Golf 4 TDI - Provisorien halten am längsten - ready to go :)

  • Hallo zusammen!


    Ich möchte mich mal wieder mit einem kleinen Projekt melden.


    Zur Vorgeschichte:


    Es war wohl im Mai 2013, als mein Bruder das Auto meiner Eltern zerlegte. Naja was heißt zerlegte, es war ein Kreuzungsunfall der einen Totalschaden zu Folge hatte. Da die Schuldfrage nicht eindeutig klar war und daraus ein Rechtsstreit entstand, musste übergangsweise ein Ersatz her. Tja was tun? Einmal im Bekanntenkreis rumgefragt. Ein Kumpel hatte tatsächlich einen blauen Golf 4 TDI aus '99 stehen, Pickerl (TÜV) taufrisch, Service neu, neue Bremsen hinten, neue Frontscheibe, Scheckheft vollständig.
    Der Preis war dafür mehr als Fair, um nicht zu sagen verdammt günstig.


    Gut als "Übergangslösung" bis die Sache mit der Versicherung geklärt ist alle mal in Ordnung.


    Und wie es halt so ist, die Versicherung hat meine Eltern abgefertigt und der Golf machte nix außer funktionieren. Also kam noch ne Anhängekupplung dran und er blieb - vorerst.


    Nun sind gut 2 Jahre vergangen. Der TDI spulte brav viele viele KM ab und außer einem undichten hinteren Bremssattel, war kein Außerplanmäßiger Stopp zu beklagen.


    Im Sommer 2014 hab ich dann die Vorderachse neu gelagert, samt Stoßdämpfern und Federn, da das Ganze schon doch recht schwammig fuhr.


    Das wars!


    Jetzt nach dem Winter sieht man doch, dass der Rost an den "üblichen" Stellen doch zunimmt. Man sieht dem Lack einfach an, dass er beim Vorbesitzer bestimmt kein leichtes Leben hatte.
    Die Steinschläge sind einfach überall und gehen teilweise auf. Sprich sie beginnen zu rosten und unterwandern den lack.


    Da nicht ein Bauteil jetzt wirklich unbeschadet blieb. Gabs nun neuerlich die Überlegung: Weggeben und was neueres kaufen oder soll er bleiben?


    Noch dazu, wo der Zahnriemen ansteht, die hintern Dämpfer platt sind, der Flachriemenspanner im Eimer ist, Service fällig ist, die hinteren Bremsen eingelaufen sind und weils so lustig ist auch noch 3 Glühkerzen platt sind.


    Jeder normale Mensch würde jetzt sagen: Gib den Weg und hol dir was neueres. Fertig.



    Gut wir sind scheinbar nicht normal! Daher DER 4er BLEIBT!


    Am Montag wird er zerlegt und geht zum Lackierer, wo er eine Komllettlackierung bekommen wird.


    Ums technische hab ich mich schon gekümmert. Lediglich der Zahnriemen und die hinteren Bremsen stehen noch an.



    Daten:


    Golf 4 TDI - Comfortline, Erstzulassung 1999, Modell 1999


    Extras:


    Klimatronik, 4x elektrische Fensterheber, elektrische Spiegel, Mittelarmlehne.


    KM Stand: 260.000


    Motorcode: ALH - 81 KW (110 PS)


    Der Motor steht im vollen Saft, kein Ölverbrauch und ist heuer mit 3 kaputten Glühkerzen bei -16 Grad angesprungen. Das kann nur für die Kompression sprechen.


    Das ist der Gute:




    Am Montag gemacht:


    Service mit allen Filtern,
    Flachriemen und Spanner erneuert


    Heute gemacht:


    4 Glühkerzen getauscht.



    Ganz schön abgerockt, die letzte funktionierende hätts wohl auch nicht mehr lange gemacht.


    Gingen mit Innotec Deblock Oil und nach 20 Minuten warmlaufen lassen problemlos raus.


    OK, ganz Problemlos ist das dann doch nicht, da man die Dieselleitungen zu den Düsenhaltern wegbauen muss und hinterher man ewig orgeln muss, bis er wieder entlüftet hat.
    Gott sei Dank besinnte ich mich eines alten LKW-Fahrer Tricks, nachdem ich zuvor schon gut 3 Minuten georgelt hatte. Einfach eine Leitung nochmals aufmachen, starten bis etwas Diesel kommt und wieder festschrauben.
    Dann gings Ratz Fatz und ein Zylinder nach dem Anderen lief mit.
    Gut wenn man in der Fahrschule brav aufgepasst hat. ;)



    Weiter gings mit den hintern Dämpfern.


    Musste schon was vernünftiges sein, wegen des Hängerbetriebs.



    Der hats hinter sich:



    Alt vs Neu




    Domlager voll mit Oxidation:



    Also schnell in die Strahlkabine geworfen und gereinigt:



    Alles zusammen gebaut



    Er steht jetzt wieder rund 2 cm Höher an der Hinterachse.



    Hinterher hab ich sämtliche Einstiege und Falze gereinigt und den Lack mit einer silikonfreien Politur bearbeitet um Versiegelungsrückstände und Verschmutzungen vom Lack zu holen um dem Lackierer ein best möglich präpariertes Auto hinzustellen.


    Morgen reiche ich Fotos vom IST-Zustand nach.


    In den nächsten Tagen und Wochen werde ich euch über die Fortschritte aufm Laufenden halten.


    Denn: Provisorien halten ja doch am längsten. ;)


    LG Lukas

  • heute reich ich mal die schadensbilder nach.


    der golf hat gelebt und das sieht man ihm man.


    nur um ein Gefühl von der Front zu bekommen:



    vordere Kotflügel mit Rost an der üblichen Stelle:
    (kommen neue dran)




    der Spiegel hatte wohl mal Feindkontakt:




    großer Steinschlag am Dach (das sonst ganz gut in Schuss ist)



    hintere Türe fahrerseitig:




    Delle in der Fahrertüre:



    Die Radläufe habe ich schon mit Luftschleifer blank geschliffen und anschließend mit Fertan behandelt.





    rechter Radlauf hatte wohl mal Feindkontakt:




    auseinander gebröselt:



    jetzt zum Postiven:


    Türleisten zum mitlackieren liegen schon parat:



    Drücker:




    Spiegelkappe:



    Der Motorraum ist (wie der Rest der Technik) wie geleckt.



    Jetzt gilt es das Erscheinungsbild vom Fahrzeug wieder so hinzubekommen, dass es auch zum Rest passt.


    LG Lukas

  • danke!
    die DS ist mein ganz spezieller freund. immer was kaputt. ;)


    jetzt wirds ernst. der 4er ist zerlegt und steht am schleifplatz.





    im großen und ganzen ist nix wildes zum vorschein gekommen und nach 4 stunden (zu zweit)war er soweit zerlegt, dass die lackgötter arbeiten können. ;)


    ich hab mich noch um die verdreckten radhäuser gekümmert und alles mit silikonentferner abgewischt. damit kann die scheiforgie beginnen.


    lg lukas

  • normal ist das echt nicht das dingen noch lackieren zu lassen :D . andere wären so weiter gefahren, evtl mal fürn tüv die kotflügel tauschen in einer anderen farbe falls nichts passendes verfügbar :rolleyes:

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • was ist schon normal. :D


    die dinger funktionieren einfach und sollte doch mal was sein kosts nicht wirklich viel.


    ansprüche darf man halt keine all zu großen stellen.


    wobei das ganze fahrwerk hat nicht mehr als 30.000 km drauf (inkl. der hinterachslager) daher fährt bei weitem nicht wie 260.000 km. eher wie ein jahreswagen.


    der vorbesitzter hat sogar kurz vorm verkauf noch nen neuen klimakompressor rein geben lassen. an dem teil is technisch alles tiptop, daher die entscheidung im noch ne 2. chance zu geben.


    morgen darf ich das kunstwerk erstmals begutachten. dann wird zusammen gebaut und es wird wohl noch 16" montreal 2 alus geben.


    macht bestimmt was her.


