein Auto ne Zeit lang gefahren is entwickelt man dafür auch ein Gefühl und steckt selber Geld für Wartung rein
    sprich solange die Basis gut is und man sie Instand hält is alles andere egal bzw was einen passieren kann kann auch bei einen neuen Auto passieren

    Zitat

    Ein Hingucker ist man halt schon, wenn man mit einer so alten Kiste noch
    so weite Strecken fährt, geschweige denn die grosse See überquert.

    Das is man auch innerhalb Deutschlands wenn man sich in einen für einen selbst fremden Bundesland is "Mit so einen Auto fährst du noch weit weg hast du keine angst, dass was passiert?" :thumbsup:

  • Ja, dem stimme ich zu. Bekomme das auch immer wieder zu hören, dass die das eben damit nicht machen würde. Aber warum nicht? Auto läuft, ich weiß was er für Macken hat, nehme dann eben alles dafür mit und gut ist.


    Aber die Blicke die ich inzwischen für meinen Jetta bekomme, einfach der Hammer! Vor 10 Jahren hat sich keine Sau nach dem ding umgedreht und heute sehen die auch mal hin.


    Zumal es insgesamt weniger Jettas heute gibt, als Golf Country jemals gebaut wurden! Wir sind bei unter 7000 Stück aktuell. Ein RP oder PN ist mit seinen etwas über 2000 jeweils dagegen noch häufig!

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint:

  • Selbstverständlich fahren wir mit unseren alten Autos in den Urlaub. Gibt nichts schöneres. :]


    Mit meinem ersten Golf 2 war ich mehrfach in Südfrankreich, etwa 1200km einfache Strecke, verteilt auf 2 Tage. Gut, damals war er noch nicht so alt, gerade mal 10 Jahre. Aber evtl. geht's im nächsten Jahr mit meinem aktuellen 2er auf exakt die selbe Reise. :)


    Die erste Strecke mit unserem 71er Cadillac waren 600km am Stück, und das ohne Restaurierung und mit etwa 20 Jahre alten Reifen ohne EU-Zulassung nur mit Überführungskennzeichen. Nach der Restaurierung haben wir regelmäßig längere Strecken mit dem Dicken unter die Räder genommen. US-Car-Treffen in ganz NRW, außerdem mehrfach Fahrten nach Hamburg. Im Campingurlaub an der holländischen Küste waren wir auch mit dem Caddy. Abgesehen davon, dass wir nach 1 Woche Dauerregen mehrere Zentimeter hoch das Wasser im Auto stehen hatten (ein 70er Jahre US-Cabrio bekommt man einfach nicht richtig dicht) und den Urlaub abgebrochen haben nachdem es nachts auch noch einen Sturmschaden am Zelt gab, hat sich dabei sehr gut geschlagen. Nach dem Urlaub stand er dann erst mal 2 Wochen mit offenem Verdeck zum Trockenen in der Garage meiner Eltern.
    Der neue Besitzer hat ihn jetzt auch ohne Probleme auf eigener Achse in die Schweiz überführt. 8)


    Mein aktueller Sommergolf (der momentan leider noch im Umbau ist) musste unerwartet direkt nach dem Kauf nach Hamburg, weil das Auto meiner Frau die ZKD gehimmelt hatte. Die Strecke hat er auch ohne Probleme abgespult. Fies war nur das knüppelharte TA-Technix, was erst 14 Tage später raus geflogen ist. Damit war die Autobahnfahrt schon sehr unangenehm, zumal meine Frau damals schon schwanger war und daher ohnehin recht häufig zum Örtchen musste... ;(


    Werkzeug nehme ich auf solchen Touren übrigens nur noch das notwendigste mit. Ersatzteile überhaupt nicht. Evl. lege ich ja in den Sommergolf mal einen Keilriemen, wenn er fertig ist, dann hätte ich zumindest ein Ersatzteil dabei. :P


    Das einzige Auto, was bisher auf einer Urlaubsfahrt Probleme gemacht hat, war übrigens unser Peugeot 207 cc. Moderne Karre halt. Der Ölstandsensor war defekt, sobald nicht der Ölstand genau am Maximum war, ging die Lampe an. :wacko:

  • Werkzeug nehme ich auf solchen Touren übrigens nur noch das notwendigste mit. Ersatzteile überhaupt nicht. Evl. lege ich ja in den Sommergolf mal einen Keilriemen, wenn er fertig ist, dann hätte ich zumindest ein Ersatzteil dabei.


