Gebläse/Lüfter Reparatur Golf 2 Jetta

  • Gebläse-Reparatur





    Anfang
    Nach oben Da der Frischluftgebläse-Motor oft auf den ersten beiden Stufen den Dienst versagt, stelle ich hier mal eine selbst erstellte Reparaturanleitung ein. Denn als Ersatzteil ist der komplette Motor, oder auch nur die Widerstandsplatte in meinen Augen unverhältnismäßig teuer. Deshalb hatte ich mich für den Austausch der Thermosicherung entschlossen, den ich hier beschreiben werde. Auf keinen Fall darf die Thermosicherung gegen eine Drahtbrücke ersetzt werden, da in dem Fall nämlich das Auto bei Überlastung des Motors abbrennen kann. Außerdem sollte man die Verbindungen wie im anschließenden Text unbedingt mittels Quetscherbindern herstellen, weil es am Widerstand für Lötzinn zu heiß werden kann. Entweder wird es mit der Zeit brüchig, oder es tropft weg.


    Um zukünftige Ausfälle des Gebläsemotors zu vermeiden, sollte unbedingt der Motor etwas gereinigt und an den Lagern mit Heißlagerfett neu gefettet werden. Wie das geht, erklärt sich im Prinzip von selbst, wenn man das Teil ausgebaut vor sich liegen hat. Außerdem sollte auch der Wasserfangkasten von Laub etc. gereinigt werden, wobei auf die beiden seitlichen Abflusslöcher geachtet werden muss. Optimal ist der Einsatz eines Innenraumfilters und eines Laubschutzgitters. Beides ist an anderer Stelle hier auf meiner Website beschrieben. Dadurch verschmutzt der Motor nicht mehr so schnell und bleibt länger freigängig.





    1.) So sieht der ausgebaute Gebläsemotor aus. Man findet ihn ihm Beifahrerfußraum rechts oben. Um in auszubauen, muss man die Ablage unter dem Armaturenbrett ausbauen und den Motor am Clip (in Fahrtrichtung vorne) lösen und ausdrehen





    2.) Hier zeige ich die neue Thermosicherung. Ich hatte sie im Elektrohandel für ein paar Cent gekauft. Die Werte meiner originalen Sicherung habe ich beim Neukauf eingehalten: Temperaturgrenze: 216°C, Spannung: 250V~, Strom: 10A





    3.) Hier habe ich die Platte ausgeclipst, die den grünen Vorwiderstand mit der darunter liegenden Thermosicherung aufnimmt. Die Platte ist am Gehäuse eingeclipst und zusätzlich verklebt. Sie lässt sich aber lösen.





    4.) Die Platte ist über zwei Kabelschuhe an der Motoreinheit befestigt und kann so leicht gelöst werden. Nun kann man deutlich die Thermosicherung erkennen (mit dem rosa vergossenen Ende)





    5.) Um die neue Thermosicherung gut einsetzen zu können, habe ich die Beinchen so nahe wie möglich am Körper der Sicherung abgeschnitten





    6.) Die neue Sicherung wird wie auf dem Bild gezeigt vorbereitet. Um sie an die vorhandenen Drahtstücke der alten Sicherung zu setzen, habe ich am linken Ende ca. 5mm und am rechten Ende ca. 10mm übrig gelassen





    7.) Befestigt habe ich die neue Thermosicherung mit zwei Quetschhülsen. Entweder nimmt man welche, die keine Isolierung haben, oder man entfernt von isolierten Quetschhülsen das Plastik. Wegen der entstehenden Hitze rate ich vom Plastik ab. Meine Quetschhülsen waren früher mal Kabelschuhe gewesen, von denen ich den vorderen Teil abgeschnitten habe. An dieser Stelle ist die Anleitung auch schon zu Ende, da nun nur noch der Zusammenbau der Einheit und das Einsetzen des Lüfters in den Schacht in umgekehrter Reihenfolge erfolgen muss. Anschließend sollten alle drei Lüfterstufen wieder funktionieren



    Viel Erfolg bei der Reparatur!

  • Super Anleitung.


    Ich habe zwar den Wiederstand nicht gewechselt, sondern gleich den ganzen Motor aus meinem Ersatzteilspender eingebaut, aber mit der Anleitung ging es fiel einfacher.


    Vielen Dank


    Gruß
    NZgolf

  • Klasse Threat... Hab das auch vor mir Stufe 1 und 2 haben den Dienst quittiert... Da sollte dein Threat sehr hilfreich sein... Thx



    Gruß der Segory


    (Rechtschreibfehler © sind beabsichtigt und unterliegen dem Copyright!!!)

  • Hallo zusammen.
    Ich bin über die Forumssuche zu einer Rep.-Anleitung seit 2006 für 3-stufige Gebläse gekommen.
    Sehr hilfreich.
    Aber ich habe einen 4-stufen-Schalter und Gebläse, wegen Original VW-Klima.
    Nun habe ich die 1.Stufe verloren und in Stufe 2/3 nur noch sporadisch Lüftung
    Das ganze hab ich nun vor zwei Jahren schon mal durch:
    1. Widerstand. Dann nach 14 Tagen Widerstand und Motor
    Nun die Frage:
    Lieber gleich wieder komplett Widerstand+ Motor tauschen?
    Oder wie ist eure Erfahrung?

  • Eher ungewöhnlich, dass sich nach zwei Jahren die Teile wieder verabschieden.
    Ich gehe mal davon aus es waren Neuteile, bzw. Teile die entsprechend Aufbereitet wurden, z.B.Motor leichtgänig.


    Was auch noch sein könnte, wäre der Schalter, der kann auch schon mal kaputt gehen.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Hallo octirolf,
    danke für die Fragen oder Ideen.
    Der Schalter war für mich vor zwei Jahren als erster Verdacht das einfachste Bauteil.
    Leider nur als gebrauchtes Teil.


    Nach den Jahren kann ich leider nicht mehr sagen, ob ich ihn wieder zurück getauscht habe...
    Der Vorwiderstand und Motor sind Neuware aus dem Zubehör.


    Den Schalter kann ich nochmal prüfen.


    Ja, der Defekt wundert mich dchon etwas, da in meinem 11/90 er ( nur 3 Stufen ) noch kein solcher Fehler vorkam.


    Deshalb auch die Frage nach der Erfahrung, speziel beim 4 stufigen.


    Danke erst msl.

  • Der 4-stufige Schalter ist nicht anders aufgebaut als der 3-stufige, ladiglich die 4. Stufe ist als zusätzlicher Schaltkontakt hinzu gekommen.
    Auch der Widerstand ist im Prinzip der gleiche wie bei dem 3-stufigen Modell, nur mit einer zusätzlichen Wicklung.


    Da es ja nichts anderes sein kann als der Schalter, der Widerstand oder das Kabel sollte der Schuldige durch Messen schnell und einfach zu finden sein.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling: