Sie sind nicht angemeldet.

DW Treffen 2017

    30.6. - 2.07. Edersee
   Infos zum Treffen
   Anmeldeliste

Info

AutoDoc

autodoc.de besuchen

Lieber Besucher, herzlich willkommen auf: Doppel WOBber. Hier dreht sich alles um das Thema "VW Golf".

Um sich kostenlos auf unseren Plattform zu registrieren- und somit alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können - benutzen Sie das Registrierungsformular. In der Hilfe kann sich über den Registrierungsvorgang informiert werden.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Oktober 2014, 21:46

StephanJ - US Golf goes VR6

Hallo,

nachdem ich hier schon eine ganze Weile durchs Forum tümmel, werde ich hier auch mal mein Projekt vorstellen. Einigen Usern dürfte es aus einem anderen Forum vielleicht auch schon bekannt vorkommen :wink:. Als erstes werde ich nach und nach in den Beiträgen schreiben was bis jetzt passierte. Anschließend wird dann immer weiter aktualisiert. Aber schön der Reihe nach und eines nach dem anderen...

Ich hatte den Golf im Sommer 1996 gekauft. Hierbei handelte es sich um einen unverbastelten Golf 2 16V aus den USA. Nachdem ich dem Golf 1998 die ersten Umbaumaßnahmen verpasst hatte, machte das fahren noch mal so viel Spaß. So ging einige Zeit ins Land und ich kam auf die Idee in das Auto einen VR6 einzubauen. Nachdem ich einige Infos zu dem Thema eingeholt hatte ging es mit der Suche nach einem Teileträger los. Den fand ich glücklicherweise noch im selben Landkreis in einem Anzeigeblatt (Text: Golf 3 BJ95 VR6 Syncro zum Ausschlachten Tel, 017.......).Also dort angerufen und noch am selben Tag einen Besichtigungstermin ausgemacht; hingefahren und das Ding dann auch gleich gekauft. Das war Sylvester 2001.

Im Neuen Jahr mit Trailer losgefahren und das Geschoß abgeholt. Zu Hause dann abgeladen und mit einer Plane abgedeckt. Die Nachbarn haben sich dann etwas gewundert, was da unter der Plane auf dem Hof lag. Der Vorbesitzer hatte sich mit dem Fahrzeug überschlagen und es war die Kontur eines Golf nicht unbedingt zu erkennen. Also wurde der Golf dann geschlachtet und erst mal alle Teile eingelagert. Als erstes wurde dann der Motor zerlegt, auf Verschleiß untersucht und dann unter Verwendung von etlichen Neuteilen wieder zusammengeschraubt. Ketten, Spanner, Gleitschienen, Ölpumpe usw wurden natürlich gleich gewechselt. Nachdem der Motor wieder komplett war, ging es mit dem Getriebe weiter. Auch hier wurde alles zerlegt und geprüft. Neben einem neuen Dichtsatz wurden unter anderem neue Lager und Synchronringe verwendet.

Dann im Herbst 2002 wurde es ernst. Der Golf wurde zerlegt. Hier einige Bilder davon:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »StephanJ« (6. Oktober 2014, 21:49)


620cc

alias Major Tom

(184)

Beiträge: 1 572

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 3. Juli 2007

Vorname: Thomas

Auto: Fire & Ice GTI (+Golf 1 Cabrio)

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Oktober 2014, 18:10

Nächstes Update bitte :D

Gruß,
Thomas
F&I GTI (2013-heute) hier
Bomber (2011-12) hier
2. GT (2008-09) hier
1. GT (2007-08 ) hier

ThomasK

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 557

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Vorname: Thomas

Auto: Corrado 16V / Golf2 Fire&Ice G60 / Golf2 GT

Modelljahr: 1992/1991/1990

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Oktober 2014, 21:09

Sauber Stephan,

da ich den VR ja live kenne, bin ich mal gespannt, was es hier zu lesen gibt.. Hoffe das die Kiste bald mal auf die Straße kommt.

Kann nur soviel sagen, das der Motorraum aussieht, als wäre der gestern mit dem VR vom Band gerollt.

