Neu erworben, womit anfangen?

  • Hallo Doppel-Wobber-Gemeinde,

    ich habe mir gerade einen Wunsch erfüllt und mir endlich meinen ersten Golf 2 zugelegt.
    Das Fahrzeug wurde wenig gefahren und war zwischenzeitlich stillgelegt. Alles macht einen relativ guten Eindruck. Der Tüv ist ziemlich frisch, aber es wurden ein paar Mängel aufgeführt und ich bin mir nicht sicher, welche davon schnell behoben werden müssen.
    Hier erstmal ein paar Daten zum Fahrzeug:

    Golf 2 Tour
    2/3-Türer
    EZ: 03.1988
    KM: 88000
    1.600 ccm
    51kW/70 PS (PN)
    1 Vorbesitzer
    HU: 05/2017

    Hier mal die Mängelliste des TÜVs:

    -Federanschlag 2. Achse links und rechts porös
    - Federbein-/Domlager 1. Achse links und rechts beginnendes Spiel
    - Achsaufhängung 2. Achse links und rechts Gummilagerung porös/leicht rissig

    Das wars auch schon, ansonsten muss ich die Bremsen bei Zeiten machen, aber das geht erstmal noch-

    Er brauchte ein bisschen zum Anspringen, kann das die lange Wartezeit sein oder vielleicht doch der allseits beliebte Temperaturgeber?
    Rost ist abgesehen von den Radläufen kein großes Thema. Ist die Entfernung dort eher aufwändig, konnte leider noch nicht richtig drunter gucken...

    Was sollte ich möglichst schnell in Angriff nehmen, womit kann ich mir Zeit lassen?

    Ich hoffe ihr könnt mir, als Neuling, ein bis unter die Arme greifen.

    Vielen Dank schonmal!

    Beste Grüße,
    jopro



  • VW
  • Hallo,


    also zum PN Motor, da würde ich prophylaktisch alle Unterdruckleitungen und die Vergaserfußgummidichtung tauschen, das kostet alles nicht die Welt. Luftfilter, Kerzen, Kappe usw in dem Zuge auch gleich mit tauschen.
    Die komplette "Elektrik" des Vergasers mit FluidFilm einnebeln, idealer Feuchtigkeitsschutz....dann laufen die eigentlich schon ziemlich gut.


    Beide Federbeine raus und Federteller, Federbeinlager usw tauschen, auch keine Unsumme und mit fachgerechter Unterstützung fix gemacht.
    Rost ist jetzt Glaskugel, Bilder sind hilfreich...

  • Hallo Jopro,
    willkommen im Forum!


    Das sind ja alles Kleinigkeiten. Und wenn der Kilometerstand stimmt, dann kann man zu dem Kauf nur gratulieren :]


    Diesen Federanschlag hinten kannst Du eigentlich ignorieren. Auch ohne denen faehrt man ganz gut. Die Dinger sind zur Sicherheit falls der Golf voll beladen ueber eine Bodenwelle rumpelt. Wenn die nur poroes sind, einfach dann wechseln, wenn einmal die Stossdaempfer dahin sind.


    Die Domlager haben, wenn der Golf vorne in der Luft haengt, immer ein gewisses Spiel. Erst wenn es vorne rumpelt (bei Bodenwellen), dann werden die getauscht. Oder auch hier - neue Daempfer, neue Domlager. Sind uebrigens nicht teuer.


    Poroese Lager sind relativ. Das sind massive Gummidinger und wenn die von aussen nicht mehr huebsch sind, laufen die bestimmt ohne Spiel noch recht lange. Meine sind mindestens fuenfmal so alt wie Deine und in Ordnung.


    Alles Dinge, die ich bei meinem Golf hoechstens bei Gelegenheit machen wuerde, wenn ich diese Baugruppen ohnehin zerlegt habe.


    Beim Rost waere ich vorsichtig. Einmal alles mit dem Kaercher auswaschen und ueberall popeln, wo sich Rost verstecken kann. Natuerlich unter den Plastikabdeckungen nachsehen. Ist innen unter den Teppichen alles trocken?


    Auch hinten unter der Tankklappe sammelt sich Dreck und er rostet dort gerne. Saubermachen und nachsehen.


