Sie sind nicht angemeldet.

Info

VW Heritage

AutoDoc

autodoc.de besuchen

SIXT Gutschein

Werbung

DW Aufkleber

Lieber Besucher, herzlich willkommen auf: Doppel WOBber. Hier dreht sich alles um das Thema "VW Golf".

Um sich kostenlos auf unseren Plattform zu registrieren- und somit alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können - benutzen Sie das Registrierungsformular. In der Hilfe kann sich über den Registrierungsvorgang informiert werden.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Biertrinker

unregistriert

1

Freitag, 8. November 2013, 15:38

Wer haftet? Rolltor der Prüfhalle verursachte Kratzer auf dem Autodach!

Folgendes ist mir passiert: Mittwoch HU gemacht, wegen einer handvoll Kleinigkeiten und massiven Ölverlust am Motor durchgefallen. Für Samstag hatte ich mir vorgenommen die Nachkontrolle machen zu lassen. Gestern habe ich versucht den Motor trocken zu bekommen, da es aber leicht duster wurde konnte ich aber meinen Erfolg nur ertasten. Da ich die Prüfer in meiner Stammprüfstelle relativ gut kenne und ein kontrolliernder Blick auch mal auf Kulanz geht, habe ich mich entschlossen heute vorbei zu Fahren. Gesagt, getan, der anwesende Prüfer war willig mal kostenfrei drunter zu schauen. Er fährt das Auto in die Halle und da geht das Tor langsam runter. Genau in dem Moment wo er über die Rollen des Bremsenprüfstandes wackelt setzt das Tor im hinteren Bereich des Daches auf (mit der Gummilippe), bleibt in dieser Höhe und fährt erst dann ein Stück nach oben als der Prüfer etwa 20 cm unterdrunter durch gekratzt war. Ich war in dem Moment so perplex das ich nur fassungslos gucken konnte. Man konnte Schleifspuren erkennen, aber der Beleuchtung in der Halle keine Kratzer erkennen. Prüfer wischte noch mit einem eher dreckigen Lappen drüber, wir haben auch dann beide keine Kratzer gesehen. Wollte aber sowieso noch an die SB-Wäsche und in der Waschbox konnte man doch Kratzer erkennen. Hab da sofort Fotos gemacht und danach gewaschen. Einiges ist weggegangen, aber einige Kratzer sind eben doch geblieben. Ich hoffe ich bekomme mit Polieren den Rest weg, aber wer haftet falls doch noch was zurück bleibt? Da ich es zeitlich heute nicht noch mal zur Prüfstelle geschafft hätte habe ich vorsorglich bei der Prüforganisation angerufen. Der Vorfall ist damit erstmal notiert, aber man sagte mir wenn sich der Prüfer mein Auto auf Kulanz anguckt würde kein Vertragsverhältnis bestehen, ich müße einen evtuellen Schaden privat mit dem Prüfer klären und abwickeln. Stimmt diese Aussage so? Kent sich jemand mit Recht so gut aus und kann mir eine Einschätzung geben wer Haftet? Ein weiterer Punkt ist das die Prüfhalle angemietet ist und das Tor demzufolge auch nicht der Prüforganisation gehört. Bin jetzt etwas ratlos was die ganze Sache angeht. Sicher ist mein Golf nach 23 Jahren auch auf dem Dach nicht Kratzerfrei gewesen, aber neue Kratzer mußten nicht unbedingt dazu kommen und gleich gar nicht durch ein Rolltor was auf dem Dach aufsetzt.

Das Bild zeigt das Dach vor dem Waschen, rechts und links sind auch noch Kratzer (auf dem Bild nicht mit drauf) die mir aber tiefer erscheinen als die in der Mitte. Ich hoffe die Qualität der Aufnahme reicht um zu erkennen das die ganze Dachbreite betrifft. Betroffen war das Dach im Bereich etwa 20 cm vor der C-Säule bis Anfang C-Säule.


OEM-BS

Forums-Stalker ;-D

(50)

Beiträge: 1 726

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 10. November 2012

Vorname: Garrit

Auto: Golf 3 GL TDi, Audi TT 8N Coupé

Modelljahr: 1995, 2003

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. November 2013, 16:15

Ich hatte vor einigen Wochen sowas ähnliches.
Meine Windschutzscheibe beim Golf 3 wurde neu gemacht, den Wagen kurz vor Feierabend am Freitag abgeholt.
Der Meister hat mit den Schlüssel in die Hand gedrückt, meinte das alles gut gelaufen ist, und ist dann gefahren.
Als ich zum Auto ging ist mir aufgefallen das unter dem Türschloss auf der Fahrerseite ein riesiger Vogelschiss ist, dachte ich zumindest.

Ich weiß nicht wie sie das geschafft haben weil ich nicht dabei war, aber ich hab richtig tiefe Schrammen die bis auf die Grundierung gehen.
Nach dem Wochenende bin ich sofort hingefahren und hab denen erklärt das dieser Schaden vorher NICHT war.
Wir sind gemeinsam durch die Werkstatt gegangen und haben geguckt woher das kommen soll.
So wie die Schramme aussieht muss da irgendwas an der Tür gerieben haben und das mit Druck!

Am Ende haben wir halt logischerweise nichts gefunden und ich bleibe auf dem Schaden sitzen.
Zum Kotzen sowas...


DoppelWOBlerFan

unregistriert

3

Freitag, 8. November 2013, 17:19

...so wie es sich darstellt greift hier dann nur die zivielrechtliche Geltungmachung von Ersatzansprüchen dem Verursacher gegenüber, hier also dem Tüvbeamten.

Ein Anwalt kann da in Kürze eine realistische Prognose zu Schadensersatz und Haftung geben.

Ist dumm gelaufen, die Schadenshöhe wird entscheidend sein für das wie auch immer geartete weitere Vorgehen.
Ich würde zunächst versuchen privat eine Einigung zu suchen.


low_budget

VW-Fortgeschrittener

(68)

Beiträge: 414

Showrooms: 0

Registrierungsdatum: 27. Januar 2007

Auto: 328 Touring

Modelljahr: 00

Renommeemodifikator: 11

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. November 2013, 10:59

ich hatte mal einen ähnlichen Fall und würde aus meiner Erfahrung deine Vermutung bestätigen: wen der Prüfer nicht gewillt ist, dich aus eigener Tasche zu bezahlen kannst du das vollkommen knicken. Da es keine bezahlte Prüfung war wird da keine Versicherung greifen. Falls du den Prüfer wirklich persönlich / privat kennst und er Dir deshalb "mal drüber schauen" wollte sollte seine Haftpflicht (so vorhanden) greifen. :]


Social Bookmarks