Mein 90er Golf 2 F&I, zurück auf der Straße, jetzt als GTI

  • Dann bin ich ja mal gespannt, kannst ja Bilder reinstellen. :)


    Gestern nach der Arbeit habe ich die Manschetten und die Spurstangenköpfe erneuert,
    anschließend haben ein Kollge und ich dann Achsvermessung gemacht.


    Da mir das Gutachten für mein Fahrwerk noch fehlte, rief ich bei FK an und die sagten mir ich müsste dafür 20 Euro bezahlen.
    Habe es leider nicht im Internet gefunden.
    Also 20€ bezahlt, Gutachten bekommen und auf der sicheren Seite sein beim Tüv.


    Ich warte jetzt nur noch auf die Spurplatten + längere Radschrauben und dann geht es nächste Woche zum Tüv alles eintragen lassen.

  • Donnerstag um 12 Uhr habe ich einen Termin beim Tüv Nord.
    Der Mann am Telefon sagte zu mir es sei kein Problem, nur das mit dem Lenkrad muss er sich mal genauer angucken...


    Werde dann berichten wie es gelaufen ist. ;)

  • Es hat heute leider nicht beim ersten Mal geklappt.
    Nach guten 45 Minuten hat er meine Eintragung beendet.
    Vorher hat er ältere Eintragungen aus dem Fahrzeugschein gestrichen, Gutachten durchgeblättert, Fotos vom Fahrzeug, Felgen, Spurverbreiterung gemacht, Probefahrt durchgeführt und ist im Kreis gefahren wie ein Irrer
    anschließend fuhr er das Auto auf die Grube und dort war die Eintragung dann auch beendet.
    Er verglich die Nummern auf den Federn mit den Nummern im Gutachten, bis er feststellte, das der Golf eine Achslast vorne von 760kg und im Gutachten eine von 750kg stehen hat.
    Da war natürlich Ende.
    Habe ich vorher auch nicht gesehen...Hätte ich auch nicht gedacht, das es daran scheitert.
    Er sagte zu mir ich sollte nun beim Hersteller anrufen und mich erkundigen ob es eventuell ein neues Gutachten oder eine "Freigabe" oder Sonstiges gibt, da die ABE-Nummer im Fahrzeugschein mit der im Gutachten übereinstimmt.
    Hätte der Prüfer vorher wohl noch nie gesehen, das die ABE-Nummern übereinstimmen aber die Achslasten nicht.
    Desweiterem bemängelte er die Reifenabdeckung hinten.
    Die Lauffläche ist komplett abgedeckt, nur nach hinten reichte es ihm nicht, mal schauen ob es da was passendes gibt.


    Ansonsten lobte der Prüfer mein Auto, dem gefiel es sehr gut :thumbsup: 
    Außerdem fertigte ich einen Ordner mit "Trennblättern" für jedes Gutachten an, welche auch sehr belobt wurde.


    Ich habe nun eine Email zum Fahrwerkshersteller geschickt und bin mal gespannt was sich ergibt.

  • Ich war in Emden.
    Meinst du ich sollte es mit neuen Gutachten mal bei Aurich probieren oder wieso fragst du?

  • Hier lernt man Leute kennen die mein Auto mal gefahren sind. :D 
    Wie kams dazu, Probefahrt als er damals verkauft wurde?


    Ich werde dann mal nach Aurich fahren, falls ich ein neues Gutachten erhalten sollte, noch habe ich keine Antwort.
    Ich habe da zwar angerufen und da wurde zu mir nur gesagt das ich mich per Email bei denen melden soll.

  • Kannst meinen Vorbesitzer ja mal vom Auto berichten. ;)
    Das war ja bloß so ein billig Fahrwerk und knüppelhart, wollte was anständiges haben.
    So wie das aussah hätte man es auch nicht mehr verstellen können.
    Die Dinger brauchen Pflege und das hat es wohl damals nie bekommen. :D

  • Das Fahrwerk hat damals neu auch glaube ich nur 160 Euro gekostet. War so ein billig Ding von Ebay. Ist aber auch noch nicht alt ich mein 3 Jahre. Kann mich auch täuschen. Zu deinem Loch im Bodenblech hab ich vielleicht auch eine Antwort für dich. In dem Wagen war mal ein Käfig verbaut. Kann sein, daß das Loch daher stammt.

  • Das Fahrwerk war auch echt nicht mehr schön, weder zum Fahren noch zum angucken. :D 
    Kaum Farbe auf den Federn usw.
    Nun weiß ich auch wieso im Fahrzeugschein mal die hintere Rücksitzbank ausgetragen war, aber vom Käfig steht nichts drin.
    Bis auf das Loch habe ich bis jetzt aber nichts entdeckt, aber da ich das nun weiß werde ich mich wohl mal genauer auf die Suche machen.
    Schade das man sowas jetzt erst weiß.
    An dem Auto wurde schon so viel gepfuscht oder nur provisorisch gelöst, was echt etwas schade war/ist.
    Natürlich hat nicht jeder die Möglichkeiten wie ich oder ein anderer sie vielleicht hat.
    Bin nun ja aber fleißig dabei alles vernünftig zu machen.
    Als ich mal auf der Fehlersuche nach der nicht funktionstüchtigen heizbaren Heckscheibe war und mir die Kabel in der Heckklappe anschaute, staunte ich auch nicht schlecht, alles mit Lüsterklemmen verbunden.
    Letztendlich habe ich die Kabel verlängert und alles sauber zusammengelötet.

  • Coole Geschichte, dass sich Herr Rossi hier meldet und von seinem Wissen zu dem Auto erzählt!


    Da findet man Dinge heraus, auf die man sonst im Traum nicht gekommen wäre.
    Wenn sich einer meiner elf Vorbesitzer mal melden würde und was zu dem Unfallschaden erzählen könnte.


    Meine Erfahrung ist, Golf 2 wo noch keiner dran rumgepfuscht hatte, sind in der Minderzahl.


    Aber weiter so, Typ! :D Immer wieder schön zu lesen, wenn sich jemand der Sache annimmt!

  • Ich war auch etwas erstaunt das sich jemand meldet der mein Auto kennt / bzw schon gefahren ist, definitiv coole Sache.


    Meine hinteren Radlager werden ganz schön zerstört von den Spurplatten + Alufelgen.
    Da ist nichts mehr mit neu einstellen.


    Offiziel muss mein Auto nächsten Monat zum Tüv und deswegen muss ich solangsam mein Auto weiter auf Vordermann bringen.
    Nächste Bestellung an Teilen wurde heute aufgegeben.
    - 2 Radlager hinten
    - 2 Radbremszylinder
    - Bremsbacken
    - 2 Koppelstangen


    Dann müsste ich eigentlich alles haben, dann sind in den letzten Monat ja auch viele Teile ins Auto reingekommen, kleine Aufzählung: :) 
    - Reifen neu
    - Fahrwerk inkl. neue Domlager und Staubschutzmanschetten
    - Achsmanschetten
    - Lenkgetriebemanschetten
    - Koppelstangen
    - Bremsen vorne + hinten
    - Radlager hinten
    - Spurstangenköpfe
    - bestimmt habe ich irgendwas vergessen...


    Ich würde behaupten dann habe ich einen sehr großen Teil der Verschleißteile am Auto neu gemacht, die der Tüv nicht bemängeln kann. :]


    Das einzige Problem welches weiterhin besteht, ist der Bremskraftregler.
    Von diesem ist die Manschette kaputt und ich habe die im Internet nicht einzeln gefunden, ich weiß nicht ob es die so gibt.
    Muss ich am Mittwoch mal beim Freundlichen nachfragen, oder vielleicht weiß das ja auch einer von euch.
    Ansonsten muss der komplett neu, wovor ich etwas "Angst" habe, da diese gerne für Stress sorgen, weil die Inbussschrauben immer runddrehen und der ganze Regler vergammelt ist, meistens hilft nur die komplette Zerstörung des Teils.

  • Beim zweiten Anlauf hat es endlich geklappt. :]
    230€ los aber alles eingetragen.


    Allerdings mit etwas Arbeit verbunden.
    Fk hatte kein anderes Gutachten für mich, somit habe ich 1mm stärkere Federn mit einer anderen Nummer in die vorderen Federbeine eingebaut und somit erfüllte ich ein anderes Gutachten.
    Schwere Version, vorne 840kg und hinten 740kg Achslast.
    Danach wurde eine weitere Achsvermessung gemacht.
    (Konnte ich alles bei mir kostenlos im Betrieb machen, also alles halb so wild)


    Außerdem wurden nun alle Teile eingebaut die ich oben aufgelistet hatte und somit bin ich bereit für den Tüv, habe ja aber noch paar Wochen Ruhe. :D


    Weder beim Freundlichen noch im Internet gibt es eine einzelne Manschette für den Bremskraftregler, den gibt es nur ganz.
    Die wollen für einen Vernünftigen über 100€ haben, das sehe ich irgendwie nicht ein.
    Da die Manschette auch nicht komplett kaputt ist, werde ich sie wohl versuchen zu kleben und hoffen das der Tüv später nichts dagegen sagt.


    Spätestens am Wochenende folgen aktuelle Bilder.