Metallic Lack Golf 2 aufbereiten

  • Hallo zusammen,


    ich möchte den Lack von meinem Golf 2 aufbereiten. Es handelt sich um Preussisch Blau Metallic. Der Zustand ist nicht so toll, es gibt extrem viele Kratzer und Hologramme. Außerdem ist der Klarlack an einigen Stellen fleckig so als ob Vogelkot oder ähnliches zu lange drauf gewesen wäre. Ich hatte den Wagen letztes Jahr beim Beulendoktor, der hat auch poliert allerdings mit enttäuschendem Ergebnis. Nun will ich es selber versuchen. Knete und Detailer, Politur und Wachs sind vorhanden (alles von Meguiars). Welches Produkt würdet ihr empfehlen um die groben Defekte anzugehen? Von Hand oder mit Maschine?


    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    welche Produkte hast du denn zur Verfügung ?


    Ich würde nach der Wäsche erstmal mit der Knete anfangen und da mal schauen was alles so runterkommt.


    Danach würde ich das Auto erstmal mit einer etwas schärferen Politur polieren und schauen was rausgeht.


    Vogelkotränder habe ich schon mal gut mit Finesse IT von 3M auspoliert.

  • wär halt mal spannend den lack im harten led licht bzw baustrahlerlicht zu sehen.


    bzw. auch großaufnahmen von defekten wären sehr hilfreich um dir eine ungefähre richtung geben zu können.


    das wäre punkt 1.


    punkt 2:


    eine deiner vorhandenen mittel wäre natürlich auch super, dann kann ich dir sagen ob du das vorhaben damit bewerkstelligen kannst oder ob du noch etwas anderes benötigen wirst.



    die wichtigsten punkte kurz zusammen gefasst.


    im idealfall hast du (als anfänger) eine exzentermaschine mt ca 8mm hub zur verfügung.
    damit kannst du nix, aber auch gar nix falsch machen.


    schritt 1.


    vernünftig waschen.


    2. kneten, bis nix mehr drauf ist.


    3. eventuell wieder waschen.


    4. trocknen, alles mit druckluft ausblasen.


    5. kunststoffteile abkleben , bzw wo möglich gleich direkt abbauen.


    6. beleuchtung herstellen.


    led scheinwerfer bzw baustrahler, neonleuchten etc sind pflicht. auch eine starke led taschenlampe kann sehr hilfreich sein.


    wenn du nicht siehst was du tust, wirst du niemals gute erfolge erzielen können.


    7. kleb dir eine testfläche ab. bzw gleich mehrere. und probier verschiedene polituren aus (2 wirst du mindestens brauchen).


    8. polieren. erst langsam einfahren, dann mit etwas druck und ca 2,5 cm vorschub im kreuzstrichverfahren (die fläche 50 prozent überdeckend längs und quer abfahren), meist 3 wiederholungen, wobei danach noch mit langsamer geschwindigkeit die politur wieder "ausgefahren" wird.


    politur abnehmen.


    kontrollieren, was sich getan hat.


    grundsätzlich teilt sich das ganze in 2 teilbereiche ein.


    1. defektkorrektur (kratzer, grauschleier etc entfernen)
    2. glanz erzeugen.


    dafür gibts wie gesagt mindestens (!) 2 politur-sorten. es gibt auch kreuzungen, aber wenn du dich dran hälst. kommst du gut weiter.


    die amerikaner sprechen von compound (step 1) und polish (step 2).



    ausm bauch raus würd ich dir folgende produkte vorschlagen:


    compound: meguairas ultimate compound (narrensicher zu verarbeiten, bei sehr guter defektkorrektur)


    polish: menzerna super finish 3500 (toller glanz bei dunklen lacken!!)


    kontrollreiniger (zum entfernen der politurreste, vor der versiegelung) menzerna control clean.


    versiegelung (weil sehr einfach in der handhabung bei gleichzeitig tollem glanz) menzerna power lock.
    (2 schichten auftragen, kannst auch für glas und felgen nehmen)


    detailer zur nachpflege: menzerna endless shine.



    alles produkte die sehr einfach in der handhabung sind und tolle ergebnisse erzielen.


    ansonsten:


    die maschine:


    http://www.lupus-autopflege.de…ine-6100-Pro-Plus-8mm-CPS


    polierpad für compound und polish:


    http://www.lupus-autopflege.de…ight-Cutting-Pad-55-139mm


    falls das noch zu wenig sein sollte:


    microfaser pad:


    http://www.lupus-autopflege.de…ads-verschiedene-Groessen


    zum auftragen der versiegelung:


    http://www.lupus-autopflege.de…ltimate-Finishing-4-101mm


    dann geht das mit blau metallic so:



    die beschriebene variante ist jetzt mal die nummer sicher variante.


    klar gibt es noch schärfere polituren und maschinen. aber da gehört halt auch erfahrung dazu.


    dann gehts schneller.


    aber grundsätzlich solltest du mit den von mir vorgeschlagenen mitteln bei sorgfältiger vorgehensweise ein sehr gutes ergebnis erzielen können.


    lg lukas

  • Also ich benutze zur Zeit 3M Polituren.


    Perfekt It Feinschleifpaste zum vorarbeiten mit orangen mittlerem Pad.


    Perfekt It III Ultrafina SE, Anti-Hologramm Politur für die Endpolitur mit weißem soft Pad.


    Liquid Glass Lackversiegelung fürs Finish (2 Durchgänge),
    trage ich mit einem Speziellen Schwamm von Petzolds von Hand auf.


    Zudem benutze ich noch die blauen Microfasertücher.

    100% Sauger... nur halbtote müssen beatmet werden !
    und bald zusätzlich
    100% Geladen... weil es Spaß macht ! Brumm...zisch und weg :D 

  • Hi,


    vielen Dank für eure Antworten insbesondere Oldschool-Edition für die sehr detailierte Anleitung :] 
    Vorhanden ist eine Excentermaschine mit diversen Pads, diverse Mikrofasertücher, Trockentuch usw. Eine Politur um die Defekte zu korrigieren werde ich definitv kaufen müssen. Ich habe für meinen neu lackierten Bus mal einige Sachen gekauft von Meguiars (Deep Crystal Polish, Carnauba Wax, Knete, Detailer...) aber halt nix grobes.
    Ich werde Anfang nächster Woche mal das Auto sauber machen und ein paar Bilder von den unschönsten Stellen machen.


    VG
    Stefan

  • Noch eine kleiner Tipp bei Kratzern und Flecken von Vogelkot/Baumsaft.
    Ich habe meinen Wagen (Royalblau also ähnlich) damals nach mehrmaligen waschen und kneten vor der Politur mit 3M Microfinishing Film bearbeitet. EInfach punktuell die Schadstellen per Hand nass anschleifen. Nicht erschrecken die Stellen sind danach extrem matt, aber die Defekte sind beseitig oder die Kanten soweit gebrochen, dass nach dem Polieren alles super aussieht.

  • so weit wollte ich gar net ins detail gehen, ohne die fotos gesehen zu haben.


    aber man kann mit nasschliff tatsächlich vieles retten, bzw sehr gut cachieren.


    dafür brauchts halt beim 1. mal dicke eier, sich mit schleifpapier an den lack zu trauen. aber mit der zeit kommt auch das gefühl und dann geht das wunderbar.


    am besten an einem schrottteil vorher üben, ehe man ans auto geht.


    prinzipiell funktioniert das so:


    korrekturschliff mit 1500er nass, bzw mit 2000 - 2500er (je nach härte des lackes, bzw je nach defekt.)


    man beginnt immer mit der weniger agressiven methode. sprich erstmal gucken wie gut es mit 2000 - 2500er papier geht.


    wenns zu wenig ist, kann man immer noch mit 1500er ran gehen.


    sind die defekte so weit korrigiert, schleift man hoch.


    beispiel:


    korrektur mit 1500


    hochschleifen mit 2500


    und wenn man keine grobe schleifpaste à la 3m fast cut + oder farecla g3 hat, schleift man noch mit einem 3000er oder 3500er hinterher.


    dann kommt die schleifpaste, bis die matte stelle wieder glänzt und die schleifspuren raus sind (oft sind dafür 2-3 wiederholungen nötig.


    zum schluss: hochglanzpolitur


    das wars.


    achja zur technik:


    nicht kreisend schleifen.


    immer in geraden bahnen arbeiten.


    hat man zuerst waagrecht geschliffen, ist beim hochschleifen der nächste durchgang senkrecht durchzuführen.


    ich nehme dazu fast nie einen schleifklotz. sondern mache es rein mit der hand.
    aber das ist geschmackssache.


    falls du doch einen verwenden solltest, bitte achte darauf dass das papier den klotz überall an den kanten 2-3 mm überdeckt. da sonst die ränder böse kratzer machen können.


    ist mir mal ganz am anfang passiert, das war eine heiden arbeit das wieder raus zu bekommen, nur weil ich 1x kurz nicht aufgepasst habe.




    zur veranschaulichung. mit reinem polieren wäre das nie weg gegangen.



    nochwas:


    achte daruf das die pads wirklich an der oberfläche leicht rauh sind.


    wenn eines das nicht mehr ist oder gar schon bröselt, wirst du ewig arbeiten ohne ein ergebnis zu erzielen.


    ist mir grad noch eingefallen, weil du schreibst, das pads vorhanden sind.


    am besten einfach 2-3 stück mitbestellen, falls die nicht mehr frisch aussehen.


    denn mit druck, schleifanteilen der politur und auslegung des pads steuerst du deine defektkorrektur.


    kurzum: wenn einer der 3 faktoren nicht passt, kannst sofort aufhören, das ist für die katze.


    aber ich denke du wirst das con machen.
     
     :thumbsup:


    lg lukas

  • jop.


    hat 3 große vorteile.


    - haftet gut, somit kann man auch mal mit der maschine dran kommen, ohne gleich das band abzuziehen


    - lässt sich völlig rückstandsfrei wieder abziehen


    - sehr flexibel, dadurch kann man auch enge konturen sehr genau abkleben.


    also kein vergleich zu normalem maler abdeckband.


    lg lukas

  • Hi zusammen,
    hier zwei Bilder vom Ist-Zustand. So richtig toll sind die nicht ich brauche auf jeden Fall eine bessere Lampe. Auf einem sind die ganzen kleinen Kratzer zu erkennen. Auf dem anderen der größte Fleck im Klarlack. Davon gibt es noch mehrer kleinere (z.B. auf der Motorhaube).
    Ich habe mal einen Testspot mit dem Meguiars Ultimate Compound gemacht. Das Ergbnis ist eigentlich echt gut, nur die Klarlackflecken zeigen sich davon unbeeindruckt. Ich fürchte da werde ich um einen Schliff nicht drum rum kommen.

  • Wollte Grad sagen die Kratzer soll die ultimate Company locker schaffen.
    Bei den Flecken: ist das im Klarlack?
    Oder unternehmen Klarlack ?
    Wenn 2. Dann kannst nix dagegen machen


    Ansonsten geduldig bleiben und nochmal 1-2 Durchgänge fahren
    Wenn das nix hilft, einmal vorsichtig mit 2000er ran und mit 2500 hinterher

  • hier gibt es leider noch nichts neues. Die Flecken scheinen unter dem Klarlack zu sein. Da muss ich wohl mit leben.
    Bevor der Lack aufbereitet wird stehen noch diverse andere Arbeiten an.
    Ich melde mich wenn es soweit ist :)