Welches Fahrzeug wäre gut?

  • Hi,


    ich möchte mich schon mal schlau machen, falls bei mir ein neues auto her muss.


    Ich würde gerne einen Wagen, ähnlich wie Golf 2 haben (von mir aus auch größer bzw geländetauglich) mit folgenden Spezifikationen:



    mind. 90 PS
    Egal ob Benziner oder Diesel (wenn Diesel, dann aber bitte max. 180€ Steuern)
    und das aller wichtigste: anstatt eines Zahnriemens eine Kette. Die sind nicht so wartungsintensiv und laut diversen meinungen langlebiger.


    preislich: unter 1000 Euro



    was könnte man da empfehlen?

  • VW
  • W124 kann ich uneingeschränkt empfehlen, der 230E marschiert ausreichend, hat Euro 2 (um die 150€ Steuer), ist ein Langläufer (würde ich auch mit über 250.000 noch kaufen) und ist relativ sicher. 230E mit über 200tkm sollten ohne tolle Ausstattung in deinem finanziellen Rahmen liegen. Einzig der Größenunterschied zum 2er ist schon enorm...

    Science flies you to the moon...
    Religion flies you into buildings...

  • der hört sich gut an. Auf was sollte man achten? Motortyp? Ausstattung? Roststellen? Verschleißteile?


    hat der auch ne Kette anstatt eines Zahnriemens?


    gibts die auch mit drehzahlmesser?

  • Zitat

    Original von Der Dude
    W124 kann ich uneingeschränkt empfehlen...


    Das dachte ich bis jetzt auch immer. Doch in letzter Zeit fällt mir bei denen immer öfter auf, dass auch die ganz schön rostanfällig sind - zumindest an der Außenhaut.


    Ob der nun eine Kette oder einen Zahnriemen hat, kann ich nicht sagen. Und - ich kenne diese Fahrzeuge eigentlich nur MIT Drehzahlmesser.


    Ein weiterer Favorit von mir ist ein (fünfzylinder-) Audi - also entweder noch einen 100er oder eine frühen A6. Nur hat der halt wiederum einen Zahnriemen...

  • Der Dude


    Na der W124 ist generell ne solide Sache, wenn er regelmäßig Pflege und Wartung bekommen hat.
    Aber die alten Motoren aus der Mopf1 also Serie 1 und Serie 2 Fahrzeuge, kannst glaube ich nur begrenzt umbauen.
    Bei den neueren Autos aus der Mopf 2 also Serie 3 und 4 kommst mit nem KLR auf Euro 2 bzw. D3.


    Aber ob das für seine Anforderungen an Kosten das richtige Auto ist glaub ich weniger.
    Bei Mercedes gelten keine "Golf 2 Teilepreise" das ist immer fix 3-Stellig mit paar hundert Euro.


    Herrmann
    Wiso bist scharf auf ne Kette ? Meinst da musst nix mehr machen oder wie. ?
    Bei den Mercedesketten musst immer auch regelmäßig drauf achten das alles tacko ist und ggf. tauschen lassen.
    Kettenspanner, Rollensatz, Kettenausgleich, Spannfedern.


    Wenn nen Gelände Benz haben willst musst dir nen Gustav holen ( - G - Modell )
    Alles andere ist für die Strasse gebaut.


    Bei deinem low Buget sehe ich da nix anständiges schon gar nich nen mercer.
    Höchstens so'n Japan Ding ala Suzuki Vitara vielleicht.


    Fürn anständigen guten w124er musst mal gute 3500 bis 5000 Kröten ausm Strumpf holen, sonst haste evtl. nen "FredFeuersteinMobil". :wink:

  • An den dachte ich auch, nur habe ich mich nicht getraut, ihn vorzuschlagen :). Und die Dinger gibt es sogar noch neu für einen schmalen Taler :]. Allerdings solltest Du damit schon hart im Nehmen sein :( - und das auch schon bei weniger als 110 km/h. Ist bei etwas Pflege aber sicher ein dankbares, praktisches und robustes Auto 8). Den würde ich mir aber auch nur neu holen, denn wer weiß schon genau, was die Gebrauchten für ein Vorleben hatten...

  • Zitat

    Original von alexander235
    Bei den Mercedesketten musst immer auch regelmäßig drauf achten das alles tacko ist und ggf. tauschen lassen.
    Kettenspanner, Rollensatz, Kettenausgleich, Spannfedern.


