golf 2 frontscheibe ausbauen

  • ...da man für ne neue Frontscheibe gerne mal 100 Eus loswird empfehle ich, einfach mit einer langen Cutterklinge, flach auf die Scheibe gelegt und sanft unter die Dichtung geschoben (dann bekommt der Lack nichts ab) die Dichtung zu opfern...Ersatz gibt's bei Autoglas 24 für schlanke 17 Euronen...(sogar die Dichtung für Chromkeder war erhältlich). Nach dem ersten Schnitz lässt sich die gesamte Oberseite der Dichtung sauber von Hand wegziehen und die Scheibe rausheben...(mit Saugnapf und gerne zu Zweit). Was man unter einer alten Dichtung an Rost findet, lässt eh selten einen Wiedereinbau zu...geübte Experten bekommen die sicher auch mit zwei Schraubenziehern raus (ich mach mir bei dem Preis/Fiesikoverhältnis die Arbeit und den Stress nicht).

  • Also wenn die Scheibe schon ewig und 3 Tage montiert ist, würde ich auch ganz klar die Dichtung oberhalb der Scheibe abtrennen, so wie Halbsodoppelt es beschrieben hat.

    Beim Ausbau der Scheibe würde ich aber trotzdem aufpassen! Die Scheibe ist dann immer noch nicht unbedingt leichtgängig zu lösen, sondern "klebt" noch in der restlichen Dichtung fest. Das ist wohl dem jahrelangen Schmutz, dem Wischwasser und sonstigem Zeug geschuldet, welches sich in der Dichtung angesammelt hat.

    Wenn man also alleine in einer Ecke anfängt die Scheinbe herauszudrücken, kann man sein blaues Wunder erleben und die Scheibe reisst trotzdem.

    Ich empfehle daher, die Scheibe oben, beidseitig-gleichzeitig herauszudrücken, mit vielleicht 20 cm Abstand der Druckpunkte zu den A-Säulen.

  • scheibe ist nun draussen was auch top geklappt hat und recht fix ging.

    rost habe ich keinen gefunden ( kaum zu glauben aber wahr)


    gibt s vorm / beim einbau was zu beachten ?

    dichtung einsprühen

  • ...die Stelle an der Dichtung, wo sie zusammengeschweisst ist, am Besten unten mittig nehmen...sonst sitzt die gnubbelige Stelle nachher lästig im Sichtbereich....Sprühfett, Reifenmontagepaste etc...(beim nächsten Mal probiere ich Hohlraumversiegelung) in die Kehle der Dichtung pinseln, dickes Kabel oder Schnur einlegen und so weiter und so fort....mit zwei Helfern, die von draussen vorsichtig mit den flachen Händen draufklopfen während du die Schnur nach innen ziehst geht's besonders schonend...

    ..hast Du denn die alte Dichtung nun gekillt oder erneuert?

  • ...solte auch funzen...wobei ich mir einbilde, dass Hohlraumwachs eher präventiv gegen späteren Gammel wirken könnte....es sollte aber etwas dauerhaft schmieriges sein...die beiden Sprühvarianten halten ja nur Minuten flutschig (WD40 kaum). Auf Spüli wegen der Rostförderung eher verzichten...feel Glück.

  • Ich habe bei meiner Forntscheibe nach dem Einbau so eine dauerelastische Masse zwischen Dichtung und Karosserie eingebracht. Ich weiß gerade nicht, wie das heißt ist aber hervorragend gegen Wasseransammlungen und härtet im Prinzip nicht aus, sodass es sich auch mal wieder entfernen lässt.

  • ...habe ich auch schon von gehört...soll da was von Würth geben. Hatte bei meinem die Rahmenkanten auch mit Karosseriedichtmasse versehen...da wird vieles besser sein als nichts...und der Erfolg gibt einem am Ende recht....oder nicht.

    Problematisch ist der Lack unterm Gummi halt immer...reibt halt irgendwann durch....oder-wie in meinem Falle- ein Vorbesitzer hatte wohl mal ne Dichtung von oben mit Schnitt in den Lack entfernt....

  • Von Dichtmasse würde ich einen ganz ganz großen Bogen machen. Kommt Wasser trotzdem unter die Dichtung kann sie von dort nicht mehr weg. Da ist meiner Meinung nach stehendes Wasser und Rost vorprogrammiert.

    Naja, an meiner ursprünglichen Karosse war das Zeug auch zwischen dichtung und Blech. An der Karosse war so ziemlich alles durchgerostet, aber der Scheibenrahmen hatte nichts.