Golf 2 1,6 PN 2EE dringende Hilfe benötigt

  • Hallo zusammen,


    mein PN bringt mich noch komplett zum verzweifeln, ich weis nicht was ich noch alles machen soll, er läuft einfach nicht richtig.


    Im kalten Zustand springt er gut an, läuft dann auf ca 1200U/min und regelt sich dann langsam runter auf 900U/min.

    Aber wenn er dann warm wird bzw. ist, gehen die Probleme los. Wenn er warm ist, braucht er dann auch ein bisschen länger bis er anspringt als im kalten Zustand, aber das würde ich noch als i.O. einstufen. Anlasser zieht halt ca. 5mal öfter durch als im kalten Zustand bis er anspringt. (immer ohne Gas geben)


    Nun zu den genauen Fehlersymptomen:

    Wenn er warm ist läuft er im Leerlauf erstmal leicht unruhig ( ca. 50U/min auf und ab) aber dann auf einmal fängt er voll zum stottern an und geht fast aus, fängt sich dann aber wieder nach ein paar Sekunden, läuft dann wieder reltiv normal und das ganze geht von vorne los. Hab bei dieser Prozedur mal die den Vordrosselsteller beobachtet (Luftfiltergehäuse abgenommen, Unterdruckschläuche verschlossen)Diese steht zuerst so bei ca. 60° und wenn diese sich anfängt zu schließen beginnt auch das stottern, der Vordrosselsteller merkt dies dann anscheinend und öffnet wieder auf ca.60°, dann läuft er wieder ca 1-2min und dann das ganze wieder von vorne los.

    Wenn man im Stand Gas gibt auf ca. 2000U/min, läuft er zuerst schön konstat, auf einmal stottert er dann und geht fast aus und dann springt die Drehzahl wieder schlagartig hoch. Fehlerspeicher zeigt 2341

    CO lässt sich nicht einstellen, mal leuchtet die LED dauerhaft, dann ist sie wieder aus, auf einmal blinkt sie wieder hochfrequent und das alles ohne was an Drehzahl oder CO Schraube zu ändern. Auf die CO Schraube reagiert er auch nicht.

    Das ganze macht sich natürlich auch während der Fahrt durch Ruckeln, Leistungsverlust und ausgehen an der Ampel bemerkbar.


    Vordrossel ist leichtgängig, geht auch bei kurzen Gasstößen kurzeitig voll auf und geht dann wieder zurück.

    Wenn ich die Lambdasonde abziehe läuft er auch nicht besser, reagiert jedoch wenn ich das Lambdakabel auf Masse halte (Vordrossel geht langsam in Richtung zu.


    Folgendes hab ich schon überprüft bzw. erneuert:

    -Zündzeitpunkt mit Stroboskoplampe exakt nach Markierung am Schwung eingestellt

    -Fehlerspeicher mehrmals mit verschiedenen Steuergeräten ausgelesen. Egal mit welchem Steuergerät mal 4444 und mal eben 2341

    -Aktivkohleventil geprüft ob es schließt

    -Alle Stecker gereinigt und mit Kontakt 60 behandelt

    -Anderes DKP verbaut ( gepürft von pierburgmeister)

    -Anderen Vordrosselsteller verbaut ( geprüft von pierburgmeister)

    -Anderen DKA verbaut ( generalüberholt von Pierburgmeister)

    -zwei vermeitlich nagelneue 2EE Vergaser in ebay gekauft und getestet (mit denen beiden war das ausgehen an der Ampel noch schlimmer, mit diesen ging er immer aus, mit meinem Vergaser fängt er sich meistens gerade noch) Konnte die Vergaser dann gottseidank wieder zurückgeben!

    -Meinen Vergaser zerlegt und Ultraschallgereinigt und mit neuen Dichtungen wieder zusammen gebaut

    -3 verschiedene Steuergeräte getestet

    -neue Lambdasonde (Bosch)

    -neuen Verteiler (ERA Benelux)

    -neuen Verteilerfinger und Verteilekappe (Bosch)

    -neue Zündkabel (BERU)

    -neue Zündkerzen (original VW)

    -Steuerzeiten geprüft

    -neuen blauen Temperaturgeber am Zylinderkopfflansch (original VW)

    -Neue Zylinderkopfdichtung (Elring --> keine Wasser im Öl, kein Öl im Wasser, kein Ölverbrauch alles Dicht)

    -Neue Ansaugkrümmerdichtung (Elring)

    -Neuer Zahnriemen (Bosch)

    -Neue Batterie

    -sämtliche Fühler und Stellglieder nach Pierburganleitung auf Widerstand durchgemessen

    -nochmal gebrauchtes DKP besorgt, dieses geöffnet und innen penibelst gereinigt

    -alle Unterdruckschläuche erneuert (die mit Gewebe überzogenen)

    -Schlauch zum BKV erneuert (original VW)

    -Schlauch vom Ventildeckel zum Luftfilterkasten erneuert (Febi)

    -neue Ventildeckeldichtung (Elring)

    -alle Flüssigkeiten neu

    -Benzinfilter im Motorraum erneuert (original VW)

    -Schlauch von Aktivkohleventil zum Ansaugkrümmer erneuert

    -Neue Vergaserflanschdichtung (TOPRAN)

    -Neue Dichtung zwischen Abgaskrümmer und Hosenrohr (original VW)

    -Ansaugluftanwärmung(Flexschlauch und Blech an Abgaskrümmer) erneuert und Klappe auf leichtgängigkeit gepürft

    -Schlauch am Vergaser hinten auf Dichtigkeit geprüft und Schlauch von Vergaserunterteil zur Unterdruckdose Stufe 2 erneuert

    -Unterdruckdose Stufe 2 ausgewechselt (gebraucht aber i.O)

    -Neuer Luftfilter (Bosch)

    -anderes Zündmodul verbaut

    -alle Masseverbindungen geprüft und noch zusätzlich direkt von der Batterie zum Vergaser ein Massekabel gelegt.

    -Super Plus getankt


    Weis echt nicht mehr weiter und was ich noch machen soll!

    Hab eh schon alles durch was man so in Foren lest usw.


    Wo könnte den hier noch der Hund begraben sein?


    Was heißt nun der Fehler 2341. zu fett oder zu mager?


    Bitte um Eure sachdienliche Hilfe.


    Vielen Dank.


    Gruss

    Werner

  • VW
  • Moin,


    da hast du ja schon einiges getauscht und getestet! Ich verwende bei Fehlern beim PN immer die Fehlertabelle von Ruddies. Ich habe einfach mal aufgeführt was noch übrig bleibt:


    Leerlauf nicht einwandfrei:

    • Krafstoff nicht nach DIN
    • Schmutz im Vergaser / Wasserschaden
    • Grundeinstellung Drosselklappe Stufe 2 nicht korrekt
    • Schwimmernadel defekt/ Ventil undicht
    • Schwimmer defekt /Niveau falsch
    • Leerlaufeinstellung nicht korrekt
    • Temperaturgeber defekt
    • Drosselklappenansteller defekt
    • Drosselklappen-Potenztiometer defekt
    • Lambda-Sonde defekt

    Quelle: Vgl. Fehlertabelle (ganz unten) http://www.ruddies-berlin.de/serv2ee.htm


    Evtl. liegt das Problem beim Schwimmer bzw. der Nadel. Hier evtl. nochmal alles mit einer Messuhr durchmessen?


    Zu deinem Fehlercode 2341:


    Lambda-Regelung (Liegt an Regelgrenze,anfetten):


    • Leerlauf Überprüfen
    • Vordrosselsteller auf Leichtgängigkeit prüfen
    • Ansaugsystem auf Dichtheit prüfen
    • Lambda-Sonde und Signalleitung (Kl.8 Steuergerätstecker zur Lambda-Sonde prüfen)

    Quelle: Vgl. Fehlerauflistung http://www.ruddies-berlin.de/s2eest.htm


    Ich hoffe ich konnte dir noch ein paar Anregungen geben, auch wenn ich die Punkte nur kopiert habe. Eventuell auch mal eine Stellglied-Diagnose durchführen! Viel Erfolg bei der Fehlersuche!


    Gruß

  • Hi,


    was für ein Alptraum, Respekt für die Ausdauer und enorme Frustationstoleranz.


    Nach dem durchlesen des ganzen, würde ich auch am ehesten noch auf einen Bruch in der besagten Signalleitung der Lambda tippen.

    Ein Fehler dort würde für mich den 2341 erklären, sowie dessen zeitweiliges verschwinden beim Stg durchtauschen. Das Ruckeln, Ausgehen und weitere rumgezicke erinnert mich stark an das Notlaufprogramm, welches als Antwort auf ein fehlerhaftes Lambdasignal gedacht ist. Naja und dann die Tatsache, das es bei abgezogener Lambda keine veränderung gibt sondern erst wenn du nochmal extra auf Masse legst, sehe ich auch als Indiz dafür an, das dort mit dem Kabel evtl. was nicht mehr in Ordnung ist.


    Auch von mir viel Erfolg und am Ende dieses Threads bleibt hoffentlich nur die Freude an einen vollständig durchgewarteten PN.


    .

  • Erstmal Danke für die Antworten


    Fehler am Schwimmer, Schwimmernadel, Drosselklappe Stufe 2 etc. Schließe ich einfach mal aus, sonst hätte er das Problem mit den zwei anderen neuen Vergasern nicht gehabt.


    Ich werd jetzt erstmal nochmal nach Falschluft suchen und mir die Lambdaverkabelung genau anschauen

  • Hallo,


    wie ist bei warmem und kaltem Motor die kompression? Hast Du mal einen Kompressions- oder Druckverlusttest gemacht?


    Einstellung von Nockenwelle und Verteiler passen auch? Nicht, dass nach den umfangreichen reparaturen was verstellt ist?


    Funktioniert am (neuen) Verteiler die Unterdruckverstellung leichtgängig?


    Ändert sich etwas, wenn Du mehrmals schnell hintereinander auf die Bremse trittst, während der Motor im Leerlauf dreht? Dann könnte die membran des BKV leicht undicht sein. Die Zuleitung hattest Du ja überprüft...


    Danach fällt mir außer Elektrik mit Übergangswiderständen auch nix mehr ein.


    Gruß

    JettaCL

  • Das Thema mit der Lambdasonde könnte natürlich auch nur ein Folgefehler sein. Aber die Verkabelung solltest du wirklich noch einmal genau durchmessen und dabei auch mal an den Kabeln wackeln.

    Ansonsten habe ich schon gelesen, dass dieser Ruddies aus Berlin wohl das A und O für den 2ee sein muss. In dem Zusammenhang taucht auch das Dehnstoffelement mit auf, vielleicht ist hier der Fehler zu suchen?

  • ...ein Dehnstoffelement hat meines Wissens nach nur der 2E2 Vergaser vom EZ...und von der CO SChraube unten am Vergaserfuß lässt man besser die Finger weg, der 2EE ist bereits kalibriert ab Werk und an dieser Schraube sollte man nix dran drehen ! Mir fällt hier auch nur noch die Lambdasonde ein oder ein evtl. defekter Kat oder eine Undichtigkeit im Ansaugsystem und/oder Auspuffkrümmer/ Abgasrohr/Kat...