golf 2 unterbodenstrebe

  • Alter. Hier werden Plazeboeffekte sogar messbar,

    Dieses Ding hält einen Unfall aus, weil oben drüber der Extra Rahmen von der Rückbank ist. Die Karre ist dort sehr massiv, das gilt für Längskräfte, wie für Torsion.

    Sollte dieses Ding wirklich etwas nutzen, hätten es ja wohl auch alle Golf drinnen und nicht untermotorisierte 1V, Die Bolzen sind ja überall dran. Wie funktioniert eine Torsionsverbesserung, ohne statische Höhe?

    Wir sollten wirklich den Typen finden, der dieses Ding zu verantworten hat. Der wird uns sagen, was das soll.

  • VW
  • ..."Die Bolzen sind ja überall dran"...


    Nein, sind sie eben nicht !


    Überhaupt...Du posaunst hier in einer Art und Weise Statements raus, da wird mir mitunter schlecht.

    Man kann auch niveauvoller bzw sachlicher komunizieren hier...ich fände das durchaus angemessener.

  • Na siehste, Wenn die nichtmal überall drin sind, sind sie bestimmt nicht für irgendwelche Kräfte vorgesehen. In meinen bisherigen 5 Golf waren die Bolzen jedenfalls immer dran und nur bei einem 1V war diese Strebe dran. Ich wüsste nicht, wovon dir hier schlecht werden könnte. Alles ruhig und sachlich. Man kann halt nicht einfach behaupten, das Ding nähme Kräfte auf. Selbst wenn es dafür vorgesehen wäre, könnte sie das nicht. Da war der Vorschlag mit der krassen Optik deutlich sinnvoller.

  • ...und warum hat dann ein Golf 2 G60 eine um 30% verstärkte und damit steifere Karosse ( Bodenstruktur ist anders und die Frontscheibe ist eingeklebt ! ) als alle anderen Modelle...?!


    Ach so...es geht dabei NICHT um Unfallschutz sondern hat andere Beweggründe.


    Diesen "Unsinn" hat sich mit Sicherheit auch kein VW-Ing. nach einer durchzechten Nacht ausgedacht.

    Oder das Ganze anders rum:

    Bau mal in eine "normale" Golf 2 Karosse einen G60 Antrieb ein und fahr damit mal 2-3 Jahre. Vor dem Umbau misst Du mal die Spaltmasse und nach 3 jahren dann nochmal...Du wirst Dich wundern !!!

  • Was wilst Du nun mit einem G60? Da ist die gesamte Karosse anders. (hat der nicht eine Syncro-Karosse?) Die geklebte Scheibe kannste nicht unbedingt anbringen, die wurde im Motorsport, wo es drauf ankommt, nicht verwendet.

    Mag auch sein, daß der G60 verstärkt wurde, dadurch kann man aber keine Rückschlüsse ziehen, wozu diese Strebe dient. wie gesagt, wäre sie wichtig, wäre sie ab einem Stichtag serienmäßig überall drinnen. Wie mein ABF in 2 Jahren aussieht, wird sich weisen. Ich kann mir aber beim besten Wilen nicht vorsellen, wie diese Strebe irgendetwas an Längsdurchbiegeung oder Torsion in Längsrichtung verhindern kann.

    Da Du die Gründe kennst, könntest Du sie Uns ja auch mitteilen. Da höre ich mir gerne alles an. Ob es schlüssig ist, entscheide ich dann später.

  • Die geklebte Scheibe kannste nicht unbedingt anbringen, die wurde im Motorsport, wo es drauf ankommt, nicht verwendet.

    Im Motorsport müssen die Autos auch nicht so lange halten wie auf dem freien Markt....




    Bau mal in eine "normale" Golf 2 Karosse einen G60 Antrieb ein und fahr damit mal 2-3 Jahre. Vor dem Umbau misst Du mal die Spaltmasse und nach 3 jahren dann nochmal...Du wirst Dich wundern !!!

    Hmm, das sollte dann doch vermutlich auch für einen ABF-Umbau wie meinen gelten? :/

  • Matthias:

    Ich weiß von einigen "G60", aufgebaut auf einer normalen Golf 2 Karosse.

    Die Karren sind nach mehreren Jahren so krumm das Du glaubst die hatten mal einen Unfall...kein Joke !!!

    Einen G60 Auf-/Umbau mit Basis Normalkarosse ist ohne zusätzlich verbaute Domstreben an Front und Heck und unterer Querlenkerabstützung und Unterbodenstrebe nicht zu empfehlen !

    Der Antrieb des G60 macht mit seinen enormen Kräften ( Drehmoment ) eine normale Golf 2 Karosse über kurz oder lang fix&fertig...

  • sicher hat VW damit gerechnet, dass in einigen Golf 2 nachträglich mal ein stärkerer Motor eingebaut wird. Tuning gab es auch schon in den 80ern. Das war denen aber egal. Denn sobald das Auto verkauft war, war es nicht mehr deren Bier.


    Der Umstand, dass einige Golf 2 diese Bolzen haben, andere dagegen nicht, dürfte auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein. Ein wichtiger war sicherlich der Zufall. Angesprochen wurde in diesem Thread bereits, dass es wohl beim Diesel Serie war. Mein Golf hat diese Bolzen auch, wurde aber mit MH ausgeliefert. Vielleicht gab es unterschiedliche Vorgaben zu unterschiedlichen Zeiten, vielleicht wurde das je nach Werk auch unterschiedlich umgesetzt. Oder man wollte sich bei einigen Karosserien offen halten, wie diese bestückt werden. Oder die ursprüngliche Planung änderte sich. Wie hoch war der Dieselanteil beim Golf 2 damals? Um die 50 %? Gibt ja so einige Beispiele, die man ins Feld führen könnte. So hat ja jeder Golf 2 ab einem bestimmten Baujahr ( wenn nicht von Anfang an?) die Öffnung für den Aktivkohlefilter, der aber beim Vergaser nicht gebraucht wurde. Hier wurde das dann mit einer Metallplatte verschlossen. Ist ein Arbeitsschritt, den man sich im Prinzip hätte sparen können, aber offenbar war es günstiger, alle Bleche gleich zu produzieren. So fallen denn auch diese vier Bolzen bei der Gesamtmasse des Golf 2 weniger ins Gewicht. Hochgerechnet auf sechs Millionen Fahrzeuge macht es hingegen schon etwas aus. Vielleicht brachte es aber wie gesagt einen organisatorischen Vorteil, wenn man lieber ein paar mehr Fahrzeuge als notwendig, aber längst nicht alle damit ausstattete. Wird man aus unserer heutigen Sicht kaum noch klären können. Unbestreitbar ist hingegen, dass diese Strebe einen Zweck erfüllte.

  • Es könnte auch einfach damit zusammen hängen ob die Karosse auf Bestellung oder nur so gefertigt wurde.

    Ich habe einmal in meinem Leben einen Neuwagen bestellt und habe damals schon bevor die Karosse zusammengenagelt wurde schon die FIN bekommen. Mit genauem Datum wann das Auto produziert wird.

  • Nur so ein Gedanke. Haben die Bolzen eventuell etwas mit Export Märkten zu tun? Das irgendwo eine Sicherung für die AGA gesetzlich Vorschrift war? (Ja ich glaube für nix anderes ist die Strebe gedacht, sonst würde sie nicht bei den meisten Wagen fehlen.)

    Und es ist wirtschaftlich günstiger gewesen eine einheitliche Produktionslinie für die Rohkarossen zu fahren, als ständig umzustellen?

  • Auch ne gute Idee. Nur warum wollte der Tüffler die dann bei meinem Golf sehen? Das war ein 1V, der diese Strebe hatte, der dann gegen einen RP getauscht wurde. Bei dem RF aus dem er kam (auch umgebaut) , war die Strebe nicht drinnen und wurde vom Tüff auch nie verlangt, nachdem der RP drinnen war.

    Daß der ABF die Karosse durchbiegt, glaube ich auch weniger, als daß das mit dem Fahrwerk zu tun hat. 60/40 sieht zwar gut aus, braucht aber knüppelharte Federn. Die lassen die Karre schon arg stöhnen.

    Weiterhin alles sehr verwirrend.

    Btw, der Golf wurde ja an vielen Standorten zusammengebaut. So haben zB die letzten aus Jugolslawien alle irgendwelche Komponenen die weg mussten. Da gibt's dann sogar 2WD mit 4WD Tunnel, und solche Kapriolen. Wenn nun diese Strebe nicht für den Export aus Deutschland, sondern für den Heimatmarkt vorgeseheen war, man in Deutschland dieses Ding aber nur braucht, wenn sie Serienmäßig dran war?

    Also deutsches Auto ohne Strebe braucht keine, eines aus Belgien (oder sonst wo) aber schon?

  • also, das ding wird ja als "verbindungsstrebe für bodenblech" geführt. ob es jetzt wirklich stabilität in diesem bereich gewährleistet, wage ich jedoch zu bezweifeln. vielleicht war es damals als solches gedacht, keine ahnung. im 3er kam es ja dann auch zum einsatz. ich denke, dass man durchaus auf dieses teil verzichten kann. kann mir auch nicht vorstellen, dass 4 gewindestifte in verb mit einer verschraubte strebe irgendwelche kräfte auffangen könnten...

    also fürs gewissen und der krassheit wegen kann man solch dings verbauen. nur ich denke uns sollte allen klar sein, bei dem ding, in verbindung mit nem 2er von sicherheit zu reden, weit über 30 jahre nach produktion, naja, da passt was nicht..

  • kann mir auch nicht vorstellen, dass 4 gewindestifte in verb mit einer verschraubte strebe irgendwelche kräfte auffangen könnten...

    Vor allem weil man wenn die Muttern angerostet sind den Bolzen OHNE großen Kraftaufwand einfach abreißt.

  • mein Golf läuft schon 5 Jahre mit weit über 250PS jetzt sogar erheblich mehr. Da ist aber nix krumm oder an den Spalten verändert.

  • Diese 4 Bolzen und diese "Strebe" dienen dem Auffangen des Auspuffes, wenn die Gummis reißen sollten. Mehr ist das nicht.

    Als mein Golf zur Abnahme musst, hat der Prüfer genau das dazu gesagt, weil bei meiner Karosse (von nem NZ) diese Bolzen da waren und ich aber kein so ein Blech hatte. Er hat dann trotzdem noch grünes Licht gegeben, weil ein Vergleichsfahrzeug (PN) zwar auch diese Bolzen hatte, aber kein Blech.


    Seit diesem Frühjahr habe ich auch das Blech montiert. Es kam vom Golf 4 Cabrio. Die Bolzen sind mit Sicherheit nicht zur Aufnahme von irgendwelchen großen Kräften ausgelegt, da die ziemlich wackelig sind. Aber zur Aufnahme eines ggf. abfallenden Auspuffs reichen sie sicher.

  • ...ich vermute einmal die Dinger haben auch was mit den Werken zu tun, wo die Autos gefertigt wurden. Hatte bisher 5 Go2, davon waren sie bei 4en vorhanden (die Bolzen) und es war auch eine Strebe montiert. Das war ein 80PS TD, 54PS D, 90PS RP, ein G60 und ein PB GTI.

    An allen war das dran außer dem letzten GTI! Dieser wurde in Brüssel gefertigt, alle anderen in Wolfsburg...

    (und bei diversen Schlachtfahrzeugen die ich über die Jahre hatte konnte man auch nicht sagen, daß 4türer oder 3türer beim Vorhandensein der Strebe eine Rolle spielten).

    Vielleicht war es auch nur so eine länderspeziefische Geschichte, ähnlich wie die extra fetten und häßlichen Stoßstangen für die USA Fahrzeuge (Golf1, Scirocco 1,...). Kann gut sein das da für manche Länder was gefordert wurde (egal ob es nun in der Praxis viel bringt oder nicht...)


    Nichts desto trotz hab ich die bei mir überall drin (und würde sie auch nachrüsten wenn nicht vorhanden), wenn die Karosse aber keine Bolzen hat dann kann der Wagen offensichtlich auch ohne fahren :-)


    ...ist die gleiche Diskussion wie mit der Rückenlene der Sitzbank hinten - die GTIs hatten hier ein anderes Gestell drin (vermutlich weil's der Karosseriesteifigkeit diente). Wer rüstet sowas nach wenn er einen stärkeren Motor einbaut?

    (Und der Knaller ist dann - wenn man eine GTI Lehne zerlegt findet man z.T. eine eingestanzte Nummer im Gestell von der Standard-Lehne und darüber wurde dann ein Aufkleber mit der GTI-Nummer geklebt... ...ohne Worte...)

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Volkswagen Connect und „DataPlug“ können fast jedes Modell ab Baujahr 2008 vernetzen