Geht VW jetzt in die Binsen?

  • Ich denke mal der fette Bonus für die Mitarbeiter wurde gerade verzockt.
    mit pech kostet das vw mehr als 2 jahreseinnahmen mit den börsenverlusten.

  • Das ist eine ganz unsägliche Geschichte, bei der mir zunächst einmal die Worte fehlten.


    Zunächst einmal erstaunt doch die Dimension des Ganzen. Es handelt sich hier nämlich nicht nur um ein "Versehen", sondern um die systematische Umgehung von zwingenden Vorschriften in einem sehr großen Ausmaß. Es würde mich wundern, wenn sich das lediglich ein paar Techniker und Ingenieure im "stillen Kämmerlein" ausgedacht hätten. In solchen Dimensionen und mit einer derartigen Systematik muss das schon auf höherer Ebene im Management beschlossen oder von diesem jedenfalls bewusst toleriert worden sein. Denn ein einfacher Ingenieur hätte davon nichts, sondern gefährdete nur seine persönliche Existenz ohne materielle Vorteile.


    Die Verantwortung liegt auch nur und allein bei VW selbst. Der Gesetzgeber hat an dieser Geschichte keine Verantwortung. Er stellt nur Grenzwerte auf, die er aufstellen muss, um den Umweltschutz voran zu bringen. Wir können es uns eben einfach nicht mehr leisten, noch mehr Ressourcen zu verbrauchen und die Erde weiter zu schädigen. Wir haben doch nur diese eine.


    Es sollte mich aber ebenfalls wundern, wenn andere Hersteller nicht Ähnliches gemacht hätten. Da würde ich als staatliche Behörde jetzt auch einhaken und die überprüfen.


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henrik M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • @Herr Doktor :
    Komisch daß das immer nur für den kleinen Bürger gilt. Stichwort: Emmissionshandel.
    Außerdem atmen wir und auch die Amis dieselbe Luft wie ich China, die sich einen Sch*** dafür interessieren und deren Wirtschaft nur deshalb so stark ist, weil wir hier alles mit Pseudo-Blümchen-Politik unnötig verteuern... Egal, ändern wir eh nicht mehr. :)



    Grüße, Martin

  • Ich kann nur lachen über dieses Schmierentheater...


    Jetzt kommt bei N-TV im Newsticker " Dobrindt will alle Dieselfahrzeuge kontrollieren." :D


    Ich habe 2007 meinen Meisterbrief gemacht und in einer von vielen heißen Diskussionen mit einem
    unserer Lehrer (Motorentechnik), hat er damals schon gesagt:


    "Ich will Eure Träume nicht zerstören, aber die Autos die da bei der Abgasprüfung für die Zulassung stehen, haben
    nichts mit den Autos zu tun die ihr nachher fahrt...die werden teilweise extra darauf vorbereitet..."


    Dieser Lehrer kam aus der freien Wirtschaft und jetzt dürft ihr raten von welchem Automobilhersteller |(


    Da kommt noch viel mehr ans Tageslicht...
    (Vorrausgesetzt man ist in unserem Automobil-Lobby Land überhaupt daran interessiert dass das an die Öffendlichkeit kommt)

  • Naja wie gesagt werden andere Hersteller wohl auch so betreiben ... Frage ist nur wer alles.


    Und wie sind die Amis eigentlich dahinter gekommen - einem VW mit nem Messgerät gefolgt beim Fahren oder kamen die Sachen gleich vom Geheimdienst.


    Wahrscheinlich wie im Sport z.B. Radsport. Wenn es legal nicht mehr weitergeht dann hilft halt nur noch Schummeln/Doping.


    Was soll auch noch kommen 200PS ein Liter Sprit auf 100km mehr Technik drin dafür weniger Gewicht und fast keinen Feinstaub.

  • Man muß kein Hellseher sein, um die Divergenz zwischen Realität und Fiktion zu sehen.
    Die Verbrauchswerte im Katalog stimmen einfach nicht mit den "erfahrenen" Werten überein.
    Wie soll da irgendein Grenzwert eingehalten werden?


    Wenn es angeblich an den zu scharfen Grenzwerten liegen sollte, daß getrickst wird, bietet man solche Autos einfach nicht mehr an.
    Wen würde es stören, wenn in USA keine VW-Diesel fahren? GM Diesel fahren ja auch keine rum.


    Haftstrafen würden mehr bringen, als sinnlos hohe Geldbußen. Einfach mal die Führungsetage komplett 10 Jahre wegsperren.
    Oder mal persönliche Haftung einführen. Was kümmert es den Winterkorn, wenn VW 100Mrd € zahlt? Er selber hat ja noch 20Mrd auf der Bank in der Schweiz.
    Wenn man den aber komplett enteignet und der Stütze überlässt, macht er sich vielleicht mal Gedanken.

  • Man kann hier mehreren Parteien die Schuld geben...


    Dem Kunden:
    Der will 500Nm Drehmoment und 200 Diesel PS, 19Zoll Reifen, 280km/h Vmax, die Hütte vollgeknallt mit allem Schnickschnack, aber bitte nur 4,5Liter Vebrauch!
    Wie soll das gehen? Man brauch mehr Treibstoff um die Stickoxide zu verhindern, das ist nunmal so.
    Je mehr Luftüberschuss + Druck und der daraus resultierenden Temperatur, desto höher der NOx Anteil...


    Dem Hersteller:
    Weil er sich sagt "Ich muss nicht der Beste sein, nur besser als die anderen."
    Natürlich will man hier der Konkurrenz nicht das Feld überlassen.
    Wohl wissend das die anderen auch tricksen, spielt man aber mit anstatt anzukreiden und zu sagen "Nein, unter dem Umständen kann man diese
    Abgasvorschriften nicht schaffen...der, der vorgibt das zu schaffen trickst..."

    Kreidet man den anderen an, wir dieser natürlich auch sein Wissen über die Machenschaften des anderen Herstellers ausplaudern...
    Imageschaden!
    Also, man geht den Weg des geringsten Widerstandes. Man bescheißt beim Testzyklus.


    Und wenn bei diesen Tests auch nur "unfähige" Prüfingenieure dasitzen (User Lemmy fand für die Leute noch ganz andere Bezeichnungen) ist es klar warum das solange funktioniert hat.


    Vielleicht wissen die das aber auch ganz genau in unseren Prüflaboren, halten aber den Mund weil jeder von jedem abhängig ist:
    "...das ist Audi (oder VW) mein Jung...das passt schon so...oder willst du morgen auf der Strasse sitzen..."


    Wie lange stinkt es hinter den modernen Dieseln schon nach "Schwimmbad?" Das sind Stickoxide!!


    Wie schon gesagt, da wird noch einiges ins Rollen kommen. Auch bei uns.


    Und am Ende höre ich dann wieder meine aktuelle Lieblings-Phrase im TV: "...größer als bisher angenommen..." :noun: 

  • Pressemitteilung von heute:




    Volkswagen AG informiert:



    Wolfsburg, 22. September 2015 – Volkswagen treibt die Aufklärung von Unregelmäßigkeiten einer verwendeten Software bei Diesel-Motoren mit Hochdruck voran. Die aktuell in der Europäischen Union angebotenen Neuwagen mit Dieselantrieb EU 6 aus dem Volkswagen Konzern erfüllen die gesetzlichen Anforderungen und Umweltnormen. Die beanstandete Software beeinflusst weder Fahrverhalten, Verbrauch noch Emissionen. Somit besteht für Kunden und Händler Klarheit.
    Weitere bisherige interne Prüfungen haben ergeben, dass die betreffende Steuerungssoftware auch in anderen Diesel-Fahrzeugen des Volkswagen Konzerns vorhanden ist. Bei der Mehrheit dieser Motoren hat die Software keinerlei Auswirkungen.


    Auffällig sind Fahrzeuge mit Motoren vom Typ EA 189 mit einem Gesamtvolumen von weltweit rund elf Millionen Fahrzeugen. Ausschließlich bei diesem Motortyp wurde eine auffällige Abweichung zwischen Prüfstandswerten und realem Fahrbetrieb festgestellt. Volkswagen arbeitet mit Hochdruck daran, diese Abweichungen mit technischen Maßnahmen zu beseitigen. Das Unternehmen steht dazu derzeit in Kontakt mit den zuständigen Behörden und dem Deutschen Kraftfahrtbundesamt.


    Zur Abdeckung notwendiger Service-Maßnahmen und weiterer Anstrengungen, um das Vertrauen unserer Kunden zurück zu gewinnen, beabsichtigt Volkswagen, im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres rund 6,5 Milliarden Euro ergebniswirksam zurückzustellen. Aufgrund der laufenden Untersuchungen unterliegt der angenommene Betrag Einschätzungsrisiken. Die Ergebnisziele des Konzerns für das Jahr 2015 werden entsprechend angepasst.


    Volkswagen duldet keinerlei Gesetzesverstöße. Oberstes Ziel des Vorstands bleibt es, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen und Schaden von unseren Kunden abzuwenden. Der Konzern wird die Öffentlichkeit über den weiteren Fortgang der Ermittlungen fortlaufend und transparent informieren.

  • Wer seinen Notgroschen gut investieren will, wartet je nach persönlicher Risikobereitschaft noch eine bis 6 Wochen ab und kauft VW-Aktien. :]

    Den Gedanken hatte ich auch.
    Aber glaube mir den werden tausende Aktien Neulinge auch haben und ihr Geld vor die Wand fahren. :wink: 

    100% Sauger... nur halbtote müssen beatmet werden !
    und bald zusätzlich
    100% Geladen... weil es Spaß macht ! Brumm...zisch und weg :D