Beiträge von golfler2

    Hi Karlheinz,


    das Benzinpumpenrelais ist kein gewöhnliches Relais.

    Es hat eine Sicherheitsschaltung, die bewirkt, dass beim Stehenbleiben des Motors auch die Pumpen abschalten. Ansonsten würde bei einem Unfall weiter Benzin gefördert.


    Die kurzen Impulse aus dem Zündsteuergerät - wie es bei GX tatsächlich realisiert wird müsste ich machschauen - werden im Relais "verlängert", so dass das Relais die Kontakte 30/87 dauerhaft durchschaltet.

    Bleiben in Folge eines Defekts die Motorumdrehungen und somit die Impulse aus, öffnet das Relais die 30/87 und die Pumpen gehen aus.


    Was da aber "klackert" ist nicht ganz klar - es könnte aber die Pumpe selbst sein. Da brauchst du ggf. einen zweiten Mann, der die Pumpen abhört. Der Stromkreis ist mit 15A abgesichert. In der Vergangenheit hatte ich mal im Fahrbetrieb gemessen und dabei zeigte es sich, dass beim Anlauf ca. 10A erreicht werden und im Dauerbetrieb der Strom zurückgeht. Und wegen der Drehzahl müsstest du mal den Stecker an der Pumpe reinigen/blankmachen, viel. verbessert sich die Drehzahl.


    Grüsse

    Hi Mike,


    erst mal willkommen zurück!


    Ich habe mir schon Gedanken gemacht, warum du nichts mehr geschrieben hast!

    Du hättest mal sagen sollen, dass du den Golf verkauft hast und temporär nicht mehr im Forum anwesend bist.

    Wobei ich das nicht verstehe:

    Wenn man keinen G2 mehr fährt, kann man doch mitlesen und evtl. den Usern helfen, wenn man dazu etwas weiss.

    Bei dir eben 16V PL.

    Wenn ich keine Lust mehr habe, melde ich mich temporär ab - wo ist das Problem?


    Zum Thread:

    Da will ich nicht einfach etwas schreiben, sondern mir das durchdenken.

    Das benötigt einige Zeit und die habe ich momentan nur begrenzt.

    Ich bin seit 2015 nur noch sporadisch anwesend - denn es gibt auch ein Leben ausserhalb des Forums.


    Wenn du "ABS Sensoren", "ABS Sensoren Mark 02" etc. in der Suche eingibst, kommen ca. 40 Seiten an Informationen.

    Da musst du eben die richtigen Bookmarks setzen und dir das in einigen Tagen erarbeiten. Das macht man nicht an einem Wochenende.

    Im Übrigen habe ich dir eine PN geschrieben - da kommst du evtl. weiter.


    Wünsche viel Erfolg!

    Grüsse

    Hi,

    Das einzigste was etwas auffälig ist, das der Bolzen von der spannrolle ganz ganz leich verbogen ist...

    Das macht einiges aus! Im Bild 4 sieht es so aus, als ob der Riemen aussen zwangsgeführt wird. Da müsste man von der Mitte nochmals draufschauen.

    Zum ESP-Antrieb kann ich nur sagen, dass 2mm Versatz etwas merkwürdig ist. War das mit der alten auch so?

    Der Riemen liegt dann wohl nicht mehr vollständig auf und läuft mehr zum instabilen Rand; er ist ja auch noch gespannt.

    Riemenantriebe sind generell sehr sensibel, wenn der Riemen gleichmäßig aufliegen soll.

    Hi,


    das sieht alles andere als korrekt aus.

    Eines der Antriebsräder muss schräg laufen - es reichen Abweichungen im Zehntelbereich.

    Auf dem Bild 2 sieht das NW-Rad etwas schräg aus - könnte auch eine optische Täuschung sein.

    Du solltest das alles mal überprüfen, ob da etwas Spiel vorhanden ist: Bolzen der Spannrolle sitzt fest, NW-Rad ist fest - mal lösen und Keil prüfen - und dann die ESP.

    Ist das eine neue, mittl. Preissegment etc. oder eine gebrauchte?


    Grüsse

    Hi wingman,


    ich kann dir momentan nicht die genauen Masse angeben, da nicht im Bereich.

    Bei mir hatte das alles gepasst.

    Ich nehme Bezug auf diesen Thread: teilehersteller "TOPRAN"

    Die Qualität der Teile war sehr gut.

    Wichtig ist, dass du die Schrauben lösen kannst. Ich meine, es waren 120 Nm; ich hatte da etwas höher eingestellt und es hat sich gleich gelöst. Prüfe das bitte im Tabellenbuch wegen der Abschergrenze. Sollten die abreissen, hast du die A-Karte.

    Ich hatte vor Jahren die Hohlräume mit Fluidfilm behandelt und es war alles benetzt.


    Viel Erfolg!

    Na ja,


    eine Liste, die ein Profi so braucht...

    Da sollte doch mal dein Altgeselle etwas "Butter bei de Fische" geben!

    Das wäre für dich hilfreicher.


    Was ist denn ein Profi?

    Einer der nur VW, Renault, Mercedes schraubt, oder einer der vieles schraubt?

    Da fängt es doch schon an. Und ich behaupte weiter, dass auch VW mit dem Golf 2 nicht mehr viel zu tun hat und in Folge dessen die aktuellen Mechaniker auch keine "Profis" sind, zumal die Altprofis meist in Rente sind.


    Bei deinem speziellen Thema ist auch noch die Frage erlaubt, was denn passiert, wenn die Stehbolzen am ZK abreißen? Das kostet viel Zeit und Erfahrung ist da Gold wert.


