Unterschiede Motoren

  • Hallo,

    kenne mich noch nicht so gut aus , bin aber lernfähig und würde gern wissen welche Unterschiede es z.B. bei den 1. 6 er Motoren gibt, ausser das die

    zwischen 70 -75 PS liege

    Habe einer 1.6 er mit 70 PS BJ 1989 und frage mich weshalb es da verschiedene Varianten gab (evtl Versicherung o.ä.)

    Das ist ein Automatik und ohne Scheiss der verbraucht ca 7 Liter und läuft garnicht sooo schlecht, zum cruisen reichts und ich komme überall an


    mein Sohn soll den jetzt bald bekommen, und ich möchte mir dann wieder einen holen, evtl. 1.8 er oder wieder einen 1.6 er Vergaser....habe nänlich kein Bock auf Spritfresser , hat jemand nen 1.8 er mit Automatik und kann mir sagen was der verbraucht bei lockerer Fahrweise wenn Motor gut gewartet

    Der 1.8 er wird hier überall hochgelobt,finde den kleineren Motor aber nicht schlecht, hatte bisher auch noch keine Vergaser Probleme


    Danke schonmal

    Gruß

    Markus

  • hallo,


    na ja, habe selbst einen PN im NeuJahreswagenzustand. Läuft Spitze, echt flott,

    aaaber,

    wenn es auf die Landstraße oder gar Autobahn geht, dann brauchst Du gute Nerven.

    Das Ding kommt nicht vom Fleck, ich finde es ehrlich gesagt lebensmüde, in der heutigen Zeit der Vollgasboliden, koste es was es wolle, mal ganz abgesehen von der "weichen Karosse" des Golf 2.

  • mein Sohn soll den jetzt bald bekommen,

    Also ehrlich gesagt würde ich heute keinem Fahranfänger mehr einen Golf 2 als erstes Auto geben. Denn Sicherheit hat der 2er nun mal nicht viel oder besser gar keine bis auf ABS bei guter Ausstattung! Auch als Alltagsauto ist m.M nach der 2er nicht mehr zeitgemäß. Als Spaßmobil OK aber jeden Tag damit unterwegs sein ..... Nein Danke! Dafür hab ich mein Leben zu lieb!

  • Genau…

    Am besten redet ihr ihm den Zweier Golf komplett aus.

    Kauf am besten einen Neuwagen!


    Naja… ich bin scheinbar lebensmüde genug meinen Golf mit ner 1,3er Maschine im Alltag über 20tkm im Jahr zu fahren.


    Aber das ist ja nun auch nicht das Anliegen des TEs.


    Also ich persönliche würde dem 1,6er aus dem Weg gehen. Habe ich schon öfters einen PN gehabt mit jeweils den bekannten Vergaserproblemen.

    Ein Vergaser ist generell nicht schlecht – haben meine Derbys ja auch – aber im Golf sind die schon zu komplex als das die im Alter noch tadellos ihren Dienst verrichten.

    Auf das Pferd würde ich nicht unbedingt setzen – das wäre mir zu unsicher. Auch wenn du bislang bei deinem Wagen dort scheinbar Glück hast.


    Der 90 PS RP Motor ist ein sehr dankbarer, recht unkomplizierter Motor.

    Wenn du einen älteren GX erwischt, kann es bei Problemen auch möglicherweise schon schwieriger werden jemanden zu finden der sich noch mit der Einspritzung auskennt (sofern du nicht selbst Hand anlegst).


    Gruß Basti

  • Naja, welche Werkstatt kennt sich noch mit dem RP aus?


    Der RP ist kein schlechter Motor, braucht aber doch etwas mehr Sprit, als ein 1.6er. Die Ersatzteilfrage ist beim RP aber auch schon schwieriger, weil der eben gefragter ist. Für den NZ oder eben auch die 1.6er Motoren kann man da mehr Glück haben, da hier nich Nachfrage kleiner ist. Das sehe ich ja selbst, die 1.3er Teile will selbst fast geschenkt keiner haben...


    Der RP mit Automatik soll wohl um die 10 Liter brauchen.

  • Ich habe beide Varianten, 1.6 PN mit Automatik

    und aktuell auch einen 1.8 RP mit Automatik.


    Der RP kommt deutlich besser mit der Automatik zurecht

    und cruisen kann man mit ihm auch besser.

    Der geringe Mehrverbrauch zum PN ist zu vernachlässigen,

    dafür ist der RP agiler und kräftiger.


    Beide Motoren werden zum Spritfresser wenn man schneller unterwegs ist,

    beim Cruisen ist es aber vollkommen ok.

    Man darf nicht vergessen aus welcher Zeit die Technik stammt.


    Ich fahre die alte Automatik gerne und im Stadtverkehr kann sie auch noch Spaß machen...;)8)

    "Aus Liebe zum Oldtimer"
    Classic Cars & Parts Oberberg


    TÜV Sondereintragungen und Einzelabnahmen,
    HU/AU, Oldtimerbegutachtung nach §23 StVZO !

  • ...wobei ich persönlich für den PN schon fast eine Lanze brechen würde!

    So schlimm ist der 2EE Vergaser gar nicht und alle aufgetretenen Probleme konnt ich bisher selbst lösen, wobei es auch nur zwei Probleme bisher gab ( verschlissene Dichtung und Drosselklappensteller defekt ). Auch gibt es gute Lektüre in Punkto Wartung und Problemlösung für den 2EE.


    Was die Leistungsentfaltung betrifft, so ist/wird ein PN doch recht träge bei Drehzahlen über 4000...aber dem lässt sich mit kleinen Eingriffen bzw 3 Aenderungen schnell abhelfen ohne die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit negativ zu beeinflussen.

  • danke erstmal für Eure antworten, übrigens mein Sohn ist schon Mitte 20 und fängt eine neue Ausbildung an, also keine Kohle und für bisken hin und her kann er günstiger nicht fahren

    Natürlich bietet das teil null Sicherheit, aber das habe ich beim Motorrad fahren auch nicht wenn mich jemand abschiesst


    Auf der Strasse must Du immer mit Idioten rechnen, das ist halt so und ich bin nicht in der Lage fette teure Karren zu kaufen, fahre aber auch nicht viel und selten Autobahn...und selbst da habe ich kein Problem mit 120 zu cruisen


    Ich denke also der 1.8 er ist der Favorit hier, kenne aber sehr viele 1. 6 er Golf mit Laufleistungen ohne Ende, dann kann der ja auch nicht so schlecht sein


    halte mal nach einem 1.8 er Ausschau, mal sehn was da so in nächster zeit angeboten wird, den Winter über hab ich ja nochwas zum fahren und der alte Audi Coupe steht noch und wartet noch auf Einsatz


    danke nochmal und schönes WE

  • ...sucht euch besser einen Audi 80 Typ B3 oder B4 mit 1,8 ltr. oder mit 2,0 ltr. Erstens sind die weitaus leichter zu finden als ein Golf 2 1,8 und zum anderen bietet ein solcher Audi 80 eine vollverzinkte Karosse und mehr Sicherheit bei ebenfalls einfacher und bezahlbarer Technik/Ersatzteilen !

  • Sicherheit ja, Optik ziemlich bescheiden wie ich finde

    Na ja noch ist es ja nicht so weit, der Junior hat erstmal halbes Jahr Führerscheinpause und solange fahre ich weiter den 1.6 er mit immer noch ca 7 Liter Verbrauch....ich finds geil


    Gruß

    Markus

  • Hmm als Fahranfänger empfinde ich ein altes Auto durchaus besser

    Ja die sicherheit is zwar nimmer Zeit gemäß aber wer lernt ein Altes Auto zu beherrschen ohne jeglichen Elektroschnickschnack der kann mit jeden Auto fahren und man entwickelt deutlich ein besseres Gefühl fürs fahren


    Was auch günstig im unterhalt/verbrauch wäre der Polo 86c mitm NZ motörchen und die Kiste bekommt man auch für Umme

  • genau, in den neuen Autos bekommt man heute doch gar kein Gefühl mehr für die Geschwindigkeit. Kein Fahrtwind pfeift durch die Türdichtungen, der Motor ist kaum noch zu hören, genauso wenig wie Abrollgeräusche der Reifen. Fahre einen NZ im Alltag und das zurzeit mehr als 1200 km / Monat. Wären da nicht die anderen Psychopathen auf der Autobahn unterwegs, könnte ich mir nichts besseres vorstellen.


    Meiner Meinung nach ist auch ein Golf 2 mit kleinem Motor für umsichtige Fahranfänger ein guter Einstieg, um ein Gefühl für das Autofahren und etwas Routine zu entwickeln. Ist aber nichts für 18jährige Hitzköpfe, die irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe mit Geschwindigkeit ausgleichen wollen. Die setzen aber auch ein modernes Auto gegen die Wand, haben dann nur bessere Überlebenschancen. Aber mittlerweile hat wohl eher der Golf IV den Platz eingenommen, den ein Golf II noch vor 10-15 Jahren als günstiges Anfängerauto hatte

  • ...ich finde das kommt immer ein wenig darauf an, wo man sich hauptsächlich bewegt. Auf der Autobahn wird mir himmelangst, wenn die 2Tonnen SUVs mit 200 an mir vorbeischießen (wenn ich im 2er unterwegs bin). In der Stadt oder im ländlichen (wo man nicht so schnell unterwegs ist/sein kann hab ich da eher weniger schmerzen.

    Bin von 2000 bis ca. 2007 einen 54PS Diesel + Automatik - 2er gefahren. Das war ne "Wanderdüne" ab ca. 70kmh, aber für die Stadt mit dem Automat - super, beim Anfahren kommt kaum einer mit Handschalter hinterher :-).

  • Ich verstehe nicht, warum hier so oft vom 2er Golf abgeraten wird? War doch vor ein paar Wochen schon mal...


    Wenn jemand als Anfängerauto einen 2er sucht, weil er das Auto einfach toll findet - warum denn nicht? Wegen der fehlenden Sicherheit? Das wird dem Fragesteller in der Regel bekannt sein. Auch, dass man bei einem alten Auto auch mal selber schrauben muss. Leute, wie soll das Hobby Youngtimer / Oldtimer weiter leben, wenn Fahranfängern sofort von einem alten Auto abgeraten wird? Klar, kann man das Leben absolut sicher gestalten. Dann setzt aber auch bitte beim Spazierengehen einen Helm auf, denn im Straßenverkehr sterben mehr Fußgänger als Radfahrer.

    Ich fahre sehr gerne meine "alten Karren", obwohl ich mir bewusst bin, dass sie sicherheitstechnisch alles andere als auf dem aktuellen Stand sind. Ich fahre aber auch Fahrrad ohne Helm, bin da also wohl schmerzfrei. Dabei fällt mir gerade ein: Als Baby wurde ich in Autos ohne Airbag und ohne Klimaanlage herumkutschiert. Ohne Kindersitz! Aber immerhin habe ich auf die Art bis jetzt schon 36 Jahre überlebt, kann also nicht so verkehr sein, ab und zu mal ein wenig Risiko einzugehen.


    Und der Komfort eines modernen Autos? Kann jeder nur für sich entscheiden, ob er's braucht. Ich finde unseren Kia auch "ganz nett". Fahre den aber trotzdem nur wenn ich muss. Weil es MIR einfach mehr Spaß macht, mich in meine Jetta-Bastelbude zu setzen, ohne viel Ausstattung, und wo auch das ein oder andere Teil klappert oder andere Geräusche macht. Und er ist mit seinem RP flotter unterwegs als unser Kia mit 135 PS. Und auch flotter als viele andere moderne Autos mit Downsizing-Motoren. Verbrauch? Identisch mit unserem Kia. Das gilt übrigens auch für unseren letzten Wintergolf mit 1.6er PN.


    Anders sieht es aus, wenn jemand einen Golf 2 möchte, weil er "ein billiges Auto" braucht, ohne Liebelei für einen 2er. Da würde ich sofort abraten. Erstens: Ein 2er ist nicht billig. Die Kaufpreise ziehen an, und wenn man einen günstigen erwischt, muss in der Regel in Reparaturen investiert werden. Durch die in der Regel schon recht hohe Laufleistung und das Alter wird auch mit der Zeit noch das ein oder andere Verschleißteil notwendig sein.

    Und wenn man es nicht durch die rosarote Golf-2-Brille betrachtet, gibt es wo anders deutlich mehr für's Geld. Dann würde ich mir allerdings auch im Leben keinen Golf 4 kaufen, sondern würde bei asiatischen Gebrauchten gucken. Aus der Generation können die qualitativ absolut mit einem Golf 4 Dünnblech konkurrieren. Sind dabei aber günstiger oder bei gleichem Preis neuer und mit weniger Laufleistung.

  • Hallo Matthias,


    ich gebe dir da recht, mit einer Ausnahme:

    sondern würde bei asiatischen Gebrauchten gucken. Aus der Generation können die qualitativ absolut mit einem Golf 4 Dünnblech konkurrieren. Sind dabei aber günstiger oder bei gleichem Preis neuer und mit weniger Laufleistung.

    Die Asiaten haben mind. genau so dünnes Blech, oder sogar nur noch Plastik, wo beim 4er noch Metall verarbeitet wurde.

    Nagut, der 7er hat auch keinen Schlossträger aus Metall mehr...

  • Bei dem Thema muss ich gerade an eine ZDF-Zoom-Reportage (ja, ist nicht das seriöseste Format) denken, die ich letztens gesehen habe und bei der es um manipulierte Airbags ging, die der TÜV nicht erkennt. War im Grunde nur ein reißerischer Aufmacher, denn wer, denkt, dass bei der HU das komplette Auto auseinander genommen wird, hat mit der Realität nur am Rande partizipiert.


    wie auch immer, Grundtenor der Sendung war, dass es doch lebensgefährlich sei, ohne Airbag zu fahren, man bekam das Gefühl, dass das fast schon einem Todesurteil gleich kam. Genauso betraf das ABS und ESP (hier ist das wieder etwas anderes, da man sich hierauf eher verlassen muss). Jedenfalls war ein älterer Testfahrer dabei, der in seiner Jugend sicher auch mal Golf 2 gefahren ist, und sich eigentlich damit auskennen müsste, ohne diese Systeme zu fahren. Hatte er aber offenbar komplett verlernt und war völlig überrascht, über das Fahrverhalten. So verderben also einen die neuen Autos, schließe ich daraus. Man wiegt sich in falscher Sicherheit, also kann man auch bei nassem Untergrund mal schneller in eine Kurve fahren. Kein Wunder, wenn man sich mit seinem Golf 2 so oft von anderen Autos bedrängt fühlt, weil man anderen nicht schnell genug fährt.