    *freu*

  • stimmt!


    ich hab lange nach nem vernünftigen lackierer gesucht. der auch mal nen farbton bei ner bei- oder teillackierung ordentlich hinbekommt.


    er hat vernünftige preise und liefert wirklich saubere arbeit ab und das pünktlich. das ist heute nicht mehr selbstverständlich! gerade bei den Lackierern ist mir das gegenteil oft genug widerfahren.


    durch zufall bin ich auf ihn gekommen und mein dad meinte damals: klar kenn ich den, mit dem bin ich damals in die lehre gegangen.


    ich versteh mich sehr gut mit ihm und seinen leuten und vertrau ihm mittlerweile praktisch blind.


    auch die eine oder andere arbeitsweise hab ich mir bei ihm schon abgeschaut. vom profi lernt man halt oft am besten. ;)


    am dienstag seh ich das ergebnis zum ersten mal. *freu*


    lg ukas

  • Ja bin mit der Arbeit auch immer zufrieden gewesen, hat damals bischen was an meim Cupra gemacht.
    Manche lästern zwar bischen wenn mal´n Staubkorn drinnen ist, aber hey er macht´s komplett ohne Kabine, dass kann nicht jeder.
    Für nen vergleichbaren Lacker legt man da schonmal die Hälfte mehr drauf.
    Muss e wiedermal zu ihm hab da was zum Nachlacken :D

  • Was mich mal persönlich interessiert, was zahlt man in eurer Ecke für eine solche Lackierung?
    Gerne per PN.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Kann dir schon sagen was wir bezahlt haben.
    Ibiza 6k komplett, Innen, Motorraum und außen in Verkehrsweis 1200
    Golf 3 Außen und teils Innen in Silber 800
    Mein Cupra hat er Teilgelackt, Vordere Kotflügel komplett, Motorhaube und beide Seitenteile kleine Ausbesserungsarbeit in Gelb 300
    Sind ca Preise weils ich´s nicht mehr ganz genau weis
    Fahrzeuge sind jeweils komplett von uns Zerlegt und geliefert worden, grobe Vorarbeiten (Rost etc) wurden auch von uns schon behandelt.


    MFG

  • um den Dreh kostets bei dem 4er auch.


    Aber auch nur deswegen, weil wir selber zerlegt haben und ihn auch selber wieder zusammen bauen.


    Ich hab ihn sogar noch gereinigt, sprich losen schmutz raus geblasen und alles sauber abgewischt.


    Achja, wegen dem Staub hatte ich bei ihm noch nie Probleme. Da hatte ich schon von Firmen mit Kabine wesentlich mehr staub im Lack gehabt.


    Wobei man dazusagen muss: Eine Absaugung ist ja da, nur einbrennen kann er nicht.


    Es gibt halt immer 2 Wege: Entweder du sagst ihm ich willst es möglichst billig, dann bleibt das eine oder andere Staubkorn drinnen oder du sagst: machs gscheit, egal wenns ein bissl mehr kostet, dann nimmt der die Schleifblüte und schleifts raus.


    So einfach ist das. ;)

  • soooo....


    letzte Woche haben wir das Auto ohne Finish übernommen und erstmal binnen 6 Stunden zu einem fahrfähigen Gerippe vor Ort zusammen geschraubt.


    Sprich: Lampen, Grill, Stoßstangen, Spiegel und Kotflügel ran,


    um damit nach Hause fahren zu können. Dort wurde dann in Ruhe alles zusammen gebaut.


    Dabei wurden alle 4 Radhäuser mit Seilfett konserviert bevor die Radhausschalen angebracht wurden. Ebenso hab ich die Heckklappe ordentlich geflutet.


    In die Türen musste ich nix geben, die klebten noch werkseitig wie am ersten Tag. Note 1 für VW! Hätten sies doch immer so gemacht!



    Das war Tag 1


    Tag 2 begann mit einer Wäsche. Da das Auto von Schleifarbeiten an danebenstehenden Autos eingestaubt war.


    Darunter war dann Lack, eigentlich ganz sauberer Lack aber trotzdem, ohne Finish. Wer mich kennt, der weiß, dass ich das so nicht durchgehen lasse.


    Also hab ich 5 Stunden am Fahrzeug poliert. Ganz schonend mit ner 3M Anti Hologramm. Hinterher gabs Dodo Lime Prime und als Wachs das Dodo Supernatural Hybrid.
    Eine, wie der Name schon sagt Mischung aus Carnaubawachs und Versiegelungsanteilen.


    Da das Zeug bombig glänzt und sich über den Winter an unserem 9N Polo super gehalten hat, kams jetzt auch aufn 4er drauf.


    In der Zwischenzeit hat mein Vater den Innenraum auf Schuss gebracht und noch die Scheiben versiegelt.



    Tag 3


    War ne Katastrophe, da die linke hintere Türe nochmals komplett zerlegt werden musste, weil der Spannring, der den Türgriff hält immer wieder aus der Verankerung gerutscht ist.
    Nach 3 Stunden Fummelei konnte es dann endlich behoben werden.


    Dann kamen noch die Türverkleidungen wieder an ihren Platz.


    Zu guter letzt hatten wir im Internet einen schönen Satz originaler 16" Ronal Alufelgen gesehen. Der Preis war fair und nur 25 Fahrminuten entfernt.


    Also ab ins Auto und alles war wies sein sollte.


    Keine Macken.
    Alles sauber geputzt
    die Reifen tuns auch noch ne Weile
    und das für 190 Euro.
    Passt!


    Also mitgenommen und drauf damit.



    Achja: Das Fahrverhalten hat sich noch mal um gefühlt 200% gebessert!


    Das Teil fährt jetzt mit Bielstein Dämpfern und den 205ern wie ein Neuwagen. Das hätt nich mir nicht gedacht.


    So wer so fleißig gelesen hat hat auch ein paar Bilder verdient:





    Das ganze ist jetzt natürlich kein Highend-Showcar, Wochenendauto. Liebhaberfahrzeug oder was weiß ich. Nein. Es sollte ein technisch und optisch solides Fahrzeug werden mit dem man wieder viele Kilometer abspulen kann. Richtige Pflege natürlich vorausgesetzt. Aber daran mangelts bei uns sowieso nie. ;)


    Ich finde das ist uns geglückt.



    Achja: Falls mir jemand den Namen der Räder nennen kann, dann wär ich demjenigen sehr verbunden!


    Lg Lukas

  • ich kann es nur nochmal sagen, ein normaler mensch steckt in soeinen auto doch nichts mehr rein :D


    ist aber gut geworden.


    die felgen hatte ich auf meinem passat damals auch, sollten die selben sein.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • dann heißen die dinger Montreal. Ich dacht immer das wären die Montreal II.
    Aber wenn man die googlet kommen welche mit großen weitläufigen Speichen.


    Ganz schön verwirrend. Gabs ja schon beim 2er damals Montreal Felgen.



    Zum Thema nix mehr rein stecken.


    Ich denke es gibt hier genug Leute die fahren nen 2er oder nen 3er Golf noch immer im Alltag.
    Warum? Weil sie einfach zuverlässig sind und günstig in der Wartung bzw. Erhaltung.


    Jetzt sprechen wir hier von einem technisch und (nun auch) optisch mängelfreien Golf 4 mit



    -5 türen
    - Comfortline mit Veloursitzen und Mittelarmlehne
    - Anhängekupplung
    - Climatronic
    - 4x elektrische Fensterheber
    - ABS
    - elektrischen Spiegel
    - Radio mit USB Anschluss und Bluetooth FSE.


    das ganze mit einem 110 PS Dieselmotor, der selten über 5 Liter verbraucht und dabei noch ordentlich geht.


    Und das wird er noch viele tausend Kilometer. Leistungen um und über 500.000 sind keine Seltenheit. Bis dahin ists noch ein weiter Weg.


    Wir sprechen hier von Gesamtkosten von ca. 4500 Euro.


    Günstiger, sparsamer und komfortabler Autofahren geht nicht!


    Klar ist das undenkbar, wenn ich heute ein solches Auto irgendwo aus dritter Hand kaufe und dann den Wagen in die Werkstatt stelle und sag: Jungs macht mal!


    Das wird nicht funktionieren.



    Hier mal eine Auflistung an Neuteilen:


    > Vorderachslagerung komplett inkl. Federn (waren beide gebrochen)
    > Hinterachslagerung komplett
    > Klimakompressor (machte der Vorbesitzer noch)
    > Windschutzscheibe ( -"-)
    > Bremse hinten (-"-)
    > Bremssattel hinten rechts
    > Heckklappe (Gebrauchtteil - rostfrei) an der alten war Rost am Scheibenrahmen, weil offensichtlich mal eine neue Heckscheibe eingesetzt wurde
    > Kotflügel vorne beidseitig
    > beide Kennzeichenleisten
    > Griff der Heckklappe
    > Spiegelabdeckung links
    > Flachriemenspanner
    > 4 Glühkerzen


    Nachgerüstet:


    Anhängevorrichtung
    Radio mit USB und Freisprecheinrichtung (Kenwood)
    lackierte Türleisten
    abgedunkelte Seitenblinker
    16" LM Felgen


    sonstige Reparaturen:


    der Turbo war ganz zu Beginn heraussen und wurde zerlegt. Dabei hab ich das VTG gereinigt weils ab und an mal klemmte und er in den Notlauf ging. Seither war Ruhe. Kein verzogener Krümmer, kein Wellenspiel, keine Pfeiffgeräusche solange er kalt ist. Alles in Ordnung.


    der linke hintere Bremssattel klemmte im ersten Winter. Ebenfalls zerlegt, gereinigt und neu abgedichtet.


    Unterboden und Radhäuser sind zusätzlich mit Seilfett konserviert. Hohlräume und Türen sind sowieso erstklassig werksseitig konserviert. Da gabs nix zu tun.


    Während das Auto zerlegt war hab ich mir auch mal die Kühler und Kühlerschläuche in Ruhe ansehen können. Da gammelt nix. Nichtmal eine Schelle.


    Zum Motor:


    Der ALH braucht keinen Tropfen Öl oder Wasser, Ist knochentrocken, raucht auch bei starkem beschleunigen unter Vollast nicht. Was er zu Beginn sehr wohl tat. Turbo reinigen und gelegentlich ein wenig 2-Takt Öl zum Diesel haben ihm das aber gänzlich ausgetrieben.


    Morgen gehts zum "Pickerl". Ich denke mal da wird wohl nicht viel zu meckern sein. ;) 
    Am Wochenende kommt noch der Zahnriemen samt Wasserpumpe raus. Zwar etwas früher als geplant, aber mir gefällt der momentan verbaute nicht. Das sieht nach nem Billigteil aus, was da rein gekommen ist.
    Da kommt jetzt einer von Contitech rein. Dann gibts keinen Ärger.


    Die einzige Schwachstelle, die ich mir noch vorstellen kann ist der Zweimassenschwung. Die machen gern mal Ärger und der ist in der (vollständigen) Reparaturhistorie nirgends belegt.
    Sollte es da mal Probleme geben wird auf ein normales Schwungrad umgebaut und fertig.


    Klar Kleinigkeiten können immer wieder mal vorkommen. Aber das kann dir bei nem 7er Golf genau so passieren.


    Kurzum: Wenn jemand schrauben kann und ein günstiges funktionierendes Auto haben will kann ich nur sagen: Nachahmung erwünscht.


    1x die große Hafenrundfahrt und man lacht jeden 5er- und 6er Golf-Fahrer aus.