Hilfe Golf 1 1,6L mit 2B2 und Audi 80 Nockenwelle

  • Hallo an alle Golf 1 Fahrer,


    Ein Bekannter von mir hat sich vor ein paar Jahren einen Golf 1 mit 1,6L Gekauft. Laut Vorbesitzer wurde eine Audi 80 Nockenwelle verbaut mit einem 2B2 Vergaser. Laut Vorbesitzer lief diese Kombination immer reibungslos.


    Folgende Problematik tritt nun auf:
    Bei niedrig bzw normal eingestellten Leerlauf, läuft der Motor nicht(Stotten, geht aus). Dadurch Hoher Leerlauf.( evtl durch die nicht passende Nockenwelle)
    Bei Gas Stößen fällt die Drehzahl ins bodenlose und der Motor geht aus.


    Da nicht genau bekannt ist was der Vorbesitzer alles geändert hat, brauche ich eure Hilfe. Ist diese Kombination ein bekanntes Tunning?
    Wo finde ich den MKB des Motors? Welche Markierungen müssten auf einer originalen Nockenwelle zu finden sein? Andere Ideen?


    Der Motor war auch schon in einer Werkstatt die auch nicht helfen konnte. Vergaser und unterdruckschläuche wurden auch schon gewechselt.
    Gruß

  • Danke Peter für die schnelle Antwort.


    Zündkerzen haben wir jetzt grade nicht nach geguckt. ZZP stimmt. Motor läuft ansonsten sehr gut, volle Leistung :D . Serviceheft ist leider nicht vorhanden, aber hier mal ein paar nummern.


    Zylinderkopf: 049 103 373
    Block: 049 103 021 und 1.6 => MKB EW
    Nockenwelle: MON 10 049 E34A


    Passt das soweit zusammen? Ich find die Nummern auf der Nocke etwas komisch. Auf der Nocke waren auch Audi Ringe drauf.


    Gruß

  • lies mal hier da steht 049 auf deiner welle
    könnte für einen Motor dieser art sein.


    http://www.motor-talk.de/forum…ssenstoessel-t949298.html


    Dass die möhre bei Gasstoss verhungert, könnte an einer defekten beschleunigerpumpe liegen, ich kenn mich an dem vergaser net aus, aber da hat de 2b5 so n thermopneumatikventil, das kann auch kaputt sein, wenn dein 2b2 eins drin hat

  • Moin,


    vermutlich ist da gar nichts getunt, außer vielleicht dem Vergaser. Den würde ich mal genauer untersuchen, alles auf Falschluft prüfen (mit Bremsenreiniger einsprühen beim Laufen) und ggf. die Düsen reinigen.


    EW war im Golf 1 ein Motor für Österreich, wurde in Deutschland in der Limousine nicht verbaut (http://www.golf1-ig.de/golf/facts/engines/details/ew.php) . Und die meisten Nockenwellen hatten ein 049 auf der Welle stehen. Die erwähnte G-Welle hatte vor dem ersten Nocken ein "G" eingeschlagen.



    MfG

    Jetta C Diesel 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug seit 1985)
    Golf GTI Trophy 09/83 heliosblau metallic (verkauft)

  • Hey,


    haben nochmal alles geprüft. Die fehlende Information zu dem Problem war das das verhalten ausschließlich im Warmen zustand auftritt. Nachdem der Dampfblasenabscheider entfernt wurde, läuft der Motor wie eine 1.
    Zusätzlich wurden noch die Zündkerzen getauscht. Die Zündung und die Beschleunigungspumpe wurden auch kontrolliert.
    Jetzt wird ein neuer Dampfblasenabscheider eingebaut und das Problem sollte sich erledigt haben.


    Golf-GTI-Trophy im Schein ist tatsächlich eine Leistungssteigerung durch 2B2 eingetragen. Laut Nummern handelt es sich aber um einen echten GTI Motor (EG).


    Gruß

  • Du hattest "EW" als MKB angegeben. "EG" wäre dann ja der 1.6L Einspritzer, wenn man den auf Vergaser umbaut ist das doch keine Leistungssteigerung. Der 2B2 war ja auf dem "FR" verbaut und der hatte mit 1,6L gerade mal 85 PS. Die Teilenummern auf den Bauteilen sind übrigens selten zur Zuordnung geeignet, steht denn "EG" auf dem Motorblock? Nur der MKB kann wirklich Auskunft geben, was für einen Motor du da als Basis hast.



    MfG

    Jetta C Diesel 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug seit 1985)
    Golf GTI Trophy 09/83 heliosblau metallic (verkauft)

  • Ok danke. Aber warum kann man nicht von den Teilenummern ausgehen? Die müssen doch eindeutig sein? Sonst macht das System doch keinen Sinn?
    Ich hatte oben bereits die Nummern vom Block/Kopf gepostet. Welche Alternativen zu der Nummer gibt es Den?
    Der MKB auf dem Block ist leider nicht mehr erkennbar.
    Gruß

  • Die Nummern machen keinen Sinn, weil die Anbauteile wie Kopf oder Block teilweise auch bei anderen Motoren des VAG-Konzerns (und auch in anderen Ländern mit anderen Spezifikationen) verbaut wurden und eine klare Zuordnung so nicht möglich ist. Den MKB kann man lesbar machen, indem man mit feinem Schleifleinen (feines Schmirgelpapier geht auch - 320er z.B.) die Fläche abschleift und so Dreck und Rost entfernt, dann ist der MKB fast immer wieder lesbar.



    MfG

    Jetta C Diesel 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug seit 1985)
    Golf GTI Trophy 09/83 heliosblau metallic (verkauft)