Ansaugschlauch seitlich fehlt

  • Meiner hatte auch mal einen... ;)

    Der ging wohl irgendwie mal nach einem Werkstattbesuch verloren...;)

    Und irgendwie gibt es nirgens einen brauchbaren der nicht zerbröselt.

  • Ja, stimmt ja, CP gibt es ja noch. Mein Problem war wohl, dass ich die richtige Nummer nicht zur Hand hatte.

    Naja, vielleicht schreckt der Preis auch ein wenig ab....

  • Klasse..vielen Dank für den Link..


    Preis ist ja wirklich etwas happig und der Kasten fehlt mir ja auch..


    Ich glaube ich muss langsam ne Prioritätenliste machen und langfristig überlegen, ob der Golf als Alltagsfahrzeug finanziell tragbar ist.


    Ich möchte garnicht darüber nachdenken, was ist wenn der Vergaser die Flügel streckt ( kostet wohl so um die 1000,00 Euro ) oder das Automatikgetriebe..


    Ich hab lange Jahre diverse Oldtimer im Alltagsbetrieb gehabt, die mich finanziell fast aufgefressen haben ( Triumph TR 6, Triumph Spitfire, mehrere Fiat 124 Spider )


    Da wollte ich eigentlich nicht mehr hin..


    Aber der Wagen ist 25 Jahre in der Familie, sowas verbindet..:]

  • Den beim silbernen Tour hat Wolf3 vor 4 oder 5 Jahren mit irgendeinem Klebeband geflickt weil er anfing sich aufzulösen. Der beim blauen Tour und dem goldenen Rede ich erst garnicht von die fallen auseinander wenn man die nur schief anguckt.

    65€ ist echt ne Hausnummer aber wenn der dann auch wieder 25 Jahre oder so hält war es das Wert.

  • Ich glaube ich muss langsam ne Prioritätenliste machen und langfristig überlegen, ob der Golf als Alltagsfahrzeug finanziell tragbar ist.


    Ich möchte garnicht darüber nachdenken, was ist wenn der Vergaser die Flügel streckt ( kostet wohl so um die 1000,00 Euro ) oder das Automatikgetriebe..

    Für den Alltag würde ich wohl eher auf ein Schaltgetriebe umbauen, damit lässt sich nach div. Themen hier im Forum der Verbrauch merklich senken.

    Persönliche Meinung: Zumindest für den Winter würde ich mir ein anderes Auto zulegen. Es wäre schade um den "Familienwagen", welcher ja noch in sehr gutem Zustand zu sein scheint. So etwas tut einigen Leuten hier im Forum dann doch in der Seele weh.

    Es gibt da so etwas wie Wechselkennzeichen. Der Vorteil ggü. der Saisonzulassung ist, dass man auch im Winter an salzfreien Tagen fahren kann. Mach dich da mal schlau.

    65€ ist echt ne Hausnummer aber wenn der dann auch wieder 25 Jahre oder so hält war es das Wert.

    Das stimmt, ist schon heftig für so nen Schlauch. Aber ich vermute mal, dass der ggf. aus etwas anderem Material ist. Der Schlauch des PNs meines Bruders damals war hellgrau.

    Ob das nun gut oder schlecht ist, wird die Zukunft zeigen.

  • Calypsoblau : Den Vergaser bekommst du öfters mal günstig aus Schlachtungen. Würde ich vielleicht mal auf Vorrat legen. Wenn du nicht die Katze im Sack kaufen möchtest, solltest du aber nur einen aus einem Auto kaufen, was noch läuft und vorgeführt werden kann.

    Wenn du selber schraubst, sind die Anleitungen von Ruddies, Berlin, auch eine richtig große Hilfe beim PN. Denn wirklich kaputt geht der Vergaser eigentlich nicht. Nur ein paar Sachen, die dran hängen. Drosselklappenpoti, Rücksteller und so weiter. Gibt es aber teilweise auch einzeln zu kaufen als überholtes Bauteil im Austausch gegen das Altteil. Nur halt nicht offiziell bei VW.


    Ansonsten ist ein Oldtimer, auch wenn man nicht selber schraubt, meiner Meinung nach nicht teurer als ein modernes Auto, vor allem weil man nicht den Wertverlust wie bei einem Neuwagen hat.;)

    Beim Selberschrauben natürlich deutlich günstiger. Da kostet ein Vergasertausch dann auch keine 1000 Euro und ein gebrauchtes Automatikgetriebe ist auch schnell getauscht und nicht so teuer. ;)

  • ...nehmt euch einen Kunststoffschlauch von der Heizung, der funktioniert und passt am Ansaugschnorchel vom LuFi-Kasten UND verrottet nicht bzw hält "ewig". Zudem ist dieser Schlauch nicht unbedingt erforderlich außer vieleicht für einen "Originalfreak". Weil 65 Euro...das ist für so einen ollen ummantelten Schlauch schon stramm !

    Ich fahre meinen PN ebenfalls ohne diesen Schlauch, außer für die heißen Sommermonate, da hab ich eine selbstgebaute "Kalt-/Frischluftleitung" zum Schnorchel gebaut ( Trichter hinterm Frontblech/Kühlergrill mit Schlauch zum/in den Ansauchschnorchel ), die ich aber jederzeit wieder abnehmen kann bei kalten Temperaturen.


    Zu den Kosten für Old-/Youngtimer, da bin ich ebenfalls ganz Matthias Meinung...MEHR ALS GÜNSTIG !

    Das war damals mit meinen beiden Kadett C Coupe so und mit meinen Ford Escort RS...da hab ich alles selbst dran geschraubt und repariert...Kinderspiel mit der alten, aber robusten Technik...und der Golf ist ebenso recht einfach gehalten und Ersatzteile bzw Verschleißteile sind verhältnißmäiß günstig.

    Teuer wird sowas nur, wenn daraus ein reinrassiges Motorsportfahrzeug der Gruppe H oder für Histoserien wird...das geht dann richtig ins Geld ( NUR ein Wettbewerbsmotor kostet da ab 10.000 Euro aufwärts usw. )

  • So würde ich es auch machen. 65 Euro wäre mir ein Originalschlauch auch nicht wert.


    Wenn ich drüber nachdenke, meine ich mich sogar dran zu erinnern, dass mein erster PN Anfangs einen Universal-Aluschlauch aus dem Baumarkt drin hatte. Bis der irgendwann abgerissen ist und vom Keilriemen zerfetzt wurde...

  • Danke für die Antworten..wenn`s auch ohne den Schlauch geht, lass ich ihn einfach weg, ich dachte der Kasten und der Schlauch seien zwingend erforderlich, damit da nicht so viel Zeugs vom Fahrtwind angesaugt wird.


    Das Problem ist, das ich mir im Oktober letzten Jahres den neuen MX 5 als Cabrio ( 160 PS bei 1080 KG:)) gegönnt habe, und der soll im Winter möglichst kein Salz abbekommen. Ich hab zwar auch einen Satz Felgen mit WR, aber für die ganz schlimmen Schnee und Salztage war eigentlich mein oller Punto mit 200.000 km auf der Uhr gedacht. Der hat aber leider im letzten Winter Getriebemäßig den Geist aufgegeben und ne Reparatur lohnte nicht mehr wirklich.


    Der Golf ist irgendwie auch sowieso als Zweitwagen für den Arbeitsweg meiner Frau zu Schade, sind gerade mal 2 Kilometer, das ist auf Dauer sicher auch nicht so gut.


    Andererseits ist meine Mutter damit 25 Jahre nur Kurzstrecke gefahren und das wohl nie über 60 km/h^^


    Mir widerstrebt es auch, nach 25 salzfreien Jahren da jetzt mit anzufangen, das hat das Auto definitiv nicht verdient..aber jetzt ist ja erstmal Sommer..


    Zum Thema Wechselkennzeichen:


    Ist leider der größte Mumpitz aller Zeiten..du zahlst für alle Fahrzeuge, auf denen das gerade gefahren wird durchgänging das ganze Jahr Steuern und Versicherung, einziger Gag : du hast immer nur eine Nummer für alle Fahrzeuge..

  • Ist leider der größte Mumpitz aller Zeiten..du zahlst für alle Fahrzeuge, auf denen das gerade gefahren wird durchgänging das ganze Jahr Steuern und Versicherung, einziger Gag : du hast immer nur eine Nummer für alle Fahrzeuge..

    Schade, dann eben doch entsprechende Saisonkennzeichen...

    Aber mal ehrlich, bei 2 km, da hat man höchstens 15 Min. Fußweg, da lohnt es nicht mit dem Auto zu fahren.

  • Aber der Wagen ist 25 Jahre in der Familie, sowas verbindet..:]

    *nick*, bei mir kommt dazu: Es ist mein 1. Auto...

    Hab ihn aus 1. Hand gekauft, da war er 3 Jahre alt... Nun isser 29...

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. - Benjamin Franklin -
    Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. - Albert Schweitzer -
    www.ninacasement.bplaced.net  

  • Stimmt schon, i.M. geht meine Frau auch fast immer zu Fuß zur Arbeit..

    Aber Sie hat auch oft Frühschicht, d.d. um 5.00 da sein und das ist im Winter nicht so lustig, bei Spätschicht bis 21.30 auch nicht und dazu kommt, das in den Mazda nur ne Kiste Bier passt, wir brauchen also irgendwie ein Alltagsauto mit etwas Platz, das auch bei jedem Wind und Wetter zur Verfügung steht.