Update bitte..

Gruß Thomas


StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Oktober 2014, 21:47

Moin, hier ist das nächste Update :wink:

Als nächstes habe ich den Innenraum zerlegt, die Reste der Klimanlage rausgeschraubt und die Bremsanlage entfernt. Im folgenden Arbeitsgang mußte der Motorraum für den VR6 angepasst werden. Dazu habe ich den Vorderachskörper vom Golf 3 und den Motorträger vom Corrado VR6 angeschraubt. So konnte ich den Motor mit den originalen Motorlagern im Golf 2 Motorraum verschrauben. Dabei stellte ich fest, dass die Riemenscheibe vom VR am Längsträger angestanden hat. Also mußte in diesem Bereich Platz geschaffen werden. Also wieder raus mit dem Motor und an der Stelle den Längsträger nachgearbeitet. Dazu habe ich in dem Bereich den Holm eingebeult um die entsprechende Freigängigkeit zu schaffen. Nach weiteren zwei Anpassungsversuchen hat das ganze dann gepasst. Dann hielt noch eine Domstrebe einzug und schon sah das ganze so aus:


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »StephanJ« (7. Oktober 2014, 22:02)


StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Oktober 2014, 21:54

Und es geht munter weiter :) .

Als nächstes habe ich mich daran gemacht die Spritzwand für die hydraulische Kupplung vorzubereiten; sprich die entsprechenden Bohrungen zu machen.
Da auch ein ABS mit verbaut werden sollte musste ich auch hier noch Bohrungen für die Sensorkabel in die Karosserie machen.
Den Halter für den Kühlwasserbehälter habe ich von der geschweißten auf die geschraubte Version umgebaut, weil der Behälter an der Domstrebe angelegen hat.



Anschließend habe ich die ganzen Bohrungen noch vor Korrosion geschützt.


ThomasK

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 557

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Vorname: Thomas

Auto: Corrado 16V / Golf2 Fire&Ice G60 / Golf2 GT

Modelljahr: 1992/1991/1990

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 06:23

Hi Stephan,

hatte der US keine Löcher vorgesehen ? Kenne ich nur von den alten Modellen vor 89. Und auch das mit dem geschweißtem Halter war mir bisher nicht bekannt, dann aber schon der Runde Behälter, oder ?

Gruß Thomas


StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 09:06

Hi Thomas,

an dem Fahrzeug waren für die Sensoren keine Bohrungen vorhanden. Das fand ich auch seltsam. Gerade auch mit dem geschweißten Halter für den Kühlwasserausgleichsbehälter... Ist irgendwie komisch. Bei einem 91er habe ich das so auch noch nicht gesehen. Wer weiß was VW da wieder gemacht hatte.
Bei meinem Fahrzeug war der runde Behälter verbaut. Im Zuge des Umbaus habe ich den geschraubten Halter und den großen VR6 Behälter verbaut.


ThomasK

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 557

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Vorname: Thomas

Auto: Corrado 16V / Golf2 Fire&Ice G60 / Golf2 GT

Modelljahr: 1992/1991/1990

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 21:02

Wurde ja in Mexico gebaut, oder ? Vielleicht alles anders.. Aber irgendwo hab ich das schonmal gesehen mit dem runden Behälter und geschweißter Halter.. Nur wo ?? Hmm.

Dann mal mehr Bilder.. Allein die RETRO Auflösung.. Hihi..


19e-pg

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 509

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 23. Januar 2012

Auto: golf 2 g60

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 09:51

Zitat

Von ThomasK
Wurde ja in Mexico gebaut, oder ? Vielleicht alles anders.. Aber irgendwo hab ich das schonmal gesehen mit dem runden Behälter und geschweißter Halter.. Nur wo ?? Hmm.


Eventuell beim Rallye gesehen?? Toledo ist es meine ich auch so.

"StephanJ"

Hi Stephan schönes Projekt da du nen Kumpel vom ThomasK bist ,komst du auch aus dem celler Raum ?

