HILFE: 16v gewaltige Hitzeprobleme und keine Leistung

  • Hallo Freunde der gepflegten automobilen Fortbewegung :)


    Ich musste bei meinen 16v (PL) die Kurbelwelle tauschen, da es auf der Bahn klapperte und ich es zu spät bemerkt hab.
    Ich habe eine aus einem 1,8l 90PS Golf verbaut (ich glaub RP). Diese hat ja den gleichen Hub (nachgemessen) nur sind diese ja nicht feingewuchtet und etwas schwerer. Zudem hat mein Vater die Schwungscheibe erleichtert jedoch nicht gewuchtet. Eine große Unwucht konnten wir auch soweit nicht feststellen. Der Block und der Kopf wurden geplant.
    Die Ursache war wohl ein versagen der Pumpe. Mein Vater (schraubt schon seid ca. 15 Jahren an Golf 1 und Golf 2 rum) hat diese dann zerlegt und gereinigt. Er sagte mir das die Druckfeder (oder so) in der Pumpe blockiert hat. Das hat er dann repariert und wieder zusammengesetzt.
    Die Zündung haben wir soweit eingestellt und die Nockenwellen und die Kurbelwelle auf OT gesetzt.
    Das zu den arbeiten die wir gemacht haben. Sonst ist der Motor soweit alles Standard.


    Nachdem er wieder zusammengesetzt wurde hab ich dann eine kurze Probefahrt gemacht und festgestellt dass er nicht die volle Leistung bringt. Fühlt sich an wie ca. 70-90PS.


    Was mir allerdings am meisten sorgen macht ist die gewaltige Hitzeentwicklung.


    Das Kühlwasser wird nicht ordentlich gekühlt (bei den kurzen Testfahrten festgestellt). Also erstmal geschaut ob der Lüfter überhaupt geht. Dieser wurde gebrückt und er läuft auf beiden Geschwindigkeiten. Also Thermoschalter wohl defekt. Da wir grad keinen da hatten hab ich immer den Kühler gebrückt.


    Gestern bin ich ca. 15min gefahren (davon ca. 5min Autobahn mit max. 100km/h). Dann fing das bekannte Summen an. Kein Öldruck. Auto sofort rechts ran und abgestellt. Hab dann die Öltemperatur im MFA nachgeschaut: 150°C!
    Hab ihn dann ca. 20min auf 100° abkühlen lassen damit ich noch bin nachhause komme (ca. noch 3min Fahrt).
    Als er dann abgekühlt war (100°C Öltemperatur) konnte ich weiterfahren und der Summer ging nicht los.


    Wie kann es sein das er so heiß wird? Der Lüfter war ja gebrückt, lief ja ständig auf volle Leistung.


    Vielleicht könnt ihr mit Tipps geben wie ich am besten vorgehe. Ich möchte den Motor retten da er wirklich vorher 1a lief. Ich konnte ihn bis in den Begrenzer fahren (ca. 215km/h) und die Öltemperatur stieg dabei auf max. 110°C und das Wasser kochte dabei nicht.


    Ich werde einen GTD Kühler verbauen, wird sicherlich nicht das Problem lösen aber das wollte ich schon immer machen :)
    Ich habe auch einen neuen Ölkühler verbaut (also das Originale Teil was bei den GTIs ja Serie ist, kein extra Kühlkörper aller Racimex)


    Ich bedanke mich schon mal für jede Hilfe.


    Gruß,
    Aleks


    Nachtrag:
    Wir hatten den Motor komplett gespült (mit Biodiesel) und ich hab neues Öl von Castrol eingefüllt (Edge Racing Formula 10w-60). War bisher mit dem Öl sehr zufrieden.
    Muss noch dazu sagen dass ich das Thermostat zuvor ausgebaut hatte da das Wasser nicht richtig Kühlen wollte, selbst im Stand wurde er sehr heiß.

  • VW
  • ich hätte jetzt erstmal thermostat geguckt. vielleicht hast das ja falschrum eingebaut oder sowas. aber es scheint ja vorher auch nicht richtig geöffnet zu haben, weil sagtest ja das er nicht richtig kühlen wollte, oder bist du quasi ohne thermostat gefahren?
    eventuell noch prüfen ob luft im kühlsystem ist und ob der kühler frei ist. also nicht verstopft oder sowas.

  • Hi,


    leider bin ich kein Profi in der sache; aber bei wenig Leistung und in verbindung mit hoher Temperatur fällt mir gerade nur ein:


    - verstellte Züdung (zu spät)
    - defekte (piselnde) Einspritzdüsen


    Meinen alten GX-Motor hatte ich eine defekte Düse, Leistung wie 70PS und Verbrauch von 12l , dazu ne glühende Auspuffanlage bis Endschalldämpfer...


    Gruß

  • Und die Wasserpumpe funktioniert jetzt einwandfrei??
    Hört sich sehr nach mangelnder Förderleistung an...
    Und / oder Thermostat defekt, aber das hatteste ja schon komplett raus, das isses wohl net.
    Tausch mal die Wasserpumpe gegen was neues aus, dann Kühlkreislauf spülen und vorher gucken, ob net irgendwo was zugesetzt ist, sprich das Wasser gut zitkulieren kann...


    Gruss, Alex

  • Wie gewohnt sofort gute brauchbare Antworten :)
    Danke dafür.


    Ich werde zusätzlich mir eine neue Ölpumpe besorgen. Mein Vater hat sie ja repariert. Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube die Druckfeder muss genau für einen gewissen Druck ausgelegt sein und mein Vater hat da wohl etwas rumgedoktort ;p. Vielleicht fördert diese jetzt zu viel oder zuwenig Öl so das entweder nicht genug öl zum kühlen gefördert wird oder das Öl nicht zurück in den Kühlkreislauf gelangen kann.


    Die Wasserpumpe wurde glaub ich im Oktober 2010 gegen eine neue (kein ebay) gewechselt. Kann mir nicht vorstellen das die nicht mehr geht, werd' es aber nochmal kontrollieren.


    Die Zündung können wir nicht exakt einstellen weil wir nur so eine Blitzpistole von Bosch haben. Wie stell ich den genau 6° vor OT ein bzw. wo ermittle ich das? Das mit den Einspritzdüsen werd ich kontrollieren. Hab glaub ich irgendwo noch nen link wo steht wieviel pro Düse (in ml) rauskommen muss und wie hoch die unterschiede sein dürfen zwischen den einzelnen Düsen.


    Was bewirkt denn eine Unwucht im Motor, z.B. durch eine ungewuchtete Schwungscheibe?


    edit:
    ------------------
    Macht es sind eine Ölpumpe zu verbauen bei der die Pumpenrräder 20% größer sind? Hab grad nur bei ebay recherchiert und diese gefunden die in frage kommen. Werde später noch bei meinem Teilehändler nachfragen.


    Möchte einfach sicher gehen das wenn ich ihn auf der Bahn im Begrenzer fahre auch immer genung Öl bekommt. Hab schon öfter gelesen das dies ein Schwachpunkt beim PL, KR und 9A sein soll. Nur der ABF geht damit gut um.



    - http://cgi.ebay.de/260767419241 (Normale Ölpumpe von Kolbenschmidt)
    - http://cgi.ebay.de/360368039221 (Verstärke Version auch von Kolbenschmidt, gleicher Verkäufer)
    - http://cgi.ebay.de/280681696792 (20% Größer, Hersteller unbekannt, anderer Verkäufer)


    Grundsätzlich tendiere ich zur verstärkten Version von Kolbenschmidt. Sollte aber die normale reichen würde ich dann diese besorgen (Entweder von Meyle oder Kolbenschmidt)

  • Hi Aturi,


    schreibst:

    Zitat

    Die Zündung können wir nicht exakt einstellen weil wir nur so eine Blitzpistole von Bosch haben. Wie stell ich den genau 6° vor OT ein bzw. wo ermittle ich das?


    Auf der Schwungscheibe hast du die Kerbe "OT" und kurz davor die Markierung 6°.


    Damit sollte der ZZP exakt justiert werden können. Ggf. den Verteiler etwas verdrehen - bekommst du hin.


    Zu den Ölpumpen kannst du mal im Golf1 Infoforum recherchieren.
    Soweit ich mich erinnern kann, wurde die vom ABF wohlwollend erwähnt...


    Wenn deine Schwungscheibe eine Unwucht hätte, würdest du das ggf. an einem rauheren Motorlauf bemerken.
    Temperaturmässig hat das erstmal nichts zu tun. Denke, dass dein Lagerspiel zunehmen wird...


    Ich hätte die Scheibe auf Unwucht untersuchen lassen; Profis wuchten KW und Schwungscheibe.
    Im Nachhinein da einen guten Rat zu geben ist schwierig - ist halt ein Laufzeitproblem.


    Ggf. hast du keine Unwucht und alles läuft bestens?


    Grüsse

  • Kontrollier mal deine Zwischenwelle über der ölpumpe, bei mir haben da die ritzel aufgegeben und der motor hat sein zeitliches gesegnet. Mit der unwucht ist scheiße überleg mal wie viel das alles dreht, geht ordentlich auf die lager. Das Ventil in der ölpumpe hat nur etwas mitm kaltstart zu tun, reguliert den druck, dass dieser bei kaltem motor nicht zu hoch ansteigt. Miss vorallem mal den öldruck! Zündung einstellen ist auch vernünftig.

  • Bei ner Unwucht der KW / Schwungmasse kannste Deine Hauptlager schonmal vergessen... ;)
    Die schlagen wohl seehr schnell aus dann (je nach Stärke der Unwucht schneller oder langsamer).


    Bevor Du Dir jetzt ne andere Ölpumpe orderst, miss erst mal Öldruck, vllt ist das ja nicht der Grund...


    Und zu Deiner Frage am Anfang, warum das Wasser trotz laufendem Kühlerlüfter zu heiss wird:
    Sowas passiert normalerweise bei mangelnder WaPu-Leistung.
    Ist der ANtriebsriemen ordentlich gespannt?
    Sind alle Wasserkanäle frei? Hast Du Kühlmittelzusatz drin?


    Wie viel habt ihr eigentlich vom Block und Kopf geplant??
    Weil evtl die Stuerzeiten dann nicht mehr zu 100% stimmig sind, wenn es zu viel war.
    Dann bräuchtest DU ein verstellbares NW-Rad, um das auszugleichen...



    Gruss, Alex

  • vom gewicht her wäre interessant zu wissen ob die pleuel zur welle passen. wenn das schwungrad eine unwucht hat schadet das den hauptlagern. wenn das öl die 150 grad erreicht hat, die öldruckwarnung angesprochen hat, könnten die lager bereits schaden genommen haben.

    Es gibt keinen Gewinn ohne Verlust........... Chinesische Weisheit



  • Danke für die Anregungen und Ideen.
    Werd jetzt am Wochenende alles kontrolieren. Klingt ja alles nicht so toll :(
    Werd meine alte Welle bearbeiten lassen sowie das Schwungrad wuchten lassen und neue Hauptlager verbauen. Will da auf der sicheren Seite sein. Um den Öldruck zu messen reicht es doch wenn ich den Öldrucksensor nachrüste (hatte ich eh vor).