    Vielleicht wäre ein Pauschalpreis besser?


    Bei ATU ist der Werkstattleiter entscheidend. Ist der ok, dann stimmt auch die Qualität.


    Man sollte auch überlegen, dass ein Profi, der viel am Golf 2 geschraubt hat, vielen Werkstätten überlegen ist. Da mag der Preis angemessen sein.

    Wenn er vom Golf 2 wenig Erfahrung hat, mag der Preis etwas zu hoch ausfallen.

    Das Ganze ist schwierig zu beurteilen und Unvorhergesehenes trifft alle mal.


    Grüsse

    Ok,


    in welche Richtung geht das denn jetzt: < 0,3V oder > 0,6V?

    Richtung < 0,3V hatte ich auch mal (Richtung Anfetten) und dann konnte ich die Drehzahl nur mit hohem Gas halten. Ursache war damals ein Defekt in der Heizung.

    Übrigens genügt eine L-Sonde von Bosch (mittl. Preissegment).

    Was die NGK da reissen soll, erschliesst sich mir nicht.

    Meine Bosch läuft seit 2011 einwandfrei.


    Grüsse

    Hi,


    was häufiger vorkommt ist, daß die Schirmung das Sondensignal auf Masse herunterzieht.

    Die Schirmung sollte zur Sondensignalleitung etwa unendlich Ohm haben.

    Dann solltest du mit einem guten Multimeter die Spannungen checken. Range-Funktion wäre hier angebracht.

    Gummitüllen nach hinten schieben (Spiritus) und mal messen.

    Gn ist das Sonden-Signal, die Heizung rt/ws Plus und br/ws Minus am Saugrohr.

    Das Signal zur Masse messen, es sollte im Idealfall zw. 01...0,9V schwanken.

    Bei 60° Öl setzt die Lambaregelung ein. Es wird dann in deinem Fall auf < 0,3V oder > 0,6V gehen.

    Dann muss man die Heizung oder das Sondensignal trennen; ist es die Heizung, ist definitiv die Nerstzelle defekt.

    Beim Sondensignal ist es nicht eindeutig.

    Wenn aber die Schirmung etwa unendlich ist, liegt es an der L-Sonde.

    Diesen Sachverhalt schildern und um Ersatz bitten.

    Ich denke nicht, dass bei pkwteile.de ein hochkarätiger E-Techniker das gegenprüft; da wird dann Ersatz zugesandt.

    Die werden das ihrerseits beim Hersteller reklamieren.

    Bei diesen "Centartikeln" wird niemand umfangreiche Messungen am "lebenden Objekt" durchführen!


    Viel Erfolg!


    Grüsse

    Hi,


    aus aktuellem Anlass möchte ich mitteilen, dass die SKF-Manschette innerhalb eines Jahres wieder gerissen ist!

    Drei Stunden Arbeit sind futsch!

    Ich habe jetzt die Spidan komplett bestellt; ca. zwei Std. zum Einbau gebraucht, weil ich die dritte Hand nicht immer "zur Hand" hatte. Ausserdem habe ich bei meinem 89er gleich das Federbein vom Achsschenkel getrennt, weil sonst ein Ausbau nicht möglich ist. Das hatte mich in 2017 eine Menge Zeit gekostet.

    Am 86er war das wesentlich einfacher.


    Also kann ich nur die Spidan empfehlen. Du kannst aber gerne den "Billigplunder" verbauen. Mehr sage ich dazu nicht.


    Viel Erfolg!


    Grüsse

    Na ja,


    alter Sprit ist keine Referenz! Das kann nicht gut laufen.

    Den Warmlaufregler und das Kaltstartventil würde ich erst Mal nicht verdächtigen. Du hast ja selbst geschrieben, dass du ihn total verstellt hast. Das muss erst wieder passen. Ob der Filter so viel bewirkt, muss man sehen. Die Gummi der Düsen mit etwas Silicon fetten und dann einsetzen. Wenn sie wieder gut abnebeln, ist das ok.

    Die Mengen noch besser angleichen, so 10% bei 80 ml sollte noch ok sein. Das KSV ist schnell geprüft, da s sollte einige Sekunden abnebeln und dann nicht nachtropfen. Den WLR könnte man mit einem Manometer mit T-Stück und Umschalthebel prüfen. Da kannst du später machen. Wenn er halbwegs stabil läuft, ist der Boschdienst gefragt - oder hast du einen CO-Tester? So ca. 1,5%...1,8%Co wäre optimal.


    Grüsse


    PS:

    Ich habe immer noch nicht verstanden, was du da abdichten musstest. Und was du ausser den YouTube-Filmchen noch an Dokus hast.

    Im Film wird der Schlitzträger montiert.

    Hast du die Membrane auch angefasst?

    Wenn du den Repairsatz von APM verbaust, passen die O-Ringe.

    Also,

    der MGT besteht aus einem Oberteil (Mengenteiler) und einem Unterteil (Luftmengenmesser).

    Welche Module hast du geöffnet und was mußte abgedichtet werden?

    Nebenbei bemerkt sind die vier Inbus-Schrauben nur zur Feinjustierung der Mengen gedacht und nicht zur Grundeinstellung, wenn überhaupt nichts läuft.

    Welche Dokumente liegen dir dazu vor?

DataPlug VW

Der „DataPlug“ kann im Zusammenspiel mit der neuen App „Volkswagen Connect“ fast jeden Volkswagen in ein modernes „Connected Car“ verwandeln.