Aufbereitungen Oldschool-Edition ... Passat 3BG / Touran 1 / Nippon GTI - Mazda 323 Turbo / Golf 4 mit 391.000 km / Golf 4 mit 13.700 km ... das andere extrem

  • servus würfler!


    ich bin heute sogar bei dir vorbei gefahren.


    ich bin aus neustift, das liegt etwa 12 km von untergriesbach und 15 km von obernzell. RO = Rohrbach, der nachbarbezirk westlich vom LK Passau.


    nach passau sinds etwa 25 km von mir.


    also wenn an deinem 3bg mal was zu machen ist, dann meld dich einfach. es ist zwar jetzt im winter schwieriger was zu machen, aber trotzdem möglich!


    @ adam ...


    machst halt mal nen ausflug im frühjahr ;)


    ich würd den gti nur zugern machen!


    zu dem set:


    das sind alle 3 top polituren, die ich selber im einsatz habe.
    allerdings darfst du das nicht mit sonax "metallic hochlanz" usw vergleichen wo ne halbe flasche fürn auto drauf geht.



    mit so ner 500 ml flasche machst du bestimmt 10 autos.


    golf1.6 hat recht, die polituren wurden allesamt für die maschine entwickelt. lassen sich aber auch klarerweise mit der hand verarbeiten. aber du wirst nie so effektiv arbeiten können, wie mit ner maschine.
    sprich die miroteilchen brauchen drehzahl um richtig zu arbeiten.
    das schaffst du mit der hand leider nicht.



    zum set selber:


    allesamt spitzen polituren!


    die FG400 (FG= fast gloss) ist eine all in one ... damit hab ichs sogar geschafft 2000er nassschliff aufzupolieren.... arbeitet aber "hinten raus" sehr hochglänzend. sprich die paritkel verändern sich während des arbeitsvorgangs und erzeugen zum schluss hin einen super hochglanz.


    die PF2300 (beliebter ist die PF2500 wegen des besseren finishs) arbeitet ungefähr wie die FG400, nur dass man hinterher mit ner hochglanz paste hinterher muss. da das finish nicht stimmt. dafür beseitigt sie leichter schwere kratzer als die FG400.


    die SF4000 (SF= Super finish) ist für mich momentan DIE hochglanzpolitur schlechthin. kratzer beseitigung, minimal ja, aber bitte keine wunder erwarten. dafür haut die einen hochglanz raus, dass es nur so kracht. tolles zeug!



    alle drei wirst du nicht brauchen.



    ich hab derzeit die FG400 und die SF4000 im einsatz. damit kann man 95% aller polierarbeiten durchführen.
    natürlich hab ich auch noch andere polituren, zb grobe schleifpasten oder onestep mit versiegelung in einem (wenns schnell gehen muss). aber wie gesagt mit den beiden ist man gut aufgestellt.



    falls du ein bissl mehr investieren willst:


    ne tolle maschine:


    http://www.lupus-autopflege.de…liermaschine-6100-Pro-CPS


    mit der kann selbst der größte depp nix anstellen. (außer du donnerst wo dagegen) kinderleicht in der handhabe.


    dazu noch 2 oder 3 hiervon:


    http://www.lupus-autopflege.de…Pad-verschiedene-Groessen



    fürn winter als versiegelung:



    http://www.lupus-autopflege.de/Einszett-Hartglanz-500ml


    einfach in der andwendung. hält locker 3 monate und länger und glänzt toll!



    oder:


    http://www.lupus-autopflege.de…pernatural-Panel-Pot-30ml


    hält auch gut 3 monate, genialer glanz. damit machst auch locker 5 autos.



    ps die menzerna polituren bekommst beim lupus auch im 250 ml gebinde. damit solltest du eine saison locker hin kommen!


    zum bleistift: http://www.lupus-autopflege.de/Menzerna-SF4000-250ml


    lg lukas

  • Da kann er aber froh sein, das ich ihm nicht mal meinen alten Fiesta gebracht habe :D

    • Rost und Öl-Lecks beseitigen (und Lackieren), Unterboden/Hohlräume versiegeln
    • Bremsleitungen, Anlasser und Zündkabel erneuern, AGA abdichten
    • Sound aufbauen (Türen dämmen, GFK-Subwoofer usw.)
    • höhere Frontlippen einbauen
    • wieder Anmelden (+Tüv)
  • So ein Ausflug würde ich gerne machen, bin sehr gerne da Unten :D Von meiner Frau gibt´s zumindest grünes Licht dafür :thumbsup:


    Erst muss der kleine aber fertig werden, vorallem die Bremsenkuriosität muss ich beseitigen (lassen ?) und ein paar Kleinigkeiten, dann Reiskoffer, Holzkohle, Kiste Hopfensuppe in den Kofferraum und ab auf die Bahn. :] Hätte ich richtig Bock auf längere Fahrt mit dem Gti.


    Ich würde mir gerne die Poliermaschienen und die Arbeit erklären lassen, vllt sehen wir uns ja im Frühjahr :whistling:


    LG
    A


    P.S. könnte auch Hilfe beim Verkleben der Folie um die Heckscheibe gebrauchen, diese liegt schon seit langem parat.

  • Golf 4 eines älteren Nachbarn, der aus gesundheitlichen Gründen nur noch Automatik fahren kann bzw. fahren darf.


    Der Wagen hat zwar erst 60.000 km drauf und war im großen und ganzen noch recht frisch.
    Leider gehörte er einer jungen Familie und der Junior (ca. 3-4 Jahre) ist mal mit dem Schraubendreher 1x rundum und hat sich mit diversen Kritzeleien verewigt.


    Daher an beiden Seiten: Nasschliff 2000 und mit Farecla G3 und der Makita alles raus poliert. Ne Menge Arbeit, aber dafür war der Kaufpreis um so günstiger.
    Gut wenn man einen Aufbereiter in der Nachbarschaft hat. Dann kann man so einen Kaufmal riskieren. ;)


    Hinterher gabs ne Hochglanzrunde am Exzenter mit der Menzerna SF4500.


    Leider keine ausführliche Fotostory - keine Zeit.


    Finishbilder (auch nur im Kunstlicht, da gegen 22:00 Uhr gemacht)


    Gewachst wurde mit Petzolds Premium Wachs und für die Scheiben Gabs Jetseal (ausenommen: die Frontscheibe).








    Die Sommerfelgen waren übersäht mit eingebranntem Bremsstaub.


    Dank Universalreiniger und Dampfmaschine ging das gut ab.


    Damits nicht nochmals so weit kommt, gabs 2 Lagen JetSeal.




    Innen gabs nur ne runde mit dem Staubsauger. Die Kunststoffteile wurden mit APC gereinigt und mit Meguiar's Shine & Protectant gepflegt.


    Da war nicht viel zu tun, da wurde offensichtlich vom Vorbesitzer mehr Liebe investiert, als außen.


    LG Lukas

  • Servus,


    immer wieder schön sich Deine Arbeit anzuschauen :thumbsup: . Das alles macht mir immer mehr Lust auf einen Ausflug nach A :]


    Frage am Rande: kann man auch Owatrol Polytrol für den Innenraum nutzen? natürlich nur für die Kunststoffteile.


    LG
    A

  • polytrol würd ich eher bedingt im innenraum empfehlen.


    warum?


    1. es funktioniert wirklich nur auf hartplastik gut.


    weiche kunststoffe bekommt man auch anders wieder hin.


    2. der "spezielle" geruch ist auch nicht unbedingt förderlich. wenns das fahrzeug länger steht und es gut ablüften kann, dann ja. oder wenn ich teile bei einer restauration für den wiedereinbau aufbereite, dann ists bestimmt auch nützlich.
    aber wirklich nur auf harten kunststoffen.


    wenn ich heute ein auto mache, das morgen geholt wird, ist das zeug ein no-go.


    lg lukas

  • Gestern Mittag der verzweifelte Anruf eines Bekannten. Er hat nen Ibiza stehen, der nen Seitenschaden hatte, die Kundin ist extrem pingelig und will das Auto komplett aufbereitet haben.
    Beilackierungen an der Seitenwand und an der Heckstoßstange, sowie 2 neue Türen Beifahrerseitig und die Motorhaube wurden wegen Steinschlägen gemacht.


    Zugegeben, der Zustand des Autos war extrrem (!!) gepflegt , doch es gibt immer wieder Verbesserungspotential gegenüber des "0815-Privat Pflegers".


    Ringsum waren eigentlich nur Waschkratzer zu beseitigen, dabei habe ich mit der Menzerna Power Protect Ultra gearbeitet. (musste eben alles schnell gehen)


    Der Klarlack am Dach war bei genauem Hinsehen extrem verwittert. Hier musste ich zuerst mit einer Schleifpaste ran.


    Innen waren lediglich die Fußmatten mitgenommen. Das war mit der Tornador schnell zu richten. Dann reichte 1x Durchsaugen und Kunststoffpflege.


    Das Leder am Schaltsack hab ich noch bearbeitet mit Colorlock und für die Winterreifen gabs Black Gloss von Surf City Garage, welches ich auch für die Kunststoffteile außen angewendet habe.


    Für die Scheiben (ausgenommen: Frontscheibe), Radkappen und Einstiege gabs ne runde Jet Seal.



    Dann gings nach 4 Stunden wieder zurück zur Werkstatt, wo noch die seitlichen Prallleisten geklebt wurden.



    Achja: Ich beginne immer mehr die Power Protect Ultra zu lieben!! Geht schnell, Versiegelung ist OK und der Glanz ist gerade auf dunklen Lacken echt super!










    Schönen Sonntag,


    Lukas

  • Autos von solchen Leuten muss man sich dann kaufen!
    Ein TDI mit wahrscheinlich wenig km.


    Also ich finde die Farbe echt verdammt schön! :]


    Eine Frage, hast du irgendwie einen Plan, wo man sich eine Exzenter Maschine ausleihen kann? Ich kenne niemand weit und breit der eine besitzt. Für das, dass ich vielleicht alle paar Jahre die Maschine brauchen werde, möchte ich jetzt als Schüler/Student noch keine kaufen.


    Ich brauche sie jetzt nur für meinen GTD und evtl. für den zukünftigen A3 meiner Freundin. Mein CL wurde von mir bis jetzt nur mit der Hand gepflegt und gewachst. Er besitzt zwar auch seine Swirls, Lackdefekte und Macken, aber diese sind mir egal.



    Wie gesagt nur gewachst, die Kunststoffteile sind jetzt auch wieder schön schwarz.

  • ich find den Ibiza auch richtig schön. der hat kaum gebrauchsspuren und am tacho standen glaub ich 82.000 km.


    es ist ein 3 zylinder tdi drinnen mit 75 ps. den selben haben wir auch bei meiner freundin im polo. braucht nix und geht richtig gut.
    der polo schaffts auf der bahn sogar das getriebe im 5. auszudrehen. ;D


    verbrauch: 4,3L ... aber das nur so am rande.



    wo du eine maschine ausleihen kannst, kann ich dir net sagen. oftmals sind günstige gebrauchte in der bucht oder bei kleinanzeigen zu finden.


    dort hab ich auch meine maktia her.


    lg lukas

  • heute wurd ich zu nem bekannten in die werkstatt gerufen.


    notfall.


    sie haben primer für den windschutzscheibenkleber auf den kotflügel gebracht.


    das zeug löst sich nicht mal mit verdünnung und frisst sich pervers sein.


    gott sei dank war er noch nicht ganz durchgehärtet. so gings mit 2500er nasschliff gut raus.


    der kotflügel passt halt jetzt nicht mehr so ganz zum rest vom auto. ;)






    lg lukas


    ps: morgen gucken wir zu zweit nochmal nach dem Multivan, ob und wie viel geschweißt werden müsste. viell. kauf ich den ja doch noch. *grübel*

  • Eigentlich war ich ja in der Stimmung heute mal ein bissl mehr zu dokumentieren für ein kleines Show It Off.


    Ein Golf 6, wenig Km, aber mit Flugrost, so die Vorgeschichte, sollte aufbereitet werden.


    OK. Was kann da schon wildes kommen.


    Der Wagen stand wie ausgemacht in der früh vor der Tür. - Im Regen.


    Autos im Regen sind wie das Sprichwort in der Nacht sind alle Katzen schwarz. Sie sehen nicht so übel aus.


    Aber nach einer No-Rinse Wäsche sah das dann so aus.



    Ja, da sind noch Lackpigmente zwischen den Flugrostpunkten.


    Näher ran.



    Erster Gedanke: Lass mich in Ruhe mit dem Quatsch. Ich leg mich wieder hin!


    Aber was hilft all das Jammern.


    Die Knete tat mir schon leid.


    Aber was solls. Ran an den Speck



    Das Bild entstand nach ungefähr einem Drittel des Kotflügels.


    Ich weiß man soll eher durchkneten. Aber da hätt ich praktisch nach 2-3 Zügen wieder wenden müssen.


    Hilft alles nix.


    Nach einer schier endlosen Kneterei kam ein stumpfer, zerkratzer schwarzer Lack zum Vorschein.



    Die Makita, oranges Pad und die FG400 sollten die Spuren beseitigen.


    An weniger in Mitleidenschaft gezogenen Stellen erledigte das die DAS6 mit einem Microfiber-Cutting Pad und eben der FG400. Liegt mir einfach mehr. Aber die Makita halt hat doch mehr Speed bei der Korrektur.


    Hinterher gings mit der SF4500 und einem schwarzen Pad gemächlich über den Lack. Glanz erzeugen war angesagt.


    Und der kam auch. Die Türen sind am Foto bereits fertig:


    https://lh4.googleusercontent.…56-h685-no/k-_DSC2070.JPG



    Klassiker:



    Besser:



    Als Versiegelung gabs das Einszett Hartglanz. Hält lange, glänzt gut. Pflegeleicht und schnell aufgetragen.


    Die Scheiben erhielten 2 Lagen Jetseal. (ausgenommen: die Frontscheibe)


    Finishpix:






    Geplanter Arbeitsaufwand: ca 4 Stunden.


    Tatsächlicher Aufwand: 8 Stunden.


    Das lächeln des Besitzers bei der Übergabe: Unbezahlbar!


    Er fragte noch: "Und das ist wirklich mein Auto?"

  • Wenn ich deine Berichte lese knie ich jedes mal vor Ehrfurcht nieder.
    Alleine schon deshalb, weil das eine Arbeit ist für die ich absolut nicht geschaffen bin. :D

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Heute gabs mal ein Heimspiel.


    Der 2er ist Quasi mein Patenkind. Wenn was damit ist, dann werd ich als Erster zu Rate gezogen. Heute war mal der Lack dran.


    Golf 2 GTI G60 in tornadorot. Ein Traum.


    Der Lack war stellenweise ziemlich ausgebleicht. Aber nix was man nicht wieder hin bekommt.


    Makita + Menzerna SF4500 auf gelben Pad
    DAS6 auf schwarzem Pad + SF4500 laaaaaangsam gefahren.
    Finish: Dodo Supernatural Hybrid


    Kunststoffe: Koch Chemie Plast Star.






    Die Fotos wurden gegen 20:00 Uhr gemacht. Also ohne Sonnenlicht. Als die noch da war brannte das rot richtig in den Augen.


    Der Lack ist großteils noch Erstlack. Absolutes Traumauto!


    Achja: 240 PS lt. Prüfstand drückt der 8V G60. ;)

  • Moin Lukas,


    Der Wagen ist wirklich ein Traum. Die Farbe ist schon sehr geil und an einem G60 in dem Zustand bildet das ganze wirklich eine tolle Kombi.


    Sauberes Ergebnis! Toll!


    Wenn Du die SF4500 genommen hast - ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass es die gibt und dachte immer, bei SF4000 wäre Schluss - dann war der Lack aber nicht so schlimm vom Zusatnd her. Dann hast ja i. W. nur über die Härte der Pads gearbeitet. Was bedeutet es konkret, wenn Du sagst, Du hättest das Final Finish "laaangsam" gefahren?


    Hat das Dodo eigentlich einen UV-Schutz?


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henrik M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • @ pascal.


    ich musste als ich fertig war an deinen wagen denken. sind doch sehr ähnlich die beiden. ;)


    @ hr. doktor


    Die sf 4500 gibts glaub ich gar noch nicht mal so lange.


    Heuer hat ja Menzerna sein Produktlineup neu gestaltet.


    Die sf 4000 heißt jetzt super finish 3500


    Die sf4500 superfinish plus 3800.


    Die 4500er (jetzt 3800) ist noch ein bißchen weniger agressiv als die 4000er bei einem ticken mehr Glanz.


    Der Lack war schon recht schlecht beinand, also jetzt nicht wie die Extrembeispiele, die schon mehr weiß sind als rot. Aber er war wirklich matt, spiegelte nicht mehr und überall waren kleine Waschkratzer.


    Aber wir hatten vereinbart:


    Ein paar feine Kratzer dürften ruhig bleiben, da es viel sinnvoller ist, es ist noch was übrig, sollte man wieder mal nachpolieren müssen. Da der Lack wie gesagt großteils Erstlack ist und das noch lange so bleiben soll bestimmt sinnvoll, jetzt nicht mit dem Hammer drauf los zu gehen.


    Also bin ich mal kurz in mich gegangen. Rotationsmaschine, oranges Pad (medium cut) und eine Hochglanzpaste müsste doch gehen. So war es auch.


    Der Lack war weich wie Butter und es blieb so gut wie nichts an defekten im Lack.


    Ich hab zwar etliche Pads benötigt, aber im Prinzip hätte man nach der Korrektur schon aufhören können. So fein war das Lackbild.



    Hinterher hab ich noch ein schwarzes Pad (finish / kaum Schleifwirkung)auf eine Exzentermaschine gegeben um nur noch Glanz zu erzeugen.


    Das geht so:


    > Armgeschwindigkeit ca 2,5 cm / Sekunde.
    > Minimaler Druck ((vielleicht 1-2 kg)
    > Maschinendrehzahl: zuerst Stufe 1,5 zum einfahren / verteilen
    > Dann auf Stufe 3, 3-4 Kreuzstriche (die SF 4500 ist wie Öl und lässt sich beinahe ewig fahren)
    > Hinterher noch 1 Kreuzstrich mit Stufe 1,5 zum ausfahren.


    Das entfernt keine Kratzer mehr. Sondern schleift die Oberfläche Spiegelglatt.


    Das ist halt der Unterschied. Mit einer Rotationsmaschine muss man schneller arbeiten um keine Hologramme zu produzieren. Da kannst du das verfahren einfach nicht anwenden.
    Deswegen der "Trick" mit dem Exzenter.


    Zum Thema UV-Schutz:


    Du hast da bei mir voll ins schwarze getroffen.


    Ich hab mir am Abend zuvor stundenlang den Kopf zerbrochen, wie ich es mache Carnaubawachs, geht das geht das nicht? Ein naturwachs wär so schön auf dem rot, eine Versiegelung die sichere Hausnummer.


    Dann hab ich mich durch Englischsprachige Foren gelesen. Da findet man - wie so oft viel Blödsinn - aber auch eine Erklärung von Mequiars, wo in etwa geschrieben steht, dass durch die erhöhte Reflektion ein UV Schutz entsteht. Weiters steht dort, dass es keine wirklich perfekte Formel gäbe, die einen 100%igen UV-Schutz herstellen könnte und viele Mitbewerber damit werben, aber gar keinen drin hätten.


    Danach habe ich noch meinen Telefonjoker gezogen, ein Aufbereiter und Lack-Guru ausm süddeutschen Raum. Der sagte: Wenn du dir nicht sicher bist nimm einen Hybriden.


    Das Dodo Supernatural Hybrid ist ein weißes Carnaubawachs mit beigemischter Polymerversiegelung, ob ein UV-Filter drin ist, kann ich bis heute nicht sagen. Da wurde ich nicht schlau draus.



    Dann hab ich noch folgende Erklärung von Einszett entdeckt:


    Sehr geehrter Herr ***
    im einszett Hartglanz wurde kein UV Schutz eingearbeitet. Warum wir das
    nicht gemacht haben ist schnell erklärt. In modernen Lacken ist heute ein
    UV-Schutz Standard. Der zweite Grund liegt in der Verfügbarkeit von
    geeigneten UV-Schutzmitteln. Normalerweise würde man Titandioxid verwenden
    ("Sonnenmilch") das funktioniert aber leider nicht zufriedenstellend.
    ALternativen liefern nur kurzzeitig einen Effekt. Außerdem wird der Lack
    auch ohne expliziten UV schutz wirksam geschützt. Durch den Einsatz von
    Hartglanz wird ein hoher Glanzgrad erreicht, das bedeutet physikalisch das
    eine hohe Reflexion erreicht wird. WenigerSonnenlicht wird absorbiert,
    dadurch wird potentiell schädliche UV Strahlung reduziert. Ein weiterer
    Effekt ergibt sich durch den aufgetragenen Polymer/Wachsfilm errreicht weil
    der Brechungsindex verändert wird das führt zueinem sogenannten "Waveshift"
    einer Verschiebung der Wellenlängen (Lichtspektrum). Nichts anderes wird
    durch Titandioxid in Sonnenmilch ereicht.


