Beiträge von Golf_II_GL

    Habe den Getriebeölwechsel jetzt 2x durch, daher meine Erfahrungen (GKB: ATH):


    - Öl unten ablassen und auffangen (bei mir kamen genau 1,5 l raus)

    - dann Ölablassschraube schließen und vorsichtig festziehen. Aber nicht so doll, da es eine konisch dichtende Schraube ist!

    - Seitlich die Öleinfüllschraube geöffnet und es gingen auch 1,5 l wieder rein, bis es begann, an dieser Schraube wieder raus zu laufen.

    - Ölschraube dort genauso sinnig wieder festziehen.


    Mein Öl ist innerhalb eines Jahres ziemlich dunkel geworden. Ich habe es daran gemerkt, da der 1. Gang nicht mehr rein wollte. Verwendet habe ich original VW-Getriebeöl, es ist dünner als z.B. 75W90.

    Nach einer kleinen Einfahrzeit von 20-30 km schaltet es nun wieder sauber. Ich denke, dass eben nicht alles komplett sauber war im Getriebe, da wir nicht alle Wellen bin ins letzte Kleinteil zerlegt hatten.

    In einem Jahr mache ich wieder nen Wechsel und werde sehen, wie es sich entwickelt.

    Zu 2. kann ich sagen: ich habe mir im Hammer Folie besorgt, die die zum Einwickeln der Teppiche verwenden, die geht gut. Ich hatte vorher so ne dicke Folie, die klebte aber nicht besonders gut, weil eben zu stur.


    Die Schaumstofffolie bei VW, welche TN hat die?


    zu 1. Im Armaturenbrett sind nur 8 cm Lautsprecher drin, die 13er sind in den Türen.


    Da ich mich auch gerade mit den Lautsprechern in der Tür beschäftige: ich habe welche, die tiefer sind, als der Bauraum zulässt. Daher müsste ich hinter dem Lautsprecher-Fach sozusagen mit der Lochkreissäge ein Loch in die Türverkleidung sägen, damit die Lautsprecher passen. Ich schrecke aber noch vor der Maßnahme zurück, weil ich das Loch nur reinmachen möchte, wenn es keine Probleme mit der Türfolie o.ä. gibt. Hat dazu zufällig jemand Erfahrungen?

    Ist leider der größte Mumpitz aller Zeiten..du zahlst für alle Fahrzeuge, auf denen das gerade gefahren wird durchgänging das ganze Jahr Steuern und Versicherung, einziger Gag : du hast immer nur eine Nummer für alle Fahrzeuge..

    Schade, dann eben doch entsprechende Saisonkennzeichen...

    Aber mal ehrlich, bei 2 km, da hat man höchstens 15 Min. Fußweg, da lohnt es nicht mit dem Auto zu fahren.

    Ich glaube ich muss langsam ne Prioritätenliste machen und langfristig überlegen, ob der Golf als Alltagsfahrzeug finanziell tragbar ist.


    Ich möchte garnicht darüber nachdenken, was ist wenn der Vergaser die Flügel streckt ( kostet wohl so um die 1000,00 Euro ) oder das Automatikgetriebe..

    Für den Alltag würde ich wohl eher auf ein Schaltgetriebe umbauen, damit lässt sich nach div. Themen hier im Forum der Verbrauch merklich senken.

    Persönliche Meinung: Zumindest für den Winter würde ich mir ein anderes Auto zulegen. Es wäre schade um den "Familienwagen", welcher ja noch in sehr gutem Zustand zu sein scheint. So etwas tut einigen Leuten hier im Forum dann doch in der Seele weh.

    Es gibt da so etwas wie Wechselkennzeichen. Der Vorteil ggü. der Saisonzulassung ist, dass man auch im Winter an salzfreien Tagen fahren kann. Mach dich da mal schlau.

    65€ ist echt ne Hausnummer aber wenn der dann auch wieder 25 Jahre oder so hält war es das Wert.

    Das stimmt, ist schon heftig für so nen Schlauch. Aber ich vermute mal, dass der ggf. aus etwas anderem Material ist. Der Schlauch des PNs meines Bruders damals war hellgrau.

    Ob das nun gut oder schlecht ist, wird die Zukunft zeigen.

    Das ist leider richtig, aber eben auch nur, solange die Steuern bleiben, wie sie sind. außerdem bin ich z.B. froh, wenn ich das H habe, was 2 Gründe hat:

    1. Die Bestimmungen zur Zuteilen des H können immer weiter verschärft werden, bestehende H-Fahrzeuge genießen dann Bestandsschutz.

    2. Der Respekt! Die (meisten) anderen Verkehrsteilnehmer haben vor nem "ollen" Golf 2 keinen Respekt, vor Fahrzeugen mit H jedoch schon, weil die eben im Kopf haben H=teuer...

    Das klingt lächerlich, ist aber meine fast tägliche Beobachtung.