Motorlauf Probleme HK 1.3l wer hat noch einen Rat?

  • Moin,


    ich fahre auch den sehr dankbaren HK und hatte ein sehr ähnliches Problem bei einem defekten Zündkondensator. Da war Zündzeitpunkt und Schliesswinkel im Standgas gut, Zündfunken überall da und hatte deshalb auch auf den Vergaser getippt.


    Beim Boschdienst wusssten sie es dann besser...

  • SOOO:


    Neuen Kondensator eingebaut und die Sache läuft. Standgas ist zwar immernoch keins aber der Motor läuft viel sauberer! Also schonmal vielen herzlichen Dank für den Tip! So kann man auf jeden Fall schonmal wieder rumfahren  :] 

  • Hallo und Guten Abend!
    Mein Vorschlag wäre, ich gebe Dir meinen, noch eingebauten Motor, 1.3L 55PS 112tkm gelaufen, ist abgemeldet, wird aber in kürze geschlachtet, denn ich brauche den Motor nicht mehr! Kannst ALLES haben, auch Achsen,Auspuff,Kat,... denn ich benötige die Karosse für einen Rallye-Umbau!
    DER ZUSTAND ist SEHR GUT!
    MfG
    Chris

  • mein hk lief im stand auch mehr als bescheiden,hab einen vergaser vom mh drauf gebaut und er springt viel besser an und hält auch mal das gas und läuft sauberer, jedoch habe ich das problem immernoch das er die ersten 1-2 mal immerwieder ausgeht...

  • Hallo,


    nach längerer Zeit mal wieder eine Frage.
    Hatte mir gebraucht hier im Forum einen Vergaser gekauft (denselben wie drin war) weil das Problem immer noch nicht gelöst war. Mit diesem neuen Vergaser war dann alles in Butter. Standgas i.O., Leistung völlig top, für den kleinen Motor. Und dazu noch ein niedriger Verbrauch. Dann Anfang letzter Woche den Golf nach dem Winterschlaf wieder raus gefahren. Immer noch einwandfrei.
    Gestern dann einen riesen Fehler (anders kann ichs nicht bezeichnen) gemacht und E10 getankt. Von da an kein Standgas mehr. Laufen tut er aber ansonsten noch gut bzw. wie vorher. Dann zu Hause angekommen nochmals los und Super Plus getankt. Keine Besserung. Will jetzt nicht schon wieder am Vergaser anfangen alles kaputt zu machen, da cih weiß, dass er eigentlich gut läuft. Soll ich den Tank jetzt erst einmal leer fahren und dann Super tanken und hoffen er hat wieder Standgas? Ich weiß, dass es auch nicht mehr so viele hier im Forum mit dem Motor gibt, aber vielleicht weiß ja einer Rat...
    Grüße

  • UPDATE mit vielen Fragen und Neuigkeiten...


    So, nachdem ich den Golf mit dem alten Vergaser nicht mehr ordentlich ans Laufen bekommen habe, habe ich mir gedacht, ich baue auf 2x Weber DCOE40 um. Nach einigen kleinen Montageproblemen läuft der Motor jetzt eigentlich sehr gut. Und es hat sich auch herausgestellt, warum der Motor mir einen nach dem anderen Originalvergaser kaputt gemacht hat.

    Und zwar drückt der Motor Motoröl über den Einlaß im ersten Zylinder in den Vergaser! Beim Weber jetzt kein so großes Problem wie in den Originalvergasern, da ja jeder Zylinder seinen "eigenen" Vergaser hat, und somit nur der erste zugesaut werden kann.

    Außerdem scheint das Öl mit einem solchen Druck in den Einlass gedrückt zu werden, dass nach jeder noch so kurzen Fahrt ein Ölfleck von 30x30cm unterm Auto ist. So kann ich nicht mehr fahren!

    Jetzt zur "Fachfrage": was kann das sein??

    Das Problem schien ja von Anfang an seit ich das Auto besitze (2013) bestanden zu haben.

    Was auch noch zu erwähnen ist, wäre dass aus dem Schlauch für die Kurbelgehäuseentlüftung richtig Qualm rauskommt wenn der Motor warm ist!

    Meine Vermutungen:

    1. Einlaßventil?

    2. Kurbelgehäuseentlüftung vielleicht doch "zu" und Überdruck im Motor, aber wieso dann nur in Zylinder 1?

    3. Kopfdichtung? Aber dafür ist die Menge an Öl einfach zu extrem

    4. Kolbenringe Zyl. 1?


    Wie ich überhaupt bemerkt habe ist eher einem Fehler beim Einbau der Webder Vergaser zuzuschreiben: als ich die Ansaugbrücke unter Zylinder 1 am Zylinderkopf festschrauben wollte, kam ich durch die mechanische Spritpumpe schlecht an die Mutter und habe sie so nicht richtig fest schrauben können. Und genau dort drückt er jetzt die Unmengen an Öl raus. Das ging früher immer in den Vergaser und hat ihn so zugeklebt.


    Wäre wirklich top, wenn mir jemand helfen könnte!

    Nochmal zu den Daten, wenn jmd. nicht den ganzen Threat lesen möchte: Golf 2 mit HK Schlepphebelmotor. 80tkm gelaufen und mit richtig guter Motorleistung (also mMn. nicht kaputt)

  • Ich würde mal den Öldruck messen (lassen). Es kann auch gut sein, dass in der Ölpumpe das Druckregelventil defekt ist und viel zu viel Öldruck anliegt, wodurch das Öl dann irgendwann seinen Weg sucht.


    Aber mal ehrlich, wie kann das mit dem Ölfleck sein? Bei dem von die beschriebenen Ölverlusten müsste doch binnen kürzester Zeit kein Öl mehr im Motor sein!

    Wenn es an der nicht festgezogenen Mutter vom Vergaser liegt -> festschrauben ;).

  • Das stimmt, nach Auffüllen auf max. Ölstand und 3x Fahren ist es wieder auf min.

    Also mal den Öldruck messen lassen. Das kann ich ja mal versuchen. Wer macht sowas? Jede Werkstatt?

  • So,

    Öldrückmessgerät ist da. Messung hat ergeben:

    im Stand: 4bar

    bei Höchstdrehzahl 7,5bar


    noch etwas muss ich erwähnen: Wenn ich bei dem einen Vergaser die Hand auf den Ansaugtrichter drücke geht der Motor sofort aus, wenn ich das gleiche bei dem anderen Vergaser mache bleibt er an. Und ersaugt dort auch merklich viel weniger an.