Bremsklötze gewechselt u nun Hbz und ABS defekt? !

  • Eigentlich sollten in der Werkstatt mit dem weißen Buchstaben auf rotem Grund nur die Winterreifen drauf. Da hieß es: neue Klötze u Scheiben seien erforderlich. Klötze stimmten wir zu aber die Scheiben waren gar nicht ganz runter und blieben so.
    Nun zeigte sich dtl reduzierte Bremswirkung: als müsse man-zig mal treten/pumpen um 1 Wirkung der Bremsen zu haben. Außerdem schien die Abs nicht zu greifen (Test wg Hund im Auto nicht mgl. ).
    Auf dem Prüfstand wurde volle Bremskraft ermittelt.
    Nun sollte es an der Bremsflüssigkeit liegen: 3% Wasser drin (wurde aber schon nach dem letzten Wechsel dg. Und daher seit ca 5 Jahren nicht mehr gewechselt, was sicher nicht so gut war :[ )
    Zudem solle evtl der Hauptbremszylinder defekt gegangen sein, weil sich der Druck zwischen Klötzen u Scheiben nicht aufbauen könnte. Zudem soll nun noch die ABS hinüber sein.
    Und das alles nur nach Klötze wechseln? ???
    Wer hat eine Idee dazu?

  • 1. Autofahrerregel: Zu ATU geht man nicht
    2. Autofahrerregel: Zu ATU geht man nicht
    3. Autofahrerregel: Zu ATU geht man nicht


    Geh' mal in eine richtige Fachwerkstatt und lass das mal von denen prüfen. Es ist gängige Praxis bei ATU dass dort Zusatzleistungen verkauft werden, die gar nicht nötig sind.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Zum Einen: ersetzt man nur die Beläge, aber nicht die Scheiben/Trommeln dauert es natürlich ne Weile bis sich die Neuteile den Altteilen angepasst haben, daher heisst es nicht umsonst, daß man in der ersten Zeit vorsichtig fahren, behutsam bremsen und Vollbremsungen vermeiden soll. Sprich volle Bremswirkung erst nach ner gewissen Fahrstrecke.


    5 Jahre alte Bremsflüssigkeit muss nun wirklich nicht sein, so teuer is der Wechsel auch nicht, und 3% Wasser drin macht die Bremswirkung sicher nicht besser. Wasser ist im Gegensatz zur Br.flüssigkeit nun mal komprimierbar, mindert daher u.U. den Bremsdruck erheblich.


    Zu dem angeblich defekten HBZ kann ich so nix sagen, was soll denn sein? Wenn da Bremsflüssigkeit irgendwo austritt, liegts evtl. am nun zu hohen Pegel mit den neuen Klötzen?


    Wenn kein konkreter Mangel am HBZ ersichtlich ist, sollte wenigstens die Br.fl. gewechselt werden, evtl. ist man dann wenisgtens schlauer.

    MfG,
    Micha

  • Ich vermute mal du hast Luft im System. Hatte ich auch ein mal nach dem Bremsbelagwechsel. Warum das damals passiert ist kann ich mir bis heute nicht erklären


    Wie gesagt Amateure Treiben Unfug. :[

  • Mit dem Einbremsen der neuen Beläge geb ich dir recht.


    Mit dem Wasser in der Bremsflüssigkeit ist das leider totaler Blödsinn. Mit Komprimierbarkeit der Wassers hat das garnix zu tun. Die gelbe DOT 4 oder 5.1 ist auf PolyGlykolEther-Basis und hygroskopisch. Das sie Wasser anzieht ist normal und gewollt, damit Bremszylinder und leitungen nicht von innen Rosten.
    Der Bremsflüssigkeitswechsel ist nun aber erforderlich weil der steigende Wasseranteil einen Nebeneffekt hat: Der Siedepunkt wird nach unten gezogen!
    Ist die Bremsflussigkeit nun sehr heiß, z.B. durch Serpentinen herabfahren, bilden sich Dampfblasen in den Bremsleitungen. DAS ist das Schlimme daran. Das ist lebensgefährlich!!!



    Nach nem schnöden Bremsbelagwechsel tritt keine Dampfblasenbildung bei stehendem Auto auf, selbst mit 10 Jahre alter Bremsflüssigkeit.
    Ich denke eher das sich die Beläge noch nicht eingebremst haben.


    WOBEI: Bei Amateure Treiben Unfug würde ich mal eher gucken ob die Beläge überhaupt richtig herum verbaut wurden.
    Wäre nicht das erste Mal das so ein Honk die Belagfläche nach außen verbaut hat und nur mit der Trägerplatte gebremst wird.

  • Sorry Scha123, auf das Phänomen der Wasserdampfbildung wollte ich hinaus, habs aber zu sehr verkürzt wieder gegeben.
    Aber Du hast recht, nach nur kurzem Gebrauch sollte das noch nicht auftreten.

    MfG,
    Micha