RP Motor wirkt müde/träge

  • Hallo,


    ich habe einen Golf 2 GL mit RP Motor. Das Auto wurde vom 27.12.2016 bis 13.04.2017 vollständig überholt. Natürlich auch der Motor in der Form, dass er neue Pleuellager bekommen hat und ne neue ZKD. Der ZK wurde beim Motoreninstandetzer vollständig aufgehübscht (neue Schaftdichtungen, Ventilsitze überarbeitet,...)
    Die Kolbenringe habe ich gelassen, da der motor trotz seiner 359.000 km noch Kompressionswerte von guten 11 bar auf allen Zylindern hatte.
    An der Monotronik wurden alle Unterdruckschläuche erneuert und auch der vom BKV gemacht. Die Zündanlage wurde ebenso überarbeitet, die Kabel, Kappe und die Kerzen wurden erneuert. Der Finger war noch gut.


    Der Motor läuft auch gut, kein Ruckeln o.ä. Im Stand dreht er auch gut, Leerlaufdrehzahl kann ich durch verstellen des ZZP in Richtung früh anheben.
    Wenn ich die Zündung auf die 6° Marke einstelle, dann ist die LL-Drehzahl knapp über dem 1. Strich über der Drehzahl NULL auf dem DZM. (Ich habe einen, bei dem NULL-Strich[dicker]-Strich[dünner]-1000 U/min kommt). Soweit läuft auch alles, aber der Motor zieht nicht die Wurst vom Teller. Auf der Autobahn schafft der gerade mal 140 km/h.


    Ich habe nun die Zündung auf früher gedreht, sodass die LL-Drehzahl knapp unter dem dünnen Strich ist. Nun lief er wenigstens 180 km/h, aber war gefühlt nicht besser im Durchzug.


    Vor der Sanierung lief der nach Tacho 200 km/h und war deutlich spritziger. Leider haben wir bei der Zerlegung nicht die Steuerzeiten kontrolliert, wie er mal war.


    Was ich noch gemacht habe:


    - Lambdasonde erneuert (original Bosch)
    - Luftfiltereinsatz vom Sportluftfilter auf Originalen Filter zurückgerüstet
    - Reparatur Warmluftansaugung im Luftfilter-Unterteil (probeweise stillgelegt)
    - Zahnriemen neu, Steuerzeiten mehrfach kontrolliert, ist i.O.
    - Ansaugung auf Original zurückgerüstet. Hier hatte der Vorbesitzer einen NZ- Luftschlauch rein gebastelt und links nebem dem Scheinwerfer einen Trichter rangebastelt, der aus dem Reflektor eines alten Scheinwerfes stammte (hihi).


    Aber: das H4-Loch ist doch nicht größer im Durchmesser als der Ansaugschnorchel?!


    Ich bitte daher um Eure Hilfe. Was habe ich übersehen, woran könnte es noch liegen?

  • Hallo und danke für die Antworten.


    Lambdasonde ist neu, Unterdrucksystem ist dicht, da alle Schläuche neu sind, es ist auch alles richtig zusammengesteckt. Müsste der Motor nicht auch unrund und ruckelnd verhalten, wenn er Nebenluft zieht? Zumindest habe ich das immer gelesen. Meiner jedoch läuft ansonsten völlig normal.


    Massepunkte: sind alle gereinigt, ich hatte ja alle ab und die Auslageflächen sind auch gereinigt.


    Am Abgaskrümmer konnte ich keine Auffälligkeiten entdecken.


    Kompression: ja natürlich haben wir bei warmem Motor gemessen. Aber es ist richtig, wir werden noch einmal messen. Kann ja wenn nur mit der ZDK oder dem gemachten Kopf zu tun haben...


    zu den 180 km/h: dabei handelt es sich um Tachowerte! Ich weiß aber, dass der Tacho gut 20 km/h vor geht bei 200. Das hatte ich mit meinem Navi mal nachgemessen. Allerdings war das mit 13" Rädern, jetz habe ich neue 14"er drauf. Das macht sicher auch einen Unterschied, aber so gravierend?


    Edit meinte: die Abgasanlage ist einschließlich KAT auch neu. Kat von Eberspächer, ab da ein Nachbau, aber von guter Qualität, er passte jedenfalls ohne Probleme.

  • Steuerzeiten stimmen einwandfrei, habe ich mittlerweile bestimmt 4x kontrolliert.
    Zündung steht derzeit auf ca. 12°vOT, damit der Leerlauf nicht soo niedrig ist. Ich stelle ihn aber gerne wieder auf ca 8°vOT zurück. Ich habe hier aber nur eine einfache Blitzlampe zur Verfügung.


    Und Fehlerspeicher auslesen mache ich mal, habe mir so eine LED gebaut.

  • Hast Du geprüft, ob die Unterdruckverstellung am Verteiler funktioniert.
    Hier gibt es ja an der Monojet auch ein e-Ventil was knapp über Leerlauf aufmacht.

    Eine Zeitmaschine ist eine Maschine, mit deren Hilfe man sich in eine andere Zeit versetzen kann.

    Einsteigen, Motor starten. Musik an. Und meine Zeitreise beginnt. 8)


    Die Zeitmaschine.


    &key=e0acb302e59e9a17d8da79c3070a7a74acd701468a3cd99a688e8e98af39042f-aHR0cDovL3d3dy5nb2xmMi1pZy5kZS9iYW5uZXIvMi5wbmc%3D

  • 40km/h durch Zündzeitpunkt Verstellung kommt mir etwas komisch vor...


    Hat die neue ZKD auch die selbe dicke wie die alte (evtl. dicker --> geringere Verdichtung).


    Zur Kompression kann man nur sagen, dass das keine richtig gute Methode zur Motorüberprüfung ist. Eher mal über eine Druckverlustprüfung nachdenken.
    Nach 359.000 km dürfen ruhig mal neue Kolbenringe Einzug halten.


    Wie sehen die Zylinder Laufflächen aus? Am OT evtl. schon stärkeren Zwickelverschleiß?


    Ansonsten zum Thema Dichtheit- neue Unterdruckschläuche bedeuten nicht gleich, dass das System auch 100% dicht ist - Anschlüsse überprüfen.


    Zündwinkelverstellung könntest mal testen. Im Leerlauf sollte kein Unterdruck anliegen, max. Verstellung bei 8° Ausgangssituation sind ca. 38° v.OT bei Drehzahl X (glaub 4000 rum)


    Ansonsten wie gesagt vielleicht mal den Fehlerspeicher ausblinken.
    Monojetronik durchmessen,
    Lamdawerte überprüfen...


    Aber 180km/h sind doch schon mal ganz ok für den RP


    Gruß
    Andi


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  • ZZP Verstellung funktioniert. Man sieht deutlich beim Gas geben, wie sich per Plitzpistole nach früh verstellt und zwar per Fliehkraft als auch per Unterdruck. Im Leerlauf ist kein Unterdruck vorhanden, aber sobald man auch nur ganz leicht gas gibt geht es los mit dem Unterduck und wird bei mehr gas auch immer mehr.

    Zitat

    Zur Kompression kann man nur sagen, dass das keine richtig gute Methode
    zur Motorüberprüfung ist. Eher mal über eine Druckverlustprüfung
    nachdenken.


    Nach 359.000 km dürfen ruhig mal neue Kolbenringe Einzug halten.

    Das wäre auch der Fall gewesen, wenn es da Auffälligkeiten gegeben hätte. Da aber die Kompression im Bereich Neuwerte lag und auch an den Laufflächen der Zylinderwände alles i.O. war habe ich auf diese Maßnahme verzichtet. Schließlich sollten bei neuen Kolbenringen auch die Zylinder gehohnt werden, so der Motorenspezi.
    Am OT war lediglich etwas Verkrustetes, was ich weg gewaschen habe. Soo schlecht kann die Kompression eigentlich nicht sein, da ich doch recht ordentlich zu tun hatte den Motor an der KW mit der Ratsche durchzudrehen. Und nein, es setzten keine Ventile auf :whistling: .
    Ich habe meinen Kumpel angeschrieben, wenn es klappt, machen wir heute Abend die Kompressionsmessung. Bis das Auto in der Halle ist, ist der auch auch Betriebstemperatur.

    Zitat

    Hat die neue ZKD auch die selbe dicke wie die alte (evtl. dicker --> geringere Verdichtung).

    Was m.E. die gleiche Stärke, original von VW. Aber der Kopf wurde ja geplant, wieviel weiß ich aber nicht. Theoretisch sollte die Verdichtung zugenommen haben.


    Zitat

    wenn du schon mit GPS gegen gemessen hast was zeigt dir denn da jetzt an wenn du 180 Fährst was bei einen Serien RP z.b. ein guter wert ist

    Ich fahre noch mal mit Navi probe.

  • Wollte ich auch gerade sagen, ein guter RP ist bei 190-200 laut GPS! Mein erster RP in meinem Jetta lief auch so auf die 200 zu laut Tacho. Navi und Handy sagten dazu 193km/h. Der jetzt drin ist, läuft nur 174 was dagegen schon extrem schlecht ist! Leider weiß ich auch nicht was der gelaufen hat.


    Ich würde auf jeden Fall noch einmal die Kolbenringe mache und die Zündung mal mit einer Pistole einstellen und ansonsten im Leerlauf auf 12° v.OT und Super Plus mal probieren.

    Jetta 2 Flair EZ.: 91 66kW/90PS 314Tkm (Schönwetter) :love:

    Jetta 2 EZ.: 89 66kW/90PS 304Tkm (im Aufbau) :sleeping:

    Bora 74kW/101PS 209Tkm LPG* (Papersbomber) :saint:

  • Ich habe manchmal das gefühl, dass hier gar nicht richtig gelesen wird!


    Wieso sollen die Kolbenringe 359.000 km halten und plötzlich nicht mehr? Der Motor wurde nur einmal überholt mit Ausnahme der Kolbenringe, Begründung siehe oben. Und der lief vor der Überholung auch deutlich spritziger.

  • 20 kmh Differenz finde ich etwas heftig auch für den Golf2 Schätzeisen 5-10kmh sind da eher die Regel


    Das schafft meiner auch, wenn er die 180 schaffen würde (muss ich nochmal testen, morgens zur Arbeit kann ich auch über die AB fahren). Bei 100 Tacho sagte die Navi-App meines Bruders 88, bei 60 sind es glatt 50. Reifen 185/60R14. Bei 180 sollten also maximal 160 realistisch sein.

    Gruß,

    Mattis


    Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! grinser2.gif



    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

  • Hallo,


    ich habe nun gestern einiges gemacht:


    1. Kompressionsmessung: ergab auf allen Zylindern bei heißem Motor (man habe ich mir die Finger verbrannt) 10,5 bar, Öl 5W40. Ich gebe zu, dass die Prüfung vor dem Aufbau im Dezember erfolgte und der Motor ganz sicher nicht so warm war.
    2. Luftfilter erneuert, da endlich der richtige geliefert wurde. Beim Rauswerfen des alten Filters staubte dieser richtig beim Auftreffen auf dem Boden :whistling: 
    3. Zündzeitpunkt auf ca. 8-9° vOT eingestellt. Also die Kerbe an der Glocke ist jetzt ungefähr 5mm von der Zündmarkierung weg.
    4. Tachoabweichung: leider war ich nicht auf der Autobahn, aber bei Tempo 60 sagt das Navi 54-55 km/h. Ob das allerdings aussagekräftig genug ist? Die Abweichung geht doch bei höheren Geschwindigkeiten erst richtig los. Die Werte von Mattis kann ich bestätigen, genau so war es mit meinen 13" Rädern auch.
    5. Kerzenbild: die Kerzen sind erst knapp 60 km drin, sehen aber schön grau-weiß aus. Die vorherigen waren schwarz mit ein wenig weiß nur im Bereich der Elektroden.


    Gefühlt ging er gestern besser. Aber wir haben noch ein anderes Problem festgestellt. Bei jeder Bodenwelle war ein ordentliches Klappern zu vernehmen. Alle Schrauben waren fest und auch die Werkstatt hat keine Fehler gefunden. Doch gestern war es so wei? Die großen Lager der Querlenker wackeln in ihrer Aufnahme im Hilfsrahmen umher! Die Schrauben waren jedoch fest. Nach Recherche könnte es sein, dass dort solche Passhülen rein müssen? Das könnte dies erklären. Kann das jemand bestätigen?

  • Als ich die Querlenker bei mir neu gemacht habe, habe ich mit den Passhülsen gearbeitet und die sind bei mir drin....allerdings meinen diverse Beiträge, dass die Passhülsen nur eine Montierhilfe sind...also nicht zwingend notwendig sind. Die PAsshüslen selber sind auch nur aus ganz dünnem Belch... und der Querlenker wird in den Lagern ja dann so fest angezogen, dass die Metallbuchse der Gummis zwischen Schraube und Karosserie "festgeklemmt" wird...


    Thema Lambdasonde: Nochmal die Überprüft? Ich hab schon Pferde kotzen sehen mit neuen Komponenten.... neue Lima vom Bosch, Lamdasonden bei einigen Autos, Benzinpumpen.... alles sofort nach Einbau (bzw. schon vorher) über den Jordan.

  • OK, Lambdasonde prüfen kann ich ja nur, wenn ichdie Spannung messe?


    Querlenker: Wir haben die Schraube mit über 100Nm angezogen, da klemmt sich nichts fest. Deshalb die Idee, dass diese Hülsen das Spiel verhindern sollen. Wenn ich die Schraube noch fester ziehe, dann habe ich angst, dass sie mir abreißt. So kann ja dann nur die Aufnahme im Hilfsrahmen zu groß oder die Breite der Gummimetalllager zu klein sein... Oder sollte ich einfach eine U-Scheibe zwischen schieben? Aber das ist sicher Pfusch...

  • Hallo.


    Die Blechhülsen werden auch als Montierhilfe bezeichnet, richtig. Sie sorgen nämlich für die korrekte Position des Querlenkers,
    deshalb neue Lenker = neue Hülsen. Klare Anweisung des Herstellers ! Lassen sich auch nur ganz einschieben, wenn der Lenker richtig
    sitzt ("Montierhilfe").
    Drehmoment für die Querlenkerschrauben vorn und hinten 130 Nm. Anziehen bitte wenn das Fahrzeug auf den Rädern steht
    und vorher ein paarmal kräftig einfedern.


    Zu deinem Geräusch. Dreh mal die Schrauben am Querlenker hinten raus und meß deren Länge. Sollten 74 mm haben.
    Bin nicht mehr ganz sicher, gemessen glaube ich ohne Schraubenkopf. Die vorderen Schrauben haben eine andere Länge.
    Sind die beim Einbau verwechselt worden, klappert's. Dafür brauch ich nicht mal eine Werkstatt _patsch 
    Und bitte keine zusätzlichen Scheiben oder ähnliches verbauen.


    Zum Motor. Dein Kompressionswert ist für die Laufleistung nicht sooo schlecht. Auf jeden Fall nicht der Grund für deinen
    Leistungsmangel. Die hätte ja dann schon vor der Überholung gefehlt.
    Ich würde jetzt erstmal ausblinken. Vielleicht kriegst Du hier einen Hinweis, der Dich weiterbringt.
    Deine Symptome klingen für mich entweder nach Zündung oder Notlaufprogramm. Ich weiß allerdings nicht, ob der RP das
    überhaupt hat.


    Bitte aufpassen mit Prüf- und Einstellwerten, Unterschied !
    ZZP mit Pistole ist der Einstellwert 5...7°, Unterdruckschlauch am Verteiler abgezogen und verschlossen.
    Schlauch wieder aufstecken, ZZP darf sich nicht verändern. Tut er es doch, LL-Schalter und Steuerventil für ZZP-Verstellung prüfen.
    Du schreibst zwar, das hier alles funktioniert. Aber auch mit den korrekten Werten ? Zuwenig U-Druck bedeutet zu wenig Verstellung...


    Lambdasignal ist ein Spannungswert. Also mit Multimeter messbar. Deutlich aussagekräftiger ist der AU-Tester deiner Werkstatt.



    Gruß,
    Karsten