Max' 1987er LA8Z Golf - GRA

  • Da ich jetzt seit etwa einem Jahr fleißiger Mitleser hier im Forum bin und auch schon viel Hilfe bekommen habe, möchte ich hiermit mal mich und meinen Golf vorstellen!


    Kurz zu mir:

    Mein Name ist Max, ich bin 20 Jahre alt und studiere Maschinenbau.


    Da ich persönlich immer gern die Geschichten hinter den Golfs lese und unheimlich gern durch Threads scolle, in denen alles mit Bildern festgehalten wurde, möchte ich das hier auch versuchen.



    Kurze Vorgeschichte:


    Ich interessiere mich eigentlich schon seit ich denken kann für Autos und alles was sich auf technische Weise bewegt, fliegt, schwimmt, oder Motoren hat.
    So war ich zu meiner Grundschulzeit eigentlich jeden Nachmittag immer bei meinem Opa und hab ihm zugeschaut wie er an Autos geschraubt hat.
    Meinen Opa hat das immer sehr gefreut und so hat er mir irgendwann einmal versprochen, dass ich zu meinem 18. Geburtstag seinen Golf 2 bekommen würde.
    - Wenn ich gedurft hätte, wär ich am liebsten schon damals gefahren! -
    Ich hab mich riesig drauf gefreut, da ichdamals schon immer gern mitgefahren bin, weil er u.A von innen so gut roch!
    Aber ich musste mich noch fast 10 Jahre gedulden, bis es endlich soweit war. Mein Opa konnte diesen Moment leider nicht mehr miterleben.
    Der Golf stand also von meiner Oma gut behütet etwa 3 Jahre lang unbewegt in einer Scheune.


    Im Sommer 2012 bin ich dann mit meinem Onkel zu besagter Scheune gefahren um mal einen Blick auf ihn zu werfen. Erste Eindrücke: ein platter Reifen vorne rechts, aber nicht weiter schlimm, da der Wagen aufgebockt war; ansonsten immernoch der tolle Geruch im Innenraum, der einfach süchtig macht(e). Ich kann es nur schwer beschreiben, aber es riecht(e) nicht nach Duftbäumen oder so, sondern einfach nach Golf 2!
    Dann also erstmal die Batterie geladen und gehofft dass sich überhaupt was tut; und siehe da, nach 1-2 Gedenksekunden sprang er direkt an. Wir haben ihn dann erst mal durchs Dorf zu mir nach Hause geschleppt.
    Hier ist dann auch das erste Bild entstanden:




    So jetzt zum Golf selber:

    Model: Golf GT
    Farbe: LA8Z antilope metallic.
    Motor: 1.8l GX mit Ka-Jetronic und G-Kat
    Getriebe: ehemal AEN nach Getriebeschaden jetzt leider 4T :(
    Km Stand: 182000km
    Baujahr: 1987 - mit Dreiecksfenstern und schmalen Zierleisten :D - ist Geschmackssache, aber ich finde den 'alten' Golf 2 steht das richtig gut!
    Extras: Schiebedach, Servolenkung, MFA, geteilte Rückbank, Anhängerkupplung, höhenverstellbaren Fahrersitz
    Besitzer: Ich bin nach meinem Opa der 3.Besitzer - den Erstbesitzer hab ich auch schon getroffen, aber dazu später mehr.




    Rost: hab ich innen an der Heckklappe und hinten rechts, auf der Seite auf der der Auspuff quasi nicht ist rausschaut entdeckt. Sonst sah er auch von unten, rost- technisch wie ich finde ziemlich gut aus. Zumindest hab ich bis auf die beiden Stellen nichts finden können. Also die Kombination aus Rentnerfahrzeug uns Sommerfahrzeug!


    Am nächsten Tag haben wir ihn dann geputzt und mit roten Nummern direkt zum TüV gefahren. Die Werkstatt dort hat dann noch ein MiniKat von Oberland nachgerüstet, der die jährlichen Steuern auf ~130€ senkt.



