Beiträge von GolfII88

    "Wucherpreise" passt hier zwar nur in dem Sinne, dass die Leute selbst Schuld sind, wenn sie 96€ für einen Radiorahmen zahlen(Auktion startete immerhin fairerweise mit 1€), trotzdem macht mich das gerade irgendwie wieder mal fassungslos:


    https://www.ebay.de/itm/Origin…id=p2047675.m43663.l10137


    Letztlich muss man sich also nicht wundern, wenn es Sofortkauf-Artikel zu "Wucherpreisen" gibt, denn diese werden offenbar nur allzu bereitwillig gezahlt...

    Tausche gerne gegen ein Gamma 1 CD :P


    vor ein paar Jahren noch hätte ich eine zweite Delta 1 Anleitung haben können, wurde aber um einen Cent überboten, ging dann für ungefähr 10 € weg. Wie sich doch die Zeiten ändern können...

    sehr schön, finde das Konzept gut :thumbup:


    wegen dem Chromkeder der Frontscheibe mache Dir mal keine Gedanken. Ich habe den zwar original drin, allerdings ist er zerbrochen, als die Scheibe raus musste, um den Rahmen zu schweißen. Seitdem fahre ich mit so einem fragmentierten und ausgeblichenen Keder rum. Mich ärgert es ziemlich, dass es von VW keinen Ersatz gibt und auch nicht mehr geben wird ( wurde hier schon mal im CP-Thread diskutiert). Als Konsequenz wird der Keder demnächst bei mir ganz rausfliegen, wenn eine neue Frontscheibendichtung reinkommt. Aber lieber mit einer neuen Dichtung und ohne Keder rumfahren, als mit so einem Flickwerk.

    also wenn Du, wie Du geschrieben hast, nur im Sommer bei Schönwetter fährst und das Auto ansonsten in der Garage steht, frage ich mich, wo da der Dreck herkommen soll? Fahre einmal in die Waschbox und halte den Hochdruckreiniger unters Auto und fertig. So mache ich das bei meinem Golf und den fahre ich auch im Winter.

    Ich habe meinen 88er MH gegen den NZ getauscht und zahle mit zusätzlichem MInikat 96 € Steuern. Auch wenn ich mit dem NZ sehr zufrieden bin, würde ich in Deiner Situation wohl doch eher die Option mit dem H-Kennzeichen wählen, das war bei mir damals aber noch acht Jahre entfernt.

    der alte CD -Player war von Fisher, also nicht von Aldi. Beide waren exakt gleich angeschlossen, liefen über den gleichen Verstärker und die Boxen von Canton blieben auch gleich. Nur wog der CD-Player von Denon mindestens dreimal so viel wie der von Fisher, nämlich über 10 kg (Denon DCD 1500 II). Dieser wurde Anfang der 90er produziert und einen jüngeren würde ich mir nie kaufen, denn ähnlich wie bei den Autoradios wurde etwa ab diesem Zeitpunkt stark an Qualität und Material gespart.


    Auch in meinem Auto konnte ich zwischen einzelnen Radios einen Klangunterschied feststellen. Und ich habe schon einige Radios ausprobiert, da ich die Dinger sammle :wink:


    von Alpine habe ich aber keines, da ich mich auf zeitgenössische Radios von Blaupunkt und VW spezialisiert habe.

    mit Hermes habe ich bisher keine so schlechten Erfahrungen gemacht, außer dass ein Paket mal beschädigt war. Aber in letzter Zeit leiden irgendwie alle Lieferdienste unter Personalmangel und ständig ansteigendem Versandaufkommen. Bin schon mal auf Weihnachten gespannt :pinch:

    mit Lautstärke allein kann man mäßige Klangeigenschaften eines Radios nicht wirklich ausgleichen. Lautsprecher sind eine Sache. Aber die einzelnen Komponenten haben einen wesentlich größeren Einfluss auf den Klang, als man gemeinhin denkt.

    Habe mal bei meiner HiFi-Anlage zuhause nur den CD-Player getauscht und einen von Denon genommen. Der Klang war um Welten besser!

    Genauso verhält es sich mit dem Beta. Das ist ein Fliegengewicht im Vergleich zu einigen anderen Radios der damaligen Zeit. Das allein sagt bereits einiges über die Verarbeitung und damit auch den Klang aus.

    Der letzte Eintrag ist zwar erst einen Monat alt, aber es gibt doch wieder einiges zu berichten...


    Wie in #550 angedeutet wurden ein paar Verschleißteile fällig, was mich leider nicht gerade wenig Geld gekostet hat. Angefangen hatte alles mit einem etwas merkwürdigen Geräusch, das ab etwa 60 km/h auftrat. Wäre ich die ganze Zeit nur in der Stadt gefahren oder hätte laut Radio gehört, wäre es mir gar nicht aufgefallen. Aber man horcht ja immer auf seinen Motor, und so wunderte ich mich schon etwas...


    Bin dann mal in die Mietwerkstatt und wollte mir das Ganze mal auf der Hebebühne ansehen, kam aber dennoch nicht so recht weiter. Zum Glück hatte der Inhaber der Mietwerkstatt ein gutes Gehör und kam gleich auf das rechte vordere Radlager, während ich noch die linke Seite im Verdacht hatte. Nun gut, da ich den Golf ja in der Woche immer brauche, um zur Arbeit zu gelangen, machte ich gleich einen Termin für das nächste Wochenende aus und ließ zunächst das rechte und eine Woche später auch noch das linke Radlager wechseln:



    Schließlich geht mein Golf langsam aber sicher auf die 200tkm Grenze zu und da ist klar, dass nach und nach die Teile gewechselt werden müssen, die mir bisher erspart blieben. Bei der Reparatur fiel dann auch auf, dass die Querlenker ebenfalls fällig waren.


    Diese wollte ich ebenso wie die Radlager lieber von einem Profi gewechselt wissen und machte dann ein paar Wochen später noch einen Termin in meiner Stammwerkstatt aus. Es kamen dann komplett neue Querlenker von Meyle rein, an denen schon alles dran war und die nur noch eingebaut werden musste. Danach ging es zur Sicherheit noch zur Spureinstellung. Hier mal ein Foto von einem der alten Querlenker:



    Nachdem das erledigt war, konnte ich endlich wieder ruhigen Gewissens fahren, schließlich muss der Golf zurzeit mindestens 320 km pro Woche abspulen und da muss ich mich auf das Auto verlassen können.



    Was war sonst noch so? Achja, schönes Wetter. Gute Gelegenheit, am Wochenende mal die Heckscheibe auszubauen ^^




    Warum? Ich hatte mal Lust auf was neues und zufällig eine Heckscheibe mit Spoiler für 50€ erstanden:



    Es handelt sich um den originalen Spoiler (191 827 933) und ich finde ihn im Vergleich zu einigen Zubehör-Spoilern noch recht dezent. Zudem war er unlackiert und passte somit ganz gut zu meinen Radlaufverbreiterungen. Zur Kaufentscheidung hat außerdem noch beigetragen, dass die Scheibe nicht wie so oft aus Klarglas war und sich damit ebenfalls gut ins Gesamtbild einfügte.


    Mit der Hilfe meines Nachbarn bekamen wir die Scheibe dann auch mit etwas Mühe eingebaut. Hatte mir zu diesem Zweck noch eine neue Dichtung von Classicparts gekauft, diese ist im Gegensatz zur Frontscheibendichtung tatsächlich noch original VW:



    Wie man sieht, hatte ich mit Fett und Silikonöl nicht gespart und es war ganz schön mühsam, die Scheibe anschließend wieder sauber zu kriegen ^^


    Die Gummidichtungen für den Heckspoiler waren schon ziemlich am Ende und ich habe diese dann auch gleich erneuert:





    Ansonsten war die Scheibe noch in einem guten Zustand. Zwar ein paar kleinere Kratzer, aber die Stecker und die Drähte für die Heckscheibenheizung waren unbeschädigt.



    Zwar fahre ich nur einen NZ, aber ich finde, der Spoiler steht meinem Golf optisch doch ganz gut:





    Erst eine Woche nach dem Einbau fiel mir übrigens auf, dass es sich sogar um eine Siglachrom-Scheibe handelt, ich war bis dahin von normalem Grünglas (tinted) ausgegangen, auch wenn mir die Scheibe einen Tick dunkler vorkam:




    Heute habe ich das vermutlich letzte schöne Oktoberwochenende genutzt, um meine Winterreifen aufzuziehen, da die Temperaturen sich zumindest nachts langsam den Null Grad annähern:




    Dank des schönen Wetters konnte man so wenigstens in aller Ruhe nochmal die Radkästen inspizieren und konservieren, ganz besonders natürlich den Tankeinfüllstutzen, der nach einer Reinigung wieder neues Hohlraumwachs bekam. So komme ich dann hoffentlich gut durch den Winter!

    auch auf die Gefahr hin, dass es noch weiter etwas off-topic wird, sind die von odie verlinkten Artikel doch ganz interessant. Ich entnehme diesen im Grunde, dass unsere Politiker mal wieder absolut keinen Plan haben und sich stattdessen von der DUH, die aktuell gegen 20 Städte klagt, die Richtung vorgeben lassen. Diese ideologisch Verblendeten, die die Luftqualität einer Stadt wie Frankfurt offenbar auf das Niveau eines Luftkurortes heben wollen, wird dann auch der geringe Anteil von Fahrzeugen mit H-Kennzeichen und der nahezu unbedeutende Anteil der Diesel unter ihnen nicht abhalten, das Ziel einer autofreien Stadt zu verfolgen. Wenn das so weitergeht, wird das H in Zukunft tatsächlich nichts mehr wert sein. Erst recht nicht, wenn man sich das Erstarken der Grünen ansieht, die für viele angesichts unserer derzeitigen handlungsunfähigen Regierung offenbar das geringere Übel darstellen.


    Um zum ursprünglichen Thema zurück zu kommen, könnte man auch sagen, dass die Entwertung des H-Kennzeichens durch die weite Auslegung Wasser auf die Mühlen der Autogegner ist und diejenigen bestraft, die tatsächlich Wert auf Originalität legen und für die ein Motor aus einer anderen Fahrzeugreihe nicht infrage kommt.

    Deine Behauptung geht von der Annahme aus, dass die derzeitigen Gesetze und Vorschriften in Stein gemeißelt und unabänderlich sind. Wir wissen aber alle, dass dies nicht der Fall ist.

    Die ersten Fahrverbote für Benziner mit Euro 1 und 2 (und damit auch Fahrzeuge mit G-Kat und grüner Plakette, die bisher freie Fahrt in den sogenannten"Umweltzonen" genossen) kommen demnächst. Der blinde Aktionismus einiger Politiker und das Einknicken der Gerichte bei Klagen der deutschen Umwelthilfe tun ihr Übriges.

    Langfristig ist das Verbot aller Verbrennungsmotoren angepeilt und der einzige Ausweg für alte Autos wie den Golf 2 ist nach derzeitiger Rechtslage nun mal das H- Kennzeichen. Somit ist es alles andere als "sinnfrei". Aber all das wurde bereits diskutiert und wir drehen uns im Kreis. Einfach mal den gesamten Thread lesen, bevor hier irgendwas geschrieben wird.

    Dann hat er wie einige andere auch Glück gehabt. Das ändert aber nichts daran, dass das mit der Fahrzeugbaureihe explizit so in der Richtlinie steht. Selbst wenn man noch tausend weitere Gegenbeispiele anführt.

DataPlug VW

Volkswagen Connect und „DataPlug“ können fast jedes Modell ab Baujahr 2008 vernetzen