Sie sind nicht angemeldet.

DW Treffen 2017

    30.6. - 2.07. Edersee
   Infos zum Treffen
   Anmeldeliste

Info

AutoDoc

autodoc.de besuchen

Lieber Besucher, herzlich willkommen auf: Doppel WOBber. Hier dreht sich alles um das Thema "VW Golf".

Um sich kostenlos auf unseren Plattform zu registrieren- und somit alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können - benutzen Sie das Registrierungsformular. In der Hilfe kann sich über den Registrierungsvorgang informiert werden.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

89erPN

VW-Schüler

(15)

  • »89erPN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 21. August 2012

Auto: Golf 2 PN

Renommeemodifikator: 6

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:07

Unterbodenschutz prüfen - was würdet ihr machen?

Hey,
heute hatte ich meine Sitze zum Aufbereiten ausgebaut. In dem Zug auch gleich mal den Teppich raus gemacht, um zu sehen, wie es da so aussieht.
Immernoch "rostfrei" wie an dem Tag, an dem ich ihn gekauft habe.


"Rostfrei" bewusst in Anführungszeichen...

Von innen keine Blasen, kein Gammel, nichts. Aber der Unterbodenschutz ist an einigen Ecken beschädigt.

Im Winter wird eh was an der karosse gemacht. Nur bin ich gerade unsicher, was ich machen soll.
Ausbessern und weiter fahren, oder komplett runter mit dem Zeug und neu drauf?

Jetzt sind die Karossen-Profis gefragt. Wenn er am Unterboden gammelt, gammelt er dann gleich so dass man es innen sieht? Oder besteht tatsächlich Gefahr, dass er heimlich vor sich hin rostet?

Meine Bedenken sind folgende:
Ich bin dabei, den Golfi neu aufzubauen. Neben der Technik soll auch der Lack/Karosserie perfekt gemacht werden. Meine Agst besteht darin, dass er wunderbar da steht, aber nach 3 Jahren plötzlich ein Loch im Boden st und Spaß von vorne beginnt....

Würde mich freuen, wenn mir jemand mit Rosterfahrungen da was erzählen kann :)

P.S.: Das Auto wird nur im Sommer gefahren, aber auch schon mal im Regen. Salz und Winterdreck ist aber nicht ausgesetzt.


Retrostyler

VW-Fortgeschrittener

(38)

Beiträge: 201

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2011

Auto: Golf 3 GTI - Golf 2 GTI im Aufbau

Renommeemodifikator: 6

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:21

Du kennst meinen Wagen.....wenn dann richtig machen. :]

Wenn du nicht den Aufwand betreiben möchtest, dann schleife die Rostschäden raus. Also Nahtabdichtung mit Drahtigel entfernen. Groben Rost mir Zopfbürste. Dann würde ich mit einer Strahlpistole bis in die Poren alles raus strahlen. Dünn eine EP Grundierung aufragen. Füllern und dann Nahtabdichtung wieder spritzen. Fertig :wink:

MFG Marcel


89erPN

VW-Schüler

(15)

  • »89erPN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 21. August 2012

Auto: Golf 2 PN

Renommeemodifikator: 6

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:31

Rostschäden sind ja (noch) keine zu sehen.

Man sieht nur, dass der Unterbodenschutz an manchen Ecken rissig ist und nicht mehr hält. Stellen, an dem er leicht von Fechtigkeit unterwandert werden könnte.

Wie gesagt, im Innenraum ist der Boden top.

Deswegen stellt sich die Frage, wenn ich den Schutz ausbessere, besteht die Gefahr, dass er versteckt das Gammeln anfängt?

Praktisch er unter dem Unterbodenschutz schon rostet, man aber von oben noch nichts sieht...

Da suche ich nach Erfahrungen.
Hatte schonmal jemand einen guten Innenraum + angekratzen Schutz und hat beim Entfernen erst Rostschäden festgestellt? Oder kann ich ihn drauf lassen, ordenlich ausbessern und brauch nichts zu befürchten?


Retrostyler

VW-Fortgeschrittener

(38)

Beiträge: 201

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2011

Auto: Golf 3 GTI - Golf 2 GTI im Aufbau

Renommeemodifikator: 6

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:33

Du musst die Risse aufschleifen sonst siehst du ja nicht wie es drunter ausschaut :wink:

MFG


89erPN

VW-Schüler

(15)

  • »89erPN« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 91

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 21. August 2012

Auto: Golf 2 PN

Renommeemodifikator: 6

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:44

Wenn ich so darüber nachdenke, ist einfach zuschmieren wohl doch keine so gute Idee...

Wenigstens bei den kaputten Stellen zu schauen klingt da doch besser, da hast du recht :)


Wobei ich deinen Gedanken von "wenn dann richtig" auch mehr als verlockend finde.
Ist der originale Schutz sehr zäh?
Wir hatten mal einen Unimog zum Schweißen in der Werkstatt. Egal ob mit Drahtaufsatz oder Heißluftfön + Spachtel, das Entfernen war eine Katastrophe. Das Zeug hat nut geschmiert und ging nicht weg.
Das hält mich ein bisschen davon ab, ihn untenrum nackt zu machen...


golfler2

16V Cruiser

(523)

Beiträge: 4 493

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Auto: Golf 2 16V Edition One

Modelljahr: 1989

Renommeemodifikator: 22

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Juli 2015, 22:25

Hi,

meine Einstellung dazu ist: Den orginalen (PVC) Schutz so gut wie möglich erhalten.
Das war ein sehr gutes Produkt von VW.
Grundsätzlich ist es so, dass du im Innern etwas siehst, wenn es schon zu spät ist.
Das ist das falsche Vorgehen.
Der U-Boden ist genau abzuleuchten, Risse und vor allem die Deckel sind genau zu begutachten.
Ausschleifen, mit dem Schaber versuchen, ob sich der PVC-Schutz schon abhebt etc.
Solche Stellen sind gründlich abzuschleifen oder zu strahlen.
Zopfbürste und Drahtigel sind suboptimal.
Du musst aber bedenken, dass die meisten Durchrostungen von innen, aus den Hohlräumen entstehen.

Solltest du von unten keine ernsten Beschädigungen sehen - Aufnahmen am Aggregatträger, Ecken am Heckblech, Schweller etc., dann rate ich dir zu einer Mike Sanders-Komplettversiegelung. Kosten ca. 400 €, Garantie um die 15 Jahre.

Ich habe eine gute Alternative mit FluidFilm und Wachs im Schichtmodus gewählt - Haltbarkeit ca. 7 Jahre.

Grüsse

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »golfler2« (6. Dezember 2015, 12:58)


Hans Dampf

unregistriert

7

Mittwoch, 22. Juli 2015, 11:08

Oder besteht tatsächlich Gefahr, dass er heimlich vor sich hin rostet?

Leider ja. Wir hatten mal einen Jetta der unter dem Werksunterbodenschutz vergammelt war ohne das man es von außen sah. Was mich bei dir irretiert ist das du schreibst das du im Winter eh was an der Karosse machen willst. Ich würde wahrscheinlich bis dahin warten und erstmal nichts machen. Im Grunde ist aber der ab Werk aufgebrachte Schutz perfekt für unsere Golf, denn der hat immerhin in vielen Fällen bis jetzt gehalten. Die einen schwörren auf Original, die anderen kratzen alles runter und versiegeln neu oder lackieren in Wagenfarbe. Mir persönlich reicht das ausbessern von beschädigten Stellen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks