CitySTROMer - "Elektro Versuchsfahrzeug"

  • Hier findet ihr ein paar Bildergeschichten zu meinem Citystromer. Dies ist quasi mein kleines Tagebuch in dem ich auch zukünftig aktuelle Infos eintragen werde.

    Besonders hervorheben möchte ich: Diese Restauration und vorallem die Reparatur der Steuerung hätte ich nicht ohne Unterstützung von z.b. Christian, Marcel, Hanno, Martin, Roland, Daniel, Manfred und Gerhard geschafft!
     _danke.gif



    Zu dem Wagen selber gibt es nur eine kleine Dokumentationsmappe die allgemeine dinge beschreibt. Besonders die Suche nach fehlender Information, Dokumentation oder Ersatzteile der ABB Steuerung hat mich stellenweise sehr viel Zeit und Nerven gekostet. Glücklicherweise konnte ich mir bei den oben genannten Herren Stück für Stück des Puzzle zusammensuchen. _daumen.gif Zudem hatte der Daniel sogar noch komplette Steuerungen die ich erwerben konnte. 8o 
    Ich hoffe ich habe die Herren nicht zu viel mit Fragen genervt. :D



    Zur besseren Orientierung...
    Inhaltsverzeichnis


    Ebay Auktion
    Abholung aus München
    Bestandsaufnahme
    Lebenslauf
    Technische Daten
    Der erste Versuch das Auto ans laufen zu bekommen
    Besuch bei Roland Gaber
    Karosserie zerlegen und Aufkleber abzeichen 
    Karosserie Lackieren
    Motorraum, Kofferraum und Batteriekasten Lackieren 
    Teile Pulvern 
    Batterien holen bei Fouroffour 
    Unterboden und Hohlraumwachs 
    Heizungsklappen
    Haupt und Fahrschütz reparieren von Schaltbau München 
    Teile Verzinken 
    Innenausstattung / Sitze 
    Getriebe überholung 
    Fahrzeug beklebung
    Das Foto Teil I
    Das Foto Teil II
    Bremssattel vorn VWII
    Querlenker einzelteile
    Vorderachse zerlegt und eingebaut
    Radlagergehäuse und Bremssattel montieren
    Antriebswellen zusammen bauen
    Bilder der Montage
    Elektrofahrzeugtreffen auf dem Hessentag in Hofgeismar
    Doppel Wobber Forumtreffen 2015
    letzte fahrt 2015


    Volkswagen Classic Magazin 2017 
    Das Jahr hat erst angefangen...
    Details der Steuerung sowie spezielle details des Citystromer werde ich nicht veröffentlichen!

  • Ich habe den Wagen am 08.09.2013 Bei ebay ersteigert. Das Stand in der Auktion...


  • Am 11.09.2013 war es soweit. Ich holte ihn mit einem ehemaligen Arbeitskollegen aus der nähe von München ab.
    Waren läppische 1060km mit meiner Shajen und der Schrankwand. Fahrt start war 8Uhr, Ankunft 3Uhr.


    Hinfahrt war okey, nur die Rückfahrt mit genau 2000kg am Haken zerrte schon sehr an der Leistung... ohne Windschatten vom LKW haben wir die Kriese bekommen. Am Schlimmsten waren die Kassler Berge, hat man dort nicht aufgepasst war der LKW zu weit weg und der Gegenwind drückte gegen unseren Anhänger und wir konnten in den 3. Gang schalten zum aufholen, um wieder in den Winschatten zu kommen. Dort war dann wieder 5. Gang halbgaß angesagt. (Bis zum Nächsten anstieg.)


    Hier war der Start....
    [/attach]




    7 Stunden später begutachteten wir ihn in der Tiefgarage und zogen ihn raus.


    [/attach]


    Natürlich Regensicher verpackt, wegen dem Stom und so smiley_emoticons_gehirnschnecke_ugly.gif


      

  • Hier Bilder vom ersten Tag nach der Abholung (12.09.2013)


    Ich kam zu dem Ergebniss DRECK DRECK DRECK :wacko:


    Hier sieht man deutlich dass dieser Wagen 10 Jahre lang stand und nur abgekärchert wurde für die Bilder bei Ebay :whistling:


    Aber seht selbst.


       


       


       


       

  • Hier sind die letzten Bilder von der Bestandsaufnahme...


       


       




    Hier sind schön zu sehen: Das dazugehörige Buch zum Auto... Natürlich Original Volkswagen - Citystromer :) 
     




    Hier noch ein paar Bilder nach der ersten Reinigung


       
      

    • Produktion in Wolfsburg als serien 72ps Golf (MKB: PN) am: *Wer mir infos liefern kann anhand der FIN, bitte melden*


    • Umbau abgenommen am: 07.05.1992 in Hannover


    • Stadtreinigung Nürnberg am 18 Mai 1992 bis 17.Dezember 1992. Kennzeichen: N-20201
      Hier ein Artikel von damals wo der Wagen erwähnt wird.
      http://www.umweltbundesamt.de/…publikation/long/2725.pdf (Seite 56)


    • FFE München von 02 März 1992 bis 30 April 2004 Kennzeichen: M-TS 9832


      FFE - Forschungsstelle für Energiewirtschaft hat diesen Wagen für Testzewecke bekommen. Dabei wurden Testfahrten in der Stadt, über Land und auf Prüfständen gemacht und mit anderen Elektrofahrzeugen verglichen. Es wurde z.b. untersucht wie dieser Original Citystromer gegen einen Citystromer mit Leichtlaufräder und Modifikationen der Steuerung und einem Golf 3 Citystromer abschnitt.


       


      Hier sind Offizielle Berichte darüber
      https://www.ffe.de/die-themen/…ng-eines-golf-citystromer
      https://www.ffe.de/download/ar…tschrift_65-Jahre-FfE.pdf ab Seite 55


    [list]
    [*]danach stand er bei einer Solar Firma im raum München ca 9 Jahre draussen und verwitterte da der neue Besitzer keine Zeit für den Wagen hatte.
    [*]Wurde verkauft und direkt bei Ebay eingestellt
    [*]Ersteigert und seitdem bin ich stolzer Besitzer

    • Antriebsmotor:
      Fabrikat ABB
      Motorlage an das Kupplungsgehäuse angeflanscht
      Motorart 12kW


      maximale Leistung 23kw (5min)


      Bemessungsleistung für KFZ Versicherung 15,4kW (15min)


      Nenndrehzahl 2170 u/min


      maximale Drehzahl 6600u/min


      Gewicht ca 76,5kg mit Schwungscheibe und Kupplungsautomat




    • Antriebssteller
      Thyristorsteller 300A (eingestellt auf maximal 280A max) Feldsteller 2-8A



    • Bordladegerät
      in Komponententräger integriert


      Netzanschluss 220V 50Hz /10A
      Ladestrom bei Nennspannung 18A
      Batteriespannung 96V
      Ladeschlussspannung 115V
      reduzierte Ladeschlussspannung 108V



    • Gewicht
      der Komponententräger mit integriertem Bordladegerät ca 39 kg



    • Antriebsbatterie
      Art Blei-Gel-Batterie
      Daten 96V
      Nennkapazität 160ah
      Gewicht 480kg



    • DC-DC - Wandler
      Elektrische Ladung der 12-V-Boardbatterie über integriertes DC/DC-Wandler 12V
      Der Wandler ist im Komponententräger integriert Leistung 700W



    • Hinterachse
      Serienachse aus dem Passat-Programm (Santana) mit Stoßdämpfer und Sonder Schraubfeder



    • Bremsen
      Serienbremsanlage mit Bremskraftverstärker und elektrisch angetriebener Unterdruckpumpe und Unterdruckspeicher


      Zusätzlich: elektrische Bremse, auf die Antriebsräder wirkend



    • Reifen
      Bereifung 185/70R14
      Reifendruck vorn 2,1 hinten 2,3



    • Gewichte
      Leergewicht 1410 kg
      Nutzlast 280 kg
      zul. Gesamtgewicht 1690 kg



    • Fahrleistungen
      Höchstgeschwindigkeit 100km/h
      Anfahrsteigfähigkeit 30%



    • Heizung
      Typ D5W (Fa. Eberspächer)
      Handelsüblicher Diesel


  • lief so ab:


    Was geht? Ich von Auto zu Auto


    Was läuft? Ich mit Batterie von Auto zu Auto


    Was dreht sich? die Mutti´s von den Batterieverbindern


    War bekommt ein Anfall? Freundin, kein Auto, selbst ihres hat keine Batterie mehr. _lach.gif


    Wer dreht am Zűndschlűssel? :)


    Was tut sich? Nix. Nur Temperatur, Störung; Batterie leuchtet._wallba.gif aber immerhin. :thumbsup:


    Abhilfe? Brachte der VW Ordner. Diese Störung; Sicherung die ich nicht finde oder Relais kaputt.


    Was mache ich? Relais getauscht.


    Was macht das Batteriemanagement? Läuft. :thumbsup:


    Zündung an und? *Klack*


    Was mach ich? Fuß auf das Gaß!


    Was macht die Steuerung? Klack. _zigarre.gif


    Motor? Sssshhhhttt _blink.gif auf 500u/min. _yeah.gif


    Direkt danach? Steuerung aus, fast alles am Rot blinken oder leuchten _blink.gif


    Test 2? nix, Batteriemanagement sagt: Zelle Kaputt. :pinch:


    Batterie gestestet und? Eine Batterie von 12V auf 0,2V in der Zeit. :rolleyes:


    Ladegerät dran, Test 2? 2000u/min _moepse.gif



    dann? Batterie wieder platt mit stinkendem Qualm im Innenraum von einer der Batterien. smiley_emoticons_gehirnschnecke_ugly.gif
    Bin daraufhin schnell zum Hauptsicherungsautomaten gerannt und habe die Steuerung von der Batterie getrennt.


    Ich sage euch, ich stand mit Elektrik immer auf Kriegsfuß und bei diesem Test war mehr Angst wie freude dabei. :D





    Hier schön die kochende Batterie zu sehen...


    Nachdem der Qualm sich legte beschloss ich: Ich mache allein NICHT weiter. Zum glück bekam ich hilfe aus Körle.... :)

  • Es ist nicht leicht "mal eben" passende Batterien für dieses Auto zu bekommen. Auf der suche nach Batterien oder ansprechpartnern zu der Steuerng bin ich auf ihn gestroßen:


    Roland Gaber ist DER Ansprechpartner wenn es um den Golf 3 Citystromer
    geht. Er hat ihn selbst mit Siemens entworfen und macht bis heute alles
    vom Golf 3, ob Servie oder Reparatur...


    Habe seine Telefonnummer über das Internet herausbekommen und einfach mal angerufen. Freundlicherweise war er direkt bereit sich meine Steuerung mal anzusehen, auch hatte er Batterien zum Testen._yeah.gif Ich war im 7. Himmel weil ich die hoffnung schon fast aufgegeben hatte.



    Ein paar Tage später rollte ich den Wagen ohne Batterien in den Anhänger und fuhr mit Peter zu ihm.


    Ein Anblick vor Ort, nicht nur dass er mit einem Golf 3 Citystromer zum Lagerort fuhr, NEIN! einige Golf 3 Citystromer und ein Elektrischer Audi 100 waren dort! Ach, und was noch? Na klar! ein Golf 2 Citystromer stand auch dort _blink.gif


    Als erstes trugen wir die Batterien ins Auto. 8Stück a 12V (glaube 200ah) vom Audi die er gerade neu bekommen hat und machten die ersten Test´s
    Für mich damals total komisch: Roland hatte mal so garnicht angst vor den 96V, für ihn war es das normalste. "Da passiert nichts, steck druff, funkt nur ein bisschen" :D



    Die Test´s zeigten: Motor lief, jedoch Laden und DC-DC Wandler nicht und aus dem Bereich "Haupt und Fahrschütz" kam ein seltsames Knistern welches wir nicht zuordnen konnten.


     


    Nachdem einige Test´s gemacht wurden ging es raus mit dem Auto aus der Halle und ab auf die Straße!
    _zigarre.gif


    Er Lief! Rückwärt´s vorwärt... und beschleunigte und "Klick" war er aus. :D Immer wieder nach 30 Sec. etwa war die Steuerung aus, aber ER LIEF!
    Zuletzt ging es aus EIGENER kraft auf den Anhänger :thumbsup: 
    ...bauten die Batterien wieder aus
    ...und Roland kramte noch etwas in seinen Ecken für mich heraus.




    Alles vom Citystromer.
    - Diagnosegerät
    - Tacho
    - zwei x BMS Anzeigeneinheit
    - Stoßstange
    - Kühlergrill


    Super Tag, kann mich hiermit nur wieder bei Roland bedanken :]

  • Nachdem fest stand das der Wagen halbwegs läuft wollte ich ihn Optisch wieder auf 30 000km haben. Ich beschloss den Wagen neu zu Lackieren.


    So stand er im Trockendock :D 
     


    Die Aufkleber wurden alle abgezeichnet und die Position genau in einer Zeichnung vermerkt...
       


    Nach einem Tag sah der Wagen so aus und war bereit zur abholung...

  • Hier sind ein paar Bilder von meinem Lackierer...
      


      



    Natürlich passte am ende das äussere nicht mehr zum inneren. So traute man sich garnicht den Motorraum auf zu machen. :rolleyes:




    Also wurde das Wägelchen weiter zerlegt und der Rest auch Lackiert. :D

  • Den Motorraum, Kofferraum und den Batteriekasten hat der Marcel (Retrosyler) für mich Lackiert.
    Die vorarbeiten haben wir zusammen in meiner Halle machen können. Hätte nicht gedacht dass es so eine Arbeit ist und dass man so viel Equipment dafür benötigt. :D Zudem die Erkentniss, Lackieren ist etwas dass ich definitiv nicht kann und lernen möchte. Marcel dagegen hat es aber voll drauf. 8o


    Umsomehr => Danke <= Marcel, das Ergebiss übertraf deutlich meine Erwartungen! :lowrider:


      


      


      




    Fertig zum einbauen 8o 

  • Zufällig meldete sich das Mitglied "FourOfFour" in diesem Forum an als er seinen Golf 3 Citystromer auf Lifeyo4 Zellen umrüsteten wollte.


    [Elektrik] Batterieumrüstung


    Was ein Zufall, der Golf 3 Citystromer lief auch Original mit den Blei-Gel Batterien die bei mir auch verbaut sind. 8o
    Zufall 2, er wohnt nicht weit weg von mir. :D


    Nach einem kurzen Gespräch konnte ich passend zu seiner Batterieumrüstung die alten Batterien haben, ich musste sie mir nur aus dem Auto holen. :thumbsup:
    "Seine Batterien seien zwar alt und verbraucht, mit diesem Satz könnte ich aber ausreichend testen und fahren." Also genau das was ich brauche!


    Gesagt, getan. zwei Wochen später konnte ich sie abholen. Man, sind das schwere dinger. :cursing:


    Beim heraus heben wusste ich nach der hälfte wieso das abholen mit ausbauen der Deal war. :noun:




    Bei weiteren gesprächen mit dem "Wattstundenzähler" stellte sich heraus dass er sich als Elektriker, besonders bei Halbleitern die mir im nachhinein am meisten Nerven kosteten, unbezahlbar machte.
    Er weiss dinge, und konnte mir Informationen beschaffen, die mich manchmal sprachlos und vorallem weiter brachten machten. :]


    FourOfFour : Danke :thumbsup:

  • Der unterboden sah zwar noch sehr gut aus, aber kleine Rostnester oder Beschädigungen konnte man erkennen...


    Zuerst wurde der Rost weg geschliffen, gestrahlt und danach Grundiert und mit Nahtabdichtung abgedichtet. Das erledigte der Marcel für mich der dafür eine extra Pistole hatte. 8o



    Danach wurde der Unterboden mit 3M Unterbodenschutz neu abgedichtet. Dazu MUSS der Unterboden komplett frei von dreck und vorallem Wachs sein! Dazu empfiehlt es sich das komplette Auto abzukleben. Der Farbnebel zieht überall hin.
      
     


    Hier das Endergebniss vom Unterboden mit 3M
      


    Zuletzt habe ich die Folie genutzt und den Innenraum ebenfalls überall abgeklebt, sonst alle löcher mit Klebeband abgedichtet und die Karosserie mit Mike Sanders (4kg) geflutet.
    Diese Arbeit sollte nur in gut gelüfteten räumen gemacht werden mit entsprechender Schutzausrüstung und nur zu zweit! Der Sprühnebel kriecht überall hin... unglaublich :badmood: Daher am besten diese Arbeit vor der Montage erledigen.


    Aber... das Endergebniss zählt. :]



  • Da die Heizunsklappen im Heizungskasten mit der Zeit zerbröseln habe ich sie neu beklebt. (Gut zu erkennen wenn aus der
    Lüftung so schwarze Brocken entgegenfliegen, im Winter die Heizung
    nicht warm wird oder im Sommer warme Luft kommt.)



    Einbauort hinter dem Armaturenbrett ist hier



    Der Kasten kann im ausgebauten Zustand komplett zerlegt werden. Dort sind Klammern und Haltenasen die alles zusammen halten.



    Dazu wird benötig:

    • Schere
    • Skalpell
    • Kreppband
    • Armaflex 03mm selbskebend Kautschukplatte
    • Reiniger/Silikonentferner
    • Heißluftfön

    Wichtig: "Armaflex" ist ein Industrieprodukt ! (Meine habe ich von Amazon). Von allen anderen billigen Matten kann ich nur abraten, die halten nicht!


    Zuerst muss der komplette Rest vom Schaumstoff der Klappen entfernt werden. Bei den Stahlklappen geht es leicht, bei der Kunststoff Klappe habe ich selbst die Flex genommen weil der Original kleber so gut hält und schmiert.


    Gemacht werden sollten mindestens die beiden Stahlklappen, der Rest ist "relativ" egal.


     


     


     



    Sind die Klappen gereinigt sehen diese so aus



    Als nächstes müssen mit Kreppband die stellen abgeklebt werden die später nicht beklebt werden sollen (An den Stellen wo die Kunststoffhalter hinein kommen). Der Kleber hält extem, einmal angedrückt geht er nur noch in einzelteile herunter!




    Nun schneidet man großzügig den Schaumstoff zu und klebt ihn von Innen (große Fläche) einmal herum.


     



    Nun wird die Schutzfolie an der letzten kannte abgeschnitten damit der Schaumstoff auf die letzte Fläche gehalten werden kann ohne das dieser direkt festklebt. Dann Links und Rechts angezeichnet und die Kannte schön abgeschnitten...
     



    Zuletzt werden die Ecken mit einem Skalpell abgeschnitten entlang des Kreppbands. Dazu das Skalpell schön heiß machen, dann geht es schön durch die Kautschuckmatte. (Am besten die Maße aufschreiben damit es später schön passt.)


    Kautschuckplatte abziehen




    Kreppband abziehen




    zuletzt Form genau ausschneiden




    Fertig 8o 
     

  • Bei Roland Gaber haben wir ja ein Knistern festgestellt, also beschloss ich das "Schütz" zu öffnen und nachzusehen ob ich dort etwas reparieren könnte.


     


    Das "Schütz" schaltet quasi den Strom zur Steuerung frei. Einmal Hauptschütz für Steuerung "an" und einmal Fahrschütz wenn ich aufs Gaßbedal trete schaltet dieses den Strom zum Thyristor frei.


    Das Gehäuse habe ich geöffnet und dann festgestellt das die Kontate total kaputt waren. Ein Kontakt vom Fahrschütz war sogar zusammen geschweißt und daher pemanent geschlossen was nicht sein darf. Daher kam auch dieses Knistern...


    Hier schön zu sehen, die kaputten Kontakte... so defitnitiv nicht fahrbar.


      



    Nun dachte ich mir damals, "Och, das Kontaktmaterial bekommste doch, lötestde selber drauf und gut"
    Aber pustekuchen... Nicht heranzukommen an das Material. "AgSn02" Habe es über 7 verschiedene Firmen probiert, selbst meine alte Maschinenbau Firma kam nicht weiter. Eine E-Mail an den Hersteller sowie anderen Sicherungsherstellern verlief im Sand...


    Nach ein paar Wochen probierte ich es aus voller verzweiflung beim Hersteller nochmal mit Bildern und hintergrundinfos. Mit Erfolg!
    Meine E-Mail wurde intern ein paar mal verschickt bis der passende Mitarbeiter sich bei mir meldete. Zuerst bekam ich das Material, welches aber leider von der Form komplett anders war als das Original. Bekam das Material aber auch nicht mit meinen Bedingungen aufgelötet und sprach mein Problem Telefonisch mit dem Herrn durch und durfte daraufhin meine Kontakte direkt an die Entwicklungsabteilung schicken!


    Nach ein paar Wochen bekam ich sie wieder. Abgefräst, Glaßperlgestrahlt und mit neuen Originalen Kontakten. :love:


     



    Hiermit möchte ich mich bei Schaltbau München für die herforragende Arbeit bedanken. Ohne sie würde der Stromer heute nicht laufen!
    Aus diesem Grund sind auch auf dem Fahrzeug Aufkleber von Schaltbau München, auch wenn sie nicht Original sind, das war mir eine ausnahme wert. :)



    Später im Betrieb haben wir auch herausbekommen wieso es vermutlich passierte. Die Freilaufdiode des Choppermoduls war kaputt und das Schütz bekam strom ab, der normal nicht da sein darf.

  • Alle verzinkten Teile wurden zuerst mit Glaßperlen gestrahlt.
    Wichtig ist vorallem die Kompressorleistung. Mit kleinen Baumarktartikeln braucht man es erst garnicht probieren. Selbst meine Kompressoren sind eigentlich zu schwach für das ganze....


      


    Hier einmal der Vergleich vorher - nachher


     



    und so schön sehen die Teile nach dem Verzinken wieder aus. 8o


     


     



    Ein Teil habe ich bei der Fa. Hubert Altehülshorst GmbH verzinken lassen. Vom der Quallität und dem Kontakt war ich sehr zufrieden.


    Zitat

    Hubert Altehülshorst GmbH
    Hauptstraße 125 33397 Rietberg-Varensell Telefon: +49 5244 40 59 80
    Telefax: +49 5244 40 59 899 E-Mail: verzinker@altehuelshorst.de Internet: Hubert Altehülshorst GmbH (http://www.altehuelshorst.de

  • Da der Wagen zuvor 10 Jahre ungeschützt in der Sonne Stand war die Innenausstattung leider so ausgeblichen... selten so extrem gesehen.


     


    Freundlicherweise konnte ich mit einem Freund im Nachbarort tauschen und eine 1A Ausstattung für den Wagen bekommen. 8o 
    Hier, ein Dank an Hannes :]

  • Das Getriebe war komplett verdreckt und der Zustand zwar momentan gut und vorallem dicht. Da aber die 25Jahre alten Dichtungen sicher nicht mehr lange halten habe ich beschlossen das Getriebe komplett zu zerlegen und überholen zu lassen.
    Auch hier wurden die verzinkten Teile neu beschichtet, das Gehäuse Glaßperlgestrahlt, komplett neu gelagert und abgedichtet. Sogar wie Original mit Papierdichtung. :)


    Vorher:


    Hier ein paar Bilder vor der Montage...


     


    Die Montage übernahm ein Arbeitskollege, und Mitglied hier im Forum, der dafür DER Spezialist ist. :] 
    Bei der genaueren überprüfung hat sich zudem herausgestellt das der 1. und der R. Gang kaputt war, dieser wurde vorsorglich von ihm ersetzt.


    Das Ergebiss kann sich sehen lassen. 8o