    Mit freundlichen Grüßen


    einszett Autopflegesysteme
    Werner Sauer GmbH & Co
    i.V. Matthias Gregorzewski
    Laborleitung"


    Mein Schwiegervater, seineszeichen ebenfalls Chemiker, bestätigte das was da geschrieben steht. Mir erschien es auch irgendwie logisch.


    Kurzum: Jeder Lack der eine Versiegelung oder ein Wachs trägt ist somit auch automatisch vor UV Strahlen geschützt. Vorausgesetzt, man pflegt die Versiegelung / den Wachsauftrag durch richtige Wäsche und - falls nötig - durch eine Auffrischung, treten keinerlei Probleme mehr auf. - Steht auch so im Mequiar's Statement.


    Das einzige, auf das man halt achten soll: Reine Naturwachse sind halt nicht sehr Temperatur resistent und trocknen bei hoher Sonneneinstrahlung doch recht schnell aus. Ab 80°C wirds kritisch.
    Da kommt das Hybridwachs auf den Plan. Diese halten weit über 100 Grad C° aus und sind somit im Sommer widerstandsfähiger.



    Bei der ersten Wäsche von dem G60 stehe ich noch helfend zur Seite und dann sollte das in Zukunft auch ohne ausbleichen / auskreiden klappen.



    LG Lukas

  • Das ist ja mal eine ausführliche Begründung zum UV-Schutz. Ich habe mich mit dem Thena bislang nicht so sehr beschäftigt, habe immer nur gelesen von Wachsen bzw. Versiegelungen, bei denen ausdrücklich mit dem UV-Schutz geworben wurde und solchen, bei denen so etwas gar nicht erwähnt wurde. Gerade bei dem roten Lack, der ja noch ohne Klarlackschicht aufgetragen wurde, ist ein guter UV-Schutz wichTig, um das Wohl unvermeidliche Ausbleichen des Lackes so lange als möglich hinauszuzögern.


    Wenn ich die Begründung also ernst nehme von den verschiedenen Seiten, die Du zitiert hast, dann bräuchte ich für den UB-Schutz selbst also gar kein Wachs oder eine Versiegelung, da dieser Schutz allein durch die Reflexion erreicht wird, mithin also dirch ein sauberes Lackbild. Ein Wachs oder eine Versiegelung sind dann nur dazu da, das Lackbild - unter anderem zum Zwecke des UV-Schutzes - möglichst lange sauber (frei von Ablagerungen etc.) zu halten.


    Danke auch für die anderen Erläuterungen zur Geschwindigkeit und Art der Verarbeitung. Ich persönlich arbeite ohnehin nur mit einem Excenter, da ich mich - besonders bei dem weichen Lack alter VWs - nicht mit einer Rota an die Arbeit traue. Da nehme ich dann lieber ein etwas härteres Pad und poliere dann später mit einem weicheren nochmal nach oder akzeptiere auch den ein und anderen Kratzer.


    Im Übrigen bin ich dann auch ein Anhänger des "weniger ist mehr": lieber nur alle zwei oder drei Jahre polieren, weil die Autos ja eh viel in der Garage stehen. Da kann man besser einmal öfter wachsen...


    VG




    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henrik M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Die Tage hatte ich einen Anruf erhalten:


    "Du ich hab da 2 Scheinwerfer liegen von nem 5er GTI, die sehen furchtbar aus. Magst dir die mal ansehen, ob da noch was zu retten ist".


    Für ein vergleichbar junges Auto wie nem Golf 5, sahen die wirkich extrem aus. Da war ich mir selber nicht mehr sicher, ob das noch etwas wird.


    Aber wie heißts so schön. NIx is es ja schon, also probiern wirs.



    50:50


    geschiliffen mit 1000, 2000, 2500 nass. aufpoliert mit farcla g3 schleifpaste, hinterher mit einer hochglanzpaste.



    1. scheinwerfer fertig.



    und der zweite:




    leichte schatten sind drinnen geblieben, da der kunststoff schon arg angegriffen war. aber das sieht man wirklich nur wenn man sie direkt gegen das sonnenlicht hält.


    versiegelt wurde mit 2 schichten menzerna power lock.


    achja im hintergrund mein aktuelles projekt. - wieder mal ...