    Viel Werkzeug und Ersatzteile habe ich nur bei Fahrten ins Ausland mit dabei. Musste einmal den Pannendienst in Italien in Anspruch nehmen und seither will ich das nicht nochmal erleben :P
    Einzig einen Keilriemen hab ich immer dabei. Hab ich auch schon zweimal gebraucht :P Einmal am US-Car und beim Golf, da hat es mir den bei der Rückfahrt von Verkäufer zerfetzt.


    Aber alles in allen find ich solche Reisen 1000x besser als mit dem Flieger irgendwo hin. Hat halt das Abendteuerliche an sich :) MIt dem Motorrad noch extremer :D

  • Hallo.
    Ich war letzten Sommer mit meinem 2er an der Ostsee Zelten.
    Insgesamt über 1000Km.


    Nur 2 Probleme gehabt:
    Nr1: der Wärmetauscher keine 10 km nach Start undicht. Nach Rückkehr behoben.
    Nr2: Abblendlicht ohne Funktion. Kontakte am Scheinwerfer nachgebogen und schon ging es wieder.


    Der 2er ist auf dem Zeltplatz schon ne Rarität.

  • Ich fahre immer mit meinem Golf in den Urlaub.
    Je weiter desto besser. Wenn es um Urlaub geht lasse ich gerne die Neuzeit zuhause.
    Fahr mit dem Golf in die Alpen, nach Polen usw. Da sind 2000km schnell zusammen,
    und die immer zuverlässig trotz 280000km auf dem Tacho.

  • Ich (Wolfsburg) war vor nichtmal zwei Jahren mit meinem Golf in Saint Tropez. 3600 km in sechs Tagen. Hat er ohne Probleme gerockt! :]


    Reisedoku hab' ich damals hier gepostet! Bomber 3.0 - TÜV bis 12/2018!


    Achso und...ääh... Ich würds sofort wieder tun!

  • Malzeit!


    Urlaub mit dem 2er? Von mir ein eindeutiges JA!


    Ich war letztes Jahr mit meiner Frau und den "dicken" auf die schöne Insel Rügen.
    Das sind von mir gut 724 km. Mit Stau waren wir gut 10 Stunden in der prallen Sonne on tour.
    Man kann super lange damit fahren da ich die sitze sau bequem finde.
    Am ende des Tollen urlaubs hatte der dicke gut 2000km in einer woche gemacht und das ganz ohne probleme!
    Im gegenteil dem Motor tat ess richtig gut :thumbsup:


    Dieses Jahr geht es wieder mit dem Golf nach Ostfriesland wo dann eine strecke zwar nur um die 300km ist aber ich freu mich schon auf die tour :love:


    MFG Chris

  • Selbstverständlich - warum auch nicht?


    Bei mir sind es jedes Jahr seit 2008 1 bis 2 Mal pro Jahr ca 1000km one way mit ein und dem selben Golf (LL~365tkm).
    Das zweite Mal wird dann meist mit einem ähnlich alten Fahrzeug absolviert um auch mal besser ins 'Gelände' zu können als mit einem tiefergelegten Golf.
    Vor Ort früher dann 1000km/ Woche, jetzt mittlerweile weniger weil ich einfach lieber länger am Strand rumhänge als viel rumzufahren.
    Ausfälle in der Zeit waren eigentlich nie der Rede wert - immer Kleinigkeiten, nur ein einziges Mal einen selbstverschuldeten schwereren Schaden mit dem ich aber dennoch nach Hause gekommen bin.
    Werkzeug habe ich während des Urlaubs aber auch immer dabei.


    In Deutschland ähnlich: Ohne mit der Wimper zu zucken aus dem Stand gerne 400km pro Strecke - weiter fahre ich in der Regel in D nie da ich ziemlich in der MItte wohne.
    Da aber ohne Werkzeug und ausgiebigem Technik-check vor Abfahrt.
    Liegengebliben bin ich während solchen Fahrten mit dem Golf glaube ich auch noch nie, musste nur einmal wegen abgerissenem Auspuff(gummi) den ADAC rufen weil weit und breit kein Draht zu finden war. :wacko:



    Früher wurden die gleichen Strecken doch auch mit genau den selben Autos zurückgelegt, warum nicht heute auch?


    Und ehrlich gesagt bin ich lieber mit einem Golf 2 unterwegs an dem ich das Meiste selbst reparieren kann, als mit irgendeinem Plastikneuwagen wo ich wahrscheinlich rein gar nichts dagegen machen kann wenn ich liegenbleiben sollte.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig