Felgen SELBST aufarbeiten: SELBST strahlen, SELBST entlacken oder SELBST abschleifen?

  • Hallo zusammen,


    Ich habe mir einen Satz Alufelgen (ATS CUP) gekauft, die teilweise stark verwittert sind in Form von ablösendem Lack durch Alufraß. Generell muss der Lack neu.


    Zum entlacken habe ich jetzt 3 Möglichkeiten, wobei die eine wahrscheinlich noch die andere als Nacharbeit nötig macht.


    1.: strahlen. Kompressor mit 240L Abgabe ist vorhanden. Pistolen gibt's ja zuhauf zu kaufen.

    2.: Entlacker (Abbeizer) kaufen, was zwar den Lack ablöst, aber wahrscheinlich trotzdem noch

    3.: Schleifen erfordert, weil die Fraßnarben davon nicht weg gehen. Schleifen würde ich mit einem kleinen Druckluftschleifer (Teller ø25 - 75mm) machen.


    Was wurdet ihr machen?

    - Strahlen geht wahrscheinlich am schnellsten, macht aber viel Dreck.

    - Entlacken gibt Schmiererei.

    - Schleifen dauert lange und staubt.


    Schreibt bitte mal eure Meinungen zu den 3 Optionen, Tipps und Hinweise dazu hier drunter.


    Danke und Gruß

    Mattis


    PS: zum Strahlen, Entlacken und Pulvern geben ist keine Option!!!

    Gruß,

    Mattis


    Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! grinser2.gif



    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mattis ()

  • Servus,

    also wenn immer tut man chemisches entlacken ( ca. 20€/Felge ) hier vorziehen weil kein Materialabtrag wie beim glasperlstrahlen ( ca. 35€/Felge ) ! Wenn jedoch das Alu schon derart korrodiert ist, geht nur noch strahlen um ein vernünftiges Ergebniss zu erzielen. Sind Bordsteinschrammen vorhanden, so sollte man diese nach dem strahlen mit Alukit spachteln und entsprechend schleifen. Pulvern ist bei einfarbiger Farbwahl dem lackieren aufgrund der besseren Haltbarkeit auf jeden Fall vorzuziehen, Kostenpunkt pro Felge ca. 50€ + je nach Pulverfarbe nach RAL Farbtabelle. Metallic oder Glitter/Sonderfarbe kostet hier ca. 5-15€ mehr pro Felge.


    Bedenke jedoch dass so eine Aktion bei 4 Felgen mit entlacken, grundieren, Wunschfarbe samt Klarlack meist mehr kostet als ein Satz gut gebrauchte ATS Cup...mit pulvern lassen sind das dann schnell mal 300 € für einen Felgensatz !


    Wer das alles selbst macht benötigt nur Strahlgut, und zum lackieren, für ca. 50 € Spraydosen mit Grundierung, Wunschfarbe und Klarlack.

  • Also ich lass meine Felgen immer Chemisch entlacken, kostet mich pro felge 15€.

    Sandstrahlen lass ich Alufelgen nicht mehr da der Metallabtrag zu groß ist, wenn sie angefressen sind entweder schleifen oder ganz fein mit Glasperlen oder ähnlichem strahlen lassen.

    Dann zum Pulvern bringen und fertig.


    Ich hab selber mal einen Satz Porsche Turbo, geschliffen, gespachtelt und neu gelackt.

    Im endefekt kommst du preislich ungefähr auf dass gleiche raus wie wenn du´s machen lässt, da schon einiges an zeit draufgeht. Vor allem wenn du sie komplett entlacken willst.


    Ansonsten wie vorher schon geschrieben wurde, einen schönen Satz kaufen, gibt ja genug davon.

  • Was ihr macht, interessiert mich ehrlich gesagt nicht. Auch nicht, was das alles kostet.
    Ich wollte lediglich wissen, was beim Vorbereiten zum lackieren die sinnvollste Methode ist, den alten Lack zu entfernen.

    Gruß,

    Mattis


    Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! grinser2.gif



    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

  • Hallo Mattis,


    zu deinen Möglichkeiten:

    1) Kompressor mit 240 L/min ist zum Strahlen zu wenig, egal ob Sand, Glasperlen oder Graugussgranulat :-)
    Das macht nur unglücklich und ohne Kabine rundrum eine mächtige Sauerei - eher nein.


    2) Chemisch entlacken... Und die Rest zur Entsorgung bringen. Geht, dauert aber und macht ebenfalls eine echte Sauerei.


    3) Schleifen mit einem Teller? Ich kenne deine Felgen nicht aber ein Schleifteller kommt bei den meisten Felgen an so wenig Flächen, dass das wohl kein zufriedenstellendes Ergebnis wird.


    Wenn du "Bearbeitung mit der Drahtbürste" im Sinne einer mit moderaten Geschwindigkeit rotierenden, nicht zu harten Bürste einfügst, wäre das eine Lösung die wenig Sauerei macht, einfach, preiswert und zuverlässig ist.

    Eher den Akkuschrauber als die Flex nehmen und eher eine langborstige Messingbürste als eine gedrehte Edelstahlbürste nehmen.

    Also fürs Selbermachen ganz klar: "Schleifen"...


    Gruß - 4of4

  • Hallo 4of4,


    danke für deine konstruktive Antwort.


    Ich hatte Strahlpistolen mit ~100L Verbrauch gefunden, daher das Vorhaben.

    Vom Entlacken bin ich jetzt weg, zumal nicht gewährleistet ist, dass er die "Werkslackierung" überhaupt angelöst bekommt. Ist ja meistens eingebrannt.

    Zum Schleifen muss ich noch sagen, dass die ATS ziemlich viele große Flächen haben, tiefes Bett und der Stern ist auch flächig. Da mit dem großen Teller die Flächen und mit dem kleinen in die Ecken. Klar, von Hand muss ich da definitiv auch bei, aber das bringt schon mal was.

    Der Schleifer ist so einer.

    Gruß,

    Mattis


    Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! grinser2.gif



    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

  • Abbeizen kannste heutzutage vergessen. Im freien Handel kriegst du keine Abbeizer mehr, die auch was taugen.


    Strahlen -> Informier dich mal zum Thema Sodastrahlen. Habe ich selbst mal ausprobiert, funktioniert ganz gut mit jeder üblichen Strahlpistole, geht aber vergleichsweise langsam wenn man sich nicht direkt ne richtige Strahlmaschine dafür anschafft. Dafür ohne Materialabtrag. Als Strahlmittel nimmst du einfach Natriumhydrogencarbonat bzw. Backsoda. Ist sogar umweltverträglich. Wichtig ist dabei, dass das Strahlmittel nicht nass wird, sonst klumpt es und verstopft die Pistole, also unbedingt mit Wasserabscheider arbeiten.


    Schleifen kannste mit dem Schleifer vergessen, gerade bei den Ats. Habe jetzt schon mehrfach Felgen aufbereitet und das einzige wo man mit nem Schleifer vernünftig arbeiten kann ist wenn man mal am Rand das Horn schleifen muss wegen Randsteinschäden...


    Meine Empfehlung: Entlacken durch Sodastrahlen, wenn irgendwo sichtbare Alukorrosion zurückbleibt dann von Hand nachschleifen.


    Wenn die Dinger eh lackiert werden kann man auch so gut es geht mim Negerkeks den Lack und die Korrosion runterholen und den Rest von Hand beischleifen und dann einmal neu duschen.

    Kumpel hat damit mal Felgenbetten entlackt, die ich nachher poliert hab... ging auch, aber ich hab seinen Namen verflucht für die ganze Schleiferei die ich durch den Negerkeks hatte. :D Aber beim Lackieren egal, etwas drüberschleifen und Füller drauf, gut ist.

  • ...also kurzum: Besser 100-150 Euro mehr hinlegen für einen vernünftigen Gebraucht-Felgensatz anstatt sich diese Arbeit anzutun !


    Meine OZ Supertourissmo, die ich ebenfalls mal vor Jahren gebraucht gekauft habe, waren am Ende mehr als doppelt so teuer bis ich damit fertig war.