    Wer erzählt denn sowas? Ne Steuerkette ist heut zu tage darauf ausgelegt, das sie ein Autoleben lang hält, wobei ein Autoleben ja auch relativ sein kann, es gibt Leute die fahren ihr Auto bis es gerade mal knappe 100tkm hat und sagen es ist "Schrott" und es gibt welche die fahren es bis es 400tkm hat... Dennoch, ich finde die Kette auch besser als den Riemen. Bei den Dieselmotoren der A-Klasse, zumindest bei den "alten" W168igern hat man sogar eine Doppelreihige Steuerkette. (Also zwei unabhängige Ketten)


    Eine Kette KANN reisen, muss sie aber nicht... :wink:

  • Ja das ist wieder das gleiche wie die lebenslange Getriebeöl-Füllung. :rolleyes:


    Die Ketten werden aber mit der Zeit immer länger. 1cm ist gut mal möglich.
    Logisch ist nen mechanisches Teil und bei Anlassen kommt immer der Anzug.
    Das hörst du dann immer beim Anlassen.
    Irgentwann ist die Kette zu lang und springt über.... dann is Ende der Vorstellung.


    Grade die 124er, 126er, und 201er haben häufig das Geräusch einer gelängten Kette.


    Mag sein das deine neue A-Klasse ne bessere Kette hat - bleibt aber nen Verschleissteil. :wink:


  • Hab ja nie behauptet das die Kette wirklich ewig hält oder kein Verschleissteil ist, aber ich denke das ne Kette "sicherer" ist als ein Riemen. :wink: :)


    Letztlich muss es "Herrmann" selbst wissen was er will, also Kette oder Riemen :D

  • W124 nur wenn wirklich gut gepflegt, aber für nen tausender kriegst da glaub auch nur Schrott... BMW E30 wär ne idee... hat deine steuerkette (der alte M40 Motor (oder M10?))... japan schrott auf keinen fall und suzuki vitara am besten auch ni, rost und ausgeschlagene achsen und bedenke ersatzteile kommen auch fast alle aus japan da fehlende lizenzen für nachbauteile (ähnlich renault, peugeot oder citrön) nur ein beispiel peugeot 106 kannst bei verschleißteilen den doppelten preis rechnen, egal ob original oder nachbau...


    vento oder allte passi keine alternative? oder audi 80 b4?


    steuerketten sind in der regel auf eine lebensdauer von 150.000km ausgelegt, nachzulesen im jeweiligen handbuch.


    zum diesel nur ein gedanke, ist im alter sehr anfällig, betriebsauto is ein w210 diesel und qualmt wie ein kohlebadeofen, abgesehen davon das dauernd die injektoren rausknallen und auch so das ding anfällig ist (km-stand 378000)


    finde benziner einfacher und simpler zu reparieren

    2 Mal editiert, zuletzt von schrotty47 ()

  • Nen 124er Benz für 1000 Schleifen? Naja, vlielleicht einen schrottreifen. Für nen guten 124 biste mal locker ab 3500 dabei, aber das wurde ja schon gesagt. Dann diese typischen Probleme: RSOT, vor allem Radkästen hinten und Kotflügel vorne gerne auch mal Schweller. Fast jeder 124er über 200tkm hat ein heulendes Differential (Scheiß Heckschleudern :D) Die Motoren sind allerdings nich tod zu kriegen. Bei den Dieseln ist eine Laufleistung von 500tkm schon normal, die Benziner halten auch locker ihre 350tkm, bei guter Pflege. Drehzahlmesser? Es gibt sie mit und ohne, aber die meisten haben keinen. Ich glaub erst ab E230 waren die Serie. Diesel kenn ich gar nicht mit DZM, aber wird es sicherlich geben. Auch an der Ausstattung wirst Du keine Ansprüche stellen dürfen. Servo ist Serie, ALLES andere kostete damals extra, sogar der zweite AUßenspiegel :O
    Ersatzteile sind teuer und auf dem Schrottplatz ist kaum was zu finden. Das geile bei Benz ist allerdings, dass sie Dir 30 Jahre Ersatzteilgarantie gebn ab Tag der Erstzulassung. Wenn Du jetzt nen 89er hast, hast Du die Garantie, dass es bis mindestens 2019 ALLES für Dein Auto noch NEU zu kaufen gibt :]
    Ein alter Passat B3 wäre aber sicherlich eher was für Dich. Kosten nicht mehr viel, TOP Modelle mit super Ausstattung liegen bei maximal 1600-1800 mit neu TÜV, außer Du willst unbedingt nen Edition One haben, da legste pauschal etwa noch mal 500-700 mehr aufn Tisch.
    Ersatzteile sind problemlos und günstig zu bekommen, Schrottplätze stehen ja voll mit den Dingern 8o
    Natürlich ist die Frage, was Du Dir so Motor mäßig vorstellst. Benziner gehen bei 72PS los und hören bei 174PS auf. Ein guter Motor für den B3 ist der 2E (2 Liter, 116PS), den kannst Du auf D3 bekommen, liegt so um die 8,5 Liter Verbrauch und hat genug Leistung. Vom 9A (2 Liter 16V, 136PS) rate ich persönlich immer wieder ab. Der Motor ist zickig, läuft im Stand immer unrund, säuft wien Loch und hat nicht viel mehr Haue wie der 2E. Außerdem sind Ersatzteile teuer und selten. Sehr geil ist auch der VR6 Motor (hat sogar Steuerkette :D), hat gut Haue, kommt mit 9 Liter Sprit hin und klingt sau geil. Wenn da allerdings was kaputt geht, wird es richtig teuer ;( Auf Schrottplätzen ist kaum was zu bekommen, oderdie wollen Priese haben, dass Dir Hören und Sehen vergeht.
    Also ich würde bei VW bleiben, weil die Ersatzteile einfach am günstigsten unjd am einfachsten zu beschaffen sind. Auf jedem Schrottplatz stehen Massen von VWs rum ;(

    Dieser Beitrag wurde 2438 mal editiert, zum letzten Mal von DerHändler: Heute, 19:51.

  • hmm VW ist wirklich ne gute Marke.


    Gabs, neben den Country, eigentlich noch was geländetaugliches?


    Weil dann werde ich wohl eher einen Country ins Auge fassen.

  • Wie schaut's denn mit nem VW Taro aus?


    Ist doch so ein Pickup, wenn ich mich ned täusche :)

    Ich suche die Deckel (TeileNummer: 191.601.149 A.) für die Pirelli-Felgen (6J x 14 H2) Bitte melden wenn Ihr was habt :]

  • Herrmann, ohne Dir nahe treten zu wollen, aber was willst du eigentlich? Erst Auto unter 1000€, dann mit Kette, dann doch wieder Country (kostet aber weit mehr als 1000€, mind das dreifache), aber eigentlich was größeres als Golf, dann weißt du wieder nicht ob Diesel oder Benziner...
    Mach Dir einen Plan, wieviel KM du damit fährst, welche Euronorm das angestrebte Fahrzeug hat, dann fällt letztere Entscheidung schon mal leichter. Nicht persönlich nehmen, aber da blick ich nimmer durch... :O :D

    Science flies you to the moon...
    Religion flies you into buildings...

    Einmal editiert, zuletzt von Der Dude ()

  • jaaa ich weiß, es ist so verdammt schwer :D



    also fahren tue ich nicht wirklich viel, so um die 10.000km/jahr.


    Der wagen sollte mind. Euro 2 haben, also auf jeden fall unter 200€ pro jahr bleiben.


    Spritverbrauch sollte um die 8 Liter / 100km bleiben (gerne weniger).


    Ich bin keiner, der xxx-PS benötigt, aber der wagen sollte schon einen guten durchzug haben. Schnell (d.h. mehr als 130km/h) fahre ich vielleicht einmal pro jahr, d.h. sooo viel muss da nicht sein.


    Gerne würde ich bei VW bleiben, ich habe schon so einiges gefahren/drin gesessen:


    Jetta I (der vorletzte Wagen, der vom Band lief!)
    mehrere Golf II (2* CL mit NZ, einmal GL mit GX)
    Golf III (75PS)
    Golf IV
    Scirocco 2 GT II (8V und 16V)
    T4 (2,5 TDI)
    Corrado


    am meisten bin ich vom GX begeistert, da der Wagen aber nur auf Euro 1 kommt, ist er für mich selber (wir haben zwar einen, aber der gehört meiner Mutter) nicht tragbar.


    Hinzukommend benötige ich etwas mehr Bodenfreiheit, da ich öfters auf unwegsamen Straßen unterwegs bin und evtl. auch in leichtes Gelände fahre. Desweiteren liebe ich erhöhte Sitzpositionen (ich bin durch Hyundai Terracane (höher gelegt), Toyota Landcruiser und Landrover Defender vorbelastet :wink: ) und ich finde, es geht nichts über einen Dieselsound und den durchzug eines Turboladers. Deswegen würde ich am liebsten in Richtung Diesel tendieren (ich kriege evtl. ein "paar" Jahren einen Golf II Diesel geschenkt), wo aber leider das Problem der Steuer ist, da ich Student bin.



    Mein Absoluter Traum wäre ein V8 BiTurbodiesel mit 6,5 Liter Hubraum (mein Onkel hat so einen *schmacht*)

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

Volkswagen VISA Card

Die Volkswagen VISA Card – die Kreditkarte der Volkswagen Bank. Das komfortable und individuelle Zahlungsmittel.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig