1990er Jetta 4-Türer mit RP mit Hang zur Bastelbude als neuer Daily

  • Bescheid! Hab Interesse.^^


    Habe bis jetzt nur die nackten Felgen, ohne alles. Ich denke ja mal nicht, dass die G60-Felgen andere Abdeckungen haben als die "normalen"?


    Der hier hat mich zu silbern mit schwarzen Deckeln inspiriert:

    image.php?album_id=145&image_id=4203

    Quelle: http://www.jetta-ig.com/forum/…98&start=0&st=0&sk=t&sd=a


    Bin mal gespannt, in welchem Zustand die Felgen sind. Auf Fotos sieht so was ja auch schon mal besser aus als in echt...

    Ein leicht dunkleres Silber als das Standard-Felgensilber könnte ich mir auch noch vorstellen. 8)

  • Hoch auf dem gelben Wagen....



    Meinem Jetta kann man ja viel nachsagen. Ein übertriebenes Maß an Zuverlässigkeit aber eher nicht. ^^


    Nach der Arbeit auf der A42 war beim Überholen auf einmal die Leistung weg. Also ab auf den Standstreifen, leider reichte der Schwung aber nicht ganz bis von der Autobahn herunter. 200m fehlten. Also mit Hilfe meiner Frau die Kiste die Ausfahrt runter geschafft und auf den ADAC gewartet. Leider machen die wohl nur noch wenig Pannenhilfe sondern haben sofort einen Schlepper geschickt. Schade, hätte eigentlich auf eine erste Diagnose des Pannenhelfers gehofft.

    Naja, angeschaut hat er sich das Auto zwar überhaupt nicht (er hat nach dem Aussteigen sofort das Plateau herunter gefahren und mich danach erst begrüßt), ließ sich aber auf der Fahrt anhand meiner Schilderungen zu der Aussage hinreißen, dass es wohl die Zündspule sei. Naja, ist in meinen Augen etwa so viel wert wie eine Ferndiagnose. Oder Kaffeesatz lesen.


    Mal schauen. Heute hatte ich keinen Bock mehr auf Fehlersuche, ich war schon genug durchgefroren. Morgen sehen wir dann weiter.

  • So richtig weiter gekommen bin ich bis jetzt noch nicht. Es sei denn, die Befürchtung "defekte Monojet" wird wahr.


    Zündspule habe ich einfach mal auf Verdacht getauscht, da ich noch eine zweite hier liegen hatte. Das brachte gar nichts. Dann ist mir aufgefallen, dass das Verteilergehäuse gebrochen ist, allerdings nur die äußere Hülle. Naja, kommt morgen neu, ist eh ein Verschleißteil.


    Der aktuelle Stand ist:

    Das Auto lässt sich mehr oder weniger problemlos starten. Im Standgas läuft er auch ohne Probleme. Im Leerlauf kann ich dann auch Gas geben. Sobald ich allerdings den Motor belaste, stirbt er ab. Wobei Belastung hier schon bedeutet, einzukuppeln und minimal Gas zu geben.

    Wenn ich ihn im Leerlauf auf Drehzahl bringe, kann ich "fahren". So konnte ich wenigstens rangieren. Dabei stinkt es gut wahrnehmbar nach unverbranntem Sprit.

    Das Relais 67 (Benzinpumpe) klackert in den Phasen des Absterbens des Motors ständig und sehr schnell. Benzinpumpe läuft vor dem Starten des Motors gut hörbar an.


    Ich tippe nun entweder auf ein defektes Steuergerät, was für mich der angenehmere Fehler wäre, da die Dinger bei Ebay teilweise für einen 10er weg gehen. Oder auf die Monojet. Das wäre natürlich deutlich teurer. Die Verteilerkappe schließe ich als Fehler eigentlich aus, da er ja im Standgas läuft und auch nur die äußere Hülle gebrochen ist.

    Irgendwelche mechanischen Probleme würde ich auch eher ausschließen, da der Wagen bis gestern absolut problemlos lief. Beim Überholen auf der Autobahn war es dann auf einmal so, als hätte jemand die Zündung ausgeschaltet. Kein Knall, kein Ruck, einfach "nur" Leistung weg und ausrollen. Dann startete er auch erst mal eine Weile gar nicht mehr. Während ich auf den ADAC gewartet habe, ließ er sich dann wieder starten, lief aber halt nur im Standgas.


    Edit:

    Gerade mal schnell ein Kabel gebastelt und ausgeblinkt - keine Fehler gespeichert. :(