Sie sind nicht angemeldet.

Info

VW Heritage

AutoDoc

autodoc.de besuchen

SIXT Gutschein

Werbung

DW Aufkleber

Lieber Besucher, herzlich willkommen auf: Doppel WOBber. Hier dreht sich alles um das Thema "VW Golf".

Um sich kostenlos auf unseren Plattform zu registrieren- und somit alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können - benutzen Sie das Registrierungsformular. In der Hilfe kann sich über den Registrierungsvorgang informiert werden.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tato2

VW-Anfänger

(10)

  • »tato2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 23. April 2014

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

1

Samstag, 26. April 2014, 19:31

Golf mit H-Zulassung. Darf man den nachträglich verändern?

Angenommen ich habe einen originalgetreuen Golf, der das H-Kennzeichen bekommen hat.
Was ist, wenn ich nach Erteilung Veränderungen vornehme? Sportauspuff, Tieferlegung, Lampen ändern usw.
Ist das kein Problem und "H" bleibt erhalten? Oder wird das nochmal nachgeprüft und "H" entzogen? Danke!

Achso, "H" bei den Benzinern, die eh Schon Euro 2 haben macht ja steuerlich von den Kosten her eiglt. keinen Sinn. Die Euro 2 Steuer wäre ja geringer. Aber die Versicherungsprämien sind saugünstig und mal ehrlich, ein H auf dem Kennzeichen macht viel her!


2

Samstag, 26. April 2014, 19:50

Hi,

die Anforderung zur Einstufung als H-Kennzeichen würdig werden nach Erteilung eines H-Kennzeichen bei jeder HU zusätzlich zu den üblichen sicherheitsrelevanten Dingen geprüft. Wenn nun Mängel/Veränderungen für den Prüfer ersichtlich sind, die den H-Kennzeichen Status nicht mehr rechtfertigen, wird einfach die Plakette verweigert.

Alles andere wäre ja auch total Banane.

H-Kennzeichen hat halt den Vorteil das du z.B. noch einen GTD im Umweltzonengeprägten Alltag bewegen kannst.

.

91´ GII NZ

3

Samstag, 26. April 2014, 19:56

Ich denke solange die geplanten Umbauten den Richtlinien entsprechen (10-Jahres-Regel) dürfte es da keine Probleme geben.
Aber um es wirklich 100%ig zu wissen würde ich vorher mit deinem TÜV-Prüfer vor Ort reden.


4

Samstag, 26. April 2014, 20:08

?(

Zitat

Die Umbauten müssen in den ersten 10 Jahren der Zulassung erfolgt sein.

http://www.tuev-nord.de/de/auto/oldtimer-2747.htm

Da das Fahrzeug aber bei der ersten H-Kennzeichen Prüfung schon 30 Jahre alt ist........

Die Frage ist doch ob ich nach der Zuteilung des H-Kennzeichen Umbauten durchführen darf, die gegen die H-Auflagen verstossen.

.
91´ GII NZ

tato2

VW-Anfänger

(10)

  • »tato2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 23. April 2014

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

5

Samstag, 26. April 2014, 20:10

ok danke. wäre ja auch sonst zu schön gewesen. wie will man das schon nachweisen, was es bis zu 10 jr. später gab


golfler2

16V Cruiser

(493)

Beiträge: 4 375

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Auto: Golf 2 16V Edition One

Modelljahr: 1989

Renommeemodifikator: 22

  • Nachricht senden

6

Samstag, 26. April 2014, 21:25

Na ja,

Zitat

wie will man das schon nachweisen, was es bis zu 10 jr. später gab
Es gibt schon Spezialisten, die die Szene jahrzehntelang beobachten.
Oft fahren die selbst Golf 2 oder haben damit bestimmte Erinnerungen.
Andere Prüfer mögen es sich leichter machen.
Im Zweifelsfall hast du die Beweispflicht. Da kann es schon mal eng werden.
Deshalb vorher abstimmen. was noch möglich ist und was nicht.

Grüsse

hmhm

Diesel

(30)

Beiträge: 548

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 14. Januar 2014

Auto: Golf 2 GTD

Modelljahr: 1984

Renommeemodifikator: 6

N OE
-
V W * * H
  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. April 2014, 03:07

Der Vorbesitzer meines Audis hat es so gemacht:
Das Auto war abgemeldet, hat sich ein Gewindefahrwerk eingebaut, damit zum TÜV und hat sich das abnehmen lassen. Dann ist er zur GTÜ, hat sich den nachgerüsteten Kat wieder zwecks "original Zustand" rausgehauen und hat die H Abnahme gemacht und erhalten. Die Tante auf der Zulassungsstelle hat dann alles eingetragen.
Er hätte es bestimmt so gemacht, dass er beim nächsten TÜV das originale Fahrwerk wieder reingebaut hätte.


Legal ist das nicht, aber gejuckt hat das auch keinen. Bei einer normalen Kontrolle sieht alles ok aus, ist ja auch alles eingetragen in dem Sinne.
Ich hab das Fahrwerk wieder rausgebaut und ein Originales rein.
Der Versicherung ist es egal, ob du ein H hast oder nicht. Bei der Allianz beispielsweiße zählt nur, dass es älter wie 25 Jahre alt ist. Zulassung und Versicherung sind 2 Paar Schuhe.

WOLF3

The original Wolf

(253)

Beiträge: 1 859

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2008

Renommeemodifikator: 16

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27. April 2014, 08:55

Er hätte es bestimmt so gemacht, dass er beim nächsten TÜV das originale Fahrwerk wieder reingebaut hätte.

Wegen solcher A**en wird es immer Schwieriger noch ein H-Kennzeichen zu bekommen..

War (und ist) bei den 07ern ja ähnlich abgelaufen...
...wer anderen ne Schweißnaht näht - der hat ganz sicher ein Schweißnahtnähgerät... :huh:

Ähnliche Themen

Social Bookmarks