Mein 84er Golf 2 CL

  • :D Danke.


    Heute hab ich die Gummimetalllager in die HA eingezogen. Hatte mir ein kleines Werkzeug in der Bucht gekauft das den unebenen Verlauf des "Kragens" ausgleicht. Hab mir dann die ganzen Tage einen tierischen Kopf gemacht wie ich das Teil auf der linken (Fahrer-) Seite ansetzen soll. Da ist ja dieser blöde Halter im Weg. Letztendlich ging es aber doch ganz gut. Ich hab den Lagersitz bisschen hübsch mit dem Schleifflies glatt gemacht, mit etwas Fett eingecremt und dann das Lager direkt aus der Gefriertruhe angesetzt. 1-2 zarte Schläge mit dem Hammer und es war schon so weit drin, dass ich die Gewindestange ansetzen konnte und am Halter vorbei war.



    Die rechte Seite ging dann sogar noch einfacher. :D


    Anschließend die Achszapfen und Bremsträgerplatten angeschraubt. Leider war dann erst mal Schluss, da ich vergessen hatte die Schrauben für die Bremszylinder zu kaufen. :(



    Ich wollte dann noch die Wellendichtringe an der Bremstrommel wechseln aber da bin ich etwas ratlos:
    Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Teilenummern 171 501 615B und 191 501 615B?
    Laut dem Teileverzeichnis sollte die Bremstrommel die 191er Nr haben. Verbaut ist aber die 171er. Der Dichtring 357 501 641B scheint auch nicht zu passen. Ich hab den alten jetzt vorsichtshalber noch nicht rausgepuhlt.





    Weiß einer von euch da weiter?


    Danke
    Mark

  • Hallo zusammen, 


    jetzt will ich doch endlich mal wieder ein Update geben. Es ist einiges passiert seit dem letzten Post: 


    Musste noch die Schrauben für die Bremszylinder besorgen und die Zylinder einbauen. Dann die Bremsbeläge eingebaut und Bremstrommel fertig gemacht. 
     


    Jetzt fehlten nur noch die Bremsleitungen. Die fertig gebördelten die ich in einem Satz vom lokalen Autozubehörhandel hatte passten nicht, da sie zu lang waren. Also noch mal schnell 2 neue für die Hinterachse in der Bucht bestellt und gebogen. Passen wunderbar. 
     



    Als dann auch die hinteren Federbeine zusammengesetzt waren, war die Hinterachse nun auch komplett und fertig zum Einbau. 


    In der Zwischenzeit hab ich eben noch das Schaltgestänge und die Schaltbox überholt. Alles schön sauber gemacht, neue Buchsen, neues Lager für den Schalthebel, etwas Farbe drauf und frische Dichtung aufgeklebt. 
      



    Den letzten Tag des Weihnachtsurlaubs hab ich dann noch genutzt um die Achsen einzubauen damit der Wagen rollfähig wird. Es wartete ein ganzer Kofferraum voller Teile auf den Einbau. :] 
     


    Angefangen mit dem Aggregatträger und gleich ins Schwitzen gekommen: Eine der vier Schrauben wollte einfach nicht sauber fassen. Schon richtig Schiss um das Gewinde gehabt aber zum Glück war es nur verdreckt. Schön mit WD40 gereinigt und dann flutschte auch die 4. Schraube. 
    Dann ging es Schlag auf Schlag: Radlagergehäuse rein, Federbein rein, Schrauben anziehen, fertig. 


      


    Jetzt zur Hinterachse: 
    Der Einbau ist gut alleine möglich wenn man sich die Achse ein bisschen gut hinlegt. Ich hatte die Trommeln auf Holzklötze gelegt (noch höher als auf dem Foto) und dann den Wagenheber in der Mitte unter der Achse angesetzt. Jetzt hoch und so ausgerichtet, dass die Schrauben auf der rechten Seite mittig im Langloch sind. Dann per Schraubzwinge (beim Eddi abgeguckt 8) ) vorgespannt und Schrauben links rein. Ist zwar etwas friemelig aber es geht. 
     



    Handbremse hab ich noch nicht eingehängt da ich mir nicht sicher war ob die Achse noch mal raus muss. Schnell noch die äußeren Gelenke der Antriebswellen eingesteckt und angezogen damit die Radlager beim Schieben keinen Schaden nehmen. 


    Dann alle Räder drauf und ablassen. In letzter Sekunde noch an Keile vor den Rädern gedacht damit er mir nicht gleich abhaut. Schließlich ist keine der Bremse einsatzbereit. 


    Nach mehr als 7 Monaten stand Goldi damit zum ersten Mal wieder auf eigenen Rädern! 


    Und ich hab vergessen ein Foto davon zu machen :( 


    Eine Woche später ging es dann per Anhänger in eine nahegelegene Werkstatt. Der Meister hat dann noch mal gründlich den Unterboden kontrolliert und zum Glück bis auf den Radlauf / Tankhalter hinten rechts nichts gefunden. Somit musste wirklich nur diese Ecke geschweißt werden. Anschließend ist der gesamte UBS noch aufgefrischt worden. 
      



    Eine Woche später konnte Goldi wieder nach Hause und steht seitdem in der Garage zum Durchtrocknen. 
    So long...


    VG Mark

  • Mir scheint das Kombiinstrument ist nicht original.
    Original sollte links Geschwindigkeit und rechts Tank und Temperatur sein. Der Kilometerzähler sollte nach 99999 wieder auf 00000 wechseln.


    Die Uhr rechts kam doch erst später (1988) meines Wissens.

  • Da fällt mir ein, ich wollte euch noch etwas aus dem Kuriositätenkabinett zeigen:


    Ich hatte mich bei der ersten Besichtigung und beim Kauf des Wagens schon gewundert, dass da ein Blech hinter dem VW Logo im Kühlergrill ist. Hatte dann aber erst Mal nicht weiter drauf geachtet. Jetzt hab ich den Grill zum Aufbereiten wieder aus dem „Lager“ geholt und bin der Sache mal auf den Grund gegangen:


      



    Manchmal kann man sich nur wundern… 
    VG Mark

  • Hallo,


    bin gerade dabei die Stoßstangen mit Chrom-Keder aufzuarbeiten. Hab mir dazu Nevt-Dull gekauft. Erste Versuche an einer kleinen Stelle sehen richtig gut aus.


    Würdet ihr die Stoßstangen dafür entsprechend abkleben?


    Also im ersten Schritt je einen Kreppbandstreifen links und rechts neben den Keder, dann Keder mit Nevr-Dull reinigen. Anschließend den Keder abkleben und den schwarzen Kunststoff mit diesem Nano Plast Care Dings von Koch Chemie behandeln.


    Oder ist abkleben eigentlich nicht nötig? Hat jemand da Erfahrung mit?


    Danke. 
    Mark

  • Also Du willst den Chromkeder mit Polierwatte behandeln? Das stelle ich mir schwierig vor, da nur beschichteter Kunststoff. Wenn der Chrom einmal ab ist, hilft polieren nicht mehr viel. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Abkleben würde ich da schon, sonst musst Du die ganze Stoßstange polieren. Ich behandel meine Stoßstangen mit Polytrol, das ist denke ich besser als Polierwatte. Habe gerade gestern damit einen bereits etwas ermatteten Chromkeder zum Glänzen gebracht.

  • Hi,


    Das funktioniert schon. Man muss halt nur sehr vorsichtig zu Werke gehen. Wenig Druck und nur ein paar Mal drüber wischen. Ich hab es zuerst an einem alten Schriftzug vom Heck ausprobiert.


    Als nächsten Schritt hab ich ein Ende vom unteren / seitlichen Keder abgeklebt und dort poliert. Hammer! Geht echt wunderbar.


    Hatte halt nur die Hoffnung, ich könnte mir das Abkleben ersparen kann aber es macht auf alle Fälle mehr Sinn. Was soll's. Auf die paar Minuten kommt es jetzt ja auch nicht mehr an. :wink:




    Andere Frage: Ich würde gerne die Dämmmatten unter dem Teppich ersetzen. Die alten sind irgendwie siffig, stinkig. Waschen geht wohl nicht. Die zerfallen mir dann. Neue gibt es nicht mehr (bzw. nur noch 1 von 4).


    Kennt jmd. Matten aus dem Zubehörhandel die was taugen. Ich könnte sie ja gut nach den Originalen ausschneiden. Hab nur keine Ahnung welches Material man nehmen sollte.


    Danke.
    Mark