Beiträge von Walter Tiefenradar

    Beim Leerlaufsteller sieht man, wie er arbeitet. Lass einen Helfer den Golf kalt starten und schau, ob sich der Stempel bewegt. Der surrt auch ein bisschen. Wenn ja, muesste es passen solange alles frei gaengig ist (Gasseil! Drosselklappe!).


    Zuendung und besonders die Unterdruckdose in Ordnung? Steck einmal die Dose ab und verstopfe den Schlauch seitens der Monojet mit einer Schraube. Auch Zuendzeitpunkt mit Strobo checken.


    Gruesse!
    wt

    Der Stopfen ist ja noch drin. Ich habe das Metallplaettchen in die Vertiefung des Stopfens eingeklebt.


    Lass ihn einfach so. Bei einer Motorrevision wuerde ich alle Stopfen tauschen. Ansonsten ist es genug, wenn man weiss, dass er dort undicht werden kann bevor man die Kopfdichtung tauscht und dann bloed dasteht. :whistling:


    Viele Gruesse!
    wt

    Die Lambdasonde kannst Du auch messen. Am besten ist ein analoges Multimeter (digital geht zur Not auch). Die Sonde generiert zwischen 0,2 und 1 Volt wenn er warmgefahren ist (zwischen Lambda-Kabel und Motorblock, geht auch abgesteckt).


    Im Notprogramm wird er auch ordentlich Benzin verbrauchen, besser mit neuer Lambdasonde. Oder probiere einmal, eine Stunde auf der Autobahn zu heizen. Es kann sein, dass die Sonde nur verrusst ist und dann frei gebrannt wird.


    Gruesse!
    wt

    Das auf dem Foto ist ein FROSTSTOPFEN.
    Raus geht er durch rauspullen,Lohr reinbohren und rausziehen.
    Einbau erfolgt durch EINSCHRUMPFEN,also tiefkühlen und einschlagen,dehnt sich dann bei Wärme aus und sitzt fest.


    Das auf dem Foto ist ein FROSTSTOPFEN.
    Raus geht er durch rauspullen,Lohr reinbohren und rausziehen.
    Einbau erfolgt durch EINSCHRUMPFEN,also tiefkühlen und einschlagen,dehnt sich dann bei Wärme aus und sitzt fest.


    Gut zu wissen, dass der eingeschrumpft wird. Bei eingebautem Motor wird man sich bestimmt schwertun, da ist seitlich nicht gar so viel Platz. Sollte ich einmal den Motor ueberholen, werden ich den wechseln. Mit Metall-Epoxy und einer zugefeilten Blechplatte bleibt er auf jeden Fall auch zuverlaessig dicht.


    Bei einer Motorrevision auf jeden Fall sicherheitshalber wechseln :!:


    Gruesse!
    wt

    Hallo Walter,


    meinst du diesen Stopfen ?
    Gibt es so etwas noch und wie wird der gewechselt ?


    Gruß Siggi


    Er ist es :cursing: - schaffe ihn mir aus den Augen!


    Mangels Ersatzteilhaendler habe ich den ausgekratzt, saubergemacht und dann mit Metall-Epoxy und einer kleinen Blechscheibe geflickt. Ich bin auch nicht so sicher, ob der so leicht rausgeht. Vielleicht mit Spaxschraube.


    Auf jeden Fall kontrollieren, wenn's troepfelt!


    Viele Gruesse!
    wt

    Das ist ja verrueckt :wacko:


    Die ganze Geschichte:
    Kuehlwasserverlust hinter dem Zahnriemen im Bereich Zylinderkopfdichtung. Alles zerlegt, Auspuffbolzen gerissen :cursing: , beim Instandsetzer ausbohren lassen. Dann neue Zylinderkopfdichtung montiert, zusammengebaut, gestartet.


    Wasser pieselt immer noch raus |(


    Wasserpumpe gewechselt - offensichtlich O-Ring zum Block hin leck. Habe noch nachgesehen, ob am Block Frostschutzstopfen sind, keine gefunden. Neue Pumpe montiert, zusammengebaut und ...


    Pisst noch immer ;(


    Und gerade jetzt entdeckt - hintere Zahnriemenabdeckung (am Block) abgeschraubt und am Zylinderkopf zwischen Nockenwellenrad und Spannrollenschraube einen Stopfen endeckt! Mit Loch, rostig!


    Kaempfe seit fuenf Tagen mit diesem Schmarrn und dann ist es dieser depperte, kleine Blechdeckel _patsch


    Soll ich mich jetzt freuen oder aergern?


    Gruesse!
    wt

    Servus Siggi
    - habe Deine Fotos und meine Wasserpumpe ans Archaelogische Institut zur Identifizierung geschickt.


    Bin gerade beim Austauschen. Habe mir die komplette Pumpe samt Gehaeuse um unter EUR 40,- geholt - wirklich billig :thumbsup:


    Die Sechserschrauben bei der S-Dichtung sind praktisch nicht aufzukriegen, reissen bestimmt ab. Bei mir duerfte der O-Ring zwischen Gehaeuse und Motorblock meier gewesen sein. So genau sieht man das jetzt nicht mehr. Habe noch die Zahnriemenabdeckung demontiert, geputzt, und nachgesehen ob dahinter nicht so ein Frostschutzstopfen im Motorblock versteckt ist. Sicherheitshalber, geben tut es keinen dort.


    In einer Stunde laeuft er wieder. Thermostat und beide Riemen auch gleich neu gekauft :D


    Gruesse!
    wt

    18 Jahre alt und 400000km -> neu machen und gut, verstehe dieses Thema dazu nicht.


    Geht eher darum, ob die Dichtungen kaputt sind oder nur die Wasserpumpe. Werde mir beides holen, die Wasserpumpe kann ich ja retournieren, wenn ich sie nicht verwende.


    Gruesse!
    wt


    Nachtrag: Sehe gerade, dass neue WaPus samt Gehaeuse und Dichtung schon ab EUR 30,- zu bekommen sind. Meine Laune verbessert sich schon :D

    Hallo Leute
    - jetzt habe ich endlich die vermeintliche Kopfdichtung gewechselt und da rinnt mir erst recht unten das Wasser raus! Sehr frustrierend :cursing:


    Das kann nur mehr von der Wasserpumpe kommen, die Kopfdichtung ist tadellos gemacht.


    Aber bitte - was wird da undicht? Die muesste doch an der Keilriemenscheibe zu rinnen anfangen. Oder ist da irgendeine heikle Dichtung, die zum Motorblock geht?


    Auf jeden Fall rinnt das unter der Zahnriemenabdeckung und wird vom Zahnriemen dann verspritzt (obere Abdeckung habe ich herunten).


    Wer kennt sich da aus? Ich steh echt an ?(


    Gruesse!
    wt

    Spidan sind eh in Ordnung, aber nicht wirklich billig.


    Hatte mit den ganz billigen Teilen schon schlechte Erfahrungen gemacht. Fahre auch Rallyes auf Flugplatz-Asphalt (sehr rauh) und Slalomstrecken damit. Die werden schon ordentlich belastet, wenn man staendig einschlaegt und voll aufs Gas steigt, dass die Reifen stinken 8)


    Die letzten habe ich (wieder billig) von LPR gekauft (bei Intercars, Polen). Die sind, glaube ich, italienisch und laufen seit einiger Zeit tadellos. Kann ich wirklich empfehlen!


    Gruesse!
    wt

    Noch eine Frage, Leute
    - moechte den Kuehlkreislauf einmal sauber bekommen. Jetzt, wo der Kopf ab war (erstmalig seit 28 Jahren), habe ich natuerlich ordentlich Rost und Dreck dort gesichtet.


    Da gibt es diese Radiator Flush-Mixturen. Macht das Sinn, oder ruiniert man sich da eventuell etwas damit (WaPu-Dichtung, Simmeringe...) ?(


    Wer hat Erfahrung?


    Viele Gruesse!
    wt

    Ok, alles im Griff. Der Instandsetzer hat mir den Schei_bolzen rausgefraest (oder gebohrt) - trotz der harten Torxspitze drinnen. Jetzt mit eingesetzter Gewindehuelse wie Helicoil. Gar nicht teuer, habe dankbar den Arbeitslohn aufgerundet ^^


    Die sind dort schon anders geruestet fuer solche Hoppalas. Fraeser, Linksbohrer aus Widiastahl und wasweissichnochalles. Profis halt :thumbsup:


    Jetzt noch die Aggregate anschrauben, Zahnriemen und einmal Wasser rein und schauen, wie er so laeuft...


    Dankeschoen, viele Grusse!
    wt

    Zum Mutter aufschweissen ist er zu kurz. Habe gerade probiert, das Ding auszubohren und mit einem Torx-Bit rauszubekommen. Jetzt steckt auch noch die Spitze vom Torx drinnen :cursing:


    Ich glaube das geht nur mehr mit Standbohrmaschine und eventuell ein Helicoil rein ...


    So ein Schas, jetzt muss ich bis Montag warten. Bin am Ende mit meiner Weisheit und meinem Werkzeug ...


    Gruesse!
    wt

    Hallo Leute
    - trotz Vorsicht und literweise Spruehoel ist mir so ein depperter Stehbolzen beim Kruemmer abgerissen :pinch:


    Den Kopf habe ich jetzt unten (muss Kopfdichtung wechseln). Der Bolzen ist so einen Millimeter innerhalb ab.


    Bleibt nur ausbohren und Linksausdreher? Hat das wer probiert? Was fuer eine Haerte haben die Bolzen und wie fest sind die ueberhaupt in den Kopf gedreht?


    Oder besser am Montag zum Instandsetzer pilgern, so mit Werkstatt und Linksbohrer?


    Ideen dazu?
    Viele Gruesse!
    wt

    Servus Robert
    - hast Du Dir die Welle von der Drosselklappe angeschaut? Die ist koaxial gebaut. Der elektrische Klappensteller betaetigt die innere Achse, der Gaszug die aeussere. Darueber die Rueckstellfeder. Das muss alles zueinander leichtgaengig sein, sonst spinnt er beim Standgas.


    Zahnscheiben bei den Massekontakten koennen Wunder wirken. Miss mit dem Multimeter den Widerstand von Batterie-Minus zur Monojet. Ein paar Ohm Widerstand und alles geht durcheinander ...


    Gruesse!
    wt

    Leute, so unrecht hat golf2gl auch wieder nicht.


    Habe im schlauen Buch gelesen, dass bei schadhafter Kopfdichtung etwas von den Abgasen in den Hydro-Oelkanal hineinfurzen kann. Dann klappert's natuerlich. Also abwegig ist das nicht mit der Kopfdichtung.


    Und wenn man die Kopfdichtung macht, dann sind die Ventilsimmeringe auch nur eine Kleinigkeit. Stimmt ja eh.


    Trotzdem werde ich einmal nur die Stoessel machen, sonst endet das alles mit einer kompletten Motorueberholung. Das hat hoffentlich noch etwas Zeit ...


    Viele Gruesse :] 
    wt