Golf 2 country oder auch -> Die herausforderung! :D

  • Gab schon schlimmere Sachen die gemacht worden sind und das waren "nur" normale Modelle..

    Man muss/kann/darf/sollte nicht alles um jeden Preis retten. Wenn ich manchmal in der Facebook Gruppe „Rotten Cars“ so lese, dass jeder noch so tote "Klassiker" gerettet werden muss.
    Klar ist der Country relativ selten, aber auch nicht so selten, dass Leute ihm hinterher rennen. Keine Frage, er ist cool. Aber besonders schön ist er nicht.

    Schaut doch lieber mal in seinem Facebook Link er ist eigentlich schon recht weit mit dem restaurieren und ich finde der Golf schaut oben auf den Bildern schlimmer aus als er eigentlich ist (wenn man sich im gegensatz dazu die Bilder vom zerlegen auf fb ansieht)

    Sorry, aber dein Ernst? Auf den Bildern oben schaut er wesentlich (!) besser als, da auf Facebook nun alle möglichen und unmöglichen Roststellen aufgetaucht sind.




    Ich will dich ja nicht entmutigen, aber größten Respekt wenn du das ganze durchziehst. Für paar Scheine mehr hättest du einen bekommen, der im Endeffekt dann wahrscheinlich günstiger wäre und weniger Arbeit bereitet hätte...


    Steve67 : Wir reden aber hier von einem Fahrzeug, wo das ganze nicht sein muss.

  • Witzig find ich ja nur das hier allesamt nur Leute dem TE Mut machen die selber noch nie so eine Karosse restauriert haben und meinen das Schleifen und Mike Sanders alle Probleme Löst! :thumbsup:

  • Witzig find ich ja nur das hier allesamt nur Leute dem TE Mut machen die selber noch nie so eine Karosse restauriert haben und meinen das Schleifen und Mike Sanders alle Probleme Löst! :thumbsup:


    na dann will ich mich nicht lumpen lassen und ihm Durchhaltevermögen wünschen getreu nach dem Motto: bis zum bitteren Ende :thumbsup:


    der 2er ist halt noch zu jung als dass man bei jeder Rettung einer Ruine auf allgemeine Zustimmung stößt. Kommt aber noch... lässt sich ja im Bulli-Bereich sehr anschaulich verfolgen.


  • na dann will ich mich nicht lumpen lassen und ihm Durchhaltevermögen wünschen getreu nach dem Motto: bis zum bitteren Ende :thumbsup:


    der 2er ist halt noch zu jung als dass man bei jeder Rettung einer Ruine auf allgemeine Zustimmung stößt. Kommt aber noch... lässt sich ja im Bulli-Bereich sehr anschaulich verfolgen.

    Du kannst es ja überschauen, wenn auch dein damals vorgestellter 2er bei weitem nicht so schlimm aussah. Der Vergleich mit Bulli hinkt, denn da sind die Karossen mindestens doppelt so alt, jedenfalls wenn man vom T2 ausgeht. Aber egal wie, eine rostige Ratte bleibt eine rostige Ratte, egal wieviel man schweißt. Es bleibt ein Auto aus zigster Hand und zeitweilen ungepflegt, egal ob T1 2 3, oder Golf 1 2 oder was auch immer. Ohne Grund ist die Basis niemals so schlecht, sei es Unfall, mangelnde Vorsorge oder einfach eine schlechte Quali der Tiefziehbleche oder schlicht das Alter. Einen gut erhaltenen CL ziehe ich einem seltenen Sondermodell tausendmal vor wenn es so aussieht wie im Eingangspost. Das meine 2er fast ohne Rost dastehen hat einen Grund. Der schnöde nix taugende CL - PN, ach wie herrlich, der braucht KEIN Schweißgerät. Der RP steht daneben und kennt braune Pest auch nicht. Hm... ach ja, nachvollziehbare Historie war das Zauberwort. Der TE kann brutzeln wie er will, aber ein Auto mit Geschichte, Historie oder so was in der Art wird es nicht. Zu viele haben sich dran versucht, keine Liebe, kein Werterhalt und nun der Große Retter?


    Edit: Was mich am meisten stört ist die dicke Hose. Überall presänt, Forum, FB und was weiß ich noch wo. Nicht nur das solch Leute sich selber unter Erfolgsdruck setzen, aber warum macht man sowas nicht für sich? Muß die ganze Online-Welt davon Bescheid wissen? Muß man jedem alles zeigen? Jeden Rostfleck, jedes blankes Blech, jeden noch so kleinen Arbeitsschritt? Haben solche Leute keine Freunde oder keinen der sie als Mensch anerkennt? Es wird kommen wie es kommen muß, es wird ausgehen wie das Hornberger Schießen. Mit viel Elan beginnen und genauso grandios zu scheitern! Den Druck hat er sich selber aufgebaut und nun "muß" er, auf gedeih und verderb und egal was es kostest, dieses sinnlose Projekt beenden. Nicht für sich selbst, sondern weil er sich sonst blamiert in der Online-Welt und das echte Leben in seinem anscheinend nix zählt. Im Gegensatz dazu lobe ich mir die eine Autovorstellung die "in Raten" gemacht wurde, wo ein fertig restaurierter Golf Pö a pö vorgstellt wurde. Ohne Erfolgsdruck, ohne jemanden was beweisen zu wollen und zu müßen. :]

  • Jetzt übertreib doch nicht.
    Historie zählt vielleicht bei Porschespinnern. Beim Golf ist das so egal, wie nochwas.
    Wenn die Kiste gut dasteht, ist es egal, ob repariert oder original.


    Wenn er Spaß an der Reperatur hat, soll er das machen.
    Kann Uns völlig egal sein.
    Und wenn er das überal rumerzählt, soll er das auch machen.


    Andere Leute erzählen rum, wie ihr Mittagesssen oder der Morgenschiß war.
    Interessiert Niemanden. wird aber gepostet. Vor allem auf dem NSA eigenen Portal namens Facebook.


    Der Golf wird wohl nie so kultig, wie ein T1,2 oder 3. Aber trotzdem sollte man ihn reparieren dürfen, ohne von dir zur Sau gemacht zu werden.


    Kuck Dir eddis Busruine an. Die hätte jeder normale Mensch weggeschmissen.
    Aber wir sind hier alle nicht normal.

  • Hm... ach ja, nachvollziehbare Historie war das Zauberwort. Der TE kann brutzeln wie er will, aber ein Auto mit Geschichte, Historie oder so was in der Art wird es nicht. Zu viele haben sich dran versucht, keine Liebe, kein Werterhalt und nun der Große Retter?



    Ich weiß immer nicht wo du dein Wissen hernimmst. "Nachvollziehbare Historie" heißt "guter Zustand"? Mein erster Golf 2 ist nach 12 Jahren auf den Schrott gegangen, 2. Hand, wegen Rostschäden infolge eines 5-Jahre vorher behobenen (von Werkstatt) Seitenschadens. Der hat inzwischen vielleicht wieder einen guten Zustand, weil er irgendwo als Stahlträger dient. Aber die Historie in den 12 Jahren, die war lückenlos, hilft heute nur nicht mehr viel.


    Und der hier: nur weil er schlecht aussieht heißt das doch nicht dass die Historie nicht bekannt ist und wie viele sich dran versucht haben. Irgendwann läßt auch die "Liebe" eines normalen Erstbesitzers nach, da wird nur noch das nötigste gemacht, und der durchgesessene Fahrersitz durch billigen Ersatz vom Schrott getauscht. Wenn man weiß warum und durch wen ist die Historie doch komplett, das zieht aber nicht guten oder schlechten Zustand nach sich.

  • Am besten wir füttern den Troll nicht mit mehr Erkenntnissen.
    Wäre es sein Country würde er platzen vor Stolz und uns als Ignoranten beschimpfen, wenn wir die Arbeit nicht zu 100% lobten.

  • Ich wiederhole mich: "Ich hätte da nicht mehr angefangen"! So habe ich das schon öfters formuliert...
    Das liegt daran, dass ich
    a) nicht aus dem Berufsumfeld komme,
    b) keine Halle habe und
    c) der Meinung bin, dass man so einen Country zwar selten aber bei entspr. Ausdauer in einem bessseren Zustand findet.
    Man darf eben nicht nur den heimischen Markt beobachten.


    Schön oder nicht ist natürlich subjektiv - aber als historisches Kulturgut wird der Country seinen Weg machen.


    Ob sich das lohn, ob das machbar ist, sind alles Fragen, die man aus der Distanz nicht beantworten kann.


    Das technische Know-How mag vorhanden sein, ist ein erfahrener Mentor auch dabei?
    Es soll ja ein tragfähiges Konzept entstehen - das meine ich wörtlich, da zu viel Wärme der Karosse schadet.


    Die Einlässe von BT sind nicht ganz von der Hand zu weisen.
    Es war oft so, dass so ein Engagement mit viel Elan begann und dann mangels Masse oder Durchhaltevermögen beendet wurde.
    Hier zuvor alle Kosten zu berechnen wäre erst mal ein guter Ansatzpunkt.


    Ich wünsche dem TE Gutes Gelingen und die nötige Einsicht und Erfahrung, das zu einem guten Abschluss zu bringen..

  • Wenn Trolle, wie BT, nur lange genug rumspaßten, vergeht Jedem sein Projekt.


    Ob er den jetzt presst oder es nochmal versucht, wen stört das?
    Lasst den einfach mal in Ruhe.


    btw BT hat schon ganz andere Autos gepresst, weil er keine Ahnung hatte. Jedenfalls sind in seine Auto-Vorstellungen Autos lediglich geputzt worden.
    Oder verschrottet, weil niemand die tolle Karosse wollte.


    Auf dessen Meinung kannste nen Pfifferling geben. Mehr nicht,

  • Wirtschaftlich hin oder her wenn er den komplett original aufbaut und dann 10Jahre hegt und pflegt hat er das Geld auch wieder raus.


    Versteh irgendwie nur nicht warum alle so nen Theater machen er schrieb ja er hat die Herausforderung angenommen somit wird er schon wissen was das kostet und auch das es ein enormer Aufwand ist.

  • Ich muss ehrlich sagen, ich bin gerade etwas geschockt und traurig... War bisher eigtl wirklich der Meinung, dass wir uns hier in einem sehr guten Forum bewegen und gut miteinander umgehen. Jetzt mach ich den Fred hier auf und les den Eröffnungsbeitrag, und denk mir "Hui, ok, krasses Projekt, viel Arbeit" dann les ich weiter, und les leider nur wir er von sämtliche Seiten niedergemacht und demotiviert wird, und nicht nur das, nein es sogar teilweise in die beleidigende (!!!) Richtung geht. Und warum? Nicht etwa weil er eine Diskussion oder ähnliches begonnen hat, sondern weil er sich einer nicht ganz kleinen Herausforderung gestellt hat. Und anstatt so etwas zu loben oder zu ermuntern, kommt so was.... Bin ich etwas enttäuscht... Dachte eigtl das wäre ein Forum, voller Leute die Spaß am schrauben haben, und eben nicht ein Auto von der Stange möchten oder ein Neuwagen wie er Hinz und Kunz fährt...
    Der Weg ist das Ziel! Und solange er daran Spaß hat, was er hoffentlich nach all diesen Beiträgen nach wie vor hat, finde ich das gut!!!
    So genug der Schreiberei am frühen Samstag morgen...
    In diesem Sinne, ich werde mir den Thread weiterhin anschauen und verfolgen!!! Viel Glück und Durchhaltevrmögen!!!
    Hätte ich die Möglichkeiten, wäre ich glaube ich genauso "blöd" und würde das Projekt angehen.


    Edit: Und zum Thema lohnen oder nicht. Sind wir mal ehrlich, wenn ich mal von meinem Auto ausgehe und den Reparaturen und Arbeiten die ich daran mach (und es waren echt noch nicht viele) lohnt sich kaum etwas wirtschaftlich. Und trotzdem wirds gemacht, weil nicht immer nur das wirtschaftliche zählt... Erst Recht bei Autos...

  • Hallo!




    Es soll jeder das machen was er für richtig hält!!




    Ich hoffe dir gibt diese ganze Kritik die hier geschrieben wurde nur noch mehr Ansporn
    dein Projekt fertig zu machen und denen zu zeigen was alles geht.


    Und wenn du mal ein Tief hast nicht gleich alles verkaufen sondern einfach
    alles für einige Wochen ruhen lassen, mit der zeit kommt die Motivation wieder.




    Mfg toni

  • Wie fein ein Country.


    Beneide dich um deine Möglichkeiten in der Halle.


    Ich kann meinen nur in der Garage richten. Nur nicht entmutigen lassen. :thumbsup:

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten. Ich möchte sie nicht zurück haben.

  • Hey,


    lass dir das Projet nicht versauen! Ich restauriere gerade einen alten Opel der es eigentlich auch niemals Wert wäre ihn zu restaurieren. (Wenig Ausstattung kleiner Motor etc...) und die Karosse hatte auch mehr Löcher als Blech.
    Glaub mir, der sah noch viiiel schlimmer aus als dein Country.


    Aber wenn man so ein Fahrzeug wieder fit gemacht hat, kann man wirklich Stolz darauf sein. Wenn man da genug Ehrgeiz ran setzt ist das auch kein Problem das Projekt durch zu ziehen.


    Man restauriert ein Fahrzeug ja nicht um es zu Verkaufen oder so, sondern man macht sowas für sich selber! Alles andere rechnet sich eh nie....


    Also ich drücke dir die Daumen, dass dir die Lust am Projekt erhalten bleibt und du in ein paar Jahren ein Fahrzeug nach deinen Wünschen und mit deinem Herzblut da stehen hast!


    Viel Erfolg! :] :]