    Ansonsten das uebliche. Kerzen wechseln (ausser die sind fast neu). Oel wechseln (man weiss nie, was da drin ist). Viele hier im Forum verwenden wie ich 10W40 Semisythetik nach VW 505.00-Standard. Oelfilter auf jeden Fall wechseln, Luftfilter wechseln falls dreckig. Ebenso den Steuerriemen mit der Spannrolle (gibts als Set) wechseln - der ist sowieso alle 100 000 km faellig und vielleicht schon alt und sproede bei Deinem. Kuehlfluessigkeit wechseln (auf VW-Standard G12 achten).


    Das ist alles, was mir im Moment so einfaellt.


    Viel Spass beim Schrauben! :]
    wt

  • Hallo oriG, hallo Tiefenradar,


    danke für eure schnellen Antworten und den Empfang. Jetzt weiß ich auf jeden Fall schonmal besser Bescheid. Dann werde ich mich erstmal auf die Leitungen, Filter und Flüssigkeiten konzentrieren und mir mit den "Gummiteilen" ein wenig Zeit lassen.
    Den Rost werde ich auch so schnell wie möglich in Angriff nehmen. Mal schauen, hoffentlich versteckt sich da nicht mehr allzu viel.
    Sobald es mir möglich ist, werde ich mal ein paar Bilder hochladen, dann ist es einfacher eine Einschätzung abzugeben.


    Der Steuerriemen(=Zahnriemen, oder irre ich mich da?) wurde bei 57000km das letzte mal gewechselt, nun war das 1997...
    Also von der Laufleistung her eigentlich kein Problem, sollte ich es trotzdem aufgrund des Alters machen?
    Der letzte Ölwechsel (10W40, laut Zettel) war bei 83000km das wird aber auch schon einige Jahre zurückliegen, kann sich Öl "kaputtstehen" oder besser Kriech- und Schmiereigenschaften durch lange Standzeiten verlieren?
    Und was meinst du oriG mit Elektrik des Vergasers?


    Danke euch,
    jopro

  • Moin,


    glückwunsch zum Golf!


    Ich unterstreich das was meine Vor-Schreiber schon beschrieben haben: einmal Flüssigkeiten und Filter und gut!


    Vor zwei Jahren hab ich auch eine PN von Oma bekommen - 90000 Kilometer; die letzten vier Jahre wurde am Auto nichts gemacht. Alle Flüssigkeiten, Zündkerzen und ein Unterdruckschlauch am Vergaser ausgetauscht und gut (dann sprang er auch wieder super an :) )


    Die Fahrwerkgummis sind bei der Laufleistung eigentlich keine großes Thema - ich würde da nichts machen. Besonders da die heute angebotenen Gummi-Ersatzteile leider zu oft von schlechter Qualität sind würde ich die alten so lang drin lassen wie irgend möglich.


    Oft werden Mängel aufgeführt damit was geschrieben ist (oder verkauft wird)


    Gruß Bernd

  • Zahnriemen und Oel wuerde ich schon machen. Nach 20 Jahren wird Gummi halt sproede. Wenn bei einem morschen Riemen ein Zahn ueberspringt, gibt es Aerger, wenn er reisst sowieso. Sollte die Spannrolle neu sein, kauf halt nur den Riemen. Markenprodukte wie Conti und Gates sind zu empfehlen. Mit ein bisschen Geschick machst Du das auch leicht selber.


    Das Oel altert zwar nicht, aber wenn ein Motor lange steht, fliesst es von den Teilen vollstaendig ab. Durch die Luftfeuchtigkeit korrodiert der Motor innen. Wenn man den dann startet, hat man die braune Suppe - Rost samt Oel - im Motor schwimmen. Ich wuerde noch ein paarmal warmfahren, das Oel und den Filter dann einfach wechseln. Achte auf die VW 505.00-Angabe auf dem Etikett.


    Bin schon auf die Fotos gespannt :)
    wt

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

VW Merch

Merchandise zu Volkswagen. Caps, Anhänger, Modellautos, Schriftzüge, und vieles mehr.

DataPlug VW

Der „DataPlug“ kann im Zusammenspiel mit der neuen App „Volkswagen Connect“ fast jeden Volkswagen in ein modernes „Connected Car“ verwandeln.