Scirocco GTX 1.8 EX von 84

  • Hi,
    letzte Woche ist mir mal wieder ein neues Auto zugeflogen. Eigendlich habe ich ja genug Projekte aber... Wenn unerwartet 2 Häuser weiter in einer Garage so eine Karre steht die weg soll kann man schlecht nein sagen. Mein Caddy und T3 kommen erstmal in die Warteschlange der hier ist noch so gut beieinander das er aufjedenfall dieses Jahr noch auf die Straße soll.


    Ein paar Daten
    1984 gebaut
    EX Motor 1,8l
    Knapp über 200.000 runter.
    Seit 1998 stillgelegt und trocken abgestellt.


    Positiv:
    Kein nennenswerter Rost zu finden. Alle Anbauteile in gutem Zustand (Blech)
    Innen sehr gepflegt.
    Bis auf 2 Lautsprecher an der Mittelkonsole und 2 in der Hutablage komplett orginal.
    Orginale GTX Felgen dabei.


    Negativ:
    Kühlergrill kaputt
    vorne Links leichter Unfallschaden (Kotflügel hat eine Beule und Stoßstange leicht beschädigt


    Motor scheinbar fest. Habe nur vorsichtig probiert und vorher durch die Zündkerzenlöcher WD 40 eingesprüht.
    Kurbelwelle Bewegt sich. Vermutlich die Nockenwelle. Bevor ich da groß mit gewalt drangehe schraube ich die einfach raus.


    Irgendwann vor ein paar Jahren sollte er ursprünglich schon wieder auf die Straße da wurde ein neuer Kühler (Valeo eingebaut)..




    Mein Plan:
    Motor und Getriebe raus. Neu abdichten, Ventile einschleifen, Lagerschalen erneuern und evtl. Übermaßkolbenringe.
    Komplette Mike Sanders kur dazu natürlich alle Kunstoffanbauteile ab.
    Bremsen rundrum neu mit HBZ und Sätteln


    Und was halt noch so anfällt. Die optischen Mängel werden soweit es das Geld zulässt auch noch gemacht aber erstmal die Technik.


    Fahrwerk bin ich am überlegen. Wollte PU Lager von Claus von Essen verbauen. Tiefer soll er eig. nicht überlege einfach Rote Konis zu verbauen. Oder würdet ihr mir zu anderen Federn raten? Sollte aufjedenfall H Tauglich sein. Mangels Kat ist das ein Muss!











  • Schönes Auto, den hätte ich auch nicht stehen lassen.
    Dein Plan klingt auch soweit vernünftig, einzig die PU-Lager würde ich weglassen und statt dessen originale einbauen.
    Zum einen hast du mit neuen Lagern auch wieder ein gutes Fahrverhalten, zum anderen wären mir die PU Lager einfach zu hart.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Geil. bitte schön weiter mit Bildern versorgen.


    Wohl einer der sehr frühen GTX, 85er Modelljahr mit der damals neuen Verspoilerung und noch dem kleinen Heckspoiler.
    Mit nem schönen EX drin, ach waren das noch Zeiten.


    Schau mal betreffend Rost im Kofferraum nach wo das Tankrohr und das Schwerkraftventil von aussen befestigt sind, Leider ne Schwachstelle am Scirocco.


    SCIROCCO II 16V / SCIROCCO II G60 / SCIROCCO II ABF / SCIROCCO I G60 / KTM SX 200 / NSR 125 JC20 u.v.v.a
    schlummert...... / Sommer Rocco / ....Daily /........ im Aufbau... / Cross Spielzeug / .....2 Takt Renner


  • Danke erstmal für eure Antworten.


    Was würdet ihr mir für das Fahrwerk empfehlen? Gibt es gute Federn die H-Konform sind nicht wesentlich tiefer als die orginalen und sich gut mit Koni Rot fahren lassen? Gut PU war nur so ein gedankengang. Orginal geht auch hauptsache neu.




    Entwarnung - er dreht! :)


    Zahnriemenschutz runter was sich als schwierig erwieß. Ist noch die alte schöne Metallversion. Leider war die große Bundmutter mit dem Imbus fest. Musste der Meißel ran - Bolzen abgerissen.



    Hat jemand noch so eine Mutter über? Am besten mit Dichtscheibe und Stehbolzen? Bei VW/Classic parts nicht zu bekommen.



    Ein Blick auf die Nockenwelle. Erstmal alles schön mit WD 40 geduscht. Danach Schlüssel angesetzt und schon drehts rund.



    Jetzt habe ich den Ölfilter ausgebaut und die Ablasschraube rausgedreht. Der kann erstmal bis morgen austropfen. Dann neues Öl drauf und erstmal den Anlasser ohne Zündung drehen lassen. Schließe ein Manometer an und gucke mal ob er Öldruck aufbaut bevor ich mit Kraftstoff hantiere..