    Mein Vater hatte folgende Vermutung: Da wir andere Pleuel verbaut hatten (diese haben jetzt eine Bohrung in der Mitte) musste mein Vater die Kolben ja ausbauen. Er meinte das jetzt die Ringe nicht mehr in der eingefahrenen Spur liegen und deshalb die Hitze nach unten gelangt. Also wäre ja die Kompression ja mist. Leider können wir das grad nicht Prüfen da unser Motometer Kompersionsprüfer verliehen wurde und bis heute nicht zrückgegeben wurde und der Typ jetzt 4 Wochen in Urlaub ist :(


    golfler2 : Hmm die Große Kerbe für den OT hab ich gesehen. Aber eine 6° Markierung ist mir nicht aufgefallen. Ist die kleiner? Wie weit weg ist die ca. von der OT Markierung?


    Lagermeister : Wieviel genau geplant wurde muss ich meinen Vater nochmal mal fragen. Ich glaub er hat den Kopf 0,6mm geplant. Angenommen der unterscheid wären jetzt 1mm. Macht das soviel aus? Ich hab im moment nur reines Wasser. Werde mir Glysantin besorgen und dann ca. 50/50 einfüllen.


    Nigel-19E : Beim einbau war die Zwischenwelle und das Ritzel in Ordnung. Werd es nochmal kontrolieren.


    Danke leute. So macht mir das noch Hoffnung das es wieder was wird.

  • Hi Arturi,


    Zitat

    Aber eine 6° Markierung ist mir nicht aufgefallen. Ist die kleiner? Wie weit weg ist die ca. von der OT Markierung?


    Die Markierung, Strich ist nur wenig vor der Totpunktmarkierung angebracht. Max 1-3 cm; solltest du finden.
    Werdet ihr ja nicht abgedreht haben? :thumbsup:


    Bei der Planung sind so 0,1 - 0,3 mm üblich. Da sollte nichts passieren; hatte ich auch schon.
    Bei 0,6 mm bin ich mir schon nicht mehr so sicher - und 1 mm verändert auf jeden Fall die St-Zeiten.


    Hoffe, dass es weitergeht...


    Grüsse

  • Hi,


    wenn da am Kopf schon 6 Zehntel fehlen, und dann noch der Block geplant ist...
    da stimmen dann die Steuerzeiten echt nicht mehr...
    Hatte ich auch schon mal, Kopf am RP um 6/10 mm runtergenommen und dann Probleme beim Einstellen, der Motorlauf war nicht mehr soo sauber wie vorher. Hätte ich dann noch den Block abgeplant, hätte ich echte Probleme bekommen...
    Z.B: Fehlende Leistung und Hitzeprobleme (je nach Einstellung der Steuerzeiten)... ;)


    Um den Öldruck zu prüfen kannste ein Zusatzinstrument nachrüsten (ist teilweise ungenau) oder, was besser wäre, ein Manometer statt dem Öldrucksensor einsetzen und mal laufen lassen.
    Und das Glysantin im Kühlmittel hebt die Siedetemperatur. Ist also nicht nur im Winter wichtig.


    Gruss, Alex


    PS: Den PL kannste auch am Riemenrad der KW abblitzen... :thumbsup:

  • Hi,


    nur damit ich das richtig verstehe:
    Die Steuerzeiten sind jetzt nicht der Zündzeitpunkt sondern ab wann die Ventile im Bezug auf die KW öffnen bzw. schließen. Dazu muss beides auf OT gebracht werden. Richtig?


    Werde jetzt am Wochenende alles kontrolieren.
    Vielen Dank leute.


    Lagermeister :
    Ja am Riemenrad hab ich auch eine Markierung gesehen. Wenn ich die Markierung am Nockenwellenrad und an der Schwungscheibe (große Markierung) auf OT setze, so ist die Riemenradmarkierung ca. 1cm von der Markierung an der Zahnriemenabdeckung entfernt. Ist das so richtig? Oder erledigt sich das von selbst wenn ich den OT dann so einstelle das die Markierung am Nockenwellenrad mit der 6° Markierung an der Schwungscheibe eingestellt sind.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig