Golf 3 1.8 ABS - Keine Leistung / Weiße Kerzen / Frisst Öl

  • Hallo Liebe Leute,




    Hab seid geraumer Zeit ganz schöne Probleme mit meinem Cabrio.


    Es ist wie oben beschrieben ein 1.8 90 PS MKB: ABS



    Folgendes:


    Auto hat sehr wenig Leistung für einen 90 Ps´er und läuft auch eher unruhig, als hätte er Zündaussetzer zudem verbraucht er bissl mehr als n Liter Öl auf 1000 KM.

    Nach längerer Standzeit kommen weiße Nebelschwaden aus dem Auspuff bei denen ich nicht glaube das es Öl ist... Kommt mir eher wie Kondenswasser vor nach kurzer Fahrt verschwinden diese.

    Zündkerzen haben weiße Harte ablagerungen.


    Schon überprüft / getauscht wurden.


    Zündkerzen neu-

    Zündverteiler getauscht inklusive Kabel

    Zündung eingestellt

    Benzinfilter getauscht

    Kompressionen gemessen ( 11 - 13 Bar jeder Zylinder )

    Drosselklappe komplett gesäubert

    Fehlerspeicher sagt gar nix.



    Hab heute in letzter Instanz den Benzindruck mit einem Manometer überprüft dieses zeigte mit durchgängig 0.9 Bar an... 1.2 ist Werkangabe, Könnten 0.3 Bar Unterschied dort schon den Braten Fett machen ?


    Ich weiß nicht mehr wo ich weiter überprüfen soll ohne weiter blind Teile zu tauschen, ohne das sich was bessert.



    Vielleicht kann mir hier jemand einen Anhaltspunkt geben.



    Grüße

  • VW
  • Der ABS ist doch der Nachfolger vom RP, oder?


    Der Benzindruck ist für die Leistung wichtig, weshalb ich hier sagen würde, dass das schon die/eine Ursache sein kann, wenn der Druck zu klein ist.

    Ölverbrauch und Wasserdampf: musst du auch Kühlwasser auffüllen und wie sieht das Kühlwasser aus?

  • Hi,

    so, hier mal eine recht unbekannte und sicherlich nicht allen gefallende Ursache und Lösung für Dein Problem.

    Der Ölverbrauch liegt oft an dem in der Vergangenheit benutzten Motoröl und den Wechselintervallen. Sprich: Schlechtes Öl zu lange drin. Das ist die Folge wenn Du VW Wartungsvorgaben beachtest. Gerade Scheckheft gepflegte Fahrzeuge sind davon leider fast immer betroffen. Der Kundendienstberater zuckt dann die Achseln und sagt "bei starker Belastung sind die Intervalle zu verkürzen". Starke Belastung ist Stadtverkehr und Kurzstrecke, aber wer fährt deshalb früher zum Ölwechsel oder nimmt für einen "blöden" Golf vollsynthetisches Motoröl? " Lohnt doch gar nicht und ist nur Geldschneiderei". Oder vielleicht doch nicht?

    Es gibt heute einige Motoröle, die eine sehr starke Reinigungswirkung haben, z.B. Mobil 1 0W40 oder, günstiger Addinol SL 0540. (Bitte keine Diskussion über die Marken, Sorten, 0W40 oder 5W40. Passt optimal zu dem Motor! ) Angeblich haben einige Shell Ultra Helix Öle auch sehr stark reinigende Wirkung. Sind aber (meiner Meinung nach) zu teuer.

    Wenn Du in Zukunft eins dieser beiden Öle fährst und spätestens alle 10.000km mit Filter wechselst, hast Du eine gute Chance das die Kolbenringe wieder sauber werden und langfristig der Ölverbrauch auf normal Werte sinkt. Natürlich nicht schon nach 1000 km, nachdem 100.000 km mühsam Kohle aufgebaut hast. Warte erst mal 10.000km ab.

    Dadurch das diese Öle selber keine Kohle im Motor bilden und aktive Reiniger haben, wird ganz langsam der Dreck gelöst. Nicht in Klumpen oder Stückchen, sonder im molekularen Bereich, ganz vorsichtig. Darum verstopft auch nix den Ölfilter oder Kanäle, was sich da einige auch immer für Horrorstorys zusammen fabulieren (nur um zu rechtfertigen das sie nur billigstes Öl fahren).

    Das verklebte Kolbenringe auch die Leistung mindern, sollte klar sein.

    Dann würde ich Dir raten das Sieb im Ventildeckel zu reinigen, setzt sich das mit Dreck zu, können die Gase aus dem Kurbelgehäuse nicht mehr raus. Auch das erhöht den Ölverbrauch. Wenn Du am Vetildeckel in den Anschluss zum Vergaser (Motronic Drosselklappengehäuse) pustest, darf da kein Widerstand sein. Viel Bremsenreiniger und vorsichtiges Klopfen entfernt den Dreck aus dem Sieb (siehst Du von innen, das sind mehrere Lagen!). Du wirst Dich wundern was da raus rieselt.

    Genau das Zeug, was da sitzt, ist auch in Deinen mehrteiligen Ölabstreifringen drin und hindert sie ihren Job zu machen.


    So, das wird Deinem Motor in jedem Fall nutzen, ohne das Du nennenswerte Extrakosten hast, für Werkstatt oder Teile. 50 Euro extra pro Jahr für besseres Öl und etwas frühere Ölwechsel wird die Kiste ja noch wert sein, oder?

    Alternative sind neue Kolbenringe, was aber ein doch eher recht teure Reparatur ist, die auch nur wenige sachgerecht ausführen können. Der Mechatroniker von heute hält solche Arbeiten für veraltet und sehr exotisch... AT-Motor oder neues Auto...

    Die Ventilschaftdichtungen bei Deinem Modell sollten recht lange halten, das war früher die Ursache für viel Öl-weg.


    Ach ja, Du kannst dem Motor schon gerne Vollgas geben, nur Drehzahlen über 5000 würde ich erst einmal vermeiden, auf der Autobahn bei langen Strecken eher noch etwas darunter.


    Der Benzindruck, wenn Du dann nach Vorschrift gemessen hast (wie ist nicht so leicht zu beantworten, bitte VAG Sitte!), sollte auf jeden Fall die vorgeschriebenen Werte erreichen, sonst fehlt bei Vollgas(!!!) Leistung. Im unteren Last und Drehzahl Bereich sorgt die Lambdaregelung in einem weiten Bereich dafür, dass das Gemisch auch bei zu niedrigem Druck noch stimmt.


    Viel Erfolg!

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Volkswagen Connect und „DataPlug“ können fast jedes Modell ab Baujahr 2008 vernetzen