Hab heute so was von geschmunzelt über die Neuwagenkäufer!

  • Ich war heute bein :) wenn man ihn denn noch als solchen bezeichnen kann um Teile ab zu holen und habe mit bekommen wie jemandem die Rechnung für den Tausch einer Glühlampe geschrieben wurde. Es ging um sage und schreibe 51,- €. Natürlich Incl. Leuchtmittel. Da stellt mir sich echt die Frage. Sind wir Deutschen echt so dämlich und nehmen alles hin oder Haben wir unser Gehirn ausgeschaltet. Das sind 102,-DM oder um es krass aus zu drücken 1020,-DDR Mark. Wie blöd sind wir Deutschen um uns solche Preise Diktieren zu lassen statt selber mal wieder aktiv zu werden???????????

  • VW
  • 51€ beim :) hört sich für heutige Verhältnisse doch noch recht günstig an. Bei meinem Dienstwagen muss die Stoßstange ab, wenn die Blinkerlampe durch ist. An den Xenonbrenner kommt man in 2 Min. ran.

    Aber ich verstehe deine Gedanken dazu, wobei mir die Umrechnung in DDR-Mark fehlt, da war ich zu jung für.

  • Viele haben schlicht nicht die Lust, sich in ihrer Freizeit außerhalb gewohnter Bahnen zu bewegen, da wird der Weg des geringsten Widerstandes gewählt, auch wenn es mir zu blöd wäre, da vielleicht noch 3 Wochen auf einen Termin bei VW zu warten. Wer ein Auto für 20 oder 40k € fährt, den jucken 50€ auch nicht mehr.


    Ich stand auch mal hinter einem an der Teiletheke an, der sich einen neuen Außenspiegel für 200 oder 400€ bestellte, Lackierung in Wagenfarbe kam noch oben drauf. Ich gab ihm den Hinweis auf einen nahe gelegenen Schrottplatz, aber das war ihm zu umständlich.


    Positiv muss ich meinem VW-Händler anrechnen, dass sie mir bei einer Fehlersuche einmal nur ein paar Euro berechnet haben, obwohl der Golf mehrere Tage bei denen in der Werkstatt war. Scheinen also mit dem Neuwagengeschäft genug Kohle zu machen, um Altautofahrern auch mal etwas entgegen kommen zu können. Von daher muss man solchen Leuten direkt dankbar sein ;)

  • Ein Bekannter von mir arbeitet bei Renault. Er meinte, die Kosten für einen Leuchtmittelwechsel rechnen sie dort nur pauschal ab. Die Karren sind wohl derart verbaut, dass man keinem Kunden die Rechnung über die tatsächliche Arbeitszeit vorlegen könne ohne dass der sich dann gemolken vorkommt.

    Bestimmt ist der ganze Murks unter der Prämisse konstruiert, dass "der Kunde das ja so will".....


    Da lobe ich mir doch meine alten Autos, die mich nicht mit horrenden Rechnungen für Pillepalle schocken. :]


    Freundliche Händler sind aber auch einfach eine Frage der Geschäftsführung. Mit unserem damaligen jungen Gebrauchten, ein 90er Jahre Hyundai waren wir mal wegen Motorruckeln in einer Vertragswerkstatt. Da der Meister den Verdacht hatte, es läge an der Lambdasonde, hat er kurzerhand eine aus einem seiner Gebrauchtwagen ausgebaut und bei uns montiert. Da es nicht daran lag, alles wieder zurückgebaut. Da wollte er genau 0,- Euro für haben. ;)

    War ein sehr kleiner Händler, der Chef war gleichzeitig der Meister und hatte immer ein offenes Ohr. Sowas gibt's ja heute bei keiner Marke mehr. Und der besagte Herr ist mittlerweile im Ruhestand.

  • Bestimmt ist der ganze Murks unter der Prämisse konstruiert, dass "der Kunde das ja so will".....

    Naja im Prinzip ist da ja auch was dran. Wenn ich mir teilweise die Package Motorraum Sachen ansehe, was da alles an Technik, Elektronik drin ist, dann ist klar das um jeden qcm² Platz unter der Haube diskutiert wird bei den Jungs. Dazu kommen dann noch über 10 Änderungen der Abgasnormen von der EU, wo dann immer alles neu darf. :hirnschnecke:


    Will doch auch jeder aus der großen Masse haben... Klima, Abs, ESP, EDS, PDC, 10-12 Airbags, 19" Räder und min 300Nm muss die Karre haben, abgehen wie Sau bei 0-100, Leder, Soundsystem und mobiles Internet natürlich incl. bis 160KmH

    Verbrauch aber bitte nur so 5 Liter pro 100 und möglichst wenig Hubraum wegen Finanzamt Steuern etc.


    Und bitte schön klein das Auto wegen Parken in der Stadt, aber mit viel Platz im Innenraum

    für Familie und großen Kofferraum für den Urlaub aber dann auch bitte günstig im Preis.:hirnschnecke:


    Dann ist klar am Ende kommst kaum mehr an die Lampe vom Blinker weil kein Platz da ist.


    Wenn man heute soviel Platz im Motorraum will wie damals braucht nen Golf den Motorraum vom Q7. :wink:

  • Will doch auch jeder aus der großen Masse haben... Klima, Abs, ESP, EDS, PDC, 10-12 Airbags

    Bis auf Klima und PDC sind das aber vorgaben der EU, das MUSS man mit kaufen, ob man will oder nicht.

    Wobei ich mich frage, was Airbags im Motorraum suchen? ;)

    Aber im Prinzip haste recht.

  • Naja die Airbags selber nicht logo.

    Aber was da neben dem eigentlichen Motor alles an Steuergeräten und Kram drin ist ist echt Wahnsinn.

    Und die ganze Steuerung und Verformungsgeschichten zum Passantenschutz muss ja auch noch mit untergebracht werden.

    Ist ja eingentlich auch kein Motorraum mehr sondern eher Steuerzentrale mit Verbrennungseinheit.


    Aber ist ja auch okay, denn früher beim guten alten Käfer hatte ja der Passant nach dem Aufprall ja die Form der Haube vom Käfer. :wink:

  • Früher gab es auch nen Kaiser.


    Ich würde mich nicht 30tkm im Jahr in einen ollen 2er setzen. Freue mich jedesmal wieder in meinen 7er zu sitzen und ab und zu das Lenkrad anzufassen, den Rest regelt die Karre selber.

  • Früher gab es auch nen Kaiser.


    Ich würde mich nicht 30tkm im Jahr in einen ollen 2er setzen. Freue mich jedesmal wieder in meinen 7er zu sitzen und ab und zu das Lenkrad anzufassen, den Rest regelt die Karre selber.

    Naja da fahr ich lieber einen 4er weil Billiger und trotzdem mehr Sicherheit. ;)

  • Also ich persönlich würde jederzeit lieber 30.000km im 2er als im 7er fahren...


    Schon alleine weil der 2er viel mehr Spaß macht. Immer wenn ich in meinen Jetta einsteige ist direkt dieses "willkommen Zuhause Gefühl" da was im Golf 7 absolut nicht aufkommt. Da steige ich ein und fahre einfach nur mehr oder weniger emotionslos. Durch die elektrische Servo gibt es kein wirkliches Feedback mehr von der Straße und man fühlt die 500Kg Mehrgewicht deutlich.

    Und auch wenn mein Jetta nur 70PS hat kann man damit trotzdem gut mitschwimmen. Und ein Lampenwechsel dauert 2 Min. inkl. öffnen der Haube und der Verpackung :)

    Das Thema mit der Werkstattabzocke ist aber mittlerweile ein alter Hut und die Leute haben sich daran gewöhnt. Ausserdem hat sich die Mentalität der Menschen in den letzten 30 Jahren stark geändert. Gefühlte 2/3 studieren nur noch und möchten sich nicht die Hände schmutzig machen.

  • Wir haben ja mit unserem Kia auch einen modernen Plastikbomber. Aber wenn ich den nicht unbedingt nehmen muss, fahre ich lieber meinen 2er oder bei schlechtem Wetter meinen 96er Hyundai. Das sind beides ehrliche Autos, und letzterer hat zumindest 2 Luftsäcke.

    Der moderne Kia reizt mich so gar nicht.

  • Wegen sowas ein Thema zu erstellen, ergibt für mich keinen Sinn. Hauptsache man kann sich sinnlos über was aufregen, ohne Hintergrund zu vermitteln. Man weis nicht, was für ein Leuchtmittel gewechselt wurde, wie hoch der eigentliche Preis von diesen ist und wie aufwändig bzw. zeitintensiv der Wechsel war, aber sich über den Preis aufregen und andere als "dämlich" bezeichnen, sowas finde ich eher dämlich :rolleyes:

  • Mal etwas aktuelles zum "tollen" Golf 2.


    Wir hatten Samstag auf unserer Straße einen Verkehrsunfall. Jemand hat seinen neuen Golf 7 an einem Baum hochklettern lassen und den Motor dabei feinsäuberlich vom Getriebe getrennt und im Feld einsortiert.

    Die Motorhaube ist nun ein glattes Blech in U-Form und die Kiste ist 2m weiter auf der Seite gelandet. Der Fahrer wurde "nur" mit Wirbelbrüchen und Fleischwunden aus dem Auto gezogen und war ansprechbar und inzwischen besteht auch keine Lebensgefahr mehr.


    Ich kenne Unfälle im Golf 2, das Blech reagiert ganz ganz anders. Der hätte das nie im Golf 2 überlebt.


    Aus "plastik" bestehen moderne Autos definitiv nicht.


    Der zweier macht für mich "Fahrfreunde".

    Fahrfreude ist nur eben nicht alles im Leben.

  • Wegen sowas ein Thema zu erstellen, ergibt für mich keinen Sinn. Hauptsache man kann sich sinnlos über was aufregen, ohne Hintergrund zu vermitteln. Man weis nicht, was für ein Leuchtmittel gewechselt wurde, wie hoch der eigentliche Preis von diesen ist und wie aufwändig bzw. zeitintensiv der Wechsel war, aber sich über den Preis aufregen und andere als "dämlich" bezeichnen, sowas finde ich eher dämlich :rolleyes:

    Wenn dich das so stört frag ich mich warum Du deinen Senf dazu geben musst. Ich Persönlich finde das extremst überteuert. Und Ja wer das bezahlt ist dämlich. Das sagte mir sogar die gute Tante hinter dem Thesen!

  • Ich gebe dir da grundsätzlich vollkommen Recht, dass ein 2er nun einmal deutlich unsicherer ist als ein modernes Auto. Aber wenn ich ausschließlich mein Leben auf Sicherheit ausrichten, dürfte ich vieles nicht machen. Motorrad fahren? Nein, keine Knautschzone. Grillen? Nein, Pfanne ist sicherer. Auf dem Fahrrad sollte ich eigentlich einen Helm tragen. Und bei genauer Betrachtung sollte ich überlegen, ob mir mein Job sicher genug ist.

    Ist jetzt vielleicht etwas spitz formuliert. Damit will ich aber eigentlich nur sagen, dass ich in meinem Leben tue was mir Spaß macht und was ich trotzdem noch nach der Abwägung der Risiken (für mich) vertreten kann.

    Diese Abwägung wird aber auch definitiv bei jedem Menschen anders ausfallen. ;)


    Dass moderne Autos nicht vollständig aus Plastik sind, weiß ich auch. Aber Dank großzügiger Plastikschürzen usw. weiß jeder was gemeint ist. ^^


    checker703 Es ist meiner Meinung nach völlig wurscht, um was für ein Leuchtmittel es sich handelt. Über 50 Euro ist zu viel für einen Lampenwechsel.

    Ich bezeichne die Fahrer dieser Autos nicht als dämlich, jeder setzt seine Prioritäten anders. Aber wenn genau diese Leute mir dann ihr Leid klagen, weil ja alles sooooo teuer ist, dann hält sich mein Mitleid doch schon arg in Grenzen. Dieses Gejammere höre ich in unserer Nachbarschaft allzu häufig. Gerne in Verbindung mit der Frage, wie wir denn so viele Autos am kacken halten könnten... :rolleyes:

  • Jungs beruhigt euch mal wieder.


    Wenn jemand seine Glühbirnen nicht selber tauschen kann oder will und dann dazu in die Werkstatt fährt muss er halt dafür bezahlen.

    Und ob 50 € überteuert sind oder nicht können wir bestimmt hier nicht klären. Denn falls man dazu einiges zerlegen muss kommt so ein Betrag schnell zusammen.

    Ich mache das ganze auch schon sehr lange und mit etwas Pech brauchst gleich mal über eine halbe Stunde für so einen Wechsel.

    Schließlich können die Werkstätten auch nicht umsonst arbeiten.

    Und nein die Zeiten in denen ein Glühlampenwechsel automatisch zum Service gehört sind nun einmal vorbei dank der teilweise sehr schlechten "Zugangsmöglichkeiten" zu den Scheinwerfern.

  • Ich kenne Unfälle im Golf 2, das Blech reagiert ganz ganz anders. Der hätte das nie im Golf 2 überlebt.

    Ich denke, das weiß hier jeder...

    Mit meinem 2er möchte ich auch keinen Unfall haben, natürlich nicht nur weil die Karre dann total fertig ist, sondern auch weil zumindest ich mir im Klaren bin, wie zerbrechlich der 2er nun mal ist.

    Da fährt man meiner Meinung nach aber auch ganz anders mit, als mit einem aktuellen und sichereren Wagen. Das sollte man halt immer im Hinterkopf haben, das die alten Autos nicht so sicher sind, wie aktuelle Modelle.

  • Naja die Passive Sicherheit vom 2er war/ist halt aufm Stand der 80er und galt schon in den 90er als überholt aber

    Man geht mit dem Wissen halt ganz anders rum

    Entweder man kann damit leben oder sollte auf ein Seelenlosen Neuwagen umsteigen

  • Da komme ich lieber abends heil bei meiner Familie in meinem „seelenlosen“ Auto an :hirnschnecke:


    2er schön und gut, aber mehr als Hobby nun auch nicht. Klar, wenn man es ein paar km zur Arbeit hat vielleicht. Aber nicht wenn man den halben Tag in der Kiste verbringt. Btw, jedes Auto war mal ein Neuwagen...

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Der „DataPlug“ kann im Zusammenspiel mit der neuen App „Volkswagen Connect“ fast jeden Volkswagen in ein modernes „Connected Car“ verwandeln.