Verkaufen oder reparieren?

  • @ Stahlhelm76


    so was ist ja schon fahrlässig,bei euch möchte ich kein Auto reparieren lassen! 8o

    suche von der originalen Montreal-Felge 6X14 noch einen Deckel.
    TN.: 191 601 149

  • Tja, was soll ich da machen? wenn das so ist bitteschön, meine Bremsen funktionieren. Wers brauch soll dann halt...


    Aber das ist nicht nur der Betrieb sondern auch zich andere, scheint Standart geworden zu sein.
    höre von Kumpels in den anderen Betrieben nur das selbe.


    Was der Kunde will und auch was er nicht will wird so gemacht

    Praise the lowered *Hang loose*

  • Also bei uns in der Werkstatt wurde auch immer umgangssprachlich vom entlüften der Bremse gesprochen, aber trotzdem war das ein Wechsel der Bremsflüssigkeit. Ist halt genauso wie entlüften nur das man die Ventile länger geöffnet lässt.


    Nur so als Tipp normalerweise soll die Bremsflüssigkeit alle 2Jahre getauscht werden.


    Ich hab selbst erlebt, dass bei ca. 4Jahre alter Bremsflüssigkeit der Druck weg ging bei einer starken Abbremsung. Zum Glück ist nicht passiert, ich bin halt nur in der Mitte von der Kreuzung stehen geblieben 8o.

  • ATE empfiehlt den Wechsel sogar jedes Jahr....was nicht unbedingt nötig ist, aber durchaus Sinn macht.


    Ich lasse meine Kunden nicht vom Hof wenn ZB die Bremsflüssigkeit hin ist. Wenn etwas passiert werde ich zu Rechenschaft gezogen!!! Ausnahme: Ich lassen es mir vom Kunden schriftlich geben...was ich dann auch mache.
    Mit ner Werkstatt stehste mit einem Bein im Knast....und mit dem anderen läufst deiner Kohle hinterher.....zum kotzen ist das. Ich werd Bäcker !!!

  • Na dann... drei Schrippen bitte... :D


    BTT
    Was dir dein Auto wert ist, musst du selbst entscheiden. Mit etwas Geschick (und einem Selbsthilfebuch oder einem kündigen Ratgeber) sind die hinteren Federbeine selbst gemacht. Bremsflüssigkeitswechsel kostet nun wirklich nicht die Welt, zwei neue Reifen auch nicht und die Querlenker - umsonst gibt es das Auto nun nicht. Ist aber alles nicht so schlimm.

  • Zitat

    Original von Stahlhelm76
    Aber ihr wisst wie das ist, zu Zeiten des Komerzes, es wird dem Kunden ein Wechsel angebote, wenn der sagt ne, geht das billiegr wird halt nur entlüftet.


    das ist vielleicht der Grund, warum die ältesten Golf, die zu euch kommen, IVer sind. :evil:


    Also egal, was der Konzern vorschreibt, Eine Werkstatt hat ne gewisse Verantwortung und wenn die Bremsflüssigkeit zu viel Wasser enthält, ist dieses Fahrzeug nicht mehr verkehrssicher und darf ne Werkstatt erst verlassen, wenn dieser Mangel behoben worden ist.
    Passiert ein Unfall, wegen Bremsenausfall und der Kunde weist nach, dass er vorher bei euch die Bremsen hat prüfen lassen, dann ist die Werkstatt !!! nicht der Konzern !!! fällig.


    gruhwieh
    also die Reperaturen würd ich schon machen (lassen). Wenn du es dir nicht zutraus, lass lieber ne Werkstatt ran. Bremsen und Aufhängung sind sicherheitsrelevante Teile, da werkel ich nur dran rum, wenn ich weiß, was ich tue. Ansonsten sind die Reperaturen normal für so einen alten Golf, Wenn du das alles gemacht hast und ordentlich mit dem Wagen um gehst, dann halten die Sachen auch wieder sehr lange.
    Frag doch mal bei den freien Werkstätten(nicht unbedingt ATU), was die für die Reperatur haben wollen. Ansonsten, aus welcher Ecke kommst du denn, vielleicht kenn ich ne Werkstatt in deiner Nähe.


    VG Oli

    Fahrzeug: VW Golf Bistro
    Baujahr: 1987
    Motor: 1.6 RF
    Vergaser: Pierburg 2E2
    R.I.P ;(


    Fahrzeug: VW Golf Pasadena
    Baujahr: 1991
    Motor: 1.6 PN 1,8 RP
    Vergaser: Pierburg 2EE Mono-Jetronic


    Fahrzeug: VW T4 Caravelle
    Baujahr: 1996
    Motor: 2,5l TDI ACV
    Vergaser: Direkteinspritzer


    Reparaturleitfäden

  • laß das auto reparieren, denn eigentlich hast du keine wahl.....


    es bleibt ein 17jahre altes auto und da stimmt nie das verhältnis des wagenwertes zum reparaturpreis.


    in meinem auto steckt inzwischen wahrscheinlich das 4fache des ehemaligen kaufpreises.


    wenn du das auto verkaufen würdest, und dir zum gleichen preis wieder einen golf 2 besorgst
    dann werden dort auch wieder reparaturen anstehen. dein problem ist damit einfach nur kurz
    aufgeschoben.


    wenn du ein wagen haben möchtest der keine reparaturkosten erzeugt, dann musst du schon einen
    neuwagen nehmen mit garantie. und auch dort gibt es verschleiß der nicht kostenlos zu beheben ist.

  • wow danke für die ganzen antworten! sry hatte bisher noch nicht die möglichkeit hier nachzugucken..
    ich komm aus dem raum lüneburg, also falls da jemand ne werkstatt kennt, immer her damit ;)
    mittlerweile bin ich auch eher der meinung - die hier ja verstärkt wurde - dass ich mein auto wieder flott mach...
    hmmh ja son buch hab ich...hinten die federn und dämpfer werd ich wohl hinkriegen, hab mir auch schonmal sone federspanner geholt..
    wie ist das mit dem querlenkern..hab im inet gesehn dass man auch nur die "gummiteile" auswechseln kann. ist das ratsam oder am besten gleich neue querlenker?
    naja bremsflüssigkeit,reifen und spur einstellen muss dann halt in der werkstatt gemacht werden...
    mfg
    gruhwieh