ABF Luftfilterkasten / Strömung / Filter / Kurbelgehäuse

  • Thema Luft:

    Guten Abend die Dame, ich weiß das hier das Thema schon oft beredet wurde.
    Dennoch möchte ich ein neues eröffnen weil es mir keine Ruhe lässt.
    Ich habe sicherlich mehrfach gelesen das der originale Kasten der beste ist.

    Dennoch möchte ich versuchen das ganze etwas zu verbessern , nur die Frage ist wie ?!
    Jeder weiß das mehr Luft und kältere Luft gleich Mehrleistung bedeutet.
    Der Ansaugschlauch zur Drosselklappe ist auch etwas zu Steil und hat einen konischen Abschluss zur Drosselklappe sodass Luftgeschwindigkeit verloren geht.

    Thema Sound:
    Ja ich würde mir auch gern etwas mehr Ansauggeräusch wünschen , auch wenn man schon den Schnorchel im Luftfiltergehäuse entfernt hat.
    Man sieht ja immer die Leute direkt mit offenen Luftfilter / Pilz weil es sich gut anhört, aber wie oft hier schon geschrieben Leistung kostet.

    Also mal bitte die Frage an die große Runder hier, wie kann man das ganze System verbessern ?

    Einen Schlauch mit Trichter evtl direkt durch den Luftfilterkasten legen , welcher direkt die Luft aus dem Kühlergrill sammelt ?
    Einen besseren Ansaugschlauch zur Drosselklappe ?

    Um das ganze könnte man ja auch eine Art Schachtel oder Aluabschirmblech, was die warme Motorluft vom Ansaugtrakt fern hält ?!




    Thema Kurbelgehäuse:
    Ich würde gern den Öldreck und Dämpfe von meiner Drosselklappe und Ansaugbrücke fernhalten , da ich sie grade neu pulvern beschichten lasse.
    Wie haltet ihr das ganze Sauber, oder gar komplett fern vom Ansaugtrakt ohne das der Prüfer böse wird ?
    Ich dachte mir einfach an der Zigarre einen kleinen Filter dran setzen und es drauf ankommen lassen :D

  • VW
  • Hi,

    erst einmal musst Du dafür sorgen das die Ansaugluft von außerhalb des Motorraumes kommt.

    Z.B. kann man mit dünnem Alublech (0,5mm schneidet sogar eine gute Küchenschere einen Teil des Grills abtrennen, so das die Luft direkt zum Luftfilter geführt wird.

    Extrem ware z.B. bei Doppelscheinwerfern auf H4 gehen und die inneren Scheinwerfer durch Trichter zu ersetzen.

    Ich habe einmal einen Luftfilter in den Innenkotflügel verlegt und den unten durch die Stoßstange belüftet.

    Das ganze steigt und fällt natürlich mit den handwerklichen Fähigkeiten.

    Ist dann die Zuluft geklärt, ist der ideale Anschluss an den Luftschlauch zur Drosselklappe immer ein trichterförmiger Einlauf. Sehr gut sind die ITG Modelle, die aus einem Schaumstoff mit angesetztem Lufttrichter sind. Filtern sehr gut, müssen recht selten gereinigt werden und haben einen sehr geringen Ansaugwiderstand.

    Ein Umbau eines bestehenden Luftfilterkastens mit Plattenluftfilter würde so aussehen: Gefilterte Seite im inneren ein möglichst großer Trichter mit dem Innendurchmesser des Ansaugschlauches zur Drosselklappe. Der Schlauch natürlich größer als der Klappendurchmesser, was sich aber ja fast immer von selber einstellt.

    Zur Außenluft auf der ungefilterten Seite einen mindestens gleich großen Trichter, der im Kasten kurz endet.


    Das war es schon. Richtige Dinge sind oft sehr einfach. J


    eder Verengung, umgekehrt konische Trichter mit kleinem Durchmesser und ähnliches sind grundsätzlich zur Ansauggeräuschdämpfung und Resonanzverschiebung aus akustischen Gründen und leistungsmindernd. Vergesst bitte alles über "Luftberuhigung, Beschleunigung der Gassäule" oder ähnlichen Quatsch über den kleine Kinder immer fabulieren.

    Das findet erst hinter der Drosselklappe statt. Wenn jemand angeblich Leistungsminderung gegen eine Serienluftfilteranlage gemessen hat, war das Tuningteil zu kleiner Mist oder es saugte warme Luft an.

    "So merken" kann man das eh nicht, nur fühlt sich ein lautes Geräusch subjektiv schneller an.

    Schlimmstes Beispiel sind 16V Doppel-Weber Umbauten mit K&N Filtern auf den Vergasern, dierkt hinter dem Kühler. Das bauen nur Leute die gar nichts verstanden haben.

    Man kann bei vielen Modellen ganz schön eine optimale Ansaugung mit Luftfilterung bauen, die nicht die ganze Nachbarschaft zusammen trötet und von außen völlig "normal" aussieht. Macht nur Zeit & Mühe und kostet ein wenig für gutes Material.

    Übrigens sind die K&N Austausch Plattenfilter immer noch sehr gut. Sie haben zwar nur einen etwas besseren Luftdurchsatz als Papierfilter, nur haben sie den über 20.000 Kilometer ohne Verschlechterung. Papierfilter verlieren sehr schnell Durchlass durch feinen Staub und quellen bei Luftfeuchtigkeit zu. Dazu werden sie immer schlechter, auch wo bekannte Namen auf der Verpackung drauf stehen, ist heute irgend ein Chinapapier drin. Auch gutes Filterpapier kostet etwas = da kann der Chinese sparen.

  • Hi, sicherlich macht einigen Lesen langer Texte viel Mühe. Die sollten nun nicht böse auf mich sein, ich schreibbe hier für die, die etwas mal richtig verstehen möchten, auch wenn es leider etwas schwieriger ist, als das übliche " Andern Puff, großen Gaser und die Karre läuft zweihunnerd".

    Was die Kurbelgehäuse Entlüftung angeht, muss man auch erst einmal verstehen worum es geht. Ein idealer Motor produziert nur einen Wechseldruck, sprich von Unter- auf Überdruck und zurück ohne Volumenstrom, also Gas das raus kommt.

    Wer einen frisch überholten, guten Motor hat kann das bestätigen: Läuft der im Leerlauf, und deckt man mit der Hand den offenen Öldeckel ab, saugt und drückt es im Motortakt. Die hoch und runter gehenden Kolben pumpen also Luft hin und her.

    Leider sind Kolbenringe aber nie ganz dicht und es geht immer etwas Gas daneben. Das nennt man "Blow By" auf Neudeutsch.

    Je höher der Motor dreht, um so mehr in der Regel.

    (Man kann Aufgrund der Kolbenringmaße übrigens errechnen, bei welcher Drehzahl die Abdichtung zusammen bricht, weil die Ringe Flattern. Nur nebenbei, das ist die Drehzahl Tuninggrenze bei Serienkolben.)

    Verschleißt der Motor, geht noch mehr Abgas daneben. Dummerweise gibt es im Motor immer feine Öltröpfchen und verdampende Anteile des Öls, die mit dem Blow By mit gerissen werden.

    So, das Abgas-Öldampf Gemisch kann nun nicht im Motor bleiben, dann würde es die Wellendichtringe bei 3 Atü raus krempeln. Früher leitete man es einfach unter den Wagenboden, wo es als Rostschutz diente und auf sommerlichen Straßen Staub gebunden hat.

    Das wurde aber schon lange der Umwelt zuliebe verboten und es vorgeschrieben, diese Gase dem Motor zur Verbrennung in den Ansaugtrakt zu leiten.

    Dem Gemisch ist das erst mal recht egal, weil das Abgas unbrennbar ist, es ist also KEINE Nebenluft.

    Leider verdrängt es aber angesaugte Luft, so das weniger Sauerstoff im Brennraum ankommt. Das kostet Leistung. Noch schlimmer, bei Hochleistungsmotoren, ist die Tatsache das Öl die Klopffestigkeit des Kraftstoffes verschlechtert. Weshalb Rennmotoren in der Regel über einen Ölauffangbehälter verfügen, der Öl abscheidet und dann das ölfreie Blow By in die Atmosphäre ablässt. Das Volumen der Behälter ist in Motorsport je nach Hubraum vorgeschrieben, der regelmäßig geleert werden muss. In einigen Rennsportklassen werden sogar Unterdruckpumpen verwendet, die den Kurbelraum mit einem gewissen Vakuum beaufschlagen. Das bringt mehr Leistung als der Pumpenantrieb und das Gewicht der zusätzlichen Teile kostet!

    Was macht aber ein Straßenzugelassener Hochleitungsmotor, der dringend jeden Punkt Oktan braucht, aber das Zeug verbrennen muss? Die haben mehr oder weniger komplizierte Entlüftungen, die durch Abscheider möglichst jedes Ölteilchen verflüssigen und über ein Einwegventil zurück in de Ölwanne leiten. Verringert auch den Ölverbrauch! Dazu entlüftet man den Motor an mehreren Stellen, damit das Gas mit möglichst geringer Geschwindigkeit durch den Kurbelraum bläst und weniger Öl aufnimmt.

    So, was kann man nun machen, beim Straßenhobbytuningrenner? 1.Einige bauen so einen Abscheider nach Motorsportvorschrift ein, leeren ihn ab und an (gleich wieder in den Motor, nicht auf die Straße!) und schließen den wieder an den Luftfilter an. Sicher der legalste Weg und die Klopffestigkeit leidet deutlich weniger.

    2. Das selbe Modell, nur statt dem Schlauch zum Luftfilter so ein Mini K&N Filter drauf. Nicht mehr legal, aber wenn soll es schon groß stören. Allerdings stinkt es heftig in die Lüftung, wenn schlechtes, nicht syntehtisches Öl im Motor ist und/oder der Motor schon verschlissen ist und viel Druck verliert.

    3. braucht man mit mir nicht zu diskutieren, einfach Schlauch unter den Wagenboden. Bächtig möse und schlimmst verboten.

    4. man sucht sich eine Abscheider mit Ventil (haben viele Turbo-Motoren) und rüstet den nach. Dazu muss man die Ölwanne oder den unteren Motorblock anbohren, eher was für Profis, während eine Motor Neuaufbaus.


    Viel Erfolg!

  • Zitat:

    ich schreibbe hier für die, die etwas mal richtig verstehen möchten, auch wenn es leider etwas schwieriger ist, als das übliche " Andern Puff, großen Gaser und die Karre läuft zweihunnerd". Zitat Ende


    Mit anderen Worten, wir sind alle dumm und du weißt Bescheid?

    Macht sich immer gut als Neuling :hirnschnecke:

  • Hi,

    ist ganz schlechter Stil, nur unvollständig zu zitieren. Auch für alte Forumsmitglieder.


    Das ist eine Entschuldigung für die Länge der Texte, die sicherlich auch Dir aufgefallen sein sollte.


    Vielleicht solltest Du Beiträge nicht nach der Anmeldedauer des Mitgliedes sondern nach der Qualität des Inhalts werten. Oder hast Du den gar nicht gelesen, weil zu lang?


    Schönen Freitag noch!

  • Schlimmstes Beispiel sind 16V Doppel-Weber Umbauten mit K&N Filtern auf den Vergasern, dierkt hinter dem Kühler. Das bauen nur Leute die gar nichts verstanden haben.

    Deine Beiträge fand ich sehr interessant, aber ich gehöre scheinbar zu den Leuten, die gar nichts verstanden haben und hoffe auf Erleuchtung. Oder war das darauf bezogen, dass man lediglich die Luft des Kühlers ableiten sollte?

  • Das macht auf jeden Fall Sinn. Aber einen Trichter nach außen zu bauen tut definitiv nicht not. Was meint ihr was für ein Luftaustauch im Motorraum herrscht. Ich habe ein Thermometer neben meinem Luftfilter montiere. Ab 20km/h war dort wieder die Temperatur, welche auch in der mfa angezeigt wurde.

  • Hatte den Ansaugrüssel vom G60 auch mal im Radkasten leider kein Bild im Ganzen.


    Und die Jungs die nen Doppel Weber verbauen ist es sicher egall ob 5 6 PS fehlen Hauptsache sieht Gut aus und schreit:) den ist schon bewusst das es nicht optimal vorm Kühler ist .

  • Leider kommt bei mir ein Doppelscheinwerfer nicht in Frage, da ich eine originale Westyfront fahre und diese auch verbaut bleibt. Aber ein Trichter vom hintern Grill direkt in den Kasten leiten wäre auch meine Idee gewesen.

    Kurbelentlüftung dann wohl am besten mit einem Filter einfach nach unten leiten der Umwelt zur Liebe ?!

  • Hi,

    ich will hier niemandem auf die Füße treten, sondern Anregungen geben, wie es gut funktioniert. Wobei ich nie nur eine Marke oder ein Modell im Auge habe, einfach weil richtige Lösungen im VW beim BMW nicht falsch sind und auch bei Fiat funktionieren.

    Was ich Möchtegern-Hobby-Tuner nenne, sind Leute denen das optisch / akustische Erscheinungsbild viel wichtiger ist als der technische Nutzen. Das ist völlig OK, ohne völlig sinnlose Endrohrmegatöpfe am Heck, die nun wirklich kein einziges PS bringen, wären wir heute mit den Mustergutachten und ABE´s nicht so weit. Den die haben die Industrie dazu gebracht Fremdteile aus dem Zubehör in Massen zu bauen und zu legalisieren. Wovon der "richtige" Tuner heute profitiert, wenn er Fächerkrümmer mit Gutachten bekommt. Also, alles gut, Friede!


    Die Leistungsminderung durch warme Ansaugluft ist erheblich, wenn es um jedes PS geht. Bei "normalen" Fahrzeugen ist sie ganz egal oder sogar Teil des Konzeptes, siehe den zum Krümmer gehenden Vorwärmschlauch und/ oder die beheizten Igel. Den Papa gibt im ganzen Jahr nur zwei Mal Vollgas...

    Wobei dies Anwärmung zum größten Teil ein Relikt aus der Vergaserzeit ist, wo der Kraftstoff gerne Vereisungen produzierte. Weshalb das so war (Luftfeuchte und Druckabfall hinter dem Venturi im Vergaser) und warum heute Kraftstoffe praktisch nicht vereisen können (Ethanol Anteil und Additive zur Wasseraufnahme) würde Seiten füllen.

    Jedenfalls fahren unendlich viele Fahrzeuge völlig problemlos ohne jede Luftvorwärmung und das bei jedem Wetter. Wobei man auch nicht vergessen sollte, das viele Ansaugrohre durch Kühlwasser beheizt werden.

    Das Weber K&N Problem haben nicht nur Gölfe. Bei vielen Tuningmotoren hängen die "Pan Cakes" genannten Filter unter der geschlossenen Haube. Wo dann "Cold Air Kit´s" und ähnlicher Kram angeboten werden, die im Grunde nur ein Schlauch nach draußen sind. Bei Vollast steigt die Temperatur unter der Haube, hinter dem Kühler gewaltig an. Vor allem die Klopffestigkeit leidet da schnell, beim mühsam ausgeliterten, hoch verdichtendem Motor. Wenn Dein Auto 100 KW produziert, gehen noch mal 200KW über die Kühler, als Wärme aus Öle und Wasser. Rest dann durch den Auspuff. Der Benziner hat nun mal einen miesen Wirkungsgrad.

    Bei einem hinter den Kühler zielenden Weber wäre der beste Weg, einen flacheren Kühler anfertigen zu lassen oder von anderen Modellen zu adaptieren. Fehlende Fläche kann man durch dickere Netze überkompensieren. Dann hat man Platz für anständige Vergaser Trichter (ohne Trichter hat z.B. ein 45 Weber DCOE weniger Durchlass als ein 40er!) und eine ansprechende Filterung.

    Einen anderen Weg ist Fiat vor langer Zeit beim Ritmo Abarth 130TC gegangen, die haben einen Luftfilterkasten gebaut, der mit Trichtern und Filterelement sehr kompakt baute. Nebenbei dämpfte er das Trompeten auch auf gerade noch erträgliche Maße. Man kann ja mal beim Nachbarn schauen...

    Was ich mit Trichtern statt Scheinwerfern schrieb, ist sicher extrem, aber wird doch oft gemacht. Wer die Wirkung so eines Lufteinlaufkanals unterschätzt, sollte sich mal die alten Untersuchungen von Alfa Romeo anschauen. Die konnten durch eine Kombination aus Luftfang neben dem Kühler und einem geschlossenen Kasten um die Weber, bei 200km/h einen Leistungszuwachs von um die 10 PS messen, bei einem 160PS Motor. Wer das für gering hält, OK. Wichtig ist dabei das der Vergaser komplett unter Druck steht, damit die Schwimmerkammer nicht einen anderen Druck sieht als die Drosselklappe. Dann funktioniert die Abstimmung nicht mehr. Übrigens auch ohne Staudruck.

    Für mich ist immer die Herausforderung für Straßenautos, solche Tricks zu nutzen, ohne das sie gleich irgend jemand auffallen. Macht viel mehr Mühe als einfach nur das Optimum mit Flex und Blechmeissel zu realisieren.


    Das sollte jetzt erst mal reichen, sonst schreib ich morgen noch.


    Schönen Sonntag!


    PS der Blau G60 hat das optimal gelöst, so hab ich das auch mal gemacht. Der Filter hing dann unten in dem Hohlraum und durch das Loch im Blech saugte ein Schlauch Luft zum Lader. Sieht keine Sau, man kann den alten Lufi noch als Dummy drüber schrauben.

  • Was die Kurbelgehäuseentlüftung angeht, so kann ich Dir nur den Sinn erklären und die möglichen Optionen. Ich denke aber, dass für seriennahe Motoren die sauber gereinigte Werkslösung schon OK ist. Das beste was Du dann noch mit Blick auf das Thema machen kannst, ist ein vollsynthetisches Öl fahren, in 0W40, 5W40 oder 5W50. Wobei ich zu 99% zu 5W40 rate, weil das für Winter bis Hochsommer hier wunderbar ausreicht. Diese Öle haben eine sehr geringen Verdampfungsverlust und verschmutzen die Entlüftung nicht. Von den Vorteilen der Motorsauberkeit, der Verschleißverhinderung usw. mal ganz abgesehen. Mineralische Öle verdampfen deutlich mehr. Oft gehen 25% auf diesem Weg verloren. Bei Synthetics oft nur 5%. Das ist mehr als ein geänderter Abscheider bringt!

    (Billig und gut? Meguin, aber das vollsynthetisch 5W40, gibt 2 davon!) Das sollte für Serie genug sein.

    Alternativ bau eine 1l Dose an die Entlüftung und setze da einen kleinen Filter drauf. Bestellen kann man so was in China, kostet Dich zusammen 60Euro, dauert 3 Wochen. Aber mindesten 800ccm, viele dieser "Oil Catch Tanks" sind winzig klein! Chinesen leben um zu bescheißen! Zahl mit PayPal, wenn nix kommt, Geld zurück. Sehr einfach.

    Auch wenn die Lösung ohne Verbrennung am Ende des Schlauches strikt illegal ist...

  • Ich bin da tatsächlich eher für eine Lösung mit kleinem Filter und Rest unters Auto @Kurbelgehäuse.

    Beim Filter war ich jetzt bei einem guten neuen Silikonschlauch, welcher nicht konisch kleiner wird zur Drosselklappe und nicht mehr so einen starken Knick beim Dom.

    Luftfilter suche ich etwas um aus dem Kühlergrill das volle Potenzial zu schöpfen.

  • Du kannst Dir ja mal versuchsweise eine 1l Öldose nehmen, in den Deckel ein großes Loch, wo der Öldampf-Schlauch der eigentlich zum Luftfilter geht, rein passt. Drum herum bohrst Du noch kleine Löcher, z.B. 6x 5mm. Den Schlauch zur Hälfte in die Dose und das ganze mit Kabelbindern im Motorraum an nicht zu heißer Stelle fest machen. Dann fahre mal ein paar hundert Kilometer und schau was in der Dose ist.

    Wenn es natürlich erbärmlich stinkt durch die Lüftung, ist Dein Motor weniger geeignet für diese Version.

    Ach ja, den Anschluß am Luftfilter zu machen, reicht ein Streifen Gaffa Tape. Erwarte keine Wunder, mehr Leistung wirst Du bestimmt nicht merken!

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Volkswagen Connect und „DataPlug“ können fast jedes Modell ab Baujahr 2008 vernetzen