Öl und Wasserleuchte blinken nicht/ MFA und Drehzahlmesser gehen nicht

  • Moin,


    und zwar habe ich einen Golf 2 Gti Mkb: Pf. Ich habe die Zylinderkopfdichtung getauscht. Jetzt beim ersten Startversuch (Standzeit ca. 9 Monate, trockene Halle) leuchten die Öl und Wasserleuchte bzw. blinken beim Einschalten der Zündung nicht mehr. Der Anlasser wollte auch erst nicht. Mit einem kleinen Klaps lief er denn. Masseverbindungen habe ich alle überprüft und sind Ok. Ich weiß nicht so recht was das noch so sein kann. Sonst funktionieren alle elektrischen Verbraucher.


    Das Auto spang dann auch an, jedoch habe ich ihn nicht lange laufen lassen, da irgendwas am klackern ist. Nicht gut, aber das ist ne andere Baustelle.


    Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem weiter helfen.


    Gruß Max

  • Moin,


    die Kontrolllämpchen könnten auch einfach durchgebrannt sein. Das würde ich zuerst kontrollieren.
    Ansonsten kann es auch ein Kontaktproblem an den jeweiligen Sensoren (oder auch in der Tachoeinheit) sein.
    Wenn der länger gestanden hat, kann sich im Motorraum schon mal der Rost hier und da breitmachen.
    Ich würde auch mal alle Stecker im Motorraum, und speziell die von den Sensoren überprüfen. Bei der Gelegenheit sieht man auch, ob alle Stecker korrekt aufgesteckt sind.
    Evtl. mit Tuner600 etc. Mal reinigen. Man könnte in dem Zuge auch die entsprechenden Leitungen auf Durchgang prüfen.
    Das Klackern kommt hoffentlich nicht von einem versetzten Zahnriemen !? :)
    Wünsche dir viel Erfolg bei der Fehlersuche.


    Gruß
    Ben

  • Danke schon mal für deine Antwort.


    Welchen Sensoren ist denn dafür zuständig? Der Öldruckschalter sitzt auf dem Ölfilter. Und welcher ist für Wasser? Das die Lampen kaputt sind glaube ich eher nicht, da beide vorher funktionierten. Ich werde das aber nachprüfen.


    War auch schon meine Vermutung, dass der um einen Zahn versetzt ist. Habe leider keine Markierungen mehr, da beim Überholen des Kopfes dieser auch in ein Reinigungsbad kam beim Instandsetzer. Habe mit einer Kamera reingeguckt und konnte keine Kontaktspuren finden. Außerdem kommt dieses Geräusch nur vom 1. Zylinder.


    Gruß Max

  • Hi,

    Und welcher ist für Wasser?

    Ich sollte fairer halber direkt sagen, dass ich mich mit dem Golf II gar nicht richtig auskenne.
    Hatte früher mal einen Golf I GLS, aber der war ja, speziell auch vom Antrieb her, etwas anders aufgebaut.
    Hatte halt geantwortet, weil das ja eine allgemeine Sache ist.
    Habe jetzt aktuell seit 2 Wochen einen Golf III, und arbeite mich gerade bei dem AEE ein.
    Aber das Herauszubekommen, wo der Thermosensor sitzt, sollte ja heutzutage dank Suchmaschinen kein Problem mehr sein :)
    Gib z.B. bei google bei der Bildersuche einfach deinen Motorcode, und z.B. noch "Kühlmitteltemperatur-Sensor" ein.
    Wirst bestimmt jede Menge Bilder bzw. Beschreibungen bekommen, wo es gut zu sehen ist, bzw. gut zu finden ist.
    Sollte eigentlich gut sichtbar sein.
    Aber, ob die Kontrollleuchte auch von diesem Sensor das Signal bekommt, weiß ich nicht. Ich weiß wohl vom AEE, dass dieser Sensor einmal ein Signal zur Analogen Temperaturanzeige im Cockpit schickt, und einmal ein Signal an das Steuergerät.
    Einen Schaltplan von meinem Golf muss ich mir auch noch besorgen.
    Da ist am besten, wenn dir dazu jemand eine Antwort gibt, der sich mit dem Wagen besser auskennt.
    Darum schrieb ich ja, dass es eh am besten ist, wenn man mal alle Stecker überprüft.



    Das die Lampen kaputt sind glaube ich eher nicht, da beide vorher funktionierten. Ich werde das aber nachprüfen.

    Ja, klingt schon etwas unwahrscheinlich, aber hat es alles schon gegeben.
    Ich sage immer, ...lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig überprüfen :]


    Habe mit einer Kamera reingeguckt und konnte keine Kontaktspuren finden.

    Das ist ja nicht schlecht, dass du eine Kamera hast.
    Sag mal, wie hast du denn dann den Zahnriemen aufgelegt, wenn die Markierung weg ist?
    Hast du mit der Kamera reingeschaut, um Kolben 1 auf OT zu bringen?
    Ansonsten ginge es auch mit einem Drahtstab.


    Außerdem kommt dieses Geräusch nur vom 1. Zylinder.

    Hat der PF Hydrostößel ?
    Aber ob mit oder ohne, auf jeden Fall würde ich den Ventiltrieb auch überprüfen.

  • Es sind da schon noch die Originalmarkierungen vorhanden, jedoch konnte ich die nicht 100% überein bekommen. Nockenwellenrad war immer ein Tick davor oder dahinter.


    Ja der hat Hydros.


    Werde den Öldruck erstamal noch prüfen.

  • Hi,

    Es sind da schon noch die Originalmarkierungen vorhanden, jedoch konnte ich die nicht 100% überein bekommen. Nockenwellenrad war immer ein Tick davor oder dahinter.

    Wenn die Markierungen nicht genau übereinstimmen, wird der ZR mindestens um einen Zahn versetzt sein. Der Motor läuft dann zwar, aber mit weniger Leistung.
    Bei vielen Modellen gehen auch noch 2 Zähne, aber spätestens beim dritten Zahn wird der Motor kaputtgehen, es sei denn es ist ein Freiläufer.
    Ob es bei den Golf Motoren welche als Freiläufer gibt, weiß ich allerdings nicht.
    Für die Ventilsitze ist das auch nicht gut.
    Das Nockenwellenrad muss man mit etwas Gefühl drehen, und nicht aufgeben, wenn es nicht sofort klappt.




    Ja der hat Hydros

    Wie gesagt, am besten erstmal den gesamten Ventiltrieb kontrollieren.
    Vielleicht ist auch ein (oder mehrere) Tassenstößel abgenutzt, und/oder die Ventilfeder/n sind ausgeleiert.
    Da hilft nur nachschauen :wink: .

  • Hallo.


    Der PF-Motor hat zwei Öldruckschalter. Der eine sitzt auf dem Ölfilterflansch und der andere seitlich am Zylinderkopf.
    Und der schaltet die Kontrolleuchte im KI bei korrektem Öldruck im Leerlauf.
    Beim Wechsel deiner ZK-Dichtung hast den Stecker davon abgezogen, prüf mal ob der richtig sitzt und sauber ist.


    Nach neun Monaten Standzeit ist ein Klackern der Hydros beim ersten Startversuch normal. Die Dinger sind komplett
    leer gelaufen und müssen erst wieder genug Öl intus haben, damit das Klackern aufhört. Das kann durchaus ein paar
    Minuten dauern, je nach Alter und Zustand der Hydros. Also Motor im Leerlauf laufen lassen und warten.
    Ich würde vorher noch einen Ölwechsel mit Filter machen, der Druck mit frischem Öl ist höher und der Motor freut sich...
    Sollten die Stößel dann immer noch klackern, kann man die prüfen. Wie -> Suchfunktion benutzen.


    Steuerzeiten müssen passen ! Vorher wird der Motor nicht gestartet, Punkt. Wenn's also beim ersten Mal nicht klappt,
    kein Thema, solange probieren bis alles paßt. Und nimm einen neuen Zahnriemensatz, wenn sich der alte Riemen
    gelängt hat, wird's eh nichts.



    Gruß,
    Karsten

  • Das ist mit dem zweiten Öldruckschalter wusste ich nicht. Danke für den Tipp. Werde ich prüfen.




    Ich habe natürlich einen neuen Zahnriemensatz verbaut. Ich habe mal Bilder von dem Nockenwellenrad und Schwungscheibe angehängt. Der OT auf der Schwungscheibe passt mit dem OT auf der Riemenscheibe überein. Nur das Nockenwellenrad sitzt nicht hundert Prozent.



  • Hallo.


    Vergiß mal das Plastikteil.
    Nockenwellenseitig ist eine Markierung im NW-Rad. Die muß gegenüber der Oberkante vom Zylinderkopf stehen,
    und zwar die Kante in Fahrtrichtung vorn, über den Zündkerzen sozusagen. Verstanden ? 8) 
    Dazu noch die Zwischenwelle zur Riemenscheibe der Kurbelwelle stellen, dann paßt das.
    Zum Schluß noch Zündung einstellen, dann sollte das Motörchen schnurren.


    Gruß,
    Karsten

  • Ich hatte das Nockenwellenrad mit der Kerbe auf der Innenseite eingestellt. Auch die Riemenscheibe habe ich zur Zwischenwelle eingestellt. Also scheinbar sind die Steuerzeiten richtig eingestellt. Werde aber nochmal nachprüfen und beim nächsten Start den Öldruck prüfen.

  • Hallo,
    es gibt ein paar Neuigkeiten.
    Die Steuerzeiten sind definitiv richtig. Interessant ist, dass das Nockenwellenrad auf der Innenseite eine Kerbe mit den Buchstaben OT hat und dann zusätzlich ein viertel weiter eine Punkt. Aber die OT Kerbe ist es.




    Den Fehler in der Elektrik konnte ich bis jetzt noch nicht finden, tippe aber darauf, das der Tacho einen weg hat. Nämlich auch der Drezahlmesser funktioniert nicht. Ich habe zwar ein Jetzt helfe ich mir selbst Buch, jedoch erschließt sich mir nicht aus dem Schaltplan, wie ich den Tacho durchmessen kann. Habt ihr da noch Tipps?
    Beim Öldruck kontorollieren musste ich etwas tricksen, da das Manometer von einem Kumpel defekt war. Ich habe jetzt nochmal frisches Öl reingemacht samt Filter und nochmal gestartet mit abgenommenen Ventildeckel. Öl wird reichlich gefördert. Das sagt natürlich noch nichts über den Öldruck aus, jedoch muss ich ja mal irgendwie weiter kommen.
    Das Klackern ist auch nach kurzem Lauf nicht verschwunden. Ich habe jetzt schon häufiger gelesen, dass man die Hydros nicht auf den Kopf legen soll. Das habe ich damals natürlich getan. Was bedeutet das für die Hydros? Müssen die neu? Oder muss der einfach noch länger laufen?
    Gruß Max

  • Ich habe nochmal ein bisschen gelesen und ich hätte die Hydros scheinbar vorher in Öl legen müssen. Daher kann es wohl 15 min daurern bis das klappern weg ist. Die Hydros waren auch locker mal 6 Monate draußen und der Motor ist min. 10 Monate nicht gelaufen.

  • Moin,


    ich muss hier nochmal um eure Hilfe bitten.


    Ich komme nicht so recht weiter an meinem Golf. Das Problem mit dem Tacho bekomme ich nicht gelöst.

    Ich habe den Verdacht, dass ich ein Masseproblem habe, kann den Fehler aber nicht finden.

    Gemacht habe ich:

    Ich habe die Masseverbindung an der Batterie, unter der Batterie und am Block gereinigt, gefettet und geprüft. Das Flachkabel ist sauber in den Kabelschuhen und es ist nichts defekt.

    Das Massekabel am Ventildeckel und an der Spritzwand das Gleiche. An der Spritzwand ist noch ein zweites Kabel, welches in einen Kabelbaum geht. Ist das für die Lambdasonde?

    Die Masseverbindung seitlich am ZK ist auch I.O.

    Ich habe alles durchgemessen und in jeder Variante weniger als 0,5 Ohm. Also ich nehme mal an das passt.


    Das Einzige was nicht passt ist ein Stecker hinter der Drosselklappe. Ein Kabel ist Masse und geht an die Spritzwand. Ich nehme an, dass ist für die Lambdasonde? Wenn ich den Stecker trenne und die 3 Pins gegen Masse messe, bekomme ich keinen Kontakt. Ich denke einer sollte Kontakt haben? Oder denke ich da falsch?


    Ich beschreibe nochmal was nicht funktioniert:

    Drehzahlmesser, Öl und Wasserleuchte, MFA ( Uhrzeit ja, schalten nicht ), Die Leuchten sind I.O.

    Wenn der Motor läuft fängt er nach kurzer Zeit mit Drehzahlschwankungen an und geht aus. Wenn man ein wenig Gas gibt und hält dann hört es sich so an, als hätte er Zündaussetzer (Er schüttelt sich). Kurzes Hochdrehen kein Problem und hört sich normal an.


    Lange Rede kurzer Sinn. Was kann es noch sein? Was kann ich noch prüfen?


    Bin langsam echt am Verzweifeln. Vorher lief er tadellos und alles funktionierte. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    LG Max

  • Hm, ich hab da glaub ich mal was gelesen mit den Massenpunkt an der ZE, hast du das auch mal geprüft? Ob da alles auch ok ist?


    Hab sowas im Hinterkopf, aber kenn mich mit Benziner eh nicht aus und Elektrik nicht so aus.

  • ...ich würde an der Karre schlichtweg sämtliche Fuehler und Sonden gegen neue tauschen und mir einen zweiten Tacho zum gegentesten besorgen.

    Scheinbar ist an diesem PF die gesammte Elektrik im Eimer...von offensichtlich stuemperhaftem Zusammenbau mal abgesehen !

    Diese "OT" Markierung des Nockenwellenrades kommt immer nach vorne, der "Punkt" nach hinten...anscheinend hat da schon mal jemand das Ding falsch herum montiert !

  • Hallo,


    schonmal vielen Dank für eure antworten.


    Der Massepunkt an der ZE ist in Ordnung. Die Sicherung habe ich alle rausgehabt. Werde aber nochmal messen.

    Die Batterieleuchte ist an und geht auch aus. Lima lädt.


    Fühler und Sonden werde ich ich jetzt nach und nach prüfen und ggf. austauschen.


    Wie meinst du das mit dem Nockenwellenrad? In meinem so wirds gemacht Buch ist die OT Markierung innen zum ZK und aufhöhe der Ventildekeldichtung und vorne. So ist es auch montiert.

  • Stecker am Tacho:


    Pin 28/3 ist Masse: wird wohl funktionieren sonst würde z.B. die Beleuchtung nicht funktionieren

    Pin 28/13 ist Kl. 15

    Pin 28/11 ist Kl. 30


    Dann gibt es noch eine Masse, die du prüfen solltest:


    Pin 28/5 am Ki->geht auf U2/13, genauso wie der Pin vom GRA-Hebel über Pin V/2 auch an die Masse geht. Von dem Knoten aus geht es dann über G1/5 an den Zylinderkopf!