Golf 2 oder Jetta und Automatik oder Schalter -> Anfängerauto

  • VW Golf 2 oder VW Jetta 2 5

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Hallo,

    bin komplett neu hier in der Gruppe :)
    Ich möchte jetzt diesen Monat mein erstes eigenes Auto zulegen und meine Wahl ist auf ein Golf 2 oder ein VW Jetta 2 gefallen ("Rucksackgolf").

    Falls jemand frägt, mir war wichtig das es nicht zu teuer vom Unterhalt wird aber lust auf einen Corsa oder Co. hab ich auch nicht. Ein gesundes Mittelding ;)

    Meine Frage:
    1. Was würdet ihr mir Raten, VW Golf 2 oder Jetta 2
    - Zuverlässigkeit?
    - Macken? Kinderkrankheiten? Reperaturen?
    - Sprit?

    - Versicherung

    2. Würdet ihr es schlimm finden wenn es ein Automatik wird?
    - Fahrspass wirklich gleich 0?
    - Automatik eventuell anfällig für irg. Probleme?
    - Automatik höhere Spritverbrauch?


    Wäre super wenn mir hier jemand weiter helfen würde :)

    Danke schonmal,


    Gruß, Felix :):)

  • Ob Golf oder Jetta würde ich gar nicht vorab festlegen. Beide haben Vor- und Nachteile. Der Jetta hat einen riesigen Kofferraum. Allerdings durch die Heckklappe in der Höhe begrenzt, und wenn man mal vom Synchro absieht, ist auch die Rücksitzbank nicht klappbar.

    Der Golf hat naturgemäß einen etwas kleineren Kofferraum, dafür kannst du da die Bank umklappen und bis unter's Dach laden. :)

    Vom Design her ist es Geschmacksache. Es gibt Gölfe, die mir nicht gefallen und es gibt Jettas die mir nicht gefallen.


    So, jetzt zu den Fragen.

    1. Zuverlässigkeit ist bei einem gepflegtem Exemplar sehr gut. Bei Wartungsstau wird das Auto aber viele Zicken machen. Trotzdem ist es natürlich kein Neuwagen und es kann immer etwas kaputt gehen.

    Achten solltest du bei einem mittlerweile nun mal mindestens 26 Jahre altem Auto vor allem auf Rost. Insbesondere am inneren Radhaus rechts und am Rahmen der Windschutzscheibe rosten unsere VW gerne. Wenn der Rost schon am Tankstutzen zu sehen ist, ist es quasi schon zu spät, dann am besten stehen lassen und weiter suchen. Batterie eventuell rausnehmen und darunter nach Rost gucken. Beim Zweitürer die Scheibenrahmen der hinteren Seitenfenster kontrollieren. Ansonsten das Übliche bei alten Autos: Schweller, Türunterkanten, Unterboden, Endspitzen, Heckblech usw.

    Dann sollte das Auto gut gewartet sein. Ansonsten siehe zum Punkt Zuverlässigkeit...

    Reparaturen sind preislich im Rahmen, wenn du selber schrauben kannst, auch eher günstig.

    Abraten würde ich dir auf jeden Fall vom 1.6er PN, dass ist aber eine Glaubensfrage. In meinen Augen ist dieser elektronisch gesteuerte Pierburg Vergaser eine Katastrophe. So lange er läuft, ist er super. Aber wenn er Zicken macht, geht die Sucherei nach der Ursache los. Ich würde daher entweder nach einem NZ gucken, oder ab dem RP. Ich hatte bisher 3 Gölfe mit dem 1.6er PN und bin mit den Dingern fertig.


    2. Bei einem NZ würde ich persönlich keine Automatik nehmen. Der ist mit seinen 54 PS ohnehin nicht so üppig motorisiert. Auch einen 4-Gang-Schalter (ja, sowas gab es damals noch) würde ich beim NZ nicht nehmen. Bei einem 5-Gang Schalter musst du drauf achten, dass du keinen 4+E erwischt, da ist der 5. Gang nur ein Eco-Gang.

    Persönlich würde ich dir zum RP mit 90 PS raten. Aber als Schalter. Der macht auch durchaus Laune, auch wenn es kein Rennwagen ist. Alles was darüber kommt, GTI, GTI 16V oder sogar G60 würde ich als Alltagsauto nicht empfehlen, da mittlerweile zu schade und auch teuer. Als Anfängerauto wohl auch eher übermotorisiert.

    Automatik - wenn du es willst, warum nicht. Ist ein bequemes Fahren. Vergleiche nur keine Automatik aus dem Golf 2 mit einem modernen Automatikgetriebe. Dann wirst du wohl enttäuscht sein. Auch hier gilt: Einfach mal Probe fahren. Obwohl ich wie gesagt eher einen Schalter nehmen würde.

    Fahrspaß = 0? Weshalb? Beim NZ mit 54 PS vielleicht. Bei 90 PS nicht. ;)

    Verbrauch ist bei einer Automatik natürlich etwas höher. Aber einen Tod muss man halt sterben.


    Thema Sprit und Versicherung:

    Sprit, ja, braucht er auch. Kraft kommt halt von Kraftstoff. Der Verbrauch ist über ein Pedal im Fußraum mit dem rechten Fuß stufenlos einstellbar. Sollte beim RP aber im Schnitt so um die 8 Liter liegen.

    Versicherung: Da hier keiner deine SF-Klassen kennt, kannst du da nur selber vergleichen. Falls du noch ein anderes Auto hast, oder eine Jahreskarte der ÖPNV kannst du ihn evtl. als Oldtimer bzw. Youngtimer anmelden. Das geht unabhängig von einem H-Kennzeichen. Aber wie gesagt, das Auto kann als Oldie dann nur als Zweitwagen versichert werden.


    Wichtig in meinen Augen ist noch die Schadstoffklasse. Entweder ist ein Kaltlaufregler verbaut oder ein Nachrüstkat. Sollte dein Wunschauto beides nicht haben, solltest du einen Nachrüstkat einbauen um auf D3 zu kommen. Der rentiert sich schon nach gut einem Jahr, wenn du ihn selber einbaust und nur noch die Abnahme in einer Werkstatt bzw. beim TÜV machen lässt. Mein RP im Jetta kostet irgendwas um die 260 Euro Steuern im Jahr. Mit der serienmäßigen Klasse Euro 1. Mit einem D3-Kat läge er wohl bei um die 130 Euro im Jahr. Der Kat kostet etwa 100 Euro. Dazu noch die TÜV-Gebühr. Beim selber nachrüsten würde ich übrigens immer nur einen Kat nehmen, keinen Kaltlaufregler. Läuft der Motor sauberer mit.

  • Hi, ich würde dir unabhängig ob Jetta oder Golf auch zu einem 1.8er raten. Die kommen auch noch gut im Verkehr mit.

    Und wie Matthias schon geschrieben hat, Kaltlaufregler oder Nachrüstkat lohnen sich bei dem RP Motor schon deutlich.

    276€ ohne alles

    121€ mit Kaltlaufregler

    Hab's dieses Jahr erst gemacht :)

  • also für 2000-2500 euro erwarte ich bei einem golf 2 schon ne ganze menge. auf jeden fall einen technisch einwandfreier zustand, ohne mängel, der so wie er ist direkt wieder eine gültige hu bekommen sollte!

    ein paar dellen oder beulchen wären ok, vielleicht ne kleine stelle am kotflügel mit etwas rost, mehr aber nicht. für 2500 euro erwarte ich persönlich heile endspitzen, keinen gammel am tankhalter oder mumpe am scheibenrahmen.

    unabhängig von der ausstattungsvariante sollte der schlitten auch ordentlich gepflegt sein, also die letzten paar jahre vielleicht kein winterbetrieb oder wirklich nur opa otto auf dem weg zum konsum.

    ansonsten ist da mumpe dran, wie sie 90% aller 2er haben, die heute noch normal genutzt werden!

    und als anfängerauto halte ich einen 2er für soviel geld vielleicht nicht unbedingt für die richtige wahl, musst du aber selbst wissen.


    jedenfalls für den kurs sollte da schon ne gute büchse stehen!


    edit: automatik gibts erst ab 1,6l, davon würde ich aber abraten, da die dinger einfach fahren wie rotz. da kann auch gleich deine oma auf krücken anschieben...

  • Ich denke auch, dass für den Preis ein guter Golf drin sitzen sollte, sofern du nicht gerade mit einem GTI liebäugelst. ;)

    Zustand sollte dann bei einem normalen CL oder GL in der Preisklasse einem guten Gebrauchtwagen ohne Rost entsprechen.

  • Mein erstes Auto war ein Jetta 2 den ich geschenkt bekommen habe von meinen Eltern (Dezember 2009). Den habe ich leider zu Schrott gefahren. (Ruhe in frieden) :D


    Meinen zweiten Jetta habe ich bis heute, der wird wieder aufgebaut. Der hatte einen 1,6L Motor mit 70PS und war ein Automatik der später auf Schalter umgebaut wurde. Vom Verbrauch her sind es 3L mehr mit einem Automatik. Lief aber leider nicht gut im Leerlauf und wartet jetzt auf die Verpflanzung eines RP mit 90 und 4T Getriebe.


    Aktuell habe ich noch einen Jetta den ich ab und an mal fahre, weil der mir einfach zu schade ist um den noch weiter runter zu rocken. Den habe ich jetzt 1 1/2 Jahre und 57Tkm gefahren! In der Zwischenzeit hatte ich auch noch einen Toledo 1L den ich 10tkm fuhr und jetzt habe ich einen Bora seid 3 Monaten der auch schon 12Tkm mehr hat. Wie man sieht, ich fahre mehr als viel.


    Reparieren kann man die Autos sehr einfach, Teile kosten gar nichts wenn man im Netz mal schaut und mit einem guten Werkzeugkasten kann man wirklich alles auf dem Hof machen.


    Motoren würde ich zu einem RP Raten bzw anderen 1,8L Motor. Die 1,6L Motoren gehen auch noch, aber da muss man eben Ahnung von den Vergasern haben oder wen an der Hand der sich damit auskennt. Laufleistungen von 500Tkm und mehr sind mit entsprechender Wartung und Pflege die Regel.


    Verbrauch ist auch sehr moderat und oft geringer als bei den aktuellen Autos. Meinen RP kann ich auf 6,5L Super fahren wenn ich will, meist sind es aber eher etwas unter 7L. Den 1,6L PN fuhr ich früher immer mit 7L Stadt, Land und Autobahn.


    Zum Kaufpreis kann ich nur sagen, mein erster war wie gesagt ein Geschenk, der zweite war bei Mobile.de drin und kostete mich 200€ und war mit 200€ investieren für 2 1/2 Jahre mein treuer Begleiter ohne Panne. Der Aktuell fahrbare ist einer von ebay Kleinanzeigen aus der nähe, den ich Ende Februar 2016 gekauft hatte für 350€ und bis heute mit nur 200€ Investition hätte fahren können, wenn ich nicht eben Lust auf ein anderes Lenkrad, Fahrwerk und anderen kram gehabt hätte.


    Daher erwarte ich bei 2000- 2500€ für einen Golf 2 oder Jetta 2 ein Auto was absolut Top da steht ohne auch nur die kleinsten Macke! (Abgesehen von minimalen Gebrauchs Spuren) Wenn ich mir nämlich überlege das meine Jetta (Schönwetter jetzt) bis auf 2- 3 Stellen Rostfrei ist, erwarte ich bei dem 7 Fachen Kaufpreis ein Auto was nicht einmal einen Rostpickel hat!

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint:

  • Daher erwarte ich bei 2000- 2500€ für einen Golf 2 oder Jetta 2 ein Auto was absolut Top da steht ohne auch nur die kleinsten Macke! (Abgesehen von minimalen Gebrauchs Spuren) Wenn ich mir nämlich überlege das meine Jetta (Schönwetter jetzt) bis auf 2- 3 Stellen Rostfrei ist, erwarte ich bei dem 7 Fachen Kaufpreis ein Auto was nicht einmal einen Rostpickel hat!

    Haha, der war gut!


    Das ist ganz sicher nicht die Regel. Wenn es so ist, dann hat man nen 7er im Lotto! Aber die Preisvorstellungen hier im Forum sind schon komisch. Verkauft einer etwas, dann sind das Preise mit Goldstaub, aber ein kompletter Golf für 2,5k€ muss fast nem neuwagen entsprechen! Die Zeiten sind vorbei.

    Ich denke, dass bei 2k erstmal die Region los geht, wo man ne halbwegs gute Basis hat, mehr aber auch nicht.

  • Bei Motor und Getriebe habe ich mit dem 1.6er Vergaser 4+E absolut positive Erfahrungen gemacht.

    Ich finde für den Alltag ist das Auto damit perfekt motorisiert, ich bin erst letztes Wochenende 850km nach Wolfsburg und zurück gefahren, durch den E-Gang fährt das Auto bei 120-130 super ruhig und der Spritverbrauch hält sich in Grenzen. Wir sind die 850km mit knapp 7 Liter gefahren.


    Ich habe für dein Budget einen nahezu rostfreien GL in richtig gutem Zustand gefunden, allerdings auch lange gesucht.

    Ein RP ist aber natürlich trotzdem was flotter und moderner.

    Automatik hatte ich in meinem alten 2er und war mehr als positiv überrascht. Für den Alltag würde ich das jetzt immer vorziehen. (ebenfalls 1.6er aber elektronischer Vergaser)


    Abschließend würde ich dir folgendes mit auf die Suche geben:


    -Suche vor allem nach einem Rostfreien und Lacktechnisch für dich ansehnlichen Auto,

    -sowohl Motor als auch Getriebe lässt sich mit weniger Aufwand ändern als Rost und Lack!

    -Überleg dir nur vorher wo die Reise mit dem 2er hingehen soll, sobald du ihn so lieb hast wie wir alle :P

    Wenn du zum Beispiel mal mit einem GTI/G60 umbau liebäugelst eignen sich bestimmte Autos eher als andere. (Kannst mir gerne mal eine Nachricht schreiben).

    -In meinen Augen ist jede Farbe die es gibt schön bzw. es lässt sich was schönes draus machen.

    -Jetta oder Golf: Beides Geil! nehmen was kommt.

  • Haha, der war gut!


    Das ist ganz sicher nicht die Regel. Wenn es so ist, dann hat man nen 7er im Lotto! Aber die Preisvorstellungen hier im Forum sind schon komisch. Verkauft einer etwas, dann sind das Preise mit Goldstaub, aber ein kompletter Golf für 2,5k€ muss fast nem neuwagen entsprechen! Die Zeiten sind vorbei.

    Ich denke, dass bei 2k erstmal die Region los geht, wo man ne halbwegs gute Basis hat, mehr aber auch nicht.


    Naja - das muss nicht ubedingtt sein.

    Ich bin der Meinung, dass man sich mit ein bißchen suchen, warten und vergleichen durchaus einen Alltags-Golf für ca 1000,- EUR organisieren kann, etwas Eigenarbeit nach Kauf natürlich vorausgesetzt.

    >

    Man hat recht viele die karosseriemäßig doch recht gut dastehen und für 500-800 angeboten werden.
    Rechnet man dann noch das ein oder andere Verschleißteil und ggf freshen TÜV dazu, sollte man im niedrigen 4-stelligen Bereich landen können.

    Suche gerade für nen Kumpel einen, daher maße ich mir an die aktuellen Preise doch ein wenig zu kennen.

    >

    Natürlich wird es dann kein gepflegter GT Special mit nur 150.000 km aus zweiter Hand, aber für einen Fahranfänger finde ich die dreckige Variante schon sinnvoller.

    (Macht auch mehr Spaß wenn man nicht penibel auf seinen Lack und seine Karre achten muss);).


    Was die Preisgestaltung betrifft:

    Das Auto hat eben seine Fans und die Preise für gute Fahrzeuge und seltene Sonderausstattungsteile die durch Leute die Ahnung davon haben verkauft werden, haben sich mittlerweile doch auf einem recht hohen - zum Teil ziemlich geisteskrankem - Niveau eingependelt.

    Wer das mitmachen möchte oder das Teil/ Auto unbedingt meint schnell zu brauchen, der muss eben entsprechend bezahlen.

    Gibt aber durchaus auch noch die Möglichkeit Schnäppchen zu machen wenn man die Augen offenhält.



    Um noch was zum eigentlichen Thema beizutragen:

    Ich würde definitiv nen RP als Schalter suchen.

    Die alte Automatik verbraucht mehr und macht im Vergleich zu modernen Autos wirklich Null Spaß wenn man etwas sportlicher fahren möchte - wenn man aber eher der schaltfaule und chillige cruiser ist, der beim Fahren noch andere DInge nebenbei macht, könnte es vielleicht interessant sein, aber naja..

    Und 90PS sind im Golf 2 für den Alltag eigentlich ausreichend und zumindest besser als 55 oder 69/ NZ/ PN.

  • Es geht hier doch um einen Anfänger, der aber auch ein gutes Suto sucht und keine Ratte.

    Ich z.B. habe auch mein Anfängerauto nicht zerheizt oder zu Schrott gefahren. Meine Meinung ist, dass ein Auto ohne Servo als Anfängerauto auch reicht und auch 54 oder 69 PS sind ausreichend um von A nach B zu fahren. Gut, es sind keine Rennwagen, aber das ist der 90 PSler auch nicht, muss es auch nicht sein. Der 1.3er NZ entschädigt dafür mit einem niedrigen Verbrauch von 6,5-7 Liter, mein RP will in der Stadt bei ruhiger Fahrweise 8-8,5 Liter sehen.

    DAS sollte für einen Anfänger mit mäßig Knete in der Tasche wichtiger sein, als 90 PS. Muss er am Ende aber selbst wissen.

    Zur Automatik kann ich nichts sagen, hab nen Schalter und fahre auch heute noch Schalter aus Überzeugung.

  • 'Ratte' naja..

    Fängt bei Manchen bei etwas ausgeblichenem Lack und Gebrauchsspuren an und endet für Andere bei Top-Chop mit absichtlich verrosteter Karosserie.


    Gemeint ist einfach ein Basis-Golf in annehmbaren Gebrauchszustand.

    Dass so etwas nach ~25 Jahren Gebrauch nicht im Neuwagenzustand ist, ist eigentlich der Regelfall.


    Sowas würde ich persönlich zumindest für den Alltag empfehlen, zumindest Preis-Leistungsmäßig und Nutzen-Spaß-mäßig.

    Weil:

    Über 2000,- EUR für einen Golf 2 mit 55/69/90 PS auszugeben, wenn man vergleicht was man sonst für Fahrzeuge in dieser Preisregion findet, setzt meiner Meinung nach eine gewisse Liebhaberei/ Affinität zu exakt diesem Automodell voraus.

    (was ich echt super finde und total verstehen kann, auch wenn es wirtschaftlich gesehen ziemlich schwachsinnig ist).


    Ein sehr gepflegtes Exemplar bringt immer eine gewisse Verantwortung mit sich:

    Man muss es regelmäßig waschen, pflegen, ärgert sich über Lackschäden, kann nicht mal 5e gerade sein lassen und doch kein Lemförder-Ersatzteil nehmen, sondern irgendwas günstigeres* wie Febi, Bendix, NK whatever.. Je nach geplanter Nutzungsdauer natürlich...

    (*Damit meine ich keinen ATP-ebay-Müll).


    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass mir solche Autos die mir eigentlich 'scheissegal' sind am meisten Spaß machen:

    Man kann es nachts beruhigt irgendwo draussen stehen lassen - auch mal ein paar Tage länger.

    Man ärgert sich nicht über eigen- oder fremdverschuldete Kratzer/ Dellen.

    Man ärgert sich nicht über irgendwelche Schlaglochpisten/ Speedbumps

    Man kann Strecken fahren und Gebiete erkunden in die man sich mit einem guten Wagen niemals reingetraut hätte.


    Das Ganze geht natürlich auch mit einem super schicken Auto für das man verhältnismäßig viel Geld bezahlt hat, aber dann bleibt es entweder nicht lange schick oder bereitet graue Haare.




    Was die Motorisierung betrifft:

    Klar reicht auch ein 30PS Auto um von A nach B zu kommen.
    Finde es allerdings etwas widersprüchlich zB 2500,- für nen Golf auszugeben der dann nur 55PS hat wenn man dafür auch einen mit 90 finden kann.

    Wenn man schon das Budget für die Anschaffung einplant, denke ich nicht dass einen 8-12L/100 Verbrauch umbringen werden.

    Ist aber auch wieder Ansichtssache:

    Manchen reicht einfach diese 'Automobile Ikone' mit gemütlichen 80-100 kmh zwischen den LKW auf der Autobahn zu bewegen, andere dreschen die Dinger einfach Vollgas.


    PS.:

    3x darfst du raten wer sein erstes Auto definitiv zu Schrott gefahren hat...

    Und sein Zweites und sein Drittes...;(

    Danach konnte ich s scheinbar einigermassen oder hab Glück gehabt. 8o

  • Die Preise von Jan565 halte ich jetzt nicht unbedingt für realisierbar. So was wird wohl die Ausnahme sein, und billiger werden die alten Dinger auch nicht mehr. Ein VW Käfer war auch mal eine billige Studentenkarre, heute könnten sich nur noch die wenigsten Studenten einen leisten. Ob das hier nun allen passt oder nicht - 2er Gölfe und Jettas werden teurer werden. Ob sie sich so entwickeln wie der Käfer bleibt abzuwarten, aber steigen wird der Preis auf alle Fälle.


    Es kommt natürlich auch immer auf die persönlichen Ansprüche an und ob man selber hat. Mein Jetta hat deutlich weniger als die veranschlagten 2 - 2,5k gekostet. Er fährt auch. Aber als Hobby-Auto würde ich damit nicht glücklich werden. Da sind es halt die vielen Kleinigkeiten, die mich stören würden. Aber als Daily ist er perfekt und ich hatte auch irgendwie Lust auf ein Auto, bei dem ich keinen Herzinfarkt bekomme, nur weil mir vor'm Supermarkt irgendein Ar*** die Tür in die Seite geknallt hat. Mit dem Golf parke ich ganz anders, damit links und rechts noch genug Platz ist...

  • Hi,


    ein 2er Golf ist kein Anfängerauto mehr (auch wenn ich so angefangen habe vor Jahren)

    Die Autos sind fast 30 Jahre alt und bieten Null Sicherheit.

    Nur wenn man wirklich weiß was man tut, kann man sowas im Alltag fahren.


    Außerdem ist die Zuverlässigkeit nicht mehr gegeben.

    Kannst du Bremsen tauschen? Kannst du Zahnriemen wechseln?

    Selbst bei den besten Exemplaren ist irgendwas zu machen. Immer.

    Wenn nicht gleich, dann in 5.000km.


    Auf dem Markt is 80% Schrott.

    Es gibt eigentlich nur

    - Durchgerockt

    - Automatik

    - 1.3er


    RPs als Schalter sind, wenn man direkt sucht, kaum zu kriegen.

    Die Automatik sind lahm, saufen und Gewöhnungsbedürftig.


    Beim 70PS (PN) sollte man jemanden kennen, der zumindest einen Funken Ahnung vom 2EE Vergaser hat.

    Wenn die Einwandfrei laufen, meiner Meinung nach die beste Kombi zwischen 1.3 und 1.8 und als Schalter absolut in Ordnung.


    Dann kommt noch der Rost dazu. Nach 30 Jahren hat fast jeder Golf ein Rostloch irgendwo.

    Egal wie tolls von Außen aussieht. Bei den meisten ist der Tankhalter durchgerostet, Scheibenrahmen, ....


    Für ich sagmal 2500€ kriegst einen Golf 4 mit Klima als 1.6er mit frisch TÜV, hast 4 Airbags, ABS.

    Damit bist du deutlich zuverlässiger und vorallem sicherer unterwegs.


    Gruß





  • Hi,


    ein 2er Golf ist kein Anfängerauto mehr (auch wenn ich so angefangen habe vor Jahren)

    Die Autos sind fast 30 Jahre alt und bieten Null Sicherheit.

    Nur wenn man wirklich weiß was man tut, kann man sowas im Alltag fahren.

    Gut, dass du es geschrieben hast, ich wollte nicht den Spielverderber spielen ^^

    Außerdem ist die Zuverlässigkeit nicht mehr gegeben.

    Kannst du Bremsen tauschen? Kannst du Zahnriemen wechseln?

    Selbst bei den besten Exemplaren ist irgendwas zu machen. Immer.

    Wenn nicht gleich, dann in 5.000km.

    Das ist beim Golf alleine wegen den Ersatzteilpreisen aber immer noch günstiger als bei einem <10 Jahre alten Auto. Dazu in einer freien Werkstatt, wo die Stundensätze <50€ liegen, gemacht, kommt man da recht günstig bei weg.

    Wenn natürlich alle 2 Wochen was ist, verliert man schnell die Lust an dem Auto.

    Gruß,

    Mattis


    Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! grinser2.gif



    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

  • Meine Verwandschaft ist noch am Leben obwohl die mit Käfer Karmann golf und co seit 40 Jahren unterwegs sind. Und so wie ich die kenne fahren die alle wie die sau. Würdest du dir jetzt eine GSXR kaufen wollen, würde auch niemand sagen: kauf dir ein Flugzeug, die sind sicherer als ein Motorrrad!

    Klar sind neue Autos sicherer und schneller und sparsamer. Notwendig sind die aber meiner Meinung nach nicht.

    Wenn du die alten Kisten genauso magst wie wir, kauf dir einen und fahr vorsichtiger :)

  • ein 2er Golf ist kein Anfängerauto mehr (auch wenn ich so angefangen habe vor Jahren)

    Die Autos sind fast 30 Jahre alt und bieten Null Sicherheit.

    Nur wenn man wirklich weiß was man tut, kann man sowas im Alltag fahren.

    Naja, ich denke mal, das ist Ansichtssache. Natürlich ist ein halbwegs modernes Auto sicherer. Und bei anfallenden Reparaturen gebe ich dir da absolut recht, dass ein 2er Golf einfach aufgrund des Alters für Frust sorgen könnte. Aber zur Sicherheit? Sind die Fahranfänger von heute denn weniger fähig als die Fahranfänger vor 20 Jahren?

    Ob man so ein "unsicheres" Auto fahren möchte, ist einfach eine Glaubensfrage. Genau wie die Frage, ob ich auf dem Fahrrad einen Helm trage oder nicht. Da hat auch jeder seine eigene Meinung zu.

    Bei mir auf der Schule waren damals mehrere Mitschüler, die mit 30 Jahre alten Autos vorgefahren sind. Da war ein Käfer bei, auch ein alter Ford. Die Kisten waren noch unsicherer als der Golf. Und damals auch schon sehr alt. Trotzdem wollten diese Menschen einfach kein seinerzeit modernes Auto haben. Und überlebt haben sie es übrigens auch.;)

  • Vielen Dank für die ganzen Antworten.

    Werde morgen 2 Golfs (mehrzahl von golf gölfe?! :D) anschauen :)
    Zu meiner Person, ganz Fahranfänger bin ich nicht. Fahre seit 3 Jahren jetzt Auto und seit 2 Jahren Moped bzw. Motorrad ;)

    Technisch bin ich nicht ganz auf dem Kopf gefallen, kenn mich aber nicht wirklich aus, hab jedoch einen guten Freund der KFZ-Mechaniker im 3. Lehrjahr ist der mir jederzeit helfen kann :)!.

    Warum ich lieber nen 2er Golf will als ein neues Auto?
    Hab wohl einfach nen fetisch für die alten Karren :)!