KFZ Steuern 2018

  • Hab nochmal was zum überlegen


    Autobahnen und Kraftstraßen sollen ja ab 2018 mind.100 Euro Gebühren kosten ,
    denke ab 2020 ziehen sie es dann an :thumbsup: 
    Sie sollen / werden es ja von den KFZ Steuern abziehen
    warum weiß ich nicht ,wenn Wenigfahrer bzw Stadtfahrer oder Saisonfahrzeuge
    der diese Fahrbahnen nicht benutzen braucht ,
    warum muss er dann draufzahlen ,eine 1 Tag Plakette bzw ( 1 Woche Plakette ) wäre dann günstiger ? !


    gruss

  • Maut ist jetzt nicht das schlechteste von der Grund Idee her.
    Allerdings ist sie für Ausländer die unsere Autobahn nutzen nur gerecht.
    Denn wir bezahlen auch überall welche, und unsere Nachbarn heulen das bei uns nun auch bezahlt wird.
    Aber in Deutschland soll doch die Maut mit der Kfz Steuer verrechnet werden, so das keine mehr Belastung vorhanden ist.

  • Der Unterschied ist, dass es in Frankreich IMMER eine kostenlose Alternative gibt/ geben muss die paralell verläuft. Da muss Deutschland also neben den Autobahnen neue Strassen bauen die kostenlos sind damit ich das gerecht finde. Ausserdem gibt es auch in F viele kostenlose Autobahnen, das Land hat 20mio Einwohner weniger, ein besseres soziales Netz und viel mehr Strassen zu unterhalten. Irgendwoher muss es kommen. Auch wenn der Preis sehr hoch ist und die Strassen seit Jahrzenten abbezahlt sind, ist es immer noch gerechter als das was die Deutschen planen.

  • Glaubt ihr echt das der Staat auf Otto normal Bürger Rücksicht nimmt????? Es geht wie immer nur darum das Staatssäckle zu füllen.Nicht mehr und nicht weniger. Aber glaubt ruhig weiter an die Wahlversprechen von Angie und Co.Also wählt die Volks Vertreter. Oder sollte ich eher sagen Volksverräter?????? Wäre zumindest die Wahrheit!

  • Der Unterschied ist, dass es in Frankreich IMMER eine kostenlose Alternative gibt/ geben muss die paralell verläuft. Da muss Deutschland also neben den Autobahnen neue Strassen bauen die kostenlos sind damit ich das gerecht finde. Ausserdem gibt es auch in F viele kostenlose Autobahnen, das Land hat 20mio Einwohner weniger, ein besseres soziales Netz und viel mehr Strassen zu unterhalten. Irgendwoher muss es kommen. Auch wenn der Preis sehr hoch ist und die Strassen seit Jahrzenten abbezahlt sind, ist es immer noch gerechter als das was die Deutschen planen.


    Ich fahre regelmäßig nach Frankreich in den Urlaub. Und der wesentliche Unterschied ist, dass man dort drüben ganz deutlich sieht, wofür man die Maut bezahlt: Das Unwort "Dauerbaustelle" gibt es dort nicht, darüber lachen sich unsere Urlaubsnachbarn tot. Staus gibt es auch so gut wie keine. Alle paar KM ein sauberer Rastplatz, meist mit Toilette. Alle 10-15 Minuten fährt ein Servicefahrzeug die Strecke ab, kontrolliert die Rastplätze auf Sauberkeit und hilft falls möglich Pannenfahrzeugen.
    Da frage ich mich im direkten Vergleich tatsächlich, wofür unser lieber Herr Dobrind hier eine Maut verlangen will? Für die zugestauten Buckelpisten, wo alle 100km mal ein verwahrloster Rastplatz lieblos hin gebaut wurde? Naja, das Rind steckt ja schon im Namen...


    Und zu den Baustellen: 15km 6-spurige Autobahn erneuern schaffen die Franzosen in 5-6 Wochen. Habe ich schon erlebt. Da erhält dann aber auch nicht die billigste Baufirma den Zuschlag. Und gearbeitet wird in 3 Schichten rund um die Uhr. Klar ist das teurer, wegen Nachtzulage und Beleuchtungskosten. Aber nur so hält lassen sich die Beeinträchtigungen auf ein Minimum reduzieren. Dass da nicht wie bei uns auf den 15km Baustelle 5 Hilfsarbeiter herumlaufen, sondern die Baustelle voller leben ist, versteht sich von selbst.
    Aber hier gilt halt: Geiz ist geil. Und dafür soll auch noch Geld bezahlt werden. :wacko:

  • @ #1: Ich habe auch keinen Fernseher und muss trotzdem zwangsgebühr zahlen. Wenn man mit deren Logik argumentiert, dann dürfte es heissen, dass du für die Möglichkeit zahlst, Autobahnen nutzen zu können, weil sie nun mal eben da sind. Ob du das nun gewollt hast oder nicht spielt keine Rolle.


    Ich frage mich aber auch, warum das mautsystem, das für mehrere Millionen Euro Steuergeld für die Lkw entwickelt wurde, nicht auch von den Pkw genutzt werden kann? Dann hätte man eine nutzungsabhängige gebühr, die für viele sicher gerechter wäre als eine pauschale zwangssteuer.


    Vielleicht wird es auch wie mit der Bahn laufen. Die mit Steuergeldern gebauten Autobahnen werden in eine AG überführt, Schäuble kann sich über ein paar Milliarden freuen, alle paar Kilometer werden dann Schlagbäume mit Bezahlstationen errichtet, die Proteste der Bürger werden größer und irgendwann muss dann die Regierung die Autobahnen wieder zurück kaufen, damit Merkel noch bis 2050 weiter regieren kann. Wie auch immer es laufen wird, durch die verkorksten Versuche, die es bis jetzt gegeben hat, habe ich keinerlei Vertrauen mehr in den Staat, dass man hier eine sinnvolle und gerechte Lösung finden wird