Golf II GL alias Kurt

  • stahlwerk : danke für die Rückmeldung! Die Kühlwassertemp. zeigt immer mittig an, es sei denn, ich stehe halt an der Ampel, dann wandert sie nach rechts, bis kurz vor den 2. dünnen Strich. Ich denke, das ist ok so.

    Gestern habe ich aber noch einmal im Motorraum eine Kontrolle gemacht und dabei stieg mir wieder der Geruch von Kühlwasser in die Nase (wie betriebswarmem Motor). Ich wischte dann unten an der Pumpe lang, wo diese Entlüftungsbohrung ist, tja und es war dort feucht. Und süßlich schmeckte das Wasser auch. Ich denke mal, dass es vielleicht dort die Ursache hat.

    Bloß Spuren von Wasser kann ich sonst nicht entdecken.


    Howard : kommt darauf an, wann ich einen deutschen Hebel finde. Vielleicht können wir ja tauschen?

  • VW
  • ...ok, dann drückt er immer etwas Wasser wohl durch diese Bohrung an der WP. Bei meinem CL war es mal eine Klemmschelle die "lahm" war....da drückte es dort auch ganz unscheinbar das Wasser raus. Rausgefunden habe ich es so, daß ich einfach um alle Schellen ein Stück Papier fest drum gewickelt hatte. Und siehe da, am nächsten Tag war eines davon leicht naß !


    Und wie schon erwähnt...der Verbrauch am PN/RP läßt sich mit der besseren Abgaskrümmer-Hosenrohr-Kat Komi vom PF/PG ( oder mit einem Fächerkrümmer ) noch um ca. 0,5 ltr./100km senken inklusive spürbarem Drehmomentgewinn.

    Eine bessere Möglichkeit zum Spritsparen bei gleicher Fahrweise inclusive Mehrleistung/Drehmomentsteigerung gibt es bei diesen Motoren nicht außer noch eine ( zusätzliche ) Verdichtungserhöhung von 9:1 auf 10:1.

  • Du, die Idee mit dem Papier ist nicht übel! Da werde ich mal ne Rolle Klopapier mit zum Auto nehmen. Die Wapu tausche ich eh erst, wenn wir unsere Halle wieder beziehen können, denn da muss das ganze Servozeugs ja ab.

    Schade ist nur, die Wapu hatte der Vorbesitzer noch erneuern lassen, ca. 1/2 Jahr vor dem Verkauf. Die ist nun somit gut 2 Jahre alt und hat keine 20.000 km drauf. Das ist schade, aber ich weiß auch nicht, was für ein Hersteller das ist.


    Wegen Motorleistung:

    Die 2E Nocke hat auch Einzug in den RP gehalten. Nun experimentiere ich noch mit dem ZZP, ich denke so auf 9°vOT ist doch ok? Ich fahre ja nur noch Super, Normal gibt es ja nicht mehr.

    Aber man merkt schon, dass er mit der Nocke drehfreudiger ist und besseren Durchzug hat.

    Nen Fächerkrümmer baue ich nur an, wenn der originale Krümmer mal die Segel streckt. Die Kosten stehen ja sonst in keinem Verhältnis und mit der H-Kennzeichnung ist wohl auch nicht so selbstverständlich.

  • ...8° v.OT. genügen vollauf mit der "A" bzw "G" Nockenwelle und mit 95 ROZ.

    Auf 9° bis 10° v.OT. würde ich nur gehen wenn ich permanent 98 ROZ/Super Plus fahre wegen der sonst erhöhten Klopfneigung, besonders bei heißem Wetter/hoher Lufttemperatur.

  • So, ich habe gestern noch einmal alles durchgemessen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass mit der Peripherie des Tempomaten alles ok ist. Das Gaspedal wird beim Überbrücken des Stgs bis fast komplett nach unten gezogen.

    Also habe ich mal das Stg geöffnet, aber innen sieht soweit alles gut aus. Das heißt, ich werde das machen, was ich so in verschiedenen Foren gelesen habe:

    1. diesen ollen Schutzlack von der Platine entfernen, mal sehen womit ich das mache

    2. alle Lötstellen nachlöten

    3. Kondensatoren tauschen, die nicht von Wima sind.

    4. Relais reinigen/ersetzen.


    Hier noch 2 Bilder vom offenen Stg 5GA 004 397-09:

    stahlwerk : kann es sein, dass der RP mit der 2E Nocke nicht mehr so ruhig im Leerlauf läuft? Er ist ein wenig unruhig und "patscht" alles 2-3 Sekunden mal aus dem Auspuff. Oder ist hier etwas mit der Zündung faul? Wäre aber ein komischer Zufall.

  • Nein, der sollte mit allen Seriennockenwellen noch ruhig laufen...die sind ja allesamt noch relativ "zahm" was Öffnungswinkel, Überschneidung und Spreizung angeht. Das hängt mit der Zündungseinstellung zusammen. Man geht ja aus dem "Serienfenster" von Soll 6° v.OT +/- 1° etwas raus Richtung mehr Frühzündung. Auch mit Serienmotor bin ich immer ca. 2° mehr Vorzündung gefahren.

    Den ein oder anderen "Patcher" gibt es immer mal, hab ich auch und das macht absolut gar nichts.

  • Ich würde ja gerne was schreiben, kann aber nicht, da ich (noch) keine GRA verbaut habe. ;)

    Wenn es bei mir so weit ist, wird es wohl auch eine aus dem Zubehör, die ich an den originalen Hebel anpassen werde. Von daher kann ich dann immer noch nichts dazu sagen.

  • So, habe Freitag Abend das Stg bearbeitet.

    Samstag dann die Platine noch gereinigt und mit Lötlack eingesprüht. Damit sah sie wieder schön aus.

    Nach der Trocknung dann der Einbau und Versuch.

    Ahh, er macht, das er soll! großes Grinsen Auch das Beschleunigen funktionierte nun wunderbar.

    Beim nächsten Versuch aber ging es wieder nicht, überhaupt nicht traurig .

    Es stellte sich dann heraus, dass er immer nach dem Bremsen nicht mehr wollte. Die Schaltung ist ja so, dass auf dem Kupplungs- und Bremspedal je ein Ventil sitzt, welches den Unterdruckkreis beim Betätigen öffnet und gleichzeitig auch einen Kontakt unterbricht. Dieser Kontakt ist ein Kabel, das vom Stg über diese Ventile in Reihe auf die Bremsleuchten geht (doppelte Sicherheit).

    Ich fand dann heraus, dass der Bremslichtschalter eher den Kontakt schließt, als das Ventil öffnet, weshalb das Stg 12V auf seinen Pin bekommt. Das scheint es endgültig abzuschalten, bis man es resettet.

    Also habe ich noch das Ventil anders justiert und nun funktionierte der Tempomat, wie er soll fröhlich .

    Allerdings ist die Bedienung noch etwas anders, als man es von heutigen Autos kennt. Es ist nur über den Tempomaten Beschleunigen möglich, verzögern nicht.

    Übrigens, es gibt im Netz auch Firmen, die solche Stgs reparieren, aber auch keinen Erfolg versprechen. Zahlen soll man dann aber trotzdem.

    Na, das kann ich auch.

  • ...ich würde den Verbrauch auch anhand des Nachtankens ermittlen. Mein silberner CL hat mich heute beim tanken auch wieder froh gestimmt: 301km gefahren und 21,45 ltr. nachgetankt...also knapp über 7 ltr./100km...find ich super.

  • Ja, das ist, je nach Fahrweise, ein guter Verbrauch. Da stehen neue Autos nicht so viel besser da.

    Als ich gestern an der hiesigen Aral lang fuhr, war die leider schon zu. Ich versuche es also weiter.


    Wahrscheinlich weil dein Unterdruck für die GRA abgeht...

    Der Unterdruck von der GRA ist völlig autark und wird mit einer extra Unterdruckpumpe erzeugt.

  • ...denke auch das die MFA im Verbrauch nicht 100%ig zur Motorisierung paßt!
    In den Tachos hat es Varianten gegeben (kann ja nicht sein, daß ein RP (z.B. im GT special) die gleichen Verbrauchswerte erzielt wie ein GTI (PF, PB, PL, PG) oder gar wie frühere Motoren GX, EV.

    Ich hab mal einen Carat geschlachtet, der hatte auch eine MFA, Motor war ein 1,8l Vergaser + Automatik...

  • Also mein ehemaliger Golf 3 GT mit ADZ-Motor genehmigte sich sogar noch weniger Sprit...den fuhr ich teilweise mit 6,4 ltr./100km ( überwiegend Langstrecke ! ). Und das mit anderer/besserer Nockenwelle ( aus einem AGG-Motor/Passat ) und mit Krümmer-/Hosenrohrkombi vom PF samt VR6-Kat. Gut, der ADZ hat auch eine Verdichtung von 10:1 statt beim RP von nur 9:1, aber sonst sind diese 1,8er Motoren mit Mono fast identisch.

    Eine höhere Verdichtung beim Saugmotor ist immer wirtschaftlicher weil mehr Wirkungsgrad und weniger Verbrauch !

    Als Vergleich zu unseren alten Autos mal der Skoda Rapid Spaceback meiner Lebensgefährtin mit 1,2 TSI-Motor ( 105 Turbo-PS ) läuft im Schnitt mit 6,0 ltr./100km...und dieses Auto ist BAUJAHR 2015 !!!

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Volkswagen Connect und „DataPlug“ können fast jedes Modell ab Baujahr 2008 vernetzen