Aber was noch auffält hat er noch das alte Lochbild in der Spritzwand (da wo du die durchfürung für den Kuplungsgeber drin hast ? 3 kleine anstatt 1 loch?)Ist mir beim Umbau von einen 86 aufgefallen das das anders ist wie bei den neuen Karossen ,wo man das Loch stanzen kan ohne ein altes anzuknabbern |(
»19e-pg« hat folgende Bilder angehängt:
  • Rallye 002.jpg
  • ABS-Sensorbohrung vorne links.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »19e-pg« (9. Oktober 2014, 10:03)


ThomasK

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 557

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Vorname: Thomas

Auto: Corrado 16V / Golf2 Fire&Ice G60 / Golf2 GT

Modelljahr: 1992/1991/1990

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 19:55

Moin,

ich glaube das war am 3/89er Corrado. Kann mich aber auch irren..

Das mit den Löchern hab ich so auch noch nicht bei den neuen Modellen gesehen. Mein alter 88er hatte auch schon das neue Lochbild.

Bin mal gespannt wann der VR von Stephan mal auf die Straße kommt.. Steht ja nun schon etwas länger ;-)


Jens Heinicke

VW-Spezialist

(457)

Beiträge: 6 818

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 29. Juli 2007

Vorname: Jens

Auto: Golf II, Golf III Cabrio, Golf III Variant, Winterauto.... evtl. Golf 4 Variant Automatik

Modelljahr: 90, 96, 98, 2000

Renommeemodifikator: 25

- K OE T
-
J H * *
K OE T
-
J H * *
K OE T
-
V V * *
  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 20:40

Und es geht munter weiter :) .

Als nächstes habe ich mich daran gemacht die Spritzwand für die hydraulische Kupplung vorzubereiten; sprich die entsprechenden Bohrungen zu machen.
Da auch ein ABS mit verbaut werden sollte musste ich auch hier noch Bohrungen für die Sensorkabel in die Karosserie machen.
Den Halter für den Kühlwasserbehälter habe ich von der geschweißten auf die geschraubte Version umgebaut, weil der Behälter an der Domstrebe angelegen hat.

index.php?page=Attachment&attachmentID=20959 index.php?page=Attachment&attachmentID=20960

Anschließend habe ich die ganzen Bohrungen noch vor Korrosion geschützt.
Also die Löcher für die ABS Sensoren sitzen vorne aber wo anders!

ThomasK

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 557

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Vorname: Thomas

Auto: Corrado 16V / Golf2 Fire&Ice G60 / Golf2 GT

Modelljahr: 1992/1991/1990

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 20:47

Echt ? Also für mich sah das auch passig aus.. Müßte mal bei mir schauen, da waren die ja schon drin.

Wo meinst du denn ?


StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 22:40

"ThomasK"

Also der Golf ist ein Mexikaner :) Ich meine, dass am Fahrzeugboden auch zusätzliche Aufnahmen waren, die es am deutschen Golf nicht gab...

Die Bilder sind ja auch schon ein paar Tage alt. Sie wurden damals in 640x400 aufgenommen. Ich habe sie jetzt auf 800x600 hochskaliert. Zur Zeit bin ich wieder motiviert, dass ich den Renner endlich mal zusammen bekomme. Aber ich habe da ja schon wieder ein paar Änderungen im Kopf, die ich vorher noch machen will. Einen Teil der Pläne kennst du ja schon :wink: .



"19e-pg"

Danke, ich komme auch aus dem Landkreis Celle. Ich wohne in Bannetze; liegt bei Winsen/Aller.

Habe mich damals auch gewundert, dass es diese Überschneidungen in den Spritzwandbohrbildern gibt. Es half ja nichts, die Bohrung für den Kupplungsgeber musste ja rein. Auch wenn es leider angeknabbert aussieht.



"Jens Heinicke"

Ich bin jetzt ganz stark der Meinung, dass ich die Bohrungen damals vom 91er GT meiner Schwester kopiert habe. Sollte ich mich tatsächlich verhauen haben? Wo meinst du, dass die sitzen müssten?



Vielleicht hat VW in Mexiko ja alle möglichen "Reste" verbaut. Man weiß es leider nicht. Jetzt geht es weiter mit der Schrauberei :)

Nachdem die Sache mit dem Antrieb so weit klar war, konnte ich mich um die Rad-Reifenkombination kümmern. Als Achsen wollte ich die vom Golf 3 VR6 verbauen. Die Vorderachse also Plusachse und die Hinterachse vom Golf 3 Frontantrieb. Als Felgen sollten es 9x16 ET 21 mit 5x100 werden. Diese habe ich dann auch geordert. Dann noch einen Satz Reifen in 215/40/16 draufziehen lassen und es konnte die erste Anprobe erfolgen. An der Hinterachse sah das alles gut aus. Bördeln und ziehen= passt. Aber an der Vorderachse kam das böse Erwachen. Die Reifen standen so weit unter den Kotflügeln hervor, dass man sie selbst mit den G60 Verbreiterungen nicht abgedeckt bekam. Jetzt war Nachdenken angesagt. Im Internet laß ich etwas von der schmalen 5-Loch-Achse. Am nächsten Tag zum freundlichen VW-Händler gefahren und mit ihm zusammen Teilenummern verglichen. Das sah alles gar nicht so schlecht aus, und ich habe gleich eine Radnabe vom Passat VR6 Modelljahr 91 gekauft. Einen Satz Radlagergehäuse vom Passat 35i mit 4-Loch-Radnabe konnte ich auch schnell ergattern. Dann die 4-Loch-Radnabe rausgepresst und die 5-Loch wieder rein. Das war ja jetzt der Prototyp; da habe ich das alte Radlager beibehalten. Am Golf dann noch den Querlenker gegen Golf 2 Teile ausgetauscht und das Radlagergehäuse mit der 5-Lochnabe eingebaut. Dann kam der spannende Augenblick; ob das jetzt alles so passt? Und es passte alles wunderbar.

Der nächste Arbeitsgang war dann, alle Radläufe der neuen Rad- Reifenkombination anzupassen. Hierzu wurden die Radläufe alle schön gebördelt und geweitet. Für die Seilzugschaltbox wurden anschließend auch noch die Befestigungspunkte entsprechend bearbeitet. Und wo ich dann so vor dem Golf stand, fiel der Entschluss, dass der Golf sein Tornadorot verlieren mußte. Also noch das Schiebedach raus, Kotflügel runter, Motorhaube ab usw. Zum Schluß war keine Scheibe oder Schraube mehr am Golf zu finden. Die Einzelteile wurden alle auf eventuelle Korrosion begutachtet und schon mal zum Lackierer gefahren. Die nackte Blechhülle nahm zu guter letzt auch den Weg zum Lackierer.

Hier ein paar Bilder, bevor die Karosserie verladen wurde.




19e-pg

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 509

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 23. Januar 2012

Auto: golf 2 g60

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

14

Freitag, 10. Oktober 2014, 19:21

Hast du die hinterren Radläufe soweit gezogen das die orgn Form komplett grade ist (also die Senkrechte mit der Schräge des Radlaufes eins?)Kann man auf den Bildern schlecht erkennen.Also wie es oft in den 90zigern gemacht wurde?


StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

15

Freitag, 10. Oktober 2014, 22:13

"19e-pg"

Mit den Radläufen habe ich das genau so gemacht. Dadurch habe ich für die Rad-Reifenkombination genug Platz gewonnen. Die Hinterachse vom Golf 3 ist breiter wie die Golf 2 Achse. Ich hatte es auch von Anfang an geplant, dass die Verbreiterungen wieder montiert werden sollten.



Und es geht weiter im Text :)

Nachdem der Golf beim Lackierer abgegeben war, habe ich die Achsteile komplett zerlegt und alles zum Kunststoffbeschichten gebracht. Die Teile wurden dann in schwarz beschichtet.

Hier das Ergebnis:







Leider gab es nach den Fotos Probleme mit meiner Digicam und ich mußte die Kamera einschicken. Dadurch fehlen leider ein paar Bilder.

In der Zwischenzeit war auch der Lackierer fleißig am arbeiten. Ich wollte ja an dem Renner kein Tornadorot mehr sehen, und das hat er wörtlich genommen. Der ganze Innenraum war dann blau, ebenso die Dachhaut von innen. Nachdem der Lackierer dann sein Werk vollendet hatte, wurden die ganzen Einzelteile wieder in die Halle gefahren. Die Karosserie wurde dann mit Hohlraum- und Unterbodenwachs sehr ausgiebig behandelt. Die Radlagergehäuse bekamen neue Radlager, neue Traggelenke usw. In den Querlenkern und der Hinterachse habe ich von der Firma Bonrath das Suspension-Power-Kit verbaut. So vorbereitet konnte es dann wieder an den Zusammenbau gehen...


ThomasK

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 557

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Vorname: Thomas

Auto: Corrado 16V / Golf2 Fire&Ice G60 / Golf2 GT

Modelljahr: 1992/1991/1990

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

16

Samstag, 11. Oktober 2014, 08:32

Sehr schön.. Diese Teilebiler kenn ich.. Hast du eigentlich den Golf 3 Träger so gelassen mit den langen Laschen nach hinten hin ?


StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 12. Oktober 2014, 20:29

"ThomasK"

Ich habe den Golf 3 Träger so gelassen, wie er war. Ich habe im Unterboden ein paar, dem Träger passende, Bohrungen gesetzt. :wink:




Und weiter geht es. Als nächstes galt es erst einmal die Achsen zu montieren. Also erst einmal die Hinterachskonsolen unter das Fahrzeug geschraubt und dann die Hinterachse eingehängt. Als Fahrwerk mußte erst einmal ein Restbestand aus meinem Teilefundus herhalten. Danach folgten die Staubbleche, Achszapfen, Bremsscheiben, Bremssattelträger, Bremsbeläge und Bremssattel.

Der Vorderachskörper wurde danach mit dem Lenkgetriebe bestückt und unter das Fahrzeug geschraubt. Die Querlenker, Radlagergehäuse, Federbeine, Staubbleche, Bremsscheiben, Bremssattelträger, Bremsbeläge und Bremssättel folgten auch hier. Danach habe ich das Kreuzgelenk und die höhenverstellbare Lenksäule mit dem Golf 3 Zündschloß eingebaut. Jetzt war es an der Zeit den Motor und das Getriebe einzubauen.Also die ganze Einheit mit einem Hubwagen von vorne reingeschoben und den Motorträger mit dem Querträger zusammen angeschraubt. Jetzt saß der Motor schon mal an Ort und Stelle.

Danach war es an der Zeit auch mal ein paar Blechteile anzuschrauben. So fanden die Motorhaube, Kofferaumklappe und die Türen den Weg zurück ans Auto. So langsam konnte man wieder sehen was es werden sollte.



Den Tank habe ich vom Golf 3 genommen und mit einer VR6 Benzinpumpe ausgestattet. Dann noch neue Benzinleitungen unter dem Fahrzeug montiert und den Tank druntergeschraubt. Die Tankspannbänder waren vorher auch zum Kunststoffbeschichten. Jetzt war es an der Zeit die Schläuche an der Servolenkung zu montieren. Die Golf 3 VR6 Druckleitung passt perfekt von der Länge. Bei der Rücklaufleitung habe ich auf Golf 2 G60 Teile zurückgegriffen. Die Teile vom Lenkgetriebe zum Behälter passen eins zu eins. Bei dem Stück zwischen Behälter zur Pumpe habe ich nichts passendes gefunden. Das Kühlrohr ist aus einem Golf 3 Rohr und Corradorohr entstanden. Für die Verbindungsstücke habe ich ein paar passende Muffen gedreht und das Gerohre danach gelötet. Anschließend wurde das Rohr gesandstrahlt, lackiert und montiert.

ThomasK

VW-Fortgeschrittener

(58)

Beiträge: 557

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 11. März 2011

Vorname: Thomas

Auto: Corrado 16V / Golf2 Fire&Ice G60 / Golf2 GT

Modelljahr: 1992/1991/1990

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 12. Oktober 2014, 21:20

Nochmal zu den ABS Durchführungen.. Also wie schon gesagt, für mich sah das von der Position her gut aus und sollte passen..

Oder sollte es doch etwa eine andere Position geben, die mir nicht bekannt ist ?

»ThomasK« hat folgende Bilder angehängt:
  • ABS1.JPG
  • ABS2.JPG

Jens Heinicke

VW-Spezialist

(457)

Beiträge: 6 818

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 29. Juli 2007

Vorname: Jens

Auto: Golf II, Golf III Cabrio, Golf III Variant, Winterauto.... evtl. Golf 4 Variant Automatik

Modelljahr: 90, 96, 98, 2000

Renommeemodifikator: 25

- K OE T
-
J H * *
K OE T
-
J H * *
K OE T
-
V V * *
  • Nachricht senden

19

Sonntag, 12. Oktober 2014, 21:35

Nochmal zu den ABS Durchführungen.. Also wie schon gesagt, für mich sah das von der Position her gut aus und sollte passen..

Oder sollte es doch etwa eine andere Position geben, die mir nicht bekannt ist ?
Auf diesen Bildern sind die Löcher da wo sie sein müssen. Auf den ersten sah es anders aus. Sorry wenn ich da was falsch interpretiert habe! Zumindest sind die Löcher zwischen Dom und Spritzwand im Dom.
Original waren die bei meinem jetzigen 2er auch vorgefertigt und nur mit Gewebeband und Unterbodenschutz versiegelt.

StephanJ

VW-Schüler

(50)

  • »StephanJ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 13. November 2008

Vorname: Stephan

Auto: VW Golf 2

Modelljahr: 1991

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 12. Oktober 2014, 22:46

Danke für die Bilder Thomas. Ich war mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich mich nicht doch verhauen hatte. Aber dann ist ja alles gut :]

Und weiter im Text :)

Als nächstes wurden die Kotflügel wieder drangeschraubt und ich habe mich auch mal dem Innenraum zugewendet. Der Kabelbaum nach hinten wurde wieder eingebaut und die ganzen Dämmmatten im Fußraum sind auch wieder eingezogen. Da die Teile aber nicht mehr so schön waren wollte ich zu Neuteilen greifen. Die Matten waren aber leider Ersatzlos entfallen. Ich habe dann zu Seat Toledo Matten gegriffen. Bei der Dämmung unter dem Amaturenbrett hieß es bei VW auch: Entfallen ohne Ersatz. Die Teile vom Passat 35i waren zu dem Zeitpunkt noch zu kriegen, also habe ich die Dämmung vom Passat gekauft, passend zugeschnitten und eingeklebt. Der Teppich, Innenhimmel und der Teppich auf den Domen im Kofferraum wurden danach wieder eingebaut.

Jetzt war es an der Zeit die Türen zusammenzusetzen. Zuerst habe ich den Seitenaufprallschutz wieder eingesetzt und die Türen gedämmt. In den Türen sollten elektrische Fensterheber und Spiegel zukünftig ihre Arbeit verrichten. Die Motoren für die Spiegel waren schnell beschafft. Bei den Fensterhebern mußte ich etwas länger suchen. Diese habe ich vor dem Einbau zerlegt, gereinigt, geschmiert und wieder zusammengebaut. Bei den Türgriffen habe ich auf schlosslose Exemplare zurückgegriffen. Die Türschlösser habe ich dann dann von Audi genommen. Diese sind nicht gelbverzinkt, sondern verchromt. Bei der Montage stellte sich heraus, dass die Öffnungsmechanik nicht ganz zu den Golfgriffen passt. Also habe ich die Golf- und Audischlösser genauer verglichen und festgestellt, dass sich nur ein Hebel unterscheidet. Also kurzerhand die Nieten an beiden Schlössern aufgeschliffen und die Hebel ausgebaut. An der Drehbank sind dann ein paar neue Nieten, die auch als Achse für die Hebel fungieren, entstanden. Dann noch die Türschlösser wieder zusammengenietet und fertig. Die Türinnengriffe stammen vom Passat 32b.




Ähnliche Themen

Social Bookmarks