Ölwärmetauscher für 1.3 NZ

  • Ich möchte mir in meinen 89er 1.3 L einen sogenannten Ölwärmetauscher einbauen. Hab mich dafür auch schon hier sowie in anderen Foren etwas schlaugemacht, nur leider finde ich speziell für den NZ nichts (bzw. sehr wenig).

    Damit ihr wisst was ich meine, an solche Dinger denke ich: Ölkühler


    Nur der Einbau bereitet mir Sorgen, der Ölfilter ist bei den 1.3L Maschinen ja direkt an den Block geschraubt, wenn ich also den Wärmetauscher dazwischen schraube (geht dass überhaupt?), brauche ich schätzomativ einen längeren Bolzen, oder...? Wenn ja, wo bekomm ich den her?


    Wie ich die Kühlwasseranschlüsse anhänge weiß ich auch noch nicht wirklich, habe mir überlegt den Zulauf irgendwo am kleinen Kühlkreislauf einhängen (Kühlwassser wird rel. schnell warm ==> Öl wird schneller warm) und den Ablauf aus dem Wärmetauscher hätte ich als Laie einfach in den Ausgleichsbehälter laufen lassen.



    Hat hier jemand schon Erfahrung damit (speziell am NZ) und kann mir etwas helfen bzw. sogar ein bestimmtes Modell empfehlen?


    Liebe Grüße


    Chronos

  • VW
  • Keine Ahnung ob das mit diesem Teil bei dem kleinen Block funktioniert.


    Kann nur sagen das die normalen Luft-Öl-Wärmetauscher, welche als Ölkühler funktionieren, sich ohne Probleme anbauen lassen. Hab so einen bei meinem Polo G40, die haben ja auch den kleinen Block.


    bb

  • Ich glaube der Zwischenflansch beim 1,6er GTI war nur für einen reinen Ölkühler.


    Ein Öl-/Wasserwärmetauscher hat ja eine doppelte Funktion. Bei kalten Motor hilft das Kühlwasser dem Motoröl dabei schneller warm zu werden, bei heißen Motor kühlt das Kühlwasser wiederum das Öl ab.


    Das längere Gewinderohr lässt sich aus dem Filterflansch eines Autos mit Wärmetauscher ausdrehen, einfach versuchen ob man das kurze Rohr aus dem NZ ausdrehen und dann durch das längere ersetzen kann. Zuletzt muss der BigMäc Platz am Motorgehäuse finden, die Dichtfläche am Motor muss die passende Größe haben und der Anschluß an den Kühlkreislauf muss auch erledigt werden. Der Wärmetauscher sollte neu sein, oder man weiß genau das der Spender keinen Lagerschaden hatte!

  • es geht einerseits natürlich auch um die Kühlung des Öls, speziell bei Atuobahnfahrten im Hochsommer.

    Aber mindestens genauso wichtig ist mir das schnellere Erreichen der Ölbetriebstemp. im Winter, da ich rel. oft Kurzstrecke (unter 8km) fahre

  • Beim 1,8er ist der Wärmetauscher fast direkt an der Wasserpumpe angeschlossen, dadurch fliesst da dementsprechend viel Wasser durch. Also müsste man beim Umbau auch relativ nah an die Pumpe ran. Der Luft-Ölkühler ist einfacher einzubauen, im Sommer wesentlich effektiver, allerdings im Winter wird er nicht schneller, sondern eher langsamer warm.

  • Naja…

    Also der Tipp ist ja nun auch…

    Umbau von nem EA111er Block auf nen EA827er Block ist ja nun doch mit etwas Aufwand verbunden.

    Aber das ganze Tanksystem von nem Einspritzer auf einen Vergaser zurückzurüsten, ist doch auch wenig sinnig!

    Führt also am eigentlichen Thema vollkommen vorbei!


    Gruß Basti

  • Ich weiß nicht, ich denke, der NZ hat das nicht nötig. Klar könnte durch den Ölkühler das Wasser schneller aufgeheizt werden, aber die meiste Wärme nimmt das Öl vom Motor auf. Ich denke nicht, dass der Aufwand und die Kosten dem Nutzen gegenüber stehen.

    Dann sollte man vielleicht einfach 1x die Woche etwas länger fahren, damit das Öl mal auf Temp. kommt und gut ist.

  • Sehe ich auch so. Ich finde es zwar generell interessant, wenn sich jemand über solche Nachrüstungen Gedanken macht, die ab Werk nicht vorgesehen waren, aber ich finde nicht, dass der NZ nun so ein großes Problem mit der Öltemperatur hätte. Mit meinem NZ habe ich schon sehr oft im Hochsommer Strecken über mehrere hundert Kilometer zurückgelegt. Während ich selbst im Inneren kochte, gab es mit der Motortemperatur keine Probleme, selbst wenn man im Stau stand.

    Auch im Winter hatte ich bisher nie Probleme, allerdings ist beim NZ die Kurbelgehäuseentlüftung eine Schwachstelle, die sich bei häufigem Kurzstreckenbetrieb zusetzt und im Winter durch den höheren Wasseranteil auch zufrieren kann, so dass gar nichts mehr geht. Hier hilft jedoch eine Reinigung der entsprechenden Elemente als Vorsorge. Für den Alltagsbetrieb sehe ich deshalb keinen großen Nutzen, aber einige, die ihren G40 auf der Rennstrecke fahren, haben sich da ja schon einige Modifikationen einfallen lassen, wie ich schon öfter im Polo-Forum gelesen habe

  • Ich hatte mal ein Golf 2 CL mit dem 55 Motörchen, allerdings Vergaser.
    Und der hatte immer das problem, das bei hohen Temperaturen nicht genug Öldruck aufgebaut hat.
    Zumindest ist es meine Vermutung.
    Immer so wenn der Motor über 2000 U/min gedreht hat, ist der Ölsummer an gegangen.
    Obwohl, der Motor erst rund 150tkm gelaufen hatte.

    Also so verschlissen konnte er ja nicht sein, und als ich den Öldruck überprüft habe (Bei Betriebstemperatur) war der druck auch ausreichend.

    Also habe ich die Theorie aufgestellt, nur wenn ich länger fahre, und der Motor richtig heiß wird wird das Öl zu dünn & damit schafft er nicht mehr den Öldruck.

    Wer weiß ob es stimmt, aber so meine Theorie & Erfahrungen ;)

    Hab zum Glück nicht mehr den NZ.

    Bin ehrlich gesagt auch nicht ganz so fan von dem Motor ;)

  • Bei meinem RP ist die Öltemperatur unter allen bisher aufgetretenen Belastungen nicht wirklich über 110°C gegangen und er hat keinen Ölkühler.

    stahlwerk hatte es auch schon einmal geschrieben, wenn der Motor ein intaktes Wasserkühlsystem hat, hat man bei serienbelassenem Motor überhaupt keine Öltemperaturprobleme.

    Warum sollte der NZ also eins haben?

    GolfII88 hat auf die KGE hingewiesen, was ein Problem werden könnte, und auch, wie man dem vorbeugt.

  • ...dann muß er evtl. einen Wechsel des Motoröles auf eine höhere Heißvisco in Betracht ziehen...sprich ein 5w50 oder ein 10w50.

    Das sind dann aber alles Vollsynthetiköle.

    Die Umbauerei bzw Friemelei auf einen Wasser-Öl Wärmetauscher stelle ich mir recht aufwendig vor. Weil erstmal halbwegs passende Teile Finden und den Rest dann noch anpassen ( und dicht soll es ja auch bleiben ) usw.

    Dann besser einen kleinen Ölkühlerbausatz mit Thermostat nehmen von Racimex, Setrab oder Mocal. Da genügt ein kleiner 7-10 Reihen Ölkühler von 0,15 bis 0,2ltr. Fassungsvermögen ( diese Mehr- Ölmenge muss dann beim Ölwechsel mit berücksichtigt werden ! )


    https://www.isa-racing.com/fah…chnik/oelsystem-zubehoer/

    https://www.rennsportshop.com/…agement/oelkreislauf.html


    Ist der Motor Serie oder getunt...?!

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Volkswagen Connect und „DataPlug“ können fast jedes Modell ab Baujahr 2008 vernetzen