    Folgendes ist mir im kommenden halben Jahr aufgefallen:

    - Der Golf fährt sich für sein Alter wirklich gut.
    - Der Verbrauch hat sich im Bereich um die 7,5l eingependelt.
    - Mein GT hat Scheibenbremsen hinten
    - Scheinbar hat jemand den Endtopf vom GTI verbaut
    - der vibrierende Auspuff schlägt im Leerlauf mit dem Endrohr an die Karosserie
    - Die linke Wange am Fahrersitz ist "platt"

    - nach längeren Fahrten riecht es aus der Motorhaube nach angebranntem Gummi
    - Wenn ich in der Sonne parke, springt er nur ganz schwer an.
    - Beim Kaltstart schwankt die Drehzahl im Bereich 800 - 1200U/min
    - Die Tankanzeige geht nur bis 1/4 und hängt dann fest. (was mir noch zum Verhängnis werden sollte)
    - die Servolenkung geht nur linksrum, hatte Rechtskurven also meist gemieden :P 


    Soviel erstmal zu mir und meinem Golf.
    - was zur Liste oben inzwischen bis heute alles hinzukam bzw. behoben wurde möchte ich euch dann hier mit Text & Bildern berichten :)


    Gruß,
    Max

  • ich bin auf weitere bilder gespannt. farbe sehe ich auch zum ersten mal und ich muss sagen, sieht verdammt gut aus die farbe.


    den GTI ESD würde ich aber dran lassen, da muss nur am heckblech der ausschnitt vergrössert werden, also so wie der gti es original auch hat. ist ja wunderbar vorgegeben das stück was rechts neben den endrohren weg muss.

    Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen

  • Ich kann es nur schwer beschreiben, aber es riecht(e) nicht nach Duftbäumen oder so, sondern einfach nach Golf 2!


    Dieser Old School Geruch. Er ist undefinierbar, riecht leicht modrig und nach alten Büchern irgendwie, aber trotzdem einfach nur toll. :love: 
    Mein Audi riecht so und mein 84er GTD auch, der 91er leider nicht.
    Waren die zufällig mal so Fellbezüge drin?


    Ansonsten, schickes Auto. Ich liebe die Golfs mit 3 Ecksfenster, vorallem die "sportlichen" Modelle. Da harmoniert einfach alles.
    Was hast du fürn Tüv damals alles machen müssen?

  • Zitat

    farbe sehe ich auch zum ersten mal

    Ich hab auch noch keinen zweiten in der Farbe gesehen ;) Würd mich aber auch freuen, falls jemand einen kennt der einen kennt...


    Der ESD ist auch geblieben - wie du schon gesagt hast hab ich hinten einfach das Blech entfernt.

    Zitat

    Dieser Old School Geruch. Er ist undefinierbar


    Wenn ich mal 1 oder 2 Wochen nicht mehr gefahren bin, setz ich mich manchmal 10 Minuten rein und genieße einfach nur!


    Fellbezüge waren übrigens keine drin.

    Zitat

    Ich liebe die Golfs mit 3 Ecksfenster, vorallem die "sportlichen" Modelle. Da harmoniert einfach alles.

    Deine Meinung teile ich zu 100%! :love:



    Beim TüV müsste ich nochmal nachschaun, aber soweit ich weiß nichts grundlegendes. Wenn ich mich recht erinner glaube ich Bremsleitungen. Ich hab danach auch gleich Öl-/ Filterwechsel gemacht.

  • Revison Fahrersitz:
    (eigentlich wär das nicht nötig gewesen, aber ich hatte den Mittag frei und wollte unbedingt was am Golf machen :) )


    Das Problem war, irgendwie schien der krumm zu sein - ihr seht gleich was ich damit meine ;)


    Maßnahme 1: Fahrersitz ausbauen.



    dann wurde auch schnell klar, warum er sich "krumm" anfühlte.


    die Rückenlehne war total in sich verzogen, denke mal das lag an den vielen Linkskurven (Servolenkung ging ja nicht rechtsrum) :P



    So sah die Lehne dann aus, wenn man sie flach auf den Boden gelegt hat:





    ich hab dann einen Holzklotz untergelegt und durch Belastung die Lehne wieder annähernd grade gebogen ;)


      


    Als nächstes wollte ich mir mal die linke Wange der Sitzfläche anschauen.
    So hätte sie aussehen sollen:




    und so sah sie leider aus :(
    Völlig demoliert und durchlöchert - man hat dann schnell gemerkt, dass sich da schonmal jemand (vergeblich) dran versucht haben musste.
    Überall 2-seitiges Klebeband und so Stofffetzen. Ich hab dann erstmal alles komplett leer geräumt.
    Es gibt leider kein 'vorher-Bild' aber die Wange war genau auf einer höhe mit der Sitzfläche und nach Außen gedrückt. Ist aber denke ich mal normal wenn man häufig ein- und aussteigt und den Hintern nicht hochhebt :P




    Als ich dann soweit war, wusste ich garnicht wie ich das reparieren sollte?
    Ich hatte Klebeband, Stofffetzen und Bauschaum da - dann wurde ein bisschen getüftelt.
    Am Anfang war ich echt skeptisch obs überhaupt hält oder nicht sogar schlimmer ist als vorher.
    Getreu dem Motto "never change a running system".
    Aber seht selbst:





    Den Bauschaum hab ich dann dorthin gesprüht wo das eigentliche Material gefehlt hat - also in die Risse & Löcher. Den Rest hab ich dann mit Klebeband in Form gebracht.
    Das Ergebnis ist eigentlich echt okay - zumindest nicht schlechter als vorher und auch wieder höher als die Sitzfläche! :D






    Bin leider grad im Prüfungsstress - aber falls ich morgen Zeit finde, gibts Bilder mit neuen BBS-Felgen und ich beschreibe wo das Problem lag, dass die Tankanzeige nicht "leer" angezeigt hat :D

  • Das mit dem Bauschaum ist leider nur auf den ersten Blick eine gute Idee.
    Leider wird der nach kurzer Zeit bröselig und du hast das Loch wieder genau an der Stelle.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • also ich muss sagen, ich lese hier gerne mit. ist ein hübscher 2er, der nochmal eine chance bekommt. alles verpackt in einer netten geschichte, auf sowas steh ich. und machen wir uns nix vor, jeder hat mal irgendwie angefangen. von daher sei dir die idee mit dem bauschaum verziehen. wenigstens gibt es noch ein paar aus der jüngeren generation, die selber hand anlegen können und sich selbst versuchen (und auch noch der deutschen gramatik mächtig sind).


    ich meine, welcher "fahranfänger" legt sich heute noch einen 2er zu? find ich gut, dass du zu dem fahrwagen einen persönlichen bezug hast. könnte der grundstein einer langjährigen beziehung werden...


    weiter so!

  • Danke!
    Sowas motiviert weiter zu machen.


    Ich bin jetzt natürlich voreingenommen, aber ich mag die alten Autos einfach lieber - die haben noch Charakter.
    Die sind einfach ehrlich - da ist nicht alles perfekt und spürt & hört man z.B noch, wie der Motor beim Beschleunigen arbeitet - und das macht's für mich aus!8)




  • Hi Max, :)


    schön, dass du der Anregung mit dem Thread auch gefolgt bist. Sollte den Thread wohl als Abonnement hinzufügen? :D


    Golf 2-Besitz aus einem bekannten Umfeld hat auch nicht jeder vorzuweisen.


    Die Farbe ist mir auch noch nicht begegnet - man lernt ja nie aus.


    Wegen den Seitenwangen:


    Da kann ich die Herren Knüppel und Rolf wohl nur auffordern, da mehr chemische Details zu bringen. Dass die Seitenwangen nicht mehr lieferbar sind, ist bekannt. Mir ist auch bekannt, dass die Wangen aus englischer Produktion - meine, der Eddi hat das mal erwähnt - auch nicht so toll sein sollen.


    Was liegt also näher, als einen PU-Schaum zu applizieren? Dass der Bauschaum nur statischen Momenten genügen muss, ist klar. Nur, wie verhält sich das genau, wenn der "Hintern" täglich über die Seitenwange bewegt wird? Bröselt der, weil er der dynamischen Belastung nicht gewachsen ist, und wenn, gibt es Alternativen?


    Dass der Max sich das einfach aber wirkungsvoll gestaltet hat, sieht man ja an seiner Haltbarkeit.


    Letztendlich sind 20 Jahre eine grosse Herausforderung. Wenn es gelänge, einen Reparaturschaum, einfach angewendet, zu verwenden, der über Jahre stabil bleibt, wäre das schon mal ein Fortschritt.


    Grüsse

  • Servus,


    find den Thread hier absolut super. Schön das du die Vorgeschichte miterzählst, denn das macht es aus!


    Eins noch so ein originales Auto bekommt man selten, also wirklich genau überlegen ob jede Veränderung sein muss und auch rückrüstbar ist. Zumal du nicht irgendeinen Golf hast sondern ein Vfl Model. Von denen gibt es nichtmehr allzu viele in solche einem Zustand.


    Ich wünsche Dir viel Spaß mit diesem tollen Auto.

  • Chemische Details kann ich keine bringen, nur eigene Erfahrung.
    Der Bauschaum klebt ja nicht nur an dem Polster, sondern auch an dem Bügel. Durch die mechanische Bewegung löst sich das Gefüge irgendwann in sich, da der Schaum an dem Bügel kleben bleibt.
    Dann rubbelt sich der Schaum irgendwann auf.
    Mein Vorschlag wäre, ein, zur Rückenlehne passendes Sitzunterteil eines normalen Sitzes zu besorgen. Dann das Sitzpolster eines Golf3 Sportsitzes drauf, Bezug drüber, fertig.
    Damit ist das Problem der sich auflösenden Sitzwangen gelöst.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Hallo,


    das Sitzpolster des Golf 3 ist einigermaßen identisch mit den späten Golf 2 Sitzen, aber nicht den frühen. Das paßt nicht mit "Bezug drüber und fertig".


    Grüße, Der Golf Zwei

  • Ich war mir nicht sicher, welche Sitze da verwendet werden können.

    Der Unterschied zwischen etwas, was möglicherweise kaputtgehen könnte, und etwas, was unmöglich kaputtgehen kann, besteht darin, dass sich bei allem, was unmöglich kaputtgehen kann, falls es doch kaputtgeht, normalerweise herausstellt, dass es unmöglich zerlegt oder repariert werden kann. :whistling:

  • Zitat

    Gib bescheid wenn du das Problem behoben hast ;)

    Ich kann das Problem schon eingrenzen - aber klar, ich geb Bescheid, bzw. werd' dann natürlich auch hier berichten :)


    Zitat

    Eins noch so ein originales Auto bekommt man selten, also wirklich genau überlegen ob jede Veränderung sein muss und auch rückrüstbar ist. Zumal du nicht irgendeinen Golf hast sondern ein Vfl Model. Von denen gibt es nichtmehr allzu viele in solche einem Zustand.

    Ich werde gut auf ihn aufpassen. Versprochen!



    Wegen dem Sitz schau ich mich mal um, falls ich zufällig einen finde, nehm ich ihn. Ansonsten einfach wieder den Hintern anheben und die "dynamischen Belastungen" so gering wie möglich halten


    _____________
    Frühjahr 2013:


    Mittlerweile hat der Golf den ersten Winter in meinem Besitz gut in der Garage überstanden, und sprang danach - wenn auch mit schwankender Drehzahl - gleich wieder an.


    Das Problem mit den Drehzahlschwankungen hab ich dann mehr oder weniger durch korrekt eingestellte Zündung und Tausch alle Unterdruckschläuche in den Griff bekommen können. (was auch sehr! hilfreich war, war das abklemmen der Leerlaufdrehzahlanhebung!)
    Es war zwar nicht zu 100% behoben, aber man konnte ihn ohne Gas zu geben am Leben halten! :thumbsup:





    Das Problem mit der Tankanzeige:



    Das war ein echt leidiges Problem, wegen dem ich fast liegengeblieben wäre :(


    Es erklärt sich wie folgt: die Tankanzeige zeigt voll, halbvoll dreiviertelvoll usw. an, aber sobald sie viertel voll überschreitet, bleibt sie hängen - zumindest hat man es mir genauso gesagt, als ich den Golf geholt hab.


    Daraufhin hab ich viel recherchiert, aber wirklich vorangekommen bin ich nicht. Bei den meisten war bloß der Schwimmer verbogen oder eine andere Pumpe verbaut. Ich Einen Versuch wird's schon wert sein, dachte ich mir. Also hab ich schließlich den Teppich im Kofferraum rausgenommen, um an den oberen Deckel am Tank zu kommen:
    Eigentlich wollte ich bloß schauen, ob der Halter vom Schwimmer verbogen war.
    Also Zu- und Rücklauf abgeschraubt und Pumpe versucht rauszuziehen.


    - Zu diesem Zeitpunkt war das Problem schon gelöst, aber ich wusste noch nichts davon.


    Hab dann gleich noch geschaut ob die Pumpe bis nach unten reicht und funktioniert: Hat sie! Und auch am Schwimmer war nichts sonderbares bemerkbar.
    Als ich die Pumpe dann wieder reingesetzt hab, wollte ich die Zu- und Rücklaufleitungen wieder anschließen. Ich war mir erst unsicher, welche wohin gehört. Als ich dann beide verfolgt hab, ist es mir aufgefallen:
    Die beiden Anschlüsse waren vertauscht!
    Er hat also durch den Rücklauf-Schlauch angesaugt und durch die Pumpe zurück in den Tank befördert:
    Ich hab das mal schematisch aufgezeichnet (wie es nicht sein sollte, bzw. bei mir der Fall war)





    Dann konnte ich mir auch erklären, warum er Aussetzer bekam, wenn er leer gefahren war. Der Rücklauf war unten schräg angeschnitten, so konnte ab einer bestimmten Füllmenge Luft eingesaugt werden. Die Aussetzer, die ich also wahrgenommen habe, waren in Wirklichkeit Luftblasen, die eingespritzt wurden.
    Die "Schläge" die dabei durchs Auto gingen waren so heftig, dass mir sogar einmal die Fahrertür aufsprang.


    Damit war dann auch geklärt, warum der Tank bei viertel-voll hing: Dar Ansaugschlauch war zu kurz um den restlichen Sprit zu erreichen.
    Nach dieser Aktion war die Anzeige wieder in der Lage Tankstände < 1/4 anzuzeigen.


    Muss jetzt moch ein bisschen für Mathe morgen lernen.
    Morgen Abend gibt's dann Bilder mit den neuen Felgen!

  • So jetzt gibts mal ein paar Bilder:


    Der Golf hat den ersten Winter gut in der Garage überstanden, musste dann aber bei unerwartetem Kälteeinbruch nochmal frieren :)











    Neue BBS-Felgen:


    Nachdem das ganze Wintergeschehen vorbei war, kamen auch wieder die Nummernschilder drauf und ich konnte zurück auf die Straße.
    ich bekam dann netterweise Felgen von meinem Vater geschenkt, die er mal auf seinem Corrado hatte. Einen Satz Sebring und einen Satz BBS.


    Ich fand die BBS-Räder ansprechender und hab deshalb (erstmal) diese montiert.



    Zum Vergleich:
    Hier noch die alten Felgen.
    Die Motorhaube einfach ignorieren - war einfach nur ein Versuch einer Montage



    und hier dann auf den BBS-Rädern:



    Die Räder haben die Größe 7Jx15 mit 195/50 R15 Reifen.


    Da diese nicht im Fahrzeugschein aufgeführt war bein ich am darauffolgenden Tag (natürlich wieder mit den alten Rädern) zum Tüv gefahren und hab gefragt ob es möglich ist die Räder in der Größe mit den Reifen einzutragen, da bei mir nur 185/60 R14 drin standen. Alles kein Problem gewesen - steht jetzt zwar nicht im Brief, aber ich hab' ein Beilegzettel bekommen, der die Eintragung beinhaltet.


    Ich fand die Felgen so toll, dass ich am Abend noch (ungelogen!) mindestens 5 Mal in die Garage war



    Neue Stoßstange hinten:


    Da die alte hintere Stoßstange einen leichten Knick hatte und sich der rote Streifen auch schon löste, hab ich mir von einem Bekannten für 30€ eine neue geholt.
    Ich entschied mich dann auch gleich, die Anhängerkupplung mit zu demontieren, da ich bei weitem nicht so viel mit Anhängern transportieren muss wie mein Opa - wenn überhaupt. Aber für alle Fälle haben wir ja noch den T4!


    Die Anhängerkupplung liegt hier übrigens nur rum, falls die also jemand brauchen sollte/haben will, darf er sich gern melden.


    Hier kann man ganz leicht den Knick und den fehlenden roten Streifen erkennen:





    Hier dann mit neuer Stoßstange.
    Ich finde - aber das ist Geschmackssache - ohne Anhängerkupplung schaut er "sportlicher" aus. :)





    Gruß,
    Max