Beiträge von 4x19

    Das Scheibe einziehen ist beim Golf 1 eigentlich eine Sache die in zehn Minuten erledigt sein sollte. Wenn es sich jedoch um einen Caddy handelt wirst du die falsche Dichtung haben. Da hilft dann nur eine Original Caddy Dichtung besorgen oder den Fensterrahmen bearbeiten.


    Leg eine Wäscheleine zum einziehen in die Dichtung. Bei dünneren Schnüren besteht die Gefahr dass die Dichtung einreißt.


    Die Leine zuerst von unten links in Richtung unten rechts einlegen und dann weiter bis die Wäscheleine wieder unten rechts liegt. Unten liegt die Leine jetzt doppelt in der Dichtung. Jetzt die Dichtung z.B. Vaseline einschmieren oder mit Wasser nass machen damit die Scheibe besser flutscht. Zum schmieren kein Fett nehmen, dass zerstört die Dichtung.


    Jetzt die Scheibe mit Dichtung auf bzw. in den Fensterrahmen legen und eines der beiden Leinen-Enden bis zur A-Säule ziehen. Der Helfer soll dabei aufpassen dass die Scheibe nicht oben wegrutscht / rausrutscht (festhalten, gegendrücken) und - wenn notwendig - unten wo die Dichtung eingezogen wird mit leichten Schlägen (mit der Hand) aufs Gummi nachhelfen.
    Wenn die Scheibe bis zur A-Säule eingezogen ist mit dem anderen Ende der Wäscheleine weitermachen (bis zur Oberkante ziehen). Danach wieder auf der anderen Seite weitermachen. Wenn die Scheibe jetzt noch nicht richtig sitzt mit leichten Schlägen (mit der Hand) auf die Dichtung nachhelfen.

    Die Pull-Down-Dose kannst du am einfachsten bei warmen Motor testen: Den warmen Motor laufen lassen und mit einem Schraubendreher die Starterklappe zudrücken. Wenn die Pull-Down-Dose in Ordnung ist, ist die letzten ca. 5 mm ein deutlicher Widerstand zu spüren. Lässt sich die Luftklappe bei laufenden Motor ohne Widerstand vollständig schließen, dann ist die Pull-Down-Dose (oder die Schläuche zur Dose) defekt.


    Das Dehnstoffelement hat die Aufgabe bei kaltem Motor die Drosselklappe etwas zu öffnen um die Leerlaufdrehzahl etwas anzuheben. Wenn man hier versucht einen Defekt im Dehnstoffelement durch verbiegen oder verstellen des Gestänges zu korrigieren hat das oft zur Folge dass sich der Leerlauf bei warmen Motor nicht mehr runterstellen lässt.


    Die Startautomatik beim 2E2-Vergaser hat zwei typische Schwachstellen: Der elektrische Heizdraht (die Startautomatik wird mit Wasser und elektrisch beheizt) brennt durch und die Bimetall-Feder löst sich mitsamt der Befestigung vom Gehäusedeckel und verstellt bzw. verdreht sich.

    Den JB-Motor gab es auch mit TSZ-H Zündung (Transitorzündung mit Hallgeber) und DLS (Digitale Leerlauf Stabilisierung) im Scirocco. Der Golf hatte immer eine Kontaktgesteuerte Zündung. Dann hatte der Verteiler nur einen Anschluss (ohne die Zündkabel natürlich). In deinem Schaltplan gehen aber drei Leitungen zum Verteiler, dann kann es sich also nicht um einen kontaktgesteuerten Verteiler handeln. Ich vermute es handelt sich hier um einen Nachrüstsatz bei dem der Unterbecherkontakt gegen einen Geber ersetzt wird.
    Die Klemmenbezeichnungen:
    Klemme 1: Das Signal vom Unterbrecherkontakt, Hallgeber, Induktivgeber, oder ... wann genau gezündet werden soll. Auch das Signal für einen Drehzahlmesser.
    Klemme 30: Dauerplus
    Klemme 31: Masse
    Klemme 15: Strom bei eingeschalteter Zündung. Beim Golf mit kontaktgesteuerter Zündung kamen an der Zündspule nur ca. 9 Volt an (wegen dem Vorwiderstandskabel). Deshalb ist im Schaltplan ein zusätzliches Relais eingebaut, um das Steuergerät mit voller Batteriespannung zu versorgen.
    Klemme 50: Gibt bei einem Auto mit kontaktgesteuerter Zündung und Vorwiderstand volle Batteriespannung auf die Zündspule (Klemme 16) wenn der Anlasser betätigt wird (damit der Motor besser anspringt). Klemme 50 wird bei einem Auto mit TSZ nicht benötigt.


    Der gestrichelte Anschluss an dem Relais im Schaltplan kommt an das Vorwiderstandskabel (die ehemalige Stromversorgung der alten Zündspule Klemme 16). Der Anschluss gegenüber ist Klemme 31 (Masse). Wenn jetzt die Zündung eingeschaltet wird dann schaltet das Relais und gibt Strom (jetzt volle Spannung) an Zündspule und Steuergerät. Die Klemme 15 Leitung vom Steuergerät kommt also auch an diesen vom Relais geschalteten Anschluss (Klemme 87 am Relais) oder an den Klemme 15 Anschluss der Zündspule.

    Da ist beim Vermessen das falsche Auto eingegeben worden. Das sind die Werte vom Golf 2, der Golf 1 bekommt - wie bodybuildinggym schon herausgefunden hat - Nachspur!
    Sollwerte Golf 1 GTI Vorderachse: Gesamtspur (ungedrückt): -15' (+-10') oder -25' ... -5', Sturz: +20' (+-20') oder 0° ... +40' .
    Der Sturz stimmt auch nicht, der Golf 1 bekommt positiven Sturz oder genau null Grad. 
    [color=rgb(0,102,204)]
    [/color]

    Wenn Vergaser, Schläuche und Dichtungen mit Wasser besprüht werden, dann werden kleine undichte Stellen abgedichtet und und bei größeren undichten Stellen kommt Wasser zum Gemisch. Es gibt deshalb eine Drehzahländerung.
    Manche Leute nehmen statt Wasser "Startpilot" oder andere brennbare Materialien wie Benzin, dann Steigt bei einer Undichtigkeit die Drehzahl an. Die Methode halte ich aber für ziemlich ziemlich gefährlich.

    Geregelt wird der Leerlauf mit zwei Einstellschrauben am Vergaser. Eine für Luft und eine für Benzin. Für die korrekte Einstellung brauchst du aber einen Co-Tester.
    Bei deinem Problem würde ich als erstes nach Falschluft suchen. Sehr oft ist es der Unterdruckschlauch zwischen Ansaugkrümmer und dem Plastikrohr zum Bremskraftverstärker. Da solltest du bei laufendem Motor diesen kurzen Schlauch mit dem Finger von unten abtasten (meistens ist der Schlauch unten kaputt und von oben ist nichts zu sehen). Dann kannst du noch Vergaser und Ansaugkrümmer mit einer Sprühflasche mit Wasser einsprühen und auf Drehzahlveränderungen (im Leerlauf) achten und auch an Schläuchen und dem Vergaser wackeln und auch dabei auf Drehzahlveränderungen achten.
    Ein falsch eingestellter Unterbrecherkontakt kann in Verbindung mit einem leicht ausgeschlagenen Verteiler auch solche Probleme bereiten.

    Ich vermute mal das zu viel Strom am Taster im Wischerschalter verloren geht. Manchmal reicht es die Kontakte zu reinigen und ggf. etwas nachzubiegen (bei eingebautem Wischerschalter). Sonst müsste der Wischerschalter neu oder die Pumpe über ein Relais angeschlossen werden.


    Gruß,


    Michael

    Die Steckergehäuse (wo der Stecker vom Kabelstrang drauf kommt) hinten an der Leiterfolie von den "Tachos" kannst du abnehmen. Die Pinbelegung steht dann auf der Leiterfolie.


    Gruß Michael

    Kommt denn am schwarz-gelben Kabel an der Hupe bei eingeschalteter Zündung Strom an? Wenn nicht liegt es vielleicht an Sicherung Nr. 16 oder an der Trennstelle unterhalb der Batterie.


    Gruß Michael

    Kommt denn jetzt bei eingeschalteter Zündung am Rückwärtsgangschalter Strom an? Wenn nein, liegt es vielleicht an der Trennstelle unterhalb vom Ausgleichsbehälter (Verlängerung vom Kabelstrang zum Schalter)


    Wenn du direkt von der Batterie Strom auf die Stecker beim Schalter gibst müssten die Rückfahrscheinwerfer leuchten. Wenn ja, ist schon mal zwischen Schalter und Rückfahrscheinwerfer alles in Ordnung. Wenn nein, sind beim Caddy immer die Lampenfassungen verdächtig.


    Gruß Michael

    Du könntest noch den Unterdruckschlauch zum Bremskraftverstärker prüfen. Der ist manchmal direkt am Ansaugkrümmer undicht. Und hast du vielleicht die Möglichkeit die Kompression zu messen?

    Manchmal fehlt der Lenksäule die Masse. Gib mal bei eingeschalteter Zündung mit einem Hilfskabel Masse auf den Schleifkontakt unterm Lenkrad.