CitySTROMer - "Elektro Versuchsfahrzeug"

  • Zum bekleben kam das Auto auf den Anhänger damit wir uns nicht immer Bücken mussten...


    Die Aufkleber haben ich bei meinem Werbestudio nachmachen lassen 1:1. So Original wie es nur möglich war...
     
    Angefangen haben wir mit dem leichtesten Schriftzug
    Erst ausgerichtet...


    danach oberhalb abegklebt und nach vorn umgeknickt...


    Schutzfolie abgezogen...


    und aufkleber sauber aufgerakelt.


    Ein super ergebniss für den Anfang. :) 


    Bei den anderen war es ähntlich. Hier eine kleine Bilderserie von dem kleinsten "CITYstromer" aufkleber am Heck. Die kleinen striche passend zu kleben war eine Arbeit :wacko: 
     

     


    Danach ging es an die Seitenteile
     
     


    zuletzt die Motorhaube



    Fertig :thumbsup: 



    Besonders die durchgehenden Stiche waren eine qual. Diese musste ich komplett von der Trägerfolie abziehen und aufkleben. Hauptschwierigkeit war eine gerade Linie hin zu bekommen. Habe bestimmt 10Linien wieder abgezogen... Zum glück bekam ich genug mitgegeben. :noun:


    Haben die Aufkleber an zwei Tagen aufgeklebt, war ganz schön zeitintensiv... :D
    Hier ein Dankeschön an Chris für seine Hilfe... :]

  • Die Idee ein solches Bild zu machen hatte ich schon seitdem ich das Golf 2 Plakat in 2x1m bekommen habe welches bei mir in der Werkstatt hängt.


    Nachdem nahezu alles fertig war dachte ich mir. "Warum nicht nun komplett alles fertig machen und danach sauber, wie im Werk, alles zusammen bauen und zuvor das Foto machen? Auf diese zwei Tage für das Foto kommt es jetzt auch nicht mehr drauf an"


    Nur Wo? Bei mir in der Scheune war es zuerst geplant, jedoch ist der Boden dort total schief... auch nicht Ideal.
    Dann kam die Idee mal einen Nachbarn zu fragen der eine neue Maschinenhalle gebaut hat. Gesagt, getan... zusammen geschaut... es ist platz :thumbsup: 
    Konnte mir sogar die Ecke aussuchen wo am besten Lichtverhältnisse hatte. Am 20. März war es soweit. 8o


    Gemeinsam mit Chris legte ich den Boden aus. Das Material kennt jeder von euch - Tetrapack auf Rolle. Eine Seite Weiss, die andere Silber. Schön stabil und robust und vorallem günstig :)


    Tag eins, der Tag der Anreise...
        


        



    Tag zwei...
       


       


        


      

  • Da alle Teile sauber und neuwertig aussehen habe ich Fotos gemacht und teilweise Arbeitsschritte Fotografiert. Zum Beispiel die Montage des Bremssattels als ich ihn neu abgedichtet habe...


    Hier einmal der Bremssattel mit Kolben und Dichtungspacket von ATE


    Zuerst kommt die Dichtung mit ein wenig Seife oder Fett in die Nut,


    danach Manschette in die Nut von dem Kolben einsetzen.


    Nun wird es knifflich: Die andere Seite der Manschette in die Nut vom Bremssattel einsetzen


    und den Kolben vorsichtig hinein drücken. Sollte der Kolben mal klemmen kann er mit Druckluft wieder heraus geholt werden. ABER VORSICHTIG, mit Druckluft ist da mächtig Bums hinter. :wacko: 



    Nun fehlten noch die Führungen und Schrauben...


    Zuerst die Manschette zusammen drücken damit sie durch die Bohrung passt,


    nun die weissen Kunstoffröhrchen bündig hineinschieben





    Fertig :thumbsup:





  • Wichtig: Die Führungshülse beim Einbau nicht vergessen! Diese wird nachdem der Querlenker in der Achse steckt von unten in die Befestigungsbohrung gesteckt und danach kommt erst die Befestigungsschraube der Achse!



    Die Lager werden an einer Presse eingepresst, zur Not reicht aber auch ein Schraubstock. :)

  • Hier die Komplettansicht


      


      


     


    Bei Fahrzeugen ohne ABS kann die gute alte Kupferpaste verwendet werden um die Auflageflächen zu schmieren. 8o 
      



    Danach den Bremssattel aufdrücken und von hinten mit diesen Schrauben verschrauben.


    und den Bremsschlauch sauber verlegen...


    Nun noch entlüften und...
    Fertig :driver:


  •  


    Die Gelenke können auch zerlegt werden, z.b. wenn das Fett komplett ersetzt werden soll....


    Hier der Einbau des äusseren Gelenk:


    Aussenschale ohne alles


    Innerer Kern mit der Kugelschale zusammen stecken


    Kern + Schale in das Gehäuse stecken


    Kern innen drehen


    Kern + Schale drehen


    Kugel 1


    Kugel 2


    Kugel 3


    Kugel 4


    Kugel 5


    Kugel 6


    Hier die Komplettansicht

  • zuerst den Käfig mit dem Kern zusammen stecken und zwei Kugeln genau gegenüber in den Käfig drücken.


    Das ganze nun in die Aussenschale drücken...


    und ein Stück im Uhrzeigersinn drehen und dort Käfig und Kern herausdrücken und wieder zwei Kugeln genau gegenüber (eine von Oben, eine von Unten) in den Käfig drücken


    die neuen Kugeln nun wieder in die Aussenschale drücken...


    und wieder ein Stück im Uhrzeigersinn drehen und erneut Käfig und Kern so weit heraus drücken damit die letzten beiden Kugeln hinein passen.


    Nachdem die letzten beiden Kugeln wieder drin sind den Kern und die Schale wieder gerade in die Aussenschale drücken.


    Fertig



    Nun wird die Schelle, danach die Manschette auf die Antriebswelle geschoben.
    Zum verpressen dieser Schellen gibt es eine spezielle Zange (z.b. BGS 161) die ich nur empfehlen kann!


    Hier richtig verpresst...



    danach werden die passenden Scheiben auf die Antriebswelle gesteckt siehe den ersten drei Bildern.


    nun zu diesem Monster von Klammer: :cursing: 

    Diese Klammer verhindert dass das Gelenk nicht von der Welle rutscht.


    Ich persönlich wechsel diese Klammer nur bei einer kompletten Restauration der Welle oder beschädigung der alten Klammer. Hintergrund: Ich habe bereits mehrfach gehabt dass ich Gelenke nur noch mit einer Flex abbekommen habe. Die Klammer war so weit auf gegangen dass die Fase des Kerns diese nicht mehr in die Nut drücken konnte beim Lösen des Gelenks.


    Nachdem alle Ringe,Klammern und die Manschette richtig sitzt muss das Glenk mit Fett geflutet werden. Überflüssiges Fett komplett in die Manschette geben.
    Achtung: Spätestens Jetzt alte sachen und Handschuhe anziehen. Dieses Fett geht nicht mehr aus der Kleindung herraus und die Hände sehen noch 2 Tage später Schwarz aus.
       


    Zuletzt das Gelenk mit einem Gummihammer auf die Verzahnung schlagen und die Große Manschette ebenfalls verpressen.


    Fertig :lowrider: 

  • Nachdem der Stromer fertig war besuchte ich direkt ein Elektrofahrzeug Treffen in Hofgeimsar welches anlässlich des Hessentags veranstaltet wurde.


    Neben dem Golf 2 Citystromer war dort auch ein Audi 100el Citystromer.



    http://www.wildwechsel.de/hess…mobilitaet-in-hofgeismar/


    http://emobil-nordhessen.de/hessentagstour-2015/



    Als ich nach der Veranstaltung auf den Trailer gefahren bin gab es in der Steuerung ein Knall. Ursache: Die Freilaufdiode hat sich verabschiedet. :cursing: Aber immerhin, ich brauchte nicht schieben. :Dsmiley_emoticons_gehirnschnecke_ugly-2.gif

  • Beim Doppel-Wobber Treffen 2015 verabredete ich mich mit dem "FourOfFour" zum wohl ersten "CITYStromer Treffen" in der Geschichte der Citystromer. Da die Anreise mit meinen alten Akkus zu weit war trat der Stromer die Reise auf einem Anhänger an.


    Vor dem Campingplatz angekommen wurde aber abgeladen damit wir natürlich zusammen auf den Platz fahren konnten. :thumbsup:



    Auf dem Platz hat der Rolf direkt gestromert. :D 


    Die Steuerung wurde zwar inzwischen repariert, aber das gebrauch Ersatzteil hatte so seine eigenen Macken. :noun: 
    Es flog nun entweder die Batteriesicherung oder die Steuerung ging in Notabschaltung. Schön fahren war etwas anders. :popcorn:

  • Nachdem der letzte Fehler in der Steuerung behoben wurde war es auch schon Dezember 2015.


    Da der Wagen aber das komplette Jahr angemeldet ist stand der letzten Ausfahrt in 2015 nichts im wege._yeah.gif




    Die erste Fahrt ohne Störungen oder Blitze im Schütz. :thumbsup: 
    Aktuelle Reichweite: 15km



    Für 2016 gibt es schon einige Pläne, sobald es spruchreif ist werde ich hier aktualisieren.
    :lowrider:

  • Gehört alles der Vergangenheit an. :thumbsup:


    Inzwischen ist der komplette Leistungsteil ersetzt mit Industrie Produkten die überall überdimensioniert sind. :D


    Einsteigen, Schlüssel umdrehen, losfahren. So einfach kann es gehen. :noun: Im Februar kannst du dich überzeugen, lässt sich sehr